Mahnwache vor dem Zirkus

x 21
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 9
  •  

    x 5
  •  

    x 7

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    mal wieder...
    am 18.07.12in Unterhaltung via aachener-nachrichten.de

    Aachen. Die Tatsache, dass im Zirkus Charles Knie seit Dienstag wilde Tiere das Publikum auf dem Aachener Bendplatz begeistern, sorgt nicht bei allen für Freude und Zustimmung: Bei den Aachener Tierschützern ist der Unmut groß über die Auftritte der Elefanten, des Kängurus und des Seelöwen.

    Auf aachener-nachrichten.de weiterlesen

    60 Kommentare

    Kommentare zu Mahnwache vor dem Zirkus

     

    au backeau backeam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    gestern war es noch grotesk, jetzt wird es absurd!

    @ Beobachter@ Beobachteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich bin kein Tierschutzfanatiker sondern diplomierter Zoologe.

    BeobachterBeobachteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Zynisch finde ich viele Beiträge der Wildtiergegner im Circus. Meine Beiträge sind alle sachbezogen und realistisch. Mir liegt es fern hier eine Richtung als besser oder schlechter dazustellen. Sondern mir geht es um eine Abwägung aller Interessen. Tiere welche in Menschenhand geboren sind lassen sich in den wenigsten Fällen noch auswildern, da diese dort nicht lange überleben würden. Von daher muß man trennen zwischen in der Wildnis geborenen Tieren und denen welche in Zoos und Circus zur Welt kamen. Beides hat seine Berechtigung und es gehört einfach etwas Toleranz dazu, beide Lebensformen zu respektieren. Daß dies beim Zirkus Charles Knie in Ordnung ist haben die zuständigen Veterinärbehörden bestätigt und diese Fachinstanz hat in der Sache das letzte Wort. Das Tierschutzfanatiker diese infrage stellen zeigt nur deren mangelnde Fachkenntnis.

    WildtiereWildtieream 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    ich steh auch total auf Wildtiere. Besonders wenn sie ein schönes Fell haben. Daraus kann man sich so wunderbare warme schöne Mäntel machen lassen!

    @ Beobachter@ Beobachteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    bitte nicht so zynisch, Tiere gehören in die Wildnis und diese muss unter Schutz gestellt werden. Punkt

    Die NickyDie Nickyam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich werde währenddessen meine kostbare Freizeit damit zubringen, irgendwelche Wildtiere zu pflegen, die sich Menschen in der Annahme, sie seien da um ihrem Amüsement zu dienen, angeschafft haben, um sie dann, als sie anfingen, Arbeit zu machen, mal ganz schnell abzuschieben. So etwas kommt vermutlich bei zu vielen Zirkusbesuchen in der Jugend heraus.

    fliegenklatschefliegenklatscheam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    kümmert euch weniger um elephanten und seelöwen, kümmert euch um die stubenfliege, die ohne grund gemeuchelt wird! solange das nicht geschieht, ist jeder, der sich ein tierfreund nennt, ein heuchler!

    HerbertHerbertam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Zuerst empfand ich die Diskussion hier ja noch als amüsant, aber langsam wird das ganze hier nur noch peinlich. Ich werde mir heute abend die Vorstellung mit meiner Familie ansehen und damit den Zirkus genießen. Möge es ihn in seiner jetzigen Form immer geben.

    Die NickyDie Nickyam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    "@Nicky...Mann sieht, dass Sie nicht einen Blick hinter die Kulissen vom Zirkus Charles Knie geworfen haben, dann sonst wüssten Sie, dass die Seelöwen ein ausreichend großes Bassin haben." Fahren Sie mal bei Gelegenheit nach Gelsenkirchen in den Zoo, dann sehen Sie, was ein ausreichend großes Becken ist.

    oecher jongoecher jongam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    lieber Toni T. wenn die von mir abonnierte AN Deinen Beitrag ernstnehmen würde, dann brauchte die auch nicht mehr über Alemannia, Theater-Premieren,Oecher-Bend etc. zu berichten. Auch kritische Berichterstattung von einem der bekannten Redakteure der AN kann für das eigene Meinungsbild sehr hilfreich sein. Wo bleibt also die AN??? Frage an die Redaktion !!!

    es geht doches geht docham 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Es gibt durchaus Elefanten die "normal"sterben, dies ist mit Sicherheit nicht abzustreiten. Zum Thema alte Elefanten, kann ich sie nur fragen: Wo meinen Sie denn landen die zahlreichen Nachzuchten aller Zoo's? Im Moment wirbt gerade der Frankfurter Zoo mit seinen zahlreichen Jungtieren und diese gibt es zu in jedem Zoo? Diese landen bei skrupellosen Tierhändlern, Privathaltern, Zirkusunternehmen und verschwinden in anderen dunklen Winkeln auf immer. Wo sind alle diese Tiere die jedes Jahr dem Publikum vorgestellt werden, als süße Werbemaßnahme für den Zoo?!

    Toni T.Toni T.am 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    ich frage mich nur wie es sein kann das einige leute hier, sich das recht rausnehmen behauptungen in den raum zustellen die nicht der wahrheit entsprechen und die sie garnicht beurteilen koennen. was braucht es in den AN noch einen premierenbericht,wenn ihr doch ohnehin schon die vorstellung gesehen habt? habt ihr keine eigene meinung? vermutlich nicht, lasst euch nur weiter von den medien beeinflussen. sich selber einmal mit etwas auseinanderzusetzen waere ja auch zuviel verlangt, immer schoen mit dem strom mitschwimmen!

    HerbertHerbertam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Beobachter: Danke, dass Sie die Antwort an Richard schon gegeben haben. @oecher jong: Richtig, denn bis jetzt gab es immer Premierenberichte von Circussen bei der An. Warum diesmal nicht?

    oecher jongoecher jongam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    am Dienstag bei der Premiere von Circus Charles Knie in Aachen auf dem Bendplatz, ein begeistertes Familienpublikum, standing ovation von ca. 1500 Besucherinnen u. Besucher. Meine gesamte Familie war ebenso begeistert. Wo bleibt der Premierenbericht der AN ??? Als Abonnent bin ich Ihr Kunde und glaube einen gewissen Anspruch auf Ihre objektive Berichterstattung zu haben. Wie ich aus meinem Bekanntenkreis erfahre, hat sich der Erfolg dieses Circusunternehmens auch weiterhin bei uns in Aachen verfestigt. Wo bleiben die AN ?? Es gibt nicht nur Alemannia in Aachen.

    verlogenesverlogenesam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    tierfreundpack! um elefanten macht ihr euch sorgen, schlagt aber ohne mit der wimper zu zucken, stubenfliegen tot

    @ es geht doch@ es geht docham 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Dieses Jahr hat es schon einige zigtausende Menschen gegeben, welche ganz normal gestorben sind. Auch Elefanten sterben ganz normal und daher kann das kein Argument sein deren Haltung zu verbieten. - Ganz davon angesehen, daß es im Circus nur noch alte Elefanten gibt, da junge Tiere nicht mehr importiert werden dürfen. Stattdessen werden diese wegen Überpopulation in Afrika einfach abgeschossen. So werden wir in ca. 10 Jahren im Circus keine oder nur noch einzelne Elefanten sehen, da bis dahin fast alle (ganz natürlich) weggestorben sein werden. - Die Frage ist nur, ob es die Elefanten in Afrika überleben werden, wenn deren Umweltbedingungen sich weiterhin so entwickeln wie derzeit. Denn die Schutzgebiete sind vom Tourismus abhängig und wenn dieser eines Tages (Sättigung des Interesse) ausbleibt, wird sich keiner mehr um diese Tiere dort kümmern und sie werden dort aussterben.

    BeobachterBeobachteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Am Beispiel der Seelöwen muß man aber auch erklären warum Seelöwen manchmal bis 50 m tief tauchen müßen. Das ist für diese kein Vergnügen, sondern dient alleine der Nahrungssuche. Gleichzeitig lauern in der Tiefe auch deren Freßfeinde, daher tauchen Seelöwen lieber nahe der Oberfläche, wo eine schnelle Flucht aus dem Wasser möglich ist. Im Zoo und Circus werden die Seelöwen ernährt und daher brauchen diese dort nicht tief tauchen und genießen das Becken ohne Gefahren sehr ungezwungen. - Auch Elefanten wandern nur weite Strecken zur Nahrungs- und Wassersuche. Ist genügend Nahrung vorhanden, ist deren Bewegungsdrang viel geringer und sie bleiben in der Nähe dieser Futter- und Wasservorräte. - Beim Tierschutz wird gerne idealisiert und die freie Natur als optimale Lebensform gesehen. Aber die Strapazen und das Leid in der Wildnis wird häufig übersehen. Von daher sollte man wach bleiben und die Realitäten sehen. Es ist schön, das es noch Biotope an Wildnis gibt. Doch sind diese sehr gefährdet. Nicht nur durch Überbevölkerung und Klimaerwärmung, sondern auch durch den Öko- und Safaritourismus, da damit deren Lebensräume auf andere Weise begrenzt werden. Die Haltung von Tieren im Zoo und Circus sind eine Alternative, welche diesen Tieren nicht schadet und diesen Tieren eine andere Lebensform bietet, welche wesentlich sicherer und humaner ist, da sie unter ständiger medizinischer Betreuuung leben.

    RichardRichardam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Artgerechte Tierhaltung richtet sich an den artspezifischen Bedürfnissen von Tieren aus. Dies betrifft sowohl deren natürliche Lebensbedingungen, als auch die angeborenen Verhaltensweisen der Tiere. Beliebte Zirkustiere sind Kalifornische Seelöwen. Zu ihren Verhaltensweisen gehören insbesondere der Beutefang, bei dem sie bis zu 50 m tief tauchen, bei Geschwindigkeiten von über 10m/s (Der unwissende "Herbert" schrieb dazu, "dass die Seelöwen ein ausreichend großes Bassin haben"). Tatsächlich leben diese Tiere in Kolonien und jagen in Gruppen. Elefanten leben in großen Herden beisammen, welche täglich 10 km zurücklegen. Auch wenn es einige noch nicht mitbekommen haben: Auch gegen Massentierhaltung, Kinderarmut, den Welthunger & Unterernährung sowie Haustierhaltung usw. usw. gibt es seitens engagierter Menschen Aktivitäten; aber vor einer Zirkusveranstaltung bietet sich doch eher eine Aktion gegen die Haltung von Zirkustieren an...

    BeobachterBeobachteram 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Der ausrichtende Veranstalter des Cirque du Soleil in Deutschland ist gerade in Insolvenz gegangen, da die Kosten zu hoch und die Besucher diese nicht mehr mitgetragen haben. Damit ein schlechtes Beispiel für einen erfolgreichen Circus. Dagegen sind die Circusse mit Tieren gut besucht und können ohne Subventionen bestehen.

    @Stefan@Stefanam 20.07.12via Aachener Zeitungsverlag


    Falsch, ein Variete zeichnet sich neben artistischen, durch musikalische und tänzerische Beiträge aus. Ein Zirkus wird allgemein dahingehend definiert, dass er Vorstellung mit verschiedenen artistischen Darbietungen zeigt, dies ist auch ohne Tiere möglich. Beispiel Cirque du Soleil, einer der bekanntesten Zirkusse der Welt.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren