Druck für Stopp von Biosprit E10 wächst

x 19
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 5
  •  

    x 6
  •  

    x 8

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Gr
    am 19.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Berlin. Der Druck für einen Verkaufsstopp des Biosprits E10 wird wegen Rekordständen bei Getreidepreisen immer größer. Nach Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) fordern jetzt auch die Grünen, Greenpeace und Verbraucherorganisationen ein Umdenken bei der bisherigen Bioenergie-Strategie in Deutschland. «Generell ist Biosprit ein Irrweg, sowohl in Deutschland als auch in den USA, wo bereits rund 40 Prozent der Maisernte für die Ethanolproduktion verwendet werden», sagte der Geschäftsführer der Verbraucherorganisation Foodwatch, Thilo Bode, der Deutschen Presse-Agentur. Greenpeace-Agrarexperte Martin Hofstetter sagte mit Blick auf ein E10-Aus: «Angesichts der weltweiten Getreideknappheit macht so ein Schritt Sinn». Auch der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist für einen Stopp des Sprits mit zehn Prozent Ethanol. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) lässt bisher aber nicht erkennen, dass er eine Abkehr plant. Foodwatch-Geschäftsführer Bode forderte ein Aus für Bioenergie-Subventionen.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    kommentieren

    Kommentare zu Druck für Stopp von Biosprit E10 wächst