Unter Linienbus geraten: 72-Jähriger gestorben

x 5
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 2
  •  

    x 1
  •  

    x 2

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Omen
    am 18.07.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Aachen. Der 72-jährige Fußgänger, der vergangenen Donnerstag beim Zusammenstoß mit einem Linienbus auf der Elsassstraße schwer verletzt wurde, ist am Mittwochmorgen gestorben.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    20 Kommentare

    Kommentare zu Unter Linienbus geraten: 72-Jähriger gestorben

     

    PeterPeteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: Mein Lieber Korrektanonym, ich antworte Ihnen mal Stichpunktartig, obwohl ich mir natürlich gerne mehr Zeit für Sie nehmen würde: 1. Hätten Sie es wohl gerne, dass ich Ihnen persönlich "hetzerische sowie pietätlose Kommentare" vorwerfen würde. Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären, dass Sie schon zum fünften Mal behaupten ich würde das tun. Eine Unterstellung wird nicht zur Wahrheit, nur wenn man sie nur oft genug wiederholt, auch wenn das schon so mancher anders sah. Ich kann Ihnen bestätigen, dass ich Sie hier bis jetzt unter dem Pseudonym Korrektanonym (Pseudonym übrigens nicht gleich Anonym) keine hetzerischen oder pietätlosen Kommentare veröffentlicht haben. Ich würde Ihnen natürlich auch auf keinen Fall unterstellen, dass Sie das unter anderen Pseudonymen hier machen, obwohl sich da doch parallen in der Sprache zeigen. Ich fragte mich lediglich warum Sie sich so aufregen, wenn ich fordere dass hier etwas gegen hetzerische und pietätlose Kommentare unternommen wird. 2. Wie kommen Sie darauf, dass "unsäglicher Mist" gleichbedeutend mit hetzerischen Kommentaren ist? Da haben Sie wohl im falschen Wörterbuch geblättert. Sie bestärken mich halt mit jedem Satz in der Einschätzung ihrer geistigen Ergüsse. 3. Sie wissen leider nicht was Divergenz ist. Insofern noch einen schönen abend und viel Glück. Hochachtungsvoll, Ihr Peter Pfeiler.

    KorrektanonymKorrektanonymam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Nun arbeiten Sie sich seit geraumer Zeit an meiner Person ab, sind aber den Beweis für hiesige angebliche "hetzerische sowie pietätlose Kommentare" (also das, was Sie als Mist bezeichnen) schuldig geblieben. Warum machen Sie der Kommentarfunktion eines Artikels in einer (von etlichen) Tageszeitungen solch ein Fass auf? Finden Ihre Anliegen sonst nichtmal dieses Mindestmaß an Beachtung oder korreliert Ihr Erscheinen hier nur zufällig mit der Ferienzeit? P.s: Da ich, in Ihren Augen, Mist erzähle und mich ständig in der Opferrolle wähne, empfehlen Sie mir ein Jurastudium. Interessant!Nicht nur, dass Sie mit Ihren Anschuldigungen gegenüber den Kommentatoren danebenliegen, täuscht Sie darüberhinaus auch noch komplett Ihr Gefühl. Worin begründet sich diese Divergenz?

    PeterPeteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: Wer hier wen beleidigt ist wohl Ansichtssache. Und zum x-ten Mal: Was für Anschuldigungen? Das Sie Mist erzählen? Das kann man hier wohl nachlesen. Alles andere wird mir von Ihnen mal wieder in typischer Manier unterstellt, aber so sind Sie nunmal. Sind Sie eigentlich masochistisch veranlagt oder warum müssen Sie sich ständig als Opfer gerieren? Lieben Sie das Einer-gegen-Alle Gefühl? Vielleicht sollten Sie sich mal eine vernünftige Beschäftigung suchen, mal was studieren (Jura?). Aber ich habe das Gefühl das hatten Sie bereits früher mal versucht.

    KorrektanonymKorrektanonymam 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Wäre Ihnen wirklich etwas an der, aus Ihrer Sicht unzureichenden Moderation gelegen, hätten Sie dies mit einer kurzen Mail an den Verlag erledigen können. Statt dessen krakeelen Sie hier rum und beleidigen andere Kommentatoren. So etwas nennt man Luftnummer. Bevor Sie weiter wild mit Anschuldigungen um sich werfen ohne einen einzigen Beweis, sprich ein Zitat zu liefern (gerde im Hinblick auf den von Ihnen angeführten §), sollten Sie in Ihrem Sinne die Sache hier beenden, da Sie sonst sehr schnell Opfer Ihrer eigenen Androhung werden können.

    PeterPeteram 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: Verschärfend wirkt in Ihrem Kontext a) Die Unfähigkeit sich nicht ständig als Opfer darzustellen (Welche Anschuldigungen? Das Sie billig rumtrollen? Das kann doch jeder hier lesen.) b) § 130 StGB z.B. - Wenn Sie es nicht lassen können Ihrem Gegenüber Dinge zu unterstellen oder plump zu versuchen ihm Worte in den Mund zu legen, sollten Sie daran Arbeiten Ihre Intentionen besser zu verdeutlichen.

    KorrektanonymKorrektanonymam 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich habe durchaus nichts gegen eine Moderation der Kommentare, jedoch gegen die Art, wie Sie dies vortrugen. Leute Ihrer Couleur, welche sofort mit juristischen Schritten drohen, sind überwiegend jene, welche zuerst kleinlaut von dannen ziehen, wenn es wirklich soweit ist. Sei es kurz bevor man eine vor den Latz bekommt oder auf dem juristischen Weg. Verschärfend wirkt in diesem Kontext a)die Unfähigkeit Ihre Anschuldigungen mit der entsprechenden Beweislast zu untermauern sowie b) korrekte Tatbestände zu konstruieren. Wo steht in den "deutschen Gesetzen" [sic!] etwas über pietätlose Äußerungen sowie "hetzerische Kommentare" [sic! die 2.]. Wenn Sie etwas anderes meinen als Sie hier niederschrieben sollten Sie zunächst daran arbeiten sich Ihrem Gegenüber entsprechend Ihrer eigentlichen Intention verständlich zu machen. Ansonsten scheitern Sie mit Ihren Klageschreiben schon am Pförtner.

    PeterPeteram 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: Sie reden wirr. Bitte zitieren Sie nicht aus dem Zusammenhang gerissene Textpassagen von mir und stellen dann irgendwelche Behauptungen auf was ich angeblich gesagt oder gemeint hätte. Aber immerhin bestreiten Sie ja nicht, dass Sie unsäglichen Mist verzapfen. Ich weiss auch gar nicht was Sie für ein Problem damit haben, dass man hier in den Kommentarspalten die deutschen Gesetze anwendet?

    KorrektanonymKorrektanonymam 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    "unsäglicher Mist" definiert als "Pietätlose oder Hetzerische Kommentare". Daher nochmals meine Frage: Wo trifft dies zu? Wenn Sie sich beleidigt fühlen liegt das daran, dass ich lediglich Ihre Geisteshaltung zusammenfasse.

    PeterPeteram 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe Sie geschrieben, dass Sie "unsäglichen Mist" schreiben, und das bestätigen Sie mit jedem Satz. Mehr als Unterstellungen und Beleidigungen produzieren können Sie leider nicht.

    KorrektanonymKorrektanonymam 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich habe dieses "Sprachbild" schon verstanden, ebenso wes Geistes Kind dahinter steht. Wer nicht meiner Ansicht ist bekommt was auf die Nuss. Ehrenwert! Und wenn Sie spaeter wieder zurueck sind vom Kirmesboxen, zeigen Sie mir bitte die Stelle(n) in meinem Kommentar, welche "pietaetlos" oder "hetzerisch" sind, da Sie mich als Beispiel anfuehren. Sollten das nicht gelingen, dann finden Sie pfiffiges Kerlchen sicher einen Passus fuer die korrekte Bezeichnung dieses Tatbestandes in den Gesetzestexten! Also, bevor Sie sich hier weiter der Laecherlichkeit preis geben oder Leute beleidigen, lieber weiter BGB und co. studieren, dann reichts evtl. nach dem Bachelorstudium Rechtswissenschaften noch zu einem Masterplatz. Dafuer alles Gute!

    PeterPeteram 19.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Korrektanonym: 1. Vor den Latz knallen ist ein Sprachbild (das Sie scheinbar unfähig sind zu verstehen) 2. Jeder darf in Deutschland seine Meinung sagen, wenn er sich dabei nicht an die geltenden Gesetze hält, gibts halt Konsequenzen rechnen. Genau diese Konsequenzen müssen die anonymen Kommentatoren wie Sie es einer sind nicht fürchten. Das sollte man unterbinden. 3. Das Rumpöbeln können Sie scheinbar immernoch am besten, Respekt! Bevor es wieder falsch dargestellt wird: Ich bin nicht gegen anonyme Kommentarfunktionen. Eine Solche muss aber 1. Moderierbar sein 2. Verhindern dass Pietätlose oder Hetzerische Kommentare stehen bleiben 3. Nicht sofort unter dem Artikel sichtbar sein. Man könnte sonst auf die Idee kommen der Zeitungsverlag fördert so etwas... In allen großen Online-Zeitungen sind die Kommentare entweder moderiert, oder aber erst durch einen weiteren Klick erreichbar. Stattdessen muss ich hier täglich diesen unsäglichen Mist von Korrektanonym und seinen Freunden lesen.

    KorrektanonymKorrektanonymam 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Juristisches Vorgehen androhen um einen Kommentar weiter Leuten, deren Meinung von der Ihrigen abweicht, "eine vor den Latz" in Aussicht zu stellen. Allein das reicht nicht, wird doch später munter rumgepöbelt. Sie sind der Inbegriff des Lächerlichen!

    EifelpiratEifelpiratam 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Alle ! Bei Verkehrsunfällen, wobei Menschenleben zu beklagen sind, egal obmit PKW oder Krad, sollte man auf jedenfall auf unüberlegte Kommentare verzichten !!! Das ist unmenschlich und nichtzu verzeihen ; ich würde sogar sagen: STRAFBAR !!! Gruß der Eifelpirat

    PeterPeteram 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Aachener: Das ist jetzt einfach nur Billig. Oder wahlweise auch dumm. Ich fordere dass respektlose, rassistische und hetzerische Kommenater hier unterbunden werden, wofür soll ich mich da bei den Angehörigen entschuldigen? Warum stört Sie eigentlich so, wenn man etwas dagegen unternehmen will? Haben Sie Angst, dass Sie dann hier kein Forum mehr haben? Leider jedoch sind Sie nicht mal als Troll zu gebrauchen mit Ihren als Scheinargument getarnten Unterstellungen.

    AachenerAacheneram 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @ Peter: Sie sind es, der sich die Scheinheiligkeit sparen sollte. Wo ist ihr Bedauern gegenüber dem Unfallopfer ausgedrückt??? Aber was noch wichtiger wäre, die Entschuldigung bei den Angehörigen!!! An die eigentlich Leidtragenden haben Sie nicht gedacht. Das sagt alles über Sie aus! Stattdessen faseln Sie, völlig zusammenhanglos, etwas von Hetze, Rassismus und Beleidigungen.

    PeterPeteram 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Aachener: Sparen Sie sich die Scheinheiligkeit. Meinungsfreiheit hört da auf wo Hetze, Rassismus und Beleidigung anfängt. Was anonyme Feiglinge hier öffentlich vom Stapel lassen, würden sie sich im echten Leben niemals zu sagen trauen. Dann gäbs nämlich kräftig was vor den Latz und zwar zu recht!

    AachenerAacheneram 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @ Peter Pfeiler: Ob Sie wollen oder nicht, in Deutschland gibt es die Meinungsfreiheit. Der Beitrag von "Omen" gibt nur seine persönliche Meinung wieder. Was ist daran so schlimm? Trauern Sie etwa vergangenen Zeiten hinterher?

    @einige@einigeam 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Es ist schlimm genug, dass ein Mensch überfahren wurde und es ist ebenfalls schlimm für denjenigen, der als Busfahrer beteiligt war. Ob, wer oder was am Ende bleibt wäre abzuwarten und Sprüche wie von Omen, muss man sich nicht antun und darf diese auch nicht ernst nehmen. Dem herrn Pfeiler aus @redaktion möchte ich aber auch etwas mehr Gelassenheit wünschen.

    @Redaktion@Redaktionam 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Um es schonmal anzukündigen: Wenn Sie nichts gegen die hetzenden, rassistischen oder beleidigenden Kommentare unter den Artikeln hier, unternehmen, werden wir juristisch im Sinne der Störerhaftung gegen den Zeitungsverlag Aachen vorgehen. Das Problem ist ja offensichtlich bekannt. Mit freundlichen Grüßen Peter Pfeiler.

    DanielDanielam 18.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Bis jetzt hat noch niemand von offizieller Stelle verlautbaren lassen, wer der Unfallverursacher ist! Daher sind solche unangemessenen Beiträge im Sinne des Opferschutzes absoluter Hohn und Blödsinn. Vielleicht sollte sich die Online-Redaktion überlegen bei derartigen Artikeln die Forumsfunktion generell zu sperren (ich erinnere nur an den Motorradunfall in der Stadt).


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren