Birkhuhn-Population: NABU übt scharfe Kritik

x 8
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 2
  •  

    x 3
  •  

    x 3

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    i
    am 03.06.12in Unterhaltung via aachener-nachrichten.de

    Nordeifel. Seit 2009 vertritt Sven Giegold als Abgeordneter der Grünen NRW im Europaparlament in Brüssel. Er hat sich vorgenommen, sich auf Wanderungen überall dort im Land zu informieren, wo es mit der Umsetzung der europäischen Flora-Fauna-Habitat- & Vogelschutzrichtlinie, die er für einen der größten Erfolge in Sachen Naturschutz auf EU-Ebene hält, hapert.

    Auf aachener-nachrichten.de weiterlesen

    22 Kommentare

    Kommentare zu Birkhuhn-Population: NABU übt scharfe Kritik

     

    Micha KreitzMicha Kreitzam 03.06.12via Aachener Zeitungsverlag


    Einziges Problem sind nicht imaginäre Birkhühner, sondern NABU, BUND und einzelne - hinlängliche bekannte - Jäger, die den Natur- und Artenschutz als Vorwand missbrauchen, um in Ruhe ihren Jagdinteressen nachgehen zu können. Um es klar zu sagen: Es wird weder einen Rückbau der Vennbahn-Route, noch eine Alternativ-Route geben. Vielmehr freue ich mich, wie die meisten anderen (durchaus umweltbewussten) Eifeler auch, auf die baldige Fertigstellung und offizielle Eröffnung! Micha Kreitz, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Monschau

    iiam 03.06.12via Aachener Zeitungsverlag


    Wie wär´s mal mit Beweisfotos, Nestern oder DNA-Spuren, statt nur der Aussagen von Teilnehmern an einer Drückjagd? Klar stört es die Jägerschaft, wenn da Radfahrer langfahren. Und das Birkhuhn ist depressiv, seit es vergeblich auf den Zug wartet. Jäger haben auch schon Wolpertinger gesehen! Und die Regenwaldproblematik mit dem Stückchen Venngebiet zu vergleichen, ist ja wohl übertrieben.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren