Neue CHIO-Brücke wird beim Reitturnier wenig genutzt

x 20
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 8
  •  

    x 8
  •  

    x 4

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Nichtsnutz
    am 07.07.12in Unterhaltung via aachener-nachrichten.de

    Aachen. Eine Hängebrücke heißt so, weil sie hängt, eine Autobahnbrücke erklärt sich auch von selbst - und eine CHIO-Brücke wird von CHIO-Besuchern genutzt. Sollte man meinen, aber nach dieser Logik gibt es wohl eher eine CHIO-Ampel. Diesen Fußgängerüberweg über die Krefelder Straße ziehen die meisten Passanten vor, das Zwei-Millionen-Bauwerk steht in stiller Erhabenheit daneben.

    Auf aachener-nachrichten.de weiterlesen

    20 Kommentare

    Kommentare zu Neue CHIO-Brücke wird beim Reitturnier wenig genutzt

     

    WutbürgerWutbürgeram 09.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Da klagen doch tatsächlich Kommunen besonders auch in NRW, dass sie bis über beide Ohren verschuldet sind. Nicht so in Aachen. Da hat man Geld für wirklich alles. Für jeden unsäglichen Mist. Für eine Campusbahn21 (inklusive einer jährlichen Mehrbelastung von 6 Mio. Euro), für Carolusthermen, bei denen die Baukosten ein tiefes Loch gerissen haben, ein Avantis-Gelände, eine Alemannia-Rettung, eine Kaiserplatz-Galerie, einen Campus Melaten21, für Aachen-Arkaden und eben auch für eine überflüssige CHIO Brücke als 2. Anlauf. Nachdem eine ursprünglich geplante Holzbrüke letztlich nicht gebaut wurde. Nur die Planungskosten blieben am Steuerzahler hängen. Schließlich auch mal satte 800.000 . Und wer wird für diese Schlampereien zur Rechenschaft gezogen? NIEMAND! Hauptsache, die hauptverantwortliche Baudezernentin kann weiterhin Bäume fällen und an seinem Stuhl kleben bleiben. Mit sowas von Pattex, das gibt's garnicht mehr. Die aus heinsberg haben eben Steh' oder besser gesagt Sitzvermögen. (Da hätte selbst Wulff noch von lernen können) Mit seiner manischen 'Arborphobie'. So geht das halt, wenn man sich einen schwarz-grünen Pleiten, Pech und Pannen-Club in den Stadtrat wählt. Dann kennt man keinerlei Geldnöte und kann es demzufolge auch mit vollen Händen zum Fenster hinaus schmeißen. Oder es der Alemannia in den Arsch schieben. Was dann auf das gleiche hinausläuft.

    Öecher PittebärÖecher Pittebäram 09.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ja so ist das, Bundesliga Stadion für 3 klassigen Verein, dazugehörige Brücke ohne Nutzung und demnächst noch die Campusbahn.ICE Stop in Frage gestellt. Jetzt fehlt in Aachen nur noch der Flughafen für die Jumbo Jets die in Aachen Starten und Landen sollen. Hahahaha......Die "Weltstadt""Aachen kommt noch ganz groß raus...

    KreatzdüvelKreatzdüvelam 09.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Tatsache ist das diese Brücke nicht genutzt wird und deshalb absolut unsinnig ist. Die Öcher-Visionäre haben mal wieder danebengegriffen. Ein Baudenkmal wird dieses Gebilde sicherlich auch nicht. Die Frage ist was nun ? Ja da joehnt vüer enge drenke.

    Jürgen MüllerJürgen Mülleram 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Hallo Zusammen dieser Bericht ist zwar schon.Die Brücke ist ein Blickfang. Jedoch die Nutzung sehr erschwerlich. Es wurde gegen die algemeine Bauordnung verstoßen In NRW gilt auch das Gleichstellungsgesetz das aussagt das alle öffentliche gebäude Barrierfreien Zugang habnen müßten Das heisst bei diesem Bauwerk hätte eine Steigung von 6% auf eine Länge von 6

    PragmatikerPragmatikeram 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Also so kann das nicht bleiben! Die Fußgängerampel muss weg. Zusätzlich noch ein Absperrgitter, damit keiner da mehr über die Straße laufen kann. Dann wird die Brücke auch benutzt und man spart auch noch die Kosten für die Ampel. ;-)

    WutbürgerWutbürgeram 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Da wir schon mal bei 'sinnvollen' Vorschlägen sind, wie wär's denn mit einer wunderschönen großen 'Elbphilharmonie' für aachen. Als besondere attraktion. Die kann man ja dann 'Wurmphilharmonie' taufen. Oder einen ganz neuen großen Hauptstadtflughafen für Aachen. Die Stadt Aachen hat's ja scheinbar so dicke, dass sie garnicht mehr weiß wohin mit dem vielen Geld. Zur Not kann man ja dann auch der Alemannia nochmal 19 Mio. in den Arsch blasen. Und auf die Rückzahlung der Kredite verzichten. Oder auf dem Spielermarkt ganz groß einkaufen lassen, auf Kostn der Steuerzahler. Oder der RWTH anbieten, Aachen direkt ganz zu übernehmen. Das wäre dann doch nur logisch. Ach, es gibt ja so viele Möglichkeiten, wenn man Geld zuviel hat. Und das scheint ja bei Aachen ganz offensichtlich der Fall zu sein. Wie wär's eigentlich mit 'ner Schwebebahn parallel zur Campusbahn21? Das würde dann das Defizit zudem noch viel mehr erhöhen bei Parallelverkehr. Und die Campusbahn mit vergoldeten Sitzen und Türgriffen ausstatten. Wo ist eigentlich die Hauptverantwortliche für den ganzen Mist, da ja scheinbar die 2. Garnitur an die Front muss? Der Nacken scheint wohl an einem Urlaubsort (oder in Heinsberg) gerade Bäume zu fällen (oder fällen zu lassen)!

    lollolam 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    die alemannia war und ist verpflichtet gewesen eine brücke zu bauen aus sicherheits gründen . aber so eine hätte es nicht sein müssen in diesen ausmaß

    HurraHurraam 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Das moderne "Stadttor" ist als Brücke einfach nur ein Witz dazu noch vollkommen falsch plaziert. Weder für das CHIO wurde es genutzt, noch für die Alemanniaspiele wird das Teil genutzt werden. Macht nix... der Stadt geht es ja finanztechnisch richtig gut...und mit den Geldern von Land und ALRV war alles nur halb so teuer... von daher quasi "richtig billig"... ein dreifach "Hip hip Hurra" auf die Bauherren !!! Der Gedanke an die kommende Geisterbahn erfreut mein Herz noch mehr... Gigantischer Wahnsinn... hier noch ein paar Vorschläge für die kommenden Haltestellen: Planungsfehler I, Bauruine II mit Umsteigmöglichkeit auf harte Drogen, Schlägerparadies Zentral, jung-akademisches Orgienland usw...

    WutbürgerWutbürgeram 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Zu den Millionen, die diese sinnlose brücke verbraten hat gesellen sich ja noch 800.00 Euro Planungskosten für die vorherige Holzbrücke, deren bau dann abgeblasen wurde. Nur die Planungskosten, da blieb die Stadt mal wieder drauf sitzen. Und die Verantwortlichen im Baudezernat werden selbstverständlich nicht zur verantwortung gezogen. Oder der Nacken ausgewechselt. In jedem betrieb und i jeder Fußballmannschaft wird derjenige, der keine leistung bringt normalerweose rausgeworfen. icht so in der Aachener Verwaltung. Aber die ist ja auch ein schwarz-grüner Pleiten, Pech und Pannen-Verein!

    GeisterbautenGeisterbautenam 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Aachen wird wohl bald zur Welthauptstadt der Geisterbauten von der UNESCO erkoren: Geisterbrücken, Geistertreppen, Geisterbühnen, Geisterbahnen...

    HihihihiHihihihiam 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Die "Kinobesucher" nutzen vielleicht die Brücke noch, wenn sie schon 9-12 Euro für alte Filme zahlen, die man im Netz für 1,99 Euro sehen kann, dann zahlen die bestimmt kein Parkhaus mehr! :-)

    HAHAHAHAHAHAam 08.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    War doch klar oder?? Jeder normale Mensch der rechnen kann und auf sein Geld achtet, es nicht sinnlos verprasst, wußte das diese Brücke üüüüüberflüssig ist!! Wieder mal Millionen in den Sand gesetzt. Da sollte der Bund der Steuerzahler mal ran!! Übrigens die paar Fans die zur Alemannia noch kommen unterstützen sicher auch das Parkhaus (auf der gleichen Seite wie Tivoli)und somit ist dieser Brücke NUR rausgeworfenes Geld. Man sollte sie für Grafitti-Künstler freigeben!

    HennemenHennemenam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Die meisten haben die Brücke genau einmal genutzt: Um die Aussicht mnal zu testen. Ansonsten ist sie für den CHIO völlig überflüssig und dient lediglich als Werbefläche. Bei Alemmania Spielen ist sie wenig hilfreich und wird an 17 Stunden im Jahr genutzt.

    N.N.N.N.am 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Coole Brücke; wenn auch etwas "stark im Anstieg" ;-) Ich erinnere das man an eine dieser Fußgängerampeln sehr lange warten muss. Meiner Auffassung sind die meisten einfach zu faul oder unsportlich um über die Brücke zu laufen. ;-)

    Oecher Jung...Oecher Jung...am 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich verstehe die Aufregung nicht... Die Brücke hat einfach nur den falschen Namen bekommen "Tivoli-Brücke" wäre passender gewesen, denn da führt sie ja hin! Aber bei den Querelen um die Alemannia und die Kosten vom Tivoli ist "Chio-Brücke" natürlich aus PR Sicht einfach besser. Wenn sie bei den Fußballspielen genutzt wird, dann erfüllt sie doch ihren Zweck.

    MarkMarkam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Die Ausrichtung der Brücke lässt voraussehen, dass wohl wenige, die zum Tivoli gehen oder von dort aus wieder nach Hause, den Umweg in Kauf nehmen werden..

    1Kopfschüttel1Kopfschüttelam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    «80 Prozent unserer Besucher kommen mit Shuttlebussen»,so Knippertz, «und die halten ja direkt auf unserer Seite.» Wie wahr, ein Kommentar erübrigt sich hier... Kopschüttel!

    RundfahrtRundfahrtam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Potemkinsche Dörfer in der Kaiserpfalz... Hi, hi... Da fehlt noch die Campusbahn, die Geisterbahn für eine beschauliche Rundfahrt zu diesen Oche Sehenswürdigkeiten...

    Ha HaHa Haam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ho Ho. Hi Hi. Wie schön das wir dafür Millionen ausgegeben haben! Toll wie die Aachenerspitzen ein schwachsinniges Projekt nach dem anderen durchdrücken. Freue mich schon zum Beispiel auf einen Campusbahnhauptbahnhof auf der Trümmerwüste Kaiserplatzgalerie. Schildbürgerstadt Aachen ja ja

    NichtsnutzNichtsnutzam 07.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Auch die Elisengartenvitrine wird wenig benutzt werden, außer als Scheißhäuschen für Obdachlose. Sie wird aber trotzdem gebaut. Wenn sich die hohen Herren der Städtregion Aachen etwas in den Kopf gesetzt haben, dann wird realisiert auf Teufelkommmraus.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren