Sigmar Gabriel: Hohe Dispozinsen der deutschen Banken sind Abzocke

x 19
 
 
Sigmar Gabriel: Hohe Dispozinsen der deutschen Banken sind Abzocke
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 6
  •  

    x 5
  •  

    x 8

    Beitrag melden


    Sigmar Gabriel fordert ein Gesetz gegen zu hohe Dispozinsen und wirft den Banken Abzocke vor.

    SPD-Chef Sigma Gabriel hält die Dispozinsen der deutschen Banken für zu hoch und folgt damit einer aktuellen Studie. Er fordert ein Gesetz, dass den Dispozins für private Kunden begrenzt.

    Auf naanoo.com weiterlesen

    7 Kommentare

    Kommentare zu Sigmar Gabriel: Hohe Dispozinsen der deutschen Banken sind Abzocke

     

    zero5000zero5000am 21.07.12


    Waltl - schreib zum Thema oder lass es. Dein LINK hat nichts damit zu tun - außer Deiner geistigen Onanie!

    WaltlWaltlam 21.07.12


    FOCUS -mein Link der ist dir zuwieder? Na ja, du suchst dir dann schon einen der dir passt. FOCUS- ist das etwa ein Schmierenblatt???

    zero5000zero5000am 20.07.12


    Der Dispozins ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Thema - wenn einem sonst nichts mehr einfällt - und er war schon immer recht hoch. Es wurden auch nur sehr selten Leitzinssenkungen weitergebeben, dies meist nur auf Baugeld oder andere Kreditgeschäfte. selten aber auf Überziehungszinsen. Wenn dies geschah, war es nur eine Scheinsenkung. Hierzu mal eine interessante ntersuchung: LINK Und mit den von Dir, Waltl, geposteten Links hat das überhaupt nichts zu tun.

    TschapajewTschapajewam 20.07.12


    Keine Abzocke. Die notleidenden Geldhäuser deutschlandweit brauchen die Zinsen. Wovon sollen die denn ihre Vorstände bezahlen?

    WaltlWaltlam 19.07.12


    genau so sehe ich es auch. Die geben Geld und sind dann diese zahlungsunfähig, dann heißt es: " wo nix ist hat der Kaiser das Recht verloren!" Wenn man nach so vielen Monaten - ja Jahren mit Griechenland nicht weiter ist, als es vor langer Zeit war - ja Scheiße, da würde ich für 100 % für 2 Jahre - NEIN Sagen, denen gebe ich nix. Und mit Spanien, Italien, Paris- da wird es genauso. Nächste: FOCUS LINK - muß man gelesen haben: Heftiger wären die Verluste für den deutschen Steuerzahler. Die Hypo Real Estate (HRE) und die WestLB haben ihre Risiken aus den Griechenlandgeschäften in Bad Banks ausgelagert, für die der Bund gerade steht. In die Bad Bank der HRE, die FMS Wertmanagement, wanderten Risiken in Höhe von insgesamt 9,5 Milliarden Euro. Rund 7,8 Milliarden Euro davon entfallen auf Kredit an die griechische Regierung. Die Erste Abwicklungsanstalt, die sich um die Altlasten der WestLB kümmert, weist die Höhe der griechischen Staats- und Bankenanleihen nur mit dem Wert für die portugiesischen Anlagen aus. Beide zusammen kommen auf drei Milliarden Euro. nächste weiter: Oder noch besser den Link und alles Lesen:

    WaltlWaltlam 19.07.12


    LINK -- Die Risiken in den Büchern der EZB Die Milliardenbelastung, die dem deutschen Steuerzahler droht, wird noch größer: In die Schadenskalkulation muss auch die Europäische Zentralbank (EZB) mit einbezogen werden, an der Deutschland einen Anteil von knapp 28 Prozent hält. Sie hat für insgesamt 77 Milliarden Euro Staatsanleihen der Schuldenländer gekauft. Ein Großteil der Summe entfällt auf Griechenland. Dazu kommen noch die Kredite an griechische Banken. In den letzten Monaten war die EZB fast die einzige Refinanzierungsquelle für die Institute. Nach einer Schätzung von JP Morgan hält die EZB griechischen Staats- und Bankanleihen im Wert von zwischen 140 und 150 Milliarden Euro in Form als Sicherheiten für Kredite an griechische Banken. Bei einem Schuldenschnitt Griechenlands mit den befürchteten Auswirkungen auf das griechische Bankensystem wären diese Milliarden in Gefahr. Die Liste der Kosten ist noch nicht zu Ende. Noch größer werden die Summen, wenn die Folgen einer Umschuldung nicht auf Griechenland beschränkt bleiben, sondern es zu einer Panik auf den Märkten kommt, die auch die anderen Schuldenstaaten wie Portugal, Irland und Spanien erfassen. Das ist die große Sorge der Politiker und Experten.

    Silver_44Silver_44am 19.07.12


    Die Dispozinsen deutscher Banken sind noch viel zu niedrig. Unter 25% würde ich kein Geld verleihen, wobei ja das Dispogeschäft auch eine Form der Verleihung ist. Erst nach 25% beginnt die zarte Abzocke.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren