Ikea will Vorwürfe über Zwangsarbeit prüfen

x 21
 
 
Ikea will Vorwürfe über Zwangsarbeit prüfen
 
  •  

    x 0
  •  

    x 3
  •  

    x 8
  •  

    x 2
  •  

    x 8

    Beitrag melden


    Die Möbelkette Ikea will mit Hilfe der Stasi-Unterlagenbehörde klären, ob bei Auftragsarbeiten in der DDR politische Gefangene für Zwangsarbeit eingesetzt worden sind. Entsprechende Vorwürfe will der TV-Sender SVT in einer Dokumentation am Mittwoch veröffentlichen.

    Die zuständige Ikea-Sprecherin Jeanette Skjelmose sagte der Nachrichtenagentur dpa am Montag, Ikea habe bereits mit dem Studium von Unterlagen der Berliner Behörde begonnen.

    Auf blogspot.de weiterlesen

    61 Kommentare

    Kommentare zu Ikea will Vorwürfe über Zwangsarbeit prüfen

     

    WaltlWaltlam 03.05.12


    zwangsarbeit? Ist Hartz4 nicht auch zwangsarbeit? ist Mindestlöhner sein zu müssen nicht auch zwangsarbeit, ist Leiharbeiter sein zu müssen nicht auch zwangsarbeit, ist wie ein Sklave im betr. Lohn gehalten zu werden, nicht auch zwangsarbeit---NEIN? Dann sind es "neue Methoden" der DEMOKRATISCHEN Parteien, den Arbeiter wieder da hinzubringen, dass er Quasi in zwangsarbeit lebt.

    TschapajewTschapajewam 03.05.12


    Pardon: Aus Wut ein paar Lapsi. Und eine Ergänzung - die Profiteure der Zwangsarbeit im Dritten Reich durften nach 1945 weiter ungestraft Profit machen. Unter den Fittichen der Demokratischen BRD!

    TschapajewTschapajewam 03.05.12


    Seit wann ist die Arbeit von Strafgefangenen in Deutschland nach 1945 als "Zwangsarbeit" zu werten? Als was ist denn dann die Arbeitsverrichtung von Strafgefangenen, übrigens auch solchen mit politisch motiviertem Hintergrund, in Justizvollzugsanstalten der Ex- oder jetzigen BRD zu werten? Als sinnvolle Gestaltung ihrer Freizeit? Oder als menscherechtserfüllende Beschäftigungsmaßnahme hinter Gittern? Wenn "Zwangsarbeit", dann diesen terminus bitte im Zusammenhang mit der Deportation, der erzwungenen übrigens, von Menschen aus den bestzten gebietn von 1933 bis 45 in das "Reich". Mit "Zwangsarbeit" bei IG Farben, bei den Stahl-und Rüstungskonzernen (siehe "Dora") und der nachfolgenden Vernichtung. Hier haben die "Vergangenheitsbewältiger" aus dem Siegerland (scheinbar inzwischen auch Mitsieger im 2. Weltkrieg) wieder mal "ganze Arbeit" im Sinne einer Besatzungsmacht geleistet. "Wiedervereinigung"? Lachnummer, kann man da nur sagen. Polarisierung in Gut und Böse. Hier "Gute BRD", weil schon immer demokratisch und menschenrechtelnd und friedlich und gut bis in alle Ewigkeit: Amen. Also auch in der Gegenwart. Dort "Böse DDR". Und das auf alle Ewigkeit: Amen. Friedmann sprach im Zusammenhag mit dem Dritten Reich mal von "Tätervolk". Das scheint inzwischen auch voll auf die Bevölkerung der Ex-DDR gemünzt zu sein...

    WaltlWaltlam 02.05.12


    er heißt PRIOL und ich sehe ihn und en Käppi DDRler gerne

    Silver_44Silver_44am 02.05.12


    Der Anstaltsleiter heist meines Wissens nach Priol, kann mich täuschen, aber gestern abend hieß er noch so.

    WaltlWaltlam 02.05.12


    Der Mensch ist ein einzigartiges Lebewesen, welches lacht und eine Staatsverfassung hat - und das sich mehr verarschen lässt als alle lebewesen zusammen

    Der_PrignitzerDer_Prignitzeram 02.05.12


    Gut, Kalmar. Das ist es, was ich wollte. Hab' in den letzten Monaten viel über Gauck gelesen, nur keine Aussage in dieser Richtung. Wobei ich draran selbst keinen Zweifel hatte, weil ich viele ähnliche Fälle kenne. Nur halte ich diese Angelegenheit nicht unbedingt für ein Zeichen besonderer DDR-Gegnerschaft. Im Umkehrschluss müsste man dann annehmen, dass der größte Teil der DDR-Bürgerrechtler, der Oppositionellen dem Staat DDR treu ergeben waren, weil die meisten von ihnen dort studiert haben. Gauck selbst und Merkel wären da nur zwei Beispiele, Eppelmann, Birthler, Platzeck weitere.

    WaltlWaltlam 02.05.12


    kalmar ich sagte es schon mal: die Zeit in den 50ern in Bayern war - unvorstellbar. Die Soffen jedes Wochenende und schlugen sich die Maßkrüge auf den Kopf mit: "du rote Sau, du schwarzer Lump". Und das am Land, wo es nur ein Gasthaus gab. Und ich als Bub mit 7 Jahren, kletterte derweilen hinter die vordersitze und mußte bis 1.00 Uhr Nachts auf meinen Vater warten, der uns dann über Strassengräben usw.- - heimfuhr. Gott sei seiner Sele gnädig und leck mich am Arsch, du gute alte Zeit

    WaltlWaltlam 02.05.12


    das weiß ich kalmar. Doch das mit dem Saufens und abholen - war wirklich so. Vielleicht sind wir Bayern heute deshalb so gescheit? Jedenfalls, warum denke ich heute, an die "gute alte Zeit", Vielleicht weil man da mehr Saufen konnte. Doch mit weniger Saufen, ist sie dennoch schöner; aber dass muß schon sein

    kalmarkalmaram 02.05.12


    Prigi, lies bei Dieter (nicht Martin, mein Fehler) Wunderlich über Gauck nach, das ist ein guter Einstieg. Waltl, bei den Hamburger Schauerleuten wurde kaum gesoffen, der Lohn kam zu Hause in verschiedene kleine Teebüchsen, nach Ausgaben aufgeteilt. Wurde mal eine Anschaffung nötig, dann schob man ein paar Schichten mehr. Im Urlaub verreiste man nicht, man hätte keinen Sinn darin gesehen. Und man hielt auf äusserste Präzision und Pünktlichkeit, sonst bekam man seine Barkasse nicht und so nicht zur Arbeit oder eine Hieve schoß aus und das bedeutete Lebensgefahr. Als die Container kamen, da verschwanden die Hamburger Schauerleute und mit ihnen eine standesbewusste Arbeiterschaft.

    WaltlWaltlam 02.05.12


    dass der B.L.C nur noch "Zaungast" ist, dass passt doch gar nicht zu seinem Naturell? Sind da seine Tabletten schuld, oder hat er mal so viel getrunken, dass ihm ein Licht aufging? Dass wäre gut - für ihn. Wenn es auch immer wieder Wunder gibt - - was ich bisher glaubte, doch bei B.L.C kann ich es nimmer glauben. Doch so lange der Mensch hofft, so lange lebt er. Lebst du noch B.L.C?

    WaltlWaltlam 02.05.12


    ich glaube, dass alle die da in der Politik waren, mehr oder weniger, ein Rad abhatten. Hier haben sie ja zumeist nur noch Kufen dran - alle Räder ab

    WaltlWaltlam 02.05.12


    kalmar, wie klein doch die Welt ist. Vielleicht kannte ich Deinen Vater, denn ich war von anfang 60ern bis 1975 über 700 mal, ich glaube sogar weit über 1 000mal in Hamburg und das zumeist im Hamburger Hafen. Beim zurückdenken, eine schöne Zeit, beim erleben, eine schlimme Zeit (10 -15 Stunden Schlaf die Woche). Doch Hamburg ist toll - Reperbahn, nichts bezahlt doch oft besucht - geil

    WaltlWaltlam 02.05.12


    kalmar, wenn dabei der Seehofer wegfliegt, kannstè ruhig die Tür zwischen Nord und Süd offen lassen. Bei uns in Bayern war es vor 50 Jahren so, daß am Zahltag die jungen Mütter mit dem Kinderwagen den Papa von der Arbeit abholten, da der Papa sonst am nächsten Tag auf allen vieren und ohne Lohntüte, heimgekommen wär. Eine verrückte Zeit und wir sind das Relikt dieser Zeit

    rote-Tunterote-Tunteam 02.05.12


    Prignitzer, die Kinder vom Gauck wurden in der DDR genauso schlecht behandelt, wie der Alte zu DDR- Zeiten Bürgerrechtler und Freiheitskämpfer war.

    Der_PrignitzerDer_Prignitzeram 02.05.12


    Jetzt weiss ich zwar, wo ich NICHTS darüber nachlesen kann, aber immer noch nicht, wo ich ETWAS darüber finde. Dazu hätte ich aber nicht fragen brauchen.

    kalmarkalmaram 01.05.12


    Waltl, ist das in Bayern wirklich so? Also mein Vater war Hamburger Hafenarbeiter, der morgens mit Kanthaken, Sackgrieper und Kaffetäng im Zampel zur Admiralitätsstraße ging, um seinen Tagesticker für den Einsatz und abends seinen Lohn am Kaunter abholte. Danach hat mich im Studium niemals einer gefragt. Aber wenn das bei euch so ist wie du sagst, dann sollte wohl mal eine frische Hamburger Briese durch Bayern wehen.

    kalmarkalmaram 01.05.12


    Nee, Tunti, ob in der BILD etwas über Martin und Christian Gauck zu lesen war weiß ich nicht, biographisches wird man ja dort wohl nicht finden. Martin Wunderlich hat recht gut recherchiert, aber das steht nicht in "Neue Steinzeit", in dem Blatt steht nur, dass Gauck kein Bürgerrechtler gewesen sein kann, weil er nie im Volkserholungsheim Berlin-Hohenschönhausen die Segnungen des Rechtsstaats DDR genießen durfte.

    WaltlWaltlam 01.05.12


    na ja kalmar das war damals schon wesentlich anders, wie wir es jetzt haben, dass die Kinder zumindest gleiche Chancen beim Studieren hatten, ja die Arbeiter sogar mehr als die Bonzen-Kinder. Bei uns ist es so, dass die normalen Arbeiter-Kinder kaum Studieren können, da das Geld dazu fehlt. Arbeiter sind dumm, also sind die Kinder auch dumm - und brauchen das nicht. Sehr sozial gedacht.

    WaltlWaltlam 01.05.12


    jetzt sind sie alle davongelaufen . ich wollte doch nur dem B.L.C sagen, dass ich wieder da bin und deshalb suche ich jetzt hier meinen Handschuh - hat der ihn schon mitgenommen? B.L.C schreibst du mir was schönes? Muß nicht sein, wenn du brav werden willst. Ich bin nämlich immer noch so dämlich und glaube an Wunder. Ein Wunder, ein Wunder, der B.l.C wurde geheilt. So dachte ich, als ich heute dein verhalten erleben durfte. Wirklich cool. Schau mer mal, wie`s wird.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren