Arzt aus Vettweiß war KZ-Arzt

x 15
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 7
  •  

    x 4
  •  

    x 4

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Benno
    am 25.08.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Vettweiß. Der letzte Landarzt in Vettweiß-Kelz, August Bender, ist Lagerarzt im KZ-Buchenwald gewesen. Niemand in dem kleinen Ort im Südosten des Kreises Düren wusste das offenbar bislang. Und bis Mittwoch kannte selbst sein Sohn Walter (72) nicht die ganze Wahrheit über den Vater, der vor sieben Jahren im Alter von 96 Jahren gestorben ist.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    34 Kommentare

    Kommentare zu Arzt aus Vettweiß war KZ-Arzt

     

    LüxheimerLüxheimeram 31.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    an Falco - Das mit der Alt-Generation im Dorf zur Rede stellen ist einfach gesagt. Genau das habe ich schon mehrmals versucht, aber keine Chance etwas näheres oder sogar Namen zu erfahren. Da Du ja auch in diesem Dorf gewohnt hast, kennst Du ja die Menschen dort. Ich lebe immer noch mit ihnen zusammen und mit dem Dorfgerede ist es immer noch wie vor Jahren. Will man aber konkret was wissen, ist kollektives Schweigen angesagt. Gott sei Dank sind die Nachkriegs-Generationen mittlerweile anders.---Übrigens, dass jetzt über Dr. Bender schlecht reden, ist ja nicht so wie Du es darstellst. Es wird nicht über Dr. Bender schlecht gesprochen, sondern genau über seinen Lebensabschnitt als KZ-Arzt und das ist doch wohl nachzuvollziehen.---Ja, so ist es nun mal in unserem Dorf. Nicht immer einfach.

    FalcoFalcoam 31.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    an Lüxheimer-Das mag ja alles sein,aber warum gehst du dann nicht OFFEN dagegen vor und stellst die Generation im Dorf zur Rede,noch werden wohl noch einige davon leben ?????????? Und das ist auch was ich meine ,die Leute die jetzt über Dr. Bender schlecht reden um sich damit in den Vordergrung zu stellen sind die schlimmsten, mit dem Dreck vor der eigenen Haustür !!!!!!!!!!!! !!!!! Immer wieder dieses dumme Dorfgerede über andere Menschen finde ich einfach nur noch schrecklich und weil ich wusste dass sich das niemals ändern wird bin aus dem Dorf weggezogen !!!

    an Falcoan Falcoam 30.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    von Lüxheimer - Als "GUTMENSCHEN" tituliere ich mich nicht. Aber ich weiß, wovon ich schreibe und ich bin kein Heuchler. Den Dreck vor der eigenen Haustür nie wegbekommen, dass kann schon stimmen. Das lieg aber ganz bestimmt nicht an denen die früher noch Kinder waren. Aber an denen, die mitbekamen das in Lüxheim die Synagoge niedergebrannt wurde und die Täter (noch bis heute) schützen. Die Namen derer kennen wohl viele im Dorf. Bis heute ist noch nicht mal eine Gedenktafel angebracht, dort wo damals die Synagoge stand. Nein, im Gegenteil, die Reste wurden auch entsorgt. Will wohl keiner mehr daran erinnert werden.

    Falco !!!!!!Falco !!!!!!am 30.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Diese " GUTMENSCHEN " die nichts genaues wissen und sich irgendwelchen Berichten die voller Wiedersprüche sind anschließen und auf die Kacke hauen ,wiedern mich an !!!!!!!!! Lasst den Doc in Ruhe,er war der beste Hausarzt den ich jemals hatte und ich weiss aus eigener Erfahrung dass er vielen Menschen ( Patienten ) das leben gerettet hat !!!!!!!!! Und alle die jetzt sagen dass es auch ihr Arzt war und sich jetzt angeblich dafür schämen von ihm angefasst worden zu sein,sind die grössten Heuchler und sie haben den eigenen Dreck vor ihrer Haustüre nie wegbekommen !!!!!!!!!!!Tja so ist das mit der Doppelmoral !!!!!!!!!!

    an Kölneran Kölneram 30.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    von Lüxheimer - Was für dumme und naive Kommentare. Immer nur das hören und sehen was man hören und sehen will.---August Bender war nicht unser Hausarzt, weil er ein guter Arzt war, sonder weil er ein Gleichgesinnter war. Genau das werfe ich meinen Eltern vor. Heute kann ich die damals mit bekommenen Gespräche deuten. Auf Nachfrage, als Kind, warum Hitler die Juden vernichtet hat, hörte ich immer DAS VERSTEHST DU NOCH NICHT oder DIE HABEN UNSEREN HEILAND GEKREUZIGT oder NERV UNS NICHT, WIR HABEN KEINE LUST DARÜBER ZU DISKUTIEREN. Was für dumme uns vorgeschobene Argumente.---Bender verabscheute nicht die im TV gezeigten Schrumpfköpfe, nein, er fand sie nur hässlich. Bender war an Selektionen von Häftlingen für Außenkommandos und deren Misshandlung beteiligt usw. usw.---Er sprach nach dem Krieg nicht darüber, weil er immer noch ein überzeugter Nazi war. Das ging aus dem TV-Bericht deutlich hervor. Nach dem Krieg schloss er sich der Hiag an und ging regelmäßig zu deren Treffen. Das beweist, dass er dem NS-Gedankengut und dem Kameradschaftsgeist der SS treu geblieben ist.

    KölnerKölneram 29.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Teil 2: Aber Leute, speziell Lüxheimer: es gibt doch auch noch ein Leben NACH dem Krieg! Nicht jeder aus der Generation die 1938-1945 gelebt hat ist automatisch auf alle Zeiten ein Schwerverbrecher, der sein Leben verwirkt hat. Speziell jetzt in diesem Fall schreibt die DZ, dass er von allen Angeklagten die geringste Strafe bekommen hat ("Es war die geringste Strafe aller 31 Schuldsprüche.")! Außerdem schreibt die DZ, Er hat nichts zur Verschärfung der Lage beigetragen". Er wurde sogar von Lagerinsassen während der Prozesse ENTLASTET!!! Außerdem hat er laut des Fernsehberichts NIE mehr über den Krieg geredet nachdem dieser vorbei war! Es ist ja nicht so, dass er Dir während der Behandlung jedesmal braunes Gedankengut näher gebracht hat, oder?? Da Sie ja den Fernsehbericht gesehen haben, haben Sie doch eines der unzähligen richtigen Monster gesehen! Die Hexe von Buchenwald war doch ein ausgezeichnetes Beispiel für ein Nazi-Monster aus dieser Zeit. Oder ihr Mann. Immer daran denken: JEDER von uns hat Verwandte die in dieser Zeit gelebt haben. Kann jeder von uns genau sagen, was wer wann wie und warum gemacht hat? Man kann sich leider nicht aussuchen, in welche Zeit man hineingeboren wird. Wir können alle von Glück sagen, dass dieser Abschnitt ein Ende gefunden hat und wir können aufpassen, dass es nie wieder passiert.

    KölnerKölneram 29.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Teil 1: Ich muss leider sagen: ich kann die Kommentare von Lüxheimer absolut nicht nachvollziehen. Wenn ich z.B. lese, dass es ein "Makel" ist von ihm berührt worden zu sein weil er der Hausarzt war oder dass es einen auf ewig verfolgen wird, muss ich nicht lachen (dafür ist die Sache zu traurig), aber ich zweifele doch stark an dieser Aussage. Sogar die eigenen Eltern werden kritisiert weil sie die Kinder zu ihm in seiner Funktion als Arzt gebracht haben. Man muß sich immer vor Augen halten, wie die Sachlage DAMALS war. Und das kann ich nicht, und vermutlich auch kein einziger der hier anwesenden und schreibenden aus den Folgegenerationen, speziell auch nicht Lüxheimer. Klar. Er hätte eventuell ein "mutiger" Untergrundkämpfer werden können der gegen das System arbeitet. Was aber, wenn er erwischt worden wäre, Lüxheimer? Dann wäre er aber ruck-zuck und ohne Skrupel ausgelöscht worden. Und der Nachfolger im Arbeitslager wäre vielleicht nicht so gewesen wie er. Hätte der Nachfolger die Lagerinsassen sadistisch gequält? Hätte der Nachfolger Experimente gemacht? Oder hätte der Nachfolger die im TV gezeigten Schrumpfköpfe hergestellt die Dr. Bender lt. TV-Bericht verabscheute??? Man weiß es nicht! Die Widerstandsbewegung hat zwar existiert, aber man muss sich immer vor Augen halten: der GROßTEIL der Menschen in dieser Zeit hat in Angst und Schrecken gelebt. Jedes falsche Wort hätte das Ende bedeuten können. Für jeden, gleich welchen Ranges.

    @Lüxheimer@Lüxheimeram 29.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ja ist jetzt gut. Ich kann nur nicht nachvollziehen wie man seinen eigenen Eltern in der Hinsicht nicht verzeihen kann. Wahrscheinlich haben Ihre Eltern den Menschen August als August Bender und nicht als KZ-Arzt kennen gelernt? Also da würde ich meinen Eltern mehr vertrauen schenken als irgendeinem dahergelaufenen Reporter, der womöglich die ein oder andere Lüge erfindet um die Thematik noch weiter zu dramatisieren damit auch jeder drauf anspringt. Wie unten schon geschrieben, das MDR als auch die anderen öffentlich-rechtlichen Sender sind keine Götter nur weil Sie sich als "öff.-rechtl" schimpfen lassen. Da erinner ich mich grade an die "Killer-Spiele-Doku" auf dem ZDF vor einigen Jahren....mein Gott wie die Jugend sich über diese völlig übertriebene Panikmache amüsiert hat.

    an tzan tzam 29.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    von Lüxheimer - Erst mal diskriminiere ich die Familie nicht, weil ich sie kenne und schätze. Sie haben es mit der Last des schweren Erbes, ihres Vorfahren, schon schwer genug. --- Ja, meine Eltern kennen und kannten "August Bender" sehr gut und das sie alles wussten glaube ich auch. Er war schließlich Jahrzehnte unser Hausarzt. --- Ja, dies und alle Dinge die Sie aufgezählt haben empfinde ich als Makel, der zusätzlich noch mit Scham belegt ist. --- Das meine Eltern von allem gewusst haben und geschwiegen, verzeihe ich nicht. Sie haben ihre Kinder in die Hände eines Nazi-Verbrechers gegeben. BEI DER VORSTELLUNG SCHAUDERS MICH!!!! --- Übrigens: Nicht Menschen wie ich lassen Deutschland nicht voran kommen, sondern Ignoraten (nicht kennen, nicht wissen, nicht beachten) wie Sie.

    an Lüxheimeran Lüxheimeram 29.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    tz - und die Mutter die dich geboren hat oder die Schokolade die du von der Oma bekommen hast, sind sie auch Makel auf deiner Haut? wegen Leuten wie dir kommt Deutschland nicht voran! Die arme Familie wird wegen Leuten wie dir nun diskriminiert und bloß gestellt wie die es Nazis damals mit Minderheiten tat - ooohh du super Gutmensch! Der Typ ist tot und ich wette deine Eltern haben ihn auch gekannt und alles gewusst! ha - ist das auch ein Makel für den du dich schämst?

    LüxheimerLüxheimeram 28.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    an den Verfasser des letzten Kommentares "@Lüxheimer" - Ich verstehe Sie schon. Vielleicht war ja Ihre Wortwahl und der dadurch verschärfte Ton falsch gewählt. - Ihre Sorge mit dem Nationalstolz verstehe trotzdem nicht. In keinem Kommentar stehe, dass jemand sich schämt ein Deutscher zu sein. Das aber jede Konfrontation mit den Greueltaten der Nazis mit Scham, Entsetzen, Unverständnis, nicht Begreifen und und und behaftet ist, ist doch zu verstehen. - Ich habe das Gefühl, dass noch nie soviel Nationalstolz vorhanden war, wie es zur Zeit ist. - Aber lassen wir es nun gut sein und hoffen, das die von Ihnen beschriebenen schlimme Zeit, uns alle und überall auf der Welt verschonen wird. --- Bleibt alle wachsam und wehrt euch gegen alle Rattenfänger.

    @Lüxheimer@Lüxheimeram 28.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Vielleicht liegt das auch daran, dass ich mittlerweile ein Teil der dritten Generation bin, der immer noch mit dem Thema verbunden wird als wäre das alles gestern passiert. Von mir aus betone ich es nocheinmal: Ich weiß genau wie jeder Andere hier, dass das eine verdammt miese Geschichte war wo natürlich auch wir Deutschen nicht ganz unbeteiligt daran waren. Und ich möchte genauso wie Sie hier alle, dass das was passiert ist sich nicht mehr wiederholt - nirgendwo auf der Welt. Ich habe nur das Gefühl, es wird der dritten,vierten und der fünften Generation wahrscheinlich immer noch verboten einfach mal nach vorne zu schauen.Man müsste sich ja schämen ein Deutscher zu sein einige tun das wahrscheinlich hier immer noch. Ich jedenfalls nicht! Allein durch diesen Standpunkt wird man in Deutschland direkt in die rechte Ecke geschoben. Viele Menschen kennen aber auch nicht den Unterschied zwischen Nazionalsozialismus und Nationalstolz. Jedes Land in Europa hat einen gewissen Nationalstolz, das eine mehr das andere weniger. Man würde niemals einen stolzen Franzosen als einen Nationalsozialist betiteln. In Deutschland würde man darüber gar nicht diskutieren - ganz klare Sache :).Ist ja schon Wahnsinn, dass man bei Sportveranstaltungen die Nationalfahne wedeln darf. Die Amerikaner haben in jedem Klassenzimmer eine hängen. P.s.: Habe mir das KZ in Dachau vor einigen Jahren angeschaut. Ganz schlimme Sache. P.s.: Das MDR ist sicherlich allwissend :D

    2 RECHT SO2 RECHT SOam 28.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Meinte bei meinem letzten Kommentar "Lüxheimer" und nicht "@Lüxheimer".....@Lüxheimer hat gar nichts, aber auch gar nicht, verstanden und dazu gelernt.

    RECHT SORECHT SOam 28.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Lüxheimer, Ihren Kommentaren ist Nichts hinzuzufügen. RECHT SO!!!!!

    LüxheimerLüxheimeram 28.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich kann den vorherigen Kommentar unter "@Lüxheimer" nicht nachvollziehen -- Hier wird doch nicht von der Zeitung eine Familie durch den Dreck gezogen. -- Mein Mitgefühl ist auch bei der Familie, den Nachkommen, August Benders, die jetzt unschuldig das schwere Erbe ihres Vorfahren tragen müssen. Aber nicht die Medien oder erschrockenen Bürger sind schuld, sondern ganz allein dieser Mann "August Bender". - Hat er je an seine Familie gedacht. Ich glaube nicht. - Was hat ihn bewogen noch 1993 in so glorifizierenden Worten über seine Zeit als zweiter Lagerarzt ins Konzentrationslager von Buchenwald zu schreiben. Kein Wort von Schuld und Reue. Er war bis zu seinem Tod 2005 ein überzeugter Nazi. ERSCHRECKEND UND UNBEGREIFLICH

    @Lüxheimer@Lüxheimeram 27.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich verstehe die Problematik und ich weiß auch was Beispielsweise die "Weiße Rose ist". Ich verstehe nur nicht, was die Zeitung sich dabei denkt, hier eine Familie durch den Dreck zu ziehen für Dinge, die sie nicht zu verantworten hat oder hatte. Stellen Sie sich mal vor irgendein Hirni findet heraus, dass Ihr Opa,Papa,Bruder wie auch immer ein KZ-Arzt war? Das ist das eben genau das Gleiche als wenn ein Brite zu Ihnen sagen würde:"Die Deutschen sind alle Nazis, die haben ALLE Millionen von Juden ermordet."Super! Das aller traurigste an der ganzen Sache hier ist, dass diese Menschen von den eigenen Landsleuten noch mal einen schönen Seitenhieb verpasst kriegen. Da sollte man einfach mal ein bisschen differenzierter betrachten und sich mal überlegen ob man mit seinen Aussagen nicht sogar die engsten Freunde böse verletzen kann. Diese Familie ist genau wie unser Hr.Bender ein Landsmann und das wird von so Menschen wie Ihnen nicht akzeptiert. Wir sind immer noch im Gleichen Staat geboren nehme ich an? Mensch ein bisschen mehr Zusammenhalt!

    LüxheimerLüxheimeram 27.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Schade -- ARMES DEUTSCHLAND sind wir nur, wenn wir nicht offen und ehrlich mit der Vergangenheitsbewältigung umgehen. Ich weiß auch, dass wenn es um "Vergangenheitsbewältigung" geht, sich die Geister scheiden. Aber es muss sein. Diese Zeit darf sich nicht wiederholen. - Übrigens "@Schade", es gab nicht nur Mitschwimmer, sondern auch "Die Weiße Rose", "Die Rota Kapelle", "Gewerkschaftliche Freiheitsbund gegen das Hakenkreuz", der "Rosenstraße-Protest" und und und - Also, dass man nichts gegen den Nationalsozialismus machen konnte, stimmt einfach nicht. Nur hatte nicht JEDER den Mut dazu. Aber die sollen heute nicht sagen, wir mussten ja sonst ....

    SchadeSchadeam 27.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    Das man sich mit dem ganzen Mist IMMER noch auseinander setzen muss ist einfach nur traurig. Wir Deutschen machen uns aber auch das Leben schwer damit. Wie von einigen schon erwähnt: wir atmen die gleiche Luft und wir sprechen auch die gleiche Sprache. Jeder. JEDER weiß, dass das nicht gut war was da abgelaufen ist.PUNKT. Darüber brauchen wir doch nun wirklich nicht mehr zu diskutieren.Ob ein Bender nun ein überzeugter Nazi war oder nicht, außer er selbst kann das wohl niemand beantworten.100 % Prozent der Leute, die sich hier darüber aufregen, dass so ein Mensch leben darf, hätten sich wahrscheinlich lieber umgebracht?!?! So bitter wie das auch klingt. Auch er hat wie jeder andere "Nazi" seinen Job gemacht...ist leider so. Ich will gar nicht wissen, wie dieser Job ausgesehen hat und ich glaube das will niemand von uns. Aber wir können diese verdammte Zeit nicht mehr zurück drehen. Ich lasse mir aber auch nicht von irgendwelchen Leuten seien es Deutsche,Briten,Franzosen und und und als "Nazi" beschimpfen.Wir können nur aus der Vergangenheit lernen, aber wenn ich hier so manchen Kommentar lese haben eben einige daraus nichts gelernt. Diese Gesellschaft ist so verdammt intolerant geworden oder war sie es schon immer? Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich Menschen gab, die ihren Spaß in Buchenwald oder sonst wo hatten! Jeder einzelne hier wäre vor 60 Jahren genauso mitgeschwommen wie diejenigen, die jetzt hier an den Pranger gestellt werden.Armes Deutschland

    LüxheimerLüxheimeram 27.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Soso - Mir fehlen einfach die Worte. - Ich halte nicht die Luft an und es ist auch nicht gut so. - Der braune Mob ist immer noch unter uns und den muss man bekämpfen!!! TRAURIG, ihr Kommentar.

    SosoSosoam 27.08.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Lüxheimer, Sie atmen die gleiche Luft ein, die die Nazis geatmet hatten, Sie sprechen die gleiche Sprache, die diese Leute gesprochen haben, etc... Halten Sie einfach die Luft an und gut iss...


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren