Flohmarktpremiere in Brand: Knöllchenhagel und Verkehrschaos

x 17
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 6
  •  

    x 5
  •  

    x 6

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Chris
    am 05.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Aachen. Das Ordnungsamt hatte sich so etwas schon gedacht. Nämlich dass die Premiere des Sonntagsflohmarktes am neuen Baumarkt an der Brander Debyestraße zu chaotischen Verhältnissen führen würde. Das Problem: Rundherum gibt es kaum Parkmöglichkeiten.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    32 Kommentare

    Kommentare zu Flohmarktpremiere in Brand: Knöllchenhagel und Verkehrschaos

     

    FrankFrankam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Wow man kann sich nur über manche Kommentare amüsieren. Wieso soll sich die Stadt um Parkplätze kümmern? Das soll der Veranstalter machen, der will ja verdienen. Und ich finde es gut das Knöllchen verteilt werden! Die Menschen werden immer fauler! Sie würden am liebsten noch ins Kaufhaus oder in die Kneipe hereinfahren um ja nicht 5 Meter zu Fuß zu gehen. Und wenn ein Bürger es nicht versteht vorschriftsmäßig zu parken dann soll er halt bezahlen;)

    Exilöcher@ChrisExilöcher@Chrisam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Also zunächst einmal ist derjenige "gefährlicher", der sich aus Bequemlichkeit über ein bestehendes Verbot hinwegsetzt, dass es ja genau deshalb gibt, um Gefahren zu vermeiden. Die Fahrtauglichkeit von Senioren ist eine andere Geschichte.

    ChrisChrisam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Shlomo, du sagst, dass die jungen Leute doch bitte den ÖPNV nutzen sollten. Älteren gestehst du ein Auto zu? Was ist denn jetzt gefährlicher? Ein "Normalo", der im Halteverbot parkt oder ein Senior, der keine 100 m bis zur nächsten Bushaltestelle laufen kann, aber mit dem Auto fährt?

    FlohmärkteFlohmärkteam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    ...abschaffen: Ich war heute dort: Es wird kein traditioneller "Trödel" verkauft, sondern Plagiate, Billigprodukte, 10 Kilo Eimer Haargel, Erdbeeren (?? Trödel ??) und scharz gebrannte CDs (! Wo ist das Ordnungsamt !). Und das Publikum ist zu 80% auch nicht mein Fall.

    ShlomoShlomoam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Wunderbar. Wieso sollte man auch mit dem Bus fahren - ist doch ekelhaft. Da fahre ich doch lieber mit meinem dicken PKW - alleine - dorthin und parke ob legal oder illegal einfach irgendwo und bringe andere in Gefahr (Gedanke: was schert mich denn das). Ich hoffe bei solch Aktionen werden die Bußstrafen noch viel höher ausfallen, so, dass die Leute sich fragen ob sie den nwirklich ihren PKW nutzen müssen. Alte Frauen und Männer sowie Behinderte sind natürlich ausgenommen. Die sollten ein best. Areal zur Verfügung bekommen, das direkt vor Ort ist.

    ChrisChrisam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    So Ortskundig bin ich in Brand leider nicht, habe die Informationen so aus dem Artikel aufgefasst. Aber dass AC verdammt Besucherunfreundlich ist - sei es durch das Ordnungsamt, was für teils reine Abzocke bekannt ist, oder die dutzenden Baustellen im gesamten Stadtgebiet, die ein riesen Chaos verursachen

    ExilöcherExilöcheram 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Es gibt auch andere Flohmärkte, wo die Stadt kräftig kassieren darf. Beispielsweise in Dortmund an der Universität. Jeden Samstag findet dort einer der größten Flohmärke NRWs statt. Aufgrund des offiziellen Stadionparkplatzes gibt es mehrere tausend Parkplätze in maximal 300m Entfernung zum Markt. Dennoch parken jeden Samstag etliche Leute auf Rad- und Fußwegen, auf der Straße, auf einem Linksabbiegerstreifen (!) zur FH (man denkt scheinbar, dass der samstags nicht genutzt wird) oder vor Hauseinfahrten. Hauptsache man spart sich 100m Weg. Dafür habe ich kein Verständnis und es ist gut, dass die Stadt darauf reagiert. Nichts anderes passiert in Aachen. Abgesehen von den Parkplätzen an der Neuenhofstraße ist der Markt auch noch gut an den ÖPNV angebunden. Aber bevor ich den benutze und 200m zur und von der Bushaltestelle laufen muss, da freckt et ja eher ;) .

    @Chris@Chrisam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    ExilÖcher hat doch recht: Parkplätze gibt es genug. Hat man Regeln etwa um sie nicht einzuhalten?

    typischtypischam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Erst kassiert die Stadtverwaltung Gebühren für die Genehmigung und dann kassieren sie vor Ort die Besucher ab. Wieso erhält man für einen solchen Markt die Genehmigung wenn man im voraus weiß: Es gibt fast keine Parkplätze. Auch ist die Debyestraße Sonntags nicht überlastet. Die Stadt Aachen ist so Bürgerunfreundlich wie ich selten ein Stadt kenne. Kassieren steht an erster Stelle.

    ParkplatzgottParkplatzgottam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich bin bei beiden Märkten selber vor Ort gewesen und habe tatsächlich legal geparkt. Meiner Meinung nach kann es aber nicht sein, dass Melan mit seinen Märkten nen riesen Reibach macht und sich um die Begleitumstände nicht kümmert. Der Markt auf dem Obi-Parkplatz ist aufgrund der Parkplatzsituation eigentlich garnicht durchführbar! Und, auch wenn es noch so ärgerlich ist, das Ordnungsamt tut einfach nur seine Pflicht. Man sollte aber dennoch prüfen, ob bei solchen speziellen Veranstaltungen nicht Flächen als Sonderparkflächen ausgewiesen werden können. Zum Beispiel halte ich das Parken am Straßenrand (im Falle des Flohmarktes bei Real zum Beispiel vor dem ASEAG-Gelände, da ist Sonntags eh nichts los) für durchaus machbar.

    ExilöcherExilöcheram 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Zu wenig Parkplätze? Auf der kompletten Neuenhofstraße und den Nebenstraßen darf am Fahrbahnrand geparkt werden. Es ist wie an der Breslauer Straße: Wer zu faul ist 100m zu gehen, der muss eben zahlen. Die klamme Stadtkasse wird's freuen.

    ChrisChrisam 05.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ja, so ist das in Aachen. Da gibt es mal ein Ereignis, dass Besucher anzieht, schon bekommen diese von der statt einen "Arschtritt". Statt die Leute abzuzocken, hätte die Stadt ja mithelfen können, einen ausreichenden Parkraum zu finden und zur Verfügung zu stellen. Aber warum auch, das ganze spült ja wieder viel mehr Geld in die Kassen.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren