Alemannia-«Fankrieg»: Aachener verprügeln Aachener

x 25
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 9
  •  

    x 6
  •  

    x 10

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    karlemann
    am 08.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Aachen. Alemannia Aachen ist bundesweit in den Schlagzeilen. Allerdings völlig anders, als man es aktuell aufgrund des sportlichen Erfolgs und der neuen Euphorie erwarten könnte. Vielmehr rücken Chaoten den Klub einmal mehr in ein übles Licht.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    70 Kommentare

    Kommentare zu Alemannia-«Fankrieg»: Aachener verprügeln Aachener

     

    juppjuppam 12.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ach Leute lasst die sich doch prügeln wie sie wollen. Die KBU hier als Nazitruppe zu bezeichnen halte ich für mehr als überzogen. Mag ja gut sein, dass der ein oder andere von Ihnen eher politisch rechts als links denkt. Aber da gibt es weitaus schlimmere Gruppen, welche die Alemannia unterstützen und weit aus radikaler sind als die KBU, z.B. Westwall AC. Wiederum gibt es bei der ACU Leute die halt eben politisch links denken, ob radikal oder nicht scheiss egal. Eine radikale politische Einstellung ob rechts oder links ist beides nicht zu vertreten und zu unterstützen. Aber dieses sture Schubladen denken nur weil jemand eher rechts oder links ist, heisst noch lange nicht dass sie radikal eingestellt sind. Die Schlägerei zwischen beiden Gruppen hat sich nicht im sondern ausserhalb vom Stadion abgespielt. Sollen Sie doch bitte machen solange keine unschuldigen zu Schaden kommen ist mir das vollkommen egal. Die Ultras waren schon immer ein Kindergarten schon damals als es noch eine Gruppe war und jetzt wo sie sich in zwei Lager getrennt haben ist und bleibt es immer noch ein Kindergarten. Handelt sich ja schliesslich um die gleichen Personen. Also benehmt euch im Stadion ohne Provokationen, Gewalt usw. und unterstützt eure Mannschaft und wenn ihr meint euch auf die Nase hauen zu müssen aus welchen Gründen auch immer dann macht das ausserhalb vom Stadion und gut ist

    KOMPKOMPam 11.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Man merkt, dass die meisten keine Ahnung haben... Es wird nur alles aus den Zeitungen wieder gegeben. Was da wirklich zwischen den beiden Gruppen los ist wissen die wenigsten, das hat nicht nur mit rechts und auch nicht nur mit links zu tun...

    FussballfanFussballfanam 11.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich bin total gegen Rassismus.Aber ich bin genauso gegen Aktivismus, der Ausmaße, wie in diesem explizitem Fall annimmt. Eine ganze Gruppe wird kollektiv ins rechte Abseits gestellt und keiner stellt das in Frage. Und eben das kritisiere ich. Das soll Rassismus nicht relativieren, jedoch das vorschnelle abstempeln von Personen, von denen die Mehrheit einfach nur Fussball in besonderer Art und Weise leben will und für die Aachen einfach alles bedeutet! Das ist mir einfach zu extrem.

    RelativitätRelativitätam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Fußballfan, Was Sie schreiben ist ein expliziter Relativismus - leider aber in diesem Falluch eindeutig Verharlosung der Karlsbande. Wer am Tivoli die Schläger und Provokateure sind ist eindeutig, und ich bin zudem nicht bereits eindeutig rechtsextreme Meinungen mit Aktivismus gegen Rassismus gleichzusetzten. Wer das tut relativiert Rassismus!!!

    @Zivil@Zivilam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Der Verein wird sicherlich abwarten, bis die Namen der Beteiligten vorliegen. Was soll er denn sonst auch tun? Der Karlsbande wurde mitgeteilt, dass es bereits 5 vor 12 ist. Ich denke sobald feststeht, dass die Karlsbande kollektiv für den Übergriff auf die ACU und die Tankstelle verantwortlich waren, wird der Verein denke ich die Gruppierung auch kollektiv ausschließen. Solange nur Augenzeugenberichte und Vermutungen vorliegen (wobei ja relativ sicher ist, dass die KBU bei beiden Vorfällen beteiligt war), ist es ratsam keine Verurteilung durch den Verein zu machen. Das würde in Zukunft nur zu Schindluder führen, sobald bestimmte Leute merken, dass sie nur den Anschein machen müssten, zu einer Gruppe zu gehören und Strafen für diese Gruppierung dann zu provozieren. Denn selbst wenn man die KBU ausschließt, ganz weg bekommt man sie nicht (ausser man engagiert ein paar Wilde-Horde Mitglieder, ihnen die Zaunfahne zu klauen, hat in Gladbach auch gewirkt).

    normazine!!!normazine!!!am 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    ausgerechnet in eine rkaiserstadt verhalten sich viele wie der berüchtigte pöbel.....man sollte sämtliche die dem allgemeinwohl schaden knüppeln!

    ZivilZivilam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Langsam ist es an der Zeit, den Verein ins Visier zu nehmen. Wo bleibt eine Reaktion? Es sind zweieinhalb Tage vergangen seit der Schande von Saarbrücken, und es ist keine Spur einer nachhaltigen Sanktion gegen die beteiligten Schwachmaten zu finden. SO vertreibt der Verein Familien, Fussballanhänger und seinen guten (na ja) Ruf vom Tivoli.

    salamandersalamanderam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Mit dem von Dir angesprochenen Zuschauerzuspruch hast Du Recht, beachtlich, ohne Zweifel und das auch in mageren Jahren. Aber welche riesigen Erfolge in den letzten 16 Jahren??? Früher in den 70er´n, ja da konnten die Rauten den auch von Freddy Quinn veröffentlichten Schlager singen: "So ein Tag, so wunderschön wie heute," heute wohl eher die Rückseite dieser Single: "Vergangen, vergessen vorüber." (Vergangen, vergessen vorbei. Die Zeit deckt den Mantel darüber, vergangen, vergessen, vorbei)

    @Hallo@Halloam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Schauen sie doch mal die Zuschauerzahlen der letzten vier Jahre in MG nach. Sie werden überrascht sein. Allen, die das nicht machen wollen kann ich vorweg nehmen, dass nur die letzte Saison dafür gesorgt hat, dass das Stadion bei fast allen Spielen ausverkauft war. Davor war es ausser gegen die Big 3 relativ einfach, Karten zu erhalten. Eben weil die Borussia in den Vorjahren nicht mit Zuschauerzahlen zufrieden war, hat man die Preise beispielsweise auf der Süd gesenkt. Nur mal um einige Rautenträger in die Realität zurückzuholen..

    HalloHalloam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Adler. Rauten-Fans sind Schönwetter-Fans. Nee, is klar!! Haste mal die sportlichen Erfolge der letzten 16 Jahre verfolgt. Wo war denn da Schönwetter? Und trotzdem rannten und rennen sie den Rauten ins Stadion (54.000)!

    MaddinMaddinam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Fussballfan: Danke für diesen Beitrag! Volltreffer!

    FussballfanFussballfanam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Fortsetzung von Unten: Also ich persönlich möchte im Stadion, nicht aufgrund von Politischer Einstellung verurteilt oder mit Irgendwem in einen Topf geworfen werden, nur weil ich jemandem Hallo sage und das weder von rechter noch von linker Seite. Meiner Meinung nach sind beide Extreme nämlich zu verurteilen! Und wo kommen wir denn hin, wenn mir in einer Demokratie jemand verbietet meine Mannschaft zu unterstützen nur weil ich eher als links oder rechts gelte.Und es sei nochmals gesagt: ich rede hier nicht von Toleranz zu Leuten, die Leute verprügeln, weil sie zB. Einwanderer sind, aber ich als Demokrat muss auch damit umgehen können,wenn jemand zB. der Meinung ist, dass kriminelle Ausländer abgeschoben werden sollen, seien solche Aussagen auch noch so dumm. Solange sich das alles in einem demokratischen Rahmen bewegt finde ich so etwas ok, was ja nicht heißt, dass ich dann auch derselben Meinung sein muss.Im Stadion hat so etwas sowieso nichts zu suchen, politische Diskussionen kann man davor führen und Gewalt ist niemals eine Lösung, egal ob von Rechts oder Links. Im Grunde möchte ich nur darauf hinaus, dass ich es schade finde, dass solche Berichte mehr wahrgenommen werden,als die gute sportliche Leistung der Alemannia und alles pauschalisiert wird ohne mal wirklich objektiv zu berichten. Nur weil jemand als links gilt, ist er nicht zugleich ein Unschuldslamm, und nur weil irgendwer jemanden als rechts abstempelt ist er nicht zwingend ein zweiter Hitler. So einfac

    FussballfanFussballfanam 10.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Man spricht hier immer nur von der Rechten KBU und von den armen und harmlosen Linken ACU`lern. Ich glaube, dass man sich die Sache keinesfalls so einfach machen kann. Ich denke mal, dass das von beiden Seiten ausgeht und ebenso halte ich es für sehr vereinfacht alle in eine Schublade zu stecken. Das passiert zu oft viel zu schnell! Und zu dem Bericht der Zeitung: Vielleicht sollte man mal abwarten, bis die Polizei ausgewertet hat und sich nicht auf "neutrale" Augenzeugen berufen. Ich persönlich habe nämlich auch andere Berichterstattungen von Augenzeugen, die keiner der Gruppen angehören, gehört. Die Splittung von ACU in KBU und ACU ist meiner Meinung nach eher ein Problem von zu großen und vor allem gekränkten Egos auf beiden Seiten. Früher einmal Freunde, heute Feinde, sei es wegen eher linkem Denken oder aufgrund von eher rechtem (was ja nicht immer gleichzusetzen mit irgendeiner wahnsinnigen Rassenkunde oder Ähnlichem Unsinn sein muss). Ich weiß,dass es im Umfeld von der Karlsbande Leute gibt,die eher rechts eingestellt sind, dieses beim Fussball aber nie breitgetreten haben und wenn doch, wurden diese Sachen nicht gutgeheißen und unterbunden. Bei ACU gibt es eindeutig Leute, die den linken Autonomen zuzuordnen sind und die versuchen die KBU generell zu verbieten. Aufgrund ihrer null Toleranz. Das ist ja das,was überhaupt erst zu diesen Unruhen führte. Also ich persönlich möchte im Stadion, nicht aufgrund von Politischer Einstellung verurteilt oder mit Irgendwem

    Andy29Andy29am 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Alemannia muss reagieren: KBU-Ausschluss sofort. Jetzt reichts.

    AachenAachenam 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Beim Fussball zeogt sich letztlich einfach ein auch in der aachener Gesellschaft objektiv immer größer werdendends und gleichzeitig immer massiver bestrittenes Problem: rechtsextreme Jugendkulturen. Die Lage in Aachen nimmt Züge einiger ostdeutscher Städte in den 90er Jahren an. Überall müssen Menschen, die nicht in das weltbild der faschistischen Schläger passen, mit brutalen Angriffen rechnen, und der `normale` Aachener bleibt bei seinem "in Aachen gib es keine Nazis, das ist doch ein Problemin Dresden, Magdeburg und Dessau." Dazu natürich die üblichen "Die Presse übertreibt und ist sowieso von linksliberalen Gutmenschen unterwnadert." Traurig.

    MaddinMaddinam 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich finde es sehr interessant wie hier einige Leute direkt über alle KBU´ler herziehen und sie in eine Ecke drängen, genauso zusagen das alle von ACU in das Linke Spektrum gehören! Ich bin nicht für rechts aber auch nicht für links! Das was passiert ist am Dienstag übertrifft vieles was man in den letzten Jahren Alemannia mitgemacht hat, doch wünschte ich mir der Vorfälle mal eine genauere Berichtserstattung, doch das kann man wohl heute nicht mehr erwarten. Egal welche Zeitung schreibt, sobald es irgendwas mit "Rechts" zu tun hat, sind dies Leute in eine Ecke abgeschoben und meisten alles Schuld. Die linken, und so ist meine Meinung, sind aber keinen Deut besser! Meiner Meinung nach sollte Alemannia hart durchgreifen und BEIDE Lager des Statdions verweisen! Gerade KBU sollte, wenn ihnen noch irgendetwas an ihrer Gruppe liegt, die Leute sofort verweisen, die irgendeiner politischen Orientierung zugehören, ACU kann ja anscheinend eh machen was sie wollen. Für mich gehört so eine Politik, egal ob rechts oder links, überhaupt gar nicht ins Stadion!!! Und für die, die ja immer alles wissen! Ich war am Freitag da und habe das mitbekommen was dirket nach dem Anpfiff los war....und so unschuldig, wo hier immer eine Gruppe dargestellt wird, sind diese auch nicht!!! Also, wenn berichten, dann auch mal richtig, das kann man mindestens in einem Lokalen Blatt erwarten, und Alemannia, die sollte beide Gruppen des Stadions verweisen! Die Stimmung, die bekommen die anderen Fans genauso h

    AdlerAdleram 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Hoffentlich stehen am Samstag mal einige sogenannte Normalos auf, um den KBU-Idioten den Marsch zu blasen - bei uns in S1/O6 jedenfalls gehen diese Spinner immer mehr auf den Geist und es könnten mal "deutliche" Signale gesetzt werden! @alle Rauten hier im Forum: Ihr redet wohl besser nicht von Fankultur - typische Schönwetterfans: Only singing when winning - ist ja hinlänglich bekannt!

    GüntherGüntheram 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    also ich gehe jetzt seit vielen jahren zu spielen der alemannia. ich bin wirklch kein fan von ultras, aber hier reichts mir wirklich. da wurden menschen von nazis angegriffen. und meine alemannia reagiert nicht. da ist mir auch völlig egal ob mich acu sonst durch sambatrommeln nervt oder nicht. wenn leute von nazis angegriffen werden, muss man sich hinter sie stellen! also bitte liebe alemannia, zeig endlich mal gesicht gegen rechts!

    atsv-fanatsv-fanam 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    wie kann es sein, dass eine rechte gruppierung wie die karlsbande über monate hinweg fortschrittlich denkende und sich gegen diskriminierung einsetzende fans und ultras terrorisieren kann ohne dass der verein alemannia dem auch nur ansatzweise entgegenwirkt und sich auf die seite der opfer, in diesem falle die aachen ultras, stellt und diese unterstützt?! dieses verhalten ist eine schande für den gesamten verein und ich hoffe, dass die neuerlichen attacken der karlsbande endlich konsequenten seitens des vereins hervorrufen werden. gegen nazis! auf dem tivoli und sonstwo!

    salamandersalamanderam 09.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Fortsetzung: Gästetrainer blutüberströmt zusammen. Dann wird das genüßlich täglich über Wochen hinweg im Tratsch TV (Sport1) und in der Blöd breitgetreten und die Alemannia zu einem Geisterspiel verdonnert. Aber, wenn die Anhängerschaft der "Arroganz vom Niederrhein" sich daneben benimmt, kräht kein Hahn danach. So etwas nennt man denn wohl Narrenfreiheit! Wie sagt schon der Volksmund: "Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen." -@ Raute im Herzen: Deinem "schade, schade" füge ich noch ein aufrichtiges "traurig, traurig" hinzu. Trotzdem lieber das Alemannia Wappen auf dem Pullover, als Deine Raute auf dem Hintern...


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren