Großrazzia gegen Rechtsextreme

x 17
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 7
  •  

    x 4
  •  

    x 6

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Islam
    am 23.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Aachen. Die Aachener Polizei durchsucht seit dem frühen Morgen zahlreiche Wohnungen von Rechtsextremisten im Raum Aachen, Düren und Heinsberg.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    46 Kommentare

    Kommentare zu Großrazzia gegen Rechtsextreme

     

    Die StimmeDie Stimmeam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Schmidt Sorry, da habe ich wohl geirrt! Sowohl Hitler wie auch Goebbels haben tatsächlich das eine oder andere Mal das Wort "Gut" und "Mensch" gebraucht. Auch habe ich mich mal schlau gemacht über die Nazi-Herkunft so manch anderer unschuldig klingender Namen. Die Wurstfabrik "Gutfried" scheint dann wohl den Weltfrieden zu verunglimpfen, die Gutenberg-Bibel ist für alpine Christen eher tabu und einen Goodyear-Reifen sollte man zu Silvester besser nicht aufziehen...

    AachenerinAachenerinam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    An die rechten Relativierer: die meisten Mitglieder der KAL/NPD gehören gesellschaftlich zu den Verlierern(oder fühlen sich so). In ihrer erstrebten elitären Ideologie wären sie die ersten, die ausgesondert würden. Daher sollten sie sogar froh sein, das es auch >Gutmenschen< gibt!

    SchmidtSchmidtam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Diese Entwicklung ist jedoch keineswegs zu begrüßen, der politische Kampfbegriff, den Gutmensch darstellt, zielt auf eine Degradierung des Gegenübers, nicht des Arguments, ab er wird also (naiv) moralisierend oder aber nur vorgeblich moralisierend dargestellt. Festzuhalten bleibt, dass der Begriff Gutmensch für einen emanzipatorischen Sprachgebrauch aufgrund seiner problematischen Genese und seines persönlichen und nicht argumentativen Charakters nur selten und reflektiert in Frage kommen sollte.

    SchmidtSchmidtam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Dass der »Gutmensch«, aus der politischen Rhetorik stammend, sich in der Alltagssprache niedergelassen hat, kann als Triumph antihumanistischen Denkens gelten. Die Häme über den guten Menschen beginnt bei Nietzsche, der Neologismus stammt aus dem Stürmer, Kampfbegriff ist er für die Neue Rechte, und salonfähig wurde er durch die 68er-Kritik im Stil von Klaus Bittermanns Wörterbuch des Gutmenschen. Die Verachtung, die das Wort ausdrückt, und die Geläufigkeit, mit der es verwendet wird, legen den Verdacht nahe: Als gut gilt jetzt ungut.Erstmals findet sich das Wort als Bezeichnung für die Anhänger von Kardinal Graf Galen, der gegen die Vernichtung lebensunwerten Lebens , also die Tötung körperlich und geistig Behinderter durch die Nationalsozialisten (schließlich mit Erfolg) gekämpft haben. Nicht klar ist, ob der Begriff von Josef Göbbels oder Redakteuren des Stürmer 1941 ersonnen worden ist. Gutmensch geht auf das jiddische a gutt Mensch zurück, womit von den Nationalsozialisten auch ein Bezug zu den lebensunwerten Juden hergestellt werden sollte. Adolf Hitler hat in seinen Reden und in Mein Kampf ebenfalls die Vorsilbe gut als abwertend verwendet. So sind für ihn gutmeinende und gutmütige Menschen diejenigen, die den Feinden des deutschen Volkes in die Hände spielen.Freilich hat sich der Begriff längst dieses Umkreises enthoben und hat spätestens in den 90ern Einzug in den politischen Alltag gehalten. Diese Entwicklung ist jedoch keineswegs zu begrüßen, der politische K

    Die StimmeDie Stimmeam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich korrigiere: Dass zu dieser Zeit der Stürmer noch gedruckt wurde, ist mit völlig unbekannt...

    Die StimmeDie Stimmeam 25.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Schmidt: Mit Ihrer Erklärung zum Wort "Gutmensch" haben Sie aber schwer daneben gegriffen! Erstmalig benutzt wurde dieses Wort in den 80er Jahren, als sich einige (nicht rechte!!!) Autoren zusammenschlossen und ein Feuilleton gegen die 68er Bewegung schrieben. Von Rechten wurde dieses Wort erst viel später aufgegriffen (etwa 1990). Das zu dieser Zeit der Stürmer noch gedruckt wurde, ist mit völlig unbekannt...

    AACAACam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Schmidt:Der Ursprung des Wortes "Gutmensch",ist mir sehr wohl bewusst,und trotzdem nutze ich ihn.Das Sie mir vorwerfen kein seriöser Gesprächspartner zu sein,bestärkt mich nur in meiner Meinung.Alles und jeder der Multi-Kulti sowie Probleme durch Zuwanderung anspricht muss ein böser Rechter sein.Sie können mir glauben das dem nicht so ist,das ich alleine durch meine Abstammung eher selber in das Feindbild der Rechten passe.Fakt ist aber leider das es sehr wohl in den von mir genannten Gruppen genügend Leute gibt die ihre schützende Hand eben auch über radikale Islamisten halten,alles unter dem Deckmantel der Meinungs-sowie Religionsfreiheit.Man sollte mit der gleichen Konsequenz auch diese radikalen Strömungen verbieten,diese haben in einer Demokratie nichts zu suchen,was im gleichen auch für extrem rechte und linke gilt.

    SchmidtSchmidtam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @AAC: Wer den Begriff Gutmensch benutzt, ist kein seriöser Gesprächspartner. Der Begriff wurde erstmals im Stürmer benutzt und decouvriert sie. Und . NEIN! Ich stelle mich nicht mit anderen Extremisten in eine Reihe. Halte deren Ausschreitungen im übrigen für kontraproduktiv. Da genau das passiert was du hier gerade machst. Die Gefahr von Rechts zu relativieren indem man auf die anderen zeigt. Ist zwar sehr infantiles Verhalten, aber bei euch ja offensichtlich wichtiger Bestandteil eurer Rhetorik und meist auch das einzige Argument mit dem ihr aufwarten könnt.

    FritzFritzam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ein paar Luftgewehre für 100 Euro, ein paar Luftpistolen für 100 Euro, ein paar Messer für 20 Euro. Das einzige was mich tierisch aufregt ist der Baseballschläger.

    XeniaXeniaam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Eifelpirat, haben die in Vicht schon fließend kalt und warm Wasser, oder muss der Arme mitsamt Unterhose noch in der Zinkbadewanne hinter dem Haus baden? Ich weiß, es geht am Thema vorbei, aber der Vichter springt auf alles an.

    AACAACam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Gutmenschen/Muli-Kulti-Freunde/Grüne und Linke:Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!Konsequenterweise solltet ihr gegen jegliche Form von Extremismus sein,stellt euch aber aber mit radikalen Moslems in eine Reihe und verbrüdert euch.Verbrüdert euch mit Leuten die gegen so ziemlich alles sind,wofür die politische linke jahrelang gekämpft hat,frei nach dem Motto,"Der Feind meines Feindes ist mein Freund".Einfach nur erbärmlich.

    @Eifelpirat@Eifelpiratam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    der Vichter frisiert gerade sein Motorrad. Danach wird Samstags gebadet und die Unterhose gewechselt.

    EifelpiratEifelpiratam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Daß sich unser Freund, der Vichter hierzu noch nicht gemeldet hat !!!???

    nicht schlechtnicht schlechtam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    900 polizisten. Im aktuellen fall von der entführten 5 jährigen, gibt es zum schutz für den bruder nicht mal einen polizisten. Da soll eine erzieherin die beobachtung des kindes alleine durchführen. Verhaltensregeln für den fall das der irakische vater auftaucht um den sohn zu entführen, wurden der erzieherin (mutter 2er kinder)nicht mit auf den weg gegeben, da scheitert es sogar an einen telefon für die gruppe. Aber 900 polizisten für ein paar wahlplakatte der npd, absoluter lobbyismus für bevorstehende beförderungen bei der polizei. und ob diese aktion was bringen wird, wage ich sehr zu bezweifeln

    EifelpiratEifelpiratam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Hier meine eigene Meinung zu kommentieren, dafür bin ich echt zufeige! Wer kann mir garantieren, daß nicht irgendwann und irgendwo diese Kommentare von irgendeiner Gruppe verfolgt werden !? Heutzutage leider KEINER!!!

    skeptikerskeptikeram 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    An alle zivilcouragierten "Kaempfer gegen Rechts" hier auf diesem Forum : "Fuenfzig Jahre nach Hitlers Tod nimmt der Widerstand gegen den Nationalsozialismus unaufhaltsam zu" (Ernst Juenger 1995)

    MeinungsfreiheiMeinungsfreiheiam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ihr dürft ja auch eure eigene Meinung haben. Egal wie menschenverachtend sie auch sein mag. Der Staat erlaubt euch eure Meinung. Das Oberverwaltungsgericht Münster erlaubt euch jedes Wochenende eine andere Stadt zu "besetzen" und den VErkehr komplett lahm zu legen. Ihr dürft dort hetzen, beschimpfen, beleidigen. Ganz nebenbei werdet ihr dort von Hundertschaften der Polizei vor dem ganzen bösen Mopp Andersdenkender, die da wären Sozialdemokraten, Liberale, Grüne, Konservative, Migranten, Nichtwähler, Schulen, sprich vor all denen, die in der Schule nicht gepennt haben, beschützt. Was wollt ihr egtl. noch? Das einzig gute ist, dass die meisten von euch irgendwann merken, dass ihr euch selber im Weg seid. Nicht Ausländer oder andere Minderheiten sind das Problem. Ihr seid eures eigen Glückes Schmied.

    SchmidtSchmidtam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @freie_Meinung:Nein. Absolut nicht. Ich kritisierte die von vielen Rechten vertretene Meinung, Teil einer sogenannten "schweigenden Mehrheit" zu sein. Lesen sie genauer. Der Erste Teil bezog sich auf sie, der zweite Teil auf Rechtsextremisten im Allgemeinen.

    Die StimmeDie Stimmeam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Max Nee, ich "gleube" nicht an Hitler und "Hakenkreutze". Aber ich "gleube" an die deutsche Rechtschreibung!

    freie_meinungfreie_meinungam 24.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Schmidt: Ihre Antwort ist decouvrierend ! Man muss also in der Mehrheit sein, um Meinungsfreiheit beanspruchen zu koennen !


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren