Alemannia trennt sich von einem Aufsichtsrat

x 9
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 3
  •  

    x 3
  •  

    x 3

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    so so
    am 01.08.12in Unterhaltung via aachener-nachrichten.de

    Aachen. Aus dem Quintett ist laut eigener Homepage ein Quartett geworden. Alemannias Aufsichtsrat ist um eine Person verkleinert. Horst Rambau gehört dem Gremium danach nicht mehr an.

    Auf aachener-nachrichten.de weiterlesen

    25 Kommentare

    Kommentare zu Alemannia trennt sich von einem Aufsichtsrat

     

    Warum?Warum?am 01.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Warum pestet diese Zeitung wieder rum,nachdem so etwas wie Aufbruchstimmung herrscht! Ich war am Samstag im Stadion und habe lange nicht mehr so eine Stimmung erlebt wie dort und freue mich richtig auf Fretitag! Deswegen verstehe ich nicht,das wieder negative Presse gemacht wird... Danke Herr Pauli!!!

    @Komplex@Komplexam 01.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Gehe ich davon aus, dass Sie beschreiben wollen, dass Herr Pauli diesen Artikel mit dem Rauswurf Rambaus beginnt und dan danach 3/4 seines Artikels mit der Zukunft und Demontage Herrn Kraemers verbringt? Dann muss ich Ihnen vollkommen zustimmen. Das ist kein Artikel, dass hat was von beginnender Schlammschlacht

    StolleStolleam 01.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Herr Rambau ist an sich selbst gescheitert - er ist eine Person, die nur auf das eigene Wohl besonnen ist. Ein Selbstdarsteller, der nicht viel kann - außer mullen. Ein Blender vor dem Herrn. Glückwunsch an die Alemannia für diese Entscheidung! Das Thema Krämer ist ein anderes. Viele Grüße, Stolle

    KomplexKomplexam 01.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    das ist wohl das richtige Wort für dieses Possé! Alemannia kann ohne Kraemer, aber kann Alemannia im Moment auch ohne Heyen? Bauernopfer oder Königsmörder. Herr Pauli fängt diese Story an wie einen Krimi und lässt diese ausklingen wie eine Demontage eines Gescheiterten! Wenn die Anschuldigungen wahr sind, dann ist es für Alemannia das Beste, wenn Kraemer geht, eigentlich sogar unvermeibar, denn so jemand ist nicht tragbar. Wenn Heyen Kraemer durchboxt, dann wird Heyen und alle anderen Funktionäre die Quittung auf der JHV oder einer evtl. Ausserordentlichen MV sowieso kriegen. Denn dem Fan ist es seit geraumer Zeit nicht mehr egal wer den Laden führt, denn der Fan hat auch trotz des Aufschwungs an Euphorie die letzten Monate bis einem Jahr rund um seinen Verein nicht vergessen. Ich hoffe für Heyen, dass er das nicht ausser betracht lässt! Denn wenn er Kraemer nicht entlässt, entlässt er sich selbst nur auf Zeit! Grüße

    so soso soam 01.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    so agiert man in aachen, mit leuten, die kritik, mehr als berechtigte kiritk anbringen. was für ein armutszeugniss.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren