Alemannia: Fan-Randale nach Spiel in Raststätte

x 3
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 1
  •  

    x 2
  •  

    x 0

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Fan
    am 08.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Reinsfeld/Aachen. Randalierende Fußballfans aus Aachen haben am Dienstagabend einen Großeinsatz auf der Autobahn 1 bei Reinsfeld ausgelöst. Etwa 100 betrunkene «Fans» von Alemannia Aachen rissen in einer Autobahnraststätte die Verpackungen von Snacks und Süßigkeiten auf, warfen sie zu Boden und nahmen Bierdosen und Flaschen nach draußen, ohne zu bezahlen, wie die Polizei mitteilte. Ein Mitarbeiter der Raststätte rief daraufhin die Polizei, die mit 20 Beamten in 11 Dienstfahrzeugen anrückte. Um die Situation zu entschärfen, ließen die Polizisten die Fans, die mit Reisebussen auf der Rückfahrt von einem Drittligaspiel gegen den 1. FC Saarbrücken waren, zunächst bis zu einem Rastplatz auf der A 60 weiterfahren. Dort stoppten sie die Fahrzeuge.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    92 Kommentare

    Kommentare zu Alemannia: Fan-Randale nach Spiel in Raststätte

     

    ZuschauerZuschaueram 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Leider musste ich feststellen, dass die angeblich so menschenfreundliche ACU nichts anderes als eine typische Fussball-Schlägertruppe ist. Bei den gestrigen Scharmützeln zwischen den einzelnen Fangruppierungen wurde ein unbeteiligter Ersthelfer von der ACU niedergeschlagen. Der Mann hat sich in der Nähe der Busse um eine Frau gekümmert, die wegen der Ausschreitungen und der Schließung der Ausgänge panisch war, und hat versucht beruhigend auf Sie einzureden. Ohne Vorwarnung wurde er von Mitgliedern der ACU mehrfach ins Gesicht geschlagen, wahrscheinlich einfach weil er und die Frau zur falschen Zeit am falschen Ort waren...

    ProProam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    HANDELN SOFORT!!!!! PRO STADIONVERBOTE!!!

    Friedlicher FanFriedlicher Fanam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Leider scheint sich das "Fanverhalten" einiger Gruppierungen der Ligazugehörigkeit der Profis anzupassen: 3.Liga

    so issetso issetam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    neutraler Fan: 1000000 % Zustimmung !!!!!!!!!!!!!

    Neutraler FanNeutraler Fanam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Was ich aus Gesprächen heraus höre gibt es hier ein ganz anderes Problem, als das der rechten Szene. Die Karlsbande setzt ich absolut von rechter Politik ab, dies wird dort wohl auch rigoros umgesetzt. Keine Politik beim Fussball hört man dort immer wieder. Die ACU allerdings hat einige Antifachisten in seinen Reihen, welche immer wieder versuchen, das Thema Politik im und um den Tivoli publik zu machen und mit linker Politik zu werben. Zusätzlich dazu wurden verschiedene andere Aachener Fanclubs auch schon extrem von den ACU provoziert, so dass es nicht ausblieb, dass diese Gruppierug auch in der Vergangenheit schon mal für Reibereien gesorgt hat. Trotz allem ist es absolut der falsche Ansatz, diese Dinge mit Gewalt in der eigenen Fanszene zu lösen. Aus Gesprächen geht aber auch hervor, dass die gestrige Schlägerei zwischen einem Teil der Aachener Fanszene und ACU noch lange nicht der Abschluss dieser Geschichte ist... Ich hoffe, die ACU kann sich irgendwann zumindest ein Stück weit dem Support der ganzen Kurve anpassen, anstatt gegen die Kurve anzukämpfen, damit wäre ein Problem gelöst... Das viel größere Problem, Gewalt in der eigenen Fanszene, muss aber viel, viel schneller gelöst werden...Also Leute, ignoriert euch doch einfach und versucht gemeinsam den besten Support für unsere geliebte Alemannia auf die Reihen zu bekommen!!!

    PolizeikesselPolizeikesselam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Alemannias Auswärtsspiele sind in den jeweiligen Städten nicht auf Grund des fußballerischen Könnens der Spieler gefürchtet, sie sind gefürchtet, weil der gewaltbereite Aachener Mob anreist. Wer einmal im Aachener Fanblock war, der findet es nicht nur sonderbar sondern furchtbar.

    Friedlicher FanFriedlicher Fanam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @ AnDy: In Gladbach ist gar nichts los. Das sind Fans, die sich benehmen können. Da wollen sich doch wir Aachener wirklich nicht mit vergleichen. Die zeigen uns auch beim Pokalderby, wie man sich als echter Fußballfan verhalten sollte. es ist doch beschämend, dass man sich noch nicht mal innerhalb der AC-Fanszene versteht.

    TatütataTatütataam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Unsere verdeckten FBI Ermittler der Aachener Fanszene stelle ich mir schon als Renter vor und erzählen ihren Enkeln, was sie doch für Helden gewesen sind. Sie erzählen ihnen aber nicht, dass sie 14 jährige verhaftet haben und sich ins Aachener Ostviertel nur mit ner hundertschaft reintrauen.

    tiptipam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    es wäre doch so einfach, den tätern eine lektion zu verpassen: die polizei muss den bus anhalten, alle raus, aufstellen lassen, jeden kurz fotografieren. die fotos mit der kamera der tankstelle und den zeugenaussagen des verkäufers abgleichen. den ermittelten rechnung über schaden schicken, anzeigen, verurteiln. alles minimalaufwand bei maximalen ertrag. warum ist die polizei da immer so unpragmatisch und unflexibel????

    ExilöcherExilöcheram 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Dass sich eine bestimmte Gruppierung innerhalb der Aachener Fanszene für die legitimen Nachfolger der Kreuzritter hält, ist ja bekannt. Neu wäre wohl mal, wenn daraus auch Konsequenzen entstehen würden. Aber scheinbar sinkt die Wahrscheinlichkeit der Strafverfolgung in Deutschland proportional zur Anzahl der Täter. Auch Schwimmbäder, Tankstellen und Züge sind kein rechtsfreier Raum. Die Gruppierung täte gut daran, dass anzuerkennen und sich daran zu halten. Die Behörden und insbesondere die Alemannia täte gut daran, entsprechendes Fehlverhalten endlich mal zu sanktionieren. Ich hab keine Lust bei jedem Auswärtsspiel wie ein Schwerverbrecher behandelt zu werden, nur weil einige Schwachmaten meinen, sich wie solche benehmen zu müssen.

    kriminellekriminelleam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Kriminelle gehören (nach Verurteilung) in den Knast. Und ein Großteil der Alemannia Aachen Fans sind einfach Kriminell. Ohne Wenn und Aber!! Versucht nicht immer alles SCHÖN zu reden.

    verfasserverfasseram 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    die geforderten stadionverbote sind ein schuss in den ofen.stadionverbote führen dazu,dass sich die gewalt vom stadion auf das stadionumfeld bzw. den an- und abreiseweg verlagert,so wie hier geschehen.gewalt wird man aus dem fussball nie ganz rausbekommen,es ist aber die frage wie man sie eindämmen oder in den griff bekomen kann.das kann nur durch sozialarbeit,prävention geschehen.da die fanarbeit in aachen aber lange zeit gar nicht existierte und das heutige fanprojekt sein ziel verfehlt,sind vorkommnisse wie gestern vorprogrammiert.

    @Steuerzahler:@Steuerzahler:am 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Was hat die Plünderung einer Tankstelle mit Stadionverbot zu tun? Bekomm ich demnächst auch Stadionverbot wenn ich mich mit meinem Nachbar im Garten prügel???

    SteuerzahlerSteuerzahleram 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Bitte schnell die Videoaufzeichnungen auswerten und dann Stadionverbot auf Lebenszeit. Am besten schon für Samstag, denn solche Typen braucht keiner.

    AnDyAnDyam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    gibt es eigentlich Beweise dafür, dass die Verusacher die Karlsbande waren oder sind das nur Mutmaßungen ? Und.....haben linke nicht genau so wenig in den Fussballstadien der Welt zu suchen ? Ich rufe am Samstag gerne "Nazis raus".....aber anschließend würde ich ebenso gerne "linke raus" rufen ! Ich betone ausdrücklich, dass ich die Aktion auf der Raststätte peinlich und die Übergriffe unter den Fans inakzeptabel finde. Aber wenn ich mir angucke, was in Köln, Gladbach, Frankfurt usw. teilweise so los ist, da muss ich sagen, stellt Aachen keine Ausnahme dar, sind die Aachener Fans nicht schlimmer als andere auch. Das dies hier irgendwie subvenioniert würde, ist doch nur dummes Gewäsch. Wenn ihr alle so schlau seit, versucht doch Ihr mal, dieses Problem in den griff zu bekommen. Ihr scheint ja die Lösungen parat zu haben. Nein ? Doch nicht ? Ja dann bitte.......werft hier nicht mit so einem Bullshit um euch, die Alemannia würde das alles tollerieren, oder gar subventionieren. Ich habe fertig !

    Fan1983Fan1983am 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Die Ultrabanden werden sich in Aachen nicht mehr einig, da kann die KBU auch nicht verlangen das das Fan-Projekt Aachen neu besetzt wird. Neu besetzen hilft nur wenn sich die KBU auch an Regeln halten würde. Tun sie nicht also haben die auch gemeinsam mit der ACU erstmal nichts im Stadion verlohren. Stimmung bekommen wir da auch ohne die beiden Gruppen hin. Wer sich über den Zeitraum von über 1,5 Jahren nicht einig wird wie er zur Alemannia steht braucht die Spiele nicht mehr zu schauen. Mit dieser Story hat sich die KBU selber ins aus geschossen!!!

    AproposAproposam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Man kann jedem vernünftigen Fan nur raten Auswärtsspiele mit diesem kriminellen Pack zu meiden. Und liebe Alemannia. Alles was ihr euch positiv aufbaut, zerschlagen diese deppen in 5 Minuten.

    TrottelTrottelam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Diesen Chaoten sollten in allen Ligen Platzverbot mit Bild erhalten. Wahrscheinlich wieder die Intelligenzbestien der Ultras oder die vom Kaiser Karl. Einfach Proll!

    maddoxmaddoxam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Peinlich, peinlich für das Image der Stadt Aachen. Mal wieder diese "Top-Fans". Die meistens dieser ewig besoffenen Typen sind doch bekannt. Warum kommt da keine ernst zunehmende Reaktion vom Verein? Und mal wieder der Alkohol. Rauchen ist anscheinend leichter zu verbieten.

    echter fanechter fanam 08.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    soviel dazu das aachen die besten fans hat. am ende werden alle in einen topf geworfen und beschämend ist es für die alemannia eben auch. es gibt eben unter den fans auch pöbel und auch nazis das sollten endlich mal alle begreifen. ja auch herr krämer der dies immer abstreitet.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren