CO2-Pläne: Grüne attackieren die „Klimakanzlerin“

x 52
 
 
CO2-Pläne: Grüne attackieren die „Klimakanzlerin“

Beitrag melden


Die Grünen werfen Kanzlerin Merkel vor, sich „zum Erfüllungsgehilfen der Spritfresser-Industrie“ zu machen. CSU-Landesgruppenchef Ramsauer hingegen spricht von einem „knallharten Angriff auf die deutsche Wirtschaft“.

Auf focus.de weiterlesen

12 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Politische news, kanzlerin, Deutschland, CSU, co2, Angela Merkel

 

Kommentare zu CO2-Pläne: Grüne attackieren die „Klimakanzlerin“

 

CamposCamposam 22.12.07


Frau Künast hat im Fernsehen den Zuschauern empfohlen, japanische Autos zu kaufen. Und schwärmte
dabei vom Hybridantrieb. Nur: 98 % der japanischen Autos sind Massenware mit nicht geringerem
CO2-Ausstoss als deutsche Autos. Dafür haben sie die umfangreiche Sicherheitssausstattung deutscher
nicht serienmäßig. Außerdem: Das erste Hybridauto hat Porsche vorgestellt und damit weltweites Aufsehen
erregt. Das war auf der Brüsseler Weltausstellung - im Jahr 1900. Frage: Wessen Erfüllungsgehilfin
ist Frau Künast? Sind die Grünen vielleicht deswegen sauer, weil die deutschen Autobauer ihnen wenig
oder nichts in die Parteispendentasche stecken? BMW zum Beispiel hat bei den bayerischen Grünen deren
"Bekenntnis" zum Umweltschutz angemessen berücksichtigt. Und ihnen deshalb nur ein Fahrrad
geschenkt.

GauseGauseam 21.12.07


Campus hat irgendwie recht. Es ist schon komisch, wie die EU an das Thema ran geht. Na ja, die EU kostet uns nur Geld, wobei Deutschland am meisten Geld in den EU Pott zahlt - WAS bekommen wir dafür? Strafsteuern gegen unsere Industrie womit WIR wiederrum unsere Arbeit verlieren. Die EU ist ein Witz. Umweltschutz????? Dann schafft mal ganz schnell die überflüssigen und für alle EU Bürger unverständlichen Reisen zwischen Brüssel und Genf ab. Warum bleibt man nicht in einer Stadt???????????????????? Da kann man Flug- Autokosten usw. einsparen. Ganz zu schweigen von dem Geld, was da verbrannt wird.

Mir ist Umweltschutz eh mittlerweile egal, ich kann es nicht mehr hören. Am Ende heißt Umweltschutz doch folgendes: Wir das Volk müssen noch mehr bluten wie vorher und bekommen dafür am Ende nichts.

Ach so, und sollte sich der Klimawandelt in 10 Jahren als Irrtum erweisen, will ich NIEEEEEEEE wieder etwas über den Schutz der Umwelt wissen. Bislang gehe ich davon aus das an der Sache was dran ist, aber wehe dem ist nicht so ...

GauseGauseam 21.12.07


Sehe das mit gemischten Gefühlen. Als die GRÜNEN an der Macht waren, haben sie keine tolle Umweltpolitik gemacht. Ich erinnere da nur mal an die ÖKO Steuer (sollte "Mineralölsteuer No.2 - wir bescheissen und zocken das Volk doppelt ab" heißen) , die wir den Grünen zu verdanken haben. Diese ach so tolle Steuer SOLLTE der Umwelt dienen. WIE bitteschön dient diese Steuer der Umwelt??????????

Ich habe nur noch Hohn und Verachtung für die Grünen über. Ha, ich Idot habe die sogar mal gewählt. Die sind wie alle Parteien, erstmal an der Macht, erinnert man sich nicht mehr an die Wahlversprechen bzw. zieht dem Volk unter falschem Vorwand das Geld aus der Tasche und steck es selber ein.

Du bzw. die Grünen haben schon bei diesem Thema recht, aber ganz ehrlich, von der CDU und von Merkel hab ich nichts anderes erwartet.

hexe55hexe55am 21.12.07


Den wenigsten Leuten ist bekannt, dass es sich bei den Klimaprojektionen um "getunte" Computersimulationen handelt, die wichtige Einflussgrößen wie die Sonne bei Temperaturveränderungen für die nächsten 100 Jahre ausgeschaltet haben. Und kaum einer weiß, dass entgegen des IPCC (man spricht von 2500 Wissenschaftlern) lediglich 7 die Temperaturentwicklung der letzten 50 Jahre auf wissenschaftlich begründeter Basis begutachten, davon haben sogar noch 2 Wissenschaftler strikt der Auffassung des IPCC widersprochen. Und was ist eigentlich mit der globalen Temperaturentwicklung der letzten 8 Jahre, die keine Steigerung verzeichnet und dies trotz steigendem CO2 Ausstoß. Sehr merkwürdig das ganze Gehabe der Grünen dazu.

CamposCamposam 20.12.07


Es können durchaus Zweifel daran entstehen, ob der "Klimaschutz" tatsächlich das eigentliche
Anliegen ist. Mit dem Ausdruck "Erfüllungsgehilfin" sollte Frau Künast gegenüber anderen
wohl vorsichtiger sein. Und sich auch daran erinnern, dass die Wähler sie und ihre Freunde
aus der Regierungsverantwortung für den Bund entfernt haben.

hexe55hexe55am 20.12.07


@Campos

Aber warum sehen die Menschen hier nicht das ihre eigene Industrie durch Falschaussagen angegriffen und damit systematisch kaputt gemacht wird und sie manipuliert werden? Das macht mir langsam wirklich große Sorgen. Was steckt wirklich dahinter ?

onkeldoconkeldocam 20.12.07


Nur leider sind nicht sonderlich viele Leute so augeklärt. Einige springen doch sofort auf die Äußerungen Künasts an. Jetzt glauben 95% der deutschen Merkel und die Regierung ist gegen den Klimaschutz, was natürlich vollkommener Schwachsinn ist, was Campos Beitrag hier belegt.

CamposCamposam 20.12.07


Nichts zur Person "Künast". Da kann sich jede(r) den jeweils eigenen Eindruck machen.
Zu den Behauptungen Künasts
Von der EU-weiten Reduzierung des CO2 Ausstosses hat Deutschland von 75 Prozent geleistet.
Aktuell steigen die Emissionen Spaniens gigantisch an. Auch die Grierchenlands, woher der
EU-Umweltkommissar Dimas stammt, dernun einen -nach Michael Glos-"Vernichtungsfeldzug" gegen
die deutsche Automilindustrie zugunsten Italiens und Frankreich führt. Hier geht es nicht um Umweltschutz,
sondern um Industriepolitik gegen den größten Beitragszahler der EU. Wir haben keine "Spiritfresser-
Industrie, sondern eine technisch hoch und höhere Industrie. Die nun beschädigt werden soll.
Die Äußerungen von Künast sind reine Polemik, sie sind faktenwidrig, wohl auch denunzierend.
Sie sind gegen Hunderttausende deutscher Arbeitnehmer gerichtet. Auch gegen die deutsche
Volkswirtschaft überhaupt. Hier ist offenbar "Realitätsverlust" dank "grüner Visionen" eingetreten.
Manchen gefällt das..

tacolocotacolocoam 20.12.07


Die Grünen sind mit dem Meckern immer recht schnell dabei aber diesmal muss ich Ihnen vollkommen recht geben. Es kann nicht sein, das die Kanzlerin Deutschland nach aussen als Öko-Nation verkauft und dem Volk viel abverlangt und die Industrie mit Auflagen verschont.

mathestarmathestaram 20.12.07


Letztlich haben die Grünen völlig recht. In Deutschland werden zwar überwiegend große Autos gebaut, aber trotzdem sollte der Anspruch sein, auch diese umweltfreundlicher zu gestalten. Es ist politisch nicht richtig zu sagen, dass die EU-Kommission eine unfaire Regelung aufgesetzt hat.

bernddasbroetchenbernddasbroetchenam 20.12.07


Ich versteh gar nicht was die wollen! Klingt irgendwie so als würden die behaupten, dass die Merkel alles mögliche gegen den Klimaschutz tut und nichts dafür! Eigentlich müssten doch grade die GRÜNEN damit zufrieden sein, dass die Merkel so viel für den Klimaschutz macht und sich nicht so darüber aufregen!

hexe55hexe55am 20.12.07


Typisch "Güne", die sollen sich endlich mal raushalten . Wenn es nach denen geht fahren wir wieder mit Pferd und Wagen sind alle arbeitslos und sähen Sojabohnen im Garten. Merken die eigentlich überhaupt noch was ? Wahrscheinlich haben die Dinkelkekse das letzte bißchen Hirn zerbröselt.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren