Gesellschaftsforum .info • Thema anzeigen - Staat Gesellschaft Steuern

x 10
 
 
Gesellschaftsforum .info • Thema anzeigen - Staat Gesellschaft Steuern
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 3
  •  

    x 5
  •  

    x 2

    Beitrag melden

    Eingestellt vonam 31.08.12in Politik via gesellschaftsforum.info

    Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems a la FED (Federal Reserve Act v. 23.12.1913, USA), da die Geldbeschaffung und Geldmengensteuerung nicht in private (lat.: privare = berauben) Hände, sondern in v.d. Allgemeinheit kontrollierte "Hände" gehört.

    Als Basis für eine gesunde Währung kann nur ein sachwertgedecktes System dienen, was u.a. die unkontrollierte Geldmengenausweitung vermeidet und damit auch jede Form von größeren "Kriegen" unfinanzierbar macht.

    Auf gesellschaftsforum.info weiterlesen

    2 Kommentare

    Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: System, Politik, Macht, Gesellschaft, fed, bge

     

    Kommentare zu Gesellschaftsforum .info • Thema anzeigen - Staat Gesellschaft Steuern

     

    zero5000zero5000am 31.08.12


    Wieso kopierst Du eigentlich diesen Artikel in Auszügen nochmal rein?

    BuergerrechtlerBuergerrechtleram 31.08.12


    Künftige Arbeitgeber müssen sich keine Gedanken mehr über hohe Lohn- und Lohnnebenkosten machen, da (Steuern werden gesondert betrachtet), die Sozialabgaben komplett entfallen (die KV wird auch gesondert mit einer tatsächlichen GESUNDHEITSREFORM betrachtet). Die Arbeitslosenversicherungen (gilt auch für Berufsgenossenschaften u.ä. Einrichtungen) und deren Beiträge entfallen, da ja jeder unabhängig das BGE erhält. Die Kosten für alle Ministerien, ANgestellen, Beamten, Verwaltungsstrukturen, etc. pp, ENTFALLEN künftig. Die genaue Summe der Ersparnis ist nicht bekannt, wird aber im Bereich eines 2-stelligen Milliardenbetrages (in Euro) liegen. Rentenversicherungen und Pensionkassen/Ansprüche werden künftig auch nicht mehr betrieben werden, da das BGE auch hier alle "Strukturen" komplett überflüssig macht (sämtl. Ministerien, BFA Berlin & Co hinfällig). Arbeitgeber können somit problemlos Azubis einstellen, da diese bereits über ein BGE verfügen. Gesellen im Handwerk o. Angestellte (Differnz. zw. Arbeiter & Angest. künftig überlüssig) sind kein Kostenfaktor mehr, da auch hier bereits BGE vorliegt. Der Arbeitgeber (auch BGE, keine Existenzängste in diesem Kontext mehr) muss sich mit seinem jew. Angestellten nur noch über den Differenzbetrag unterhalten, den er zum BGE "draufsattelt". Dieser erfolgt dann "frei", brutto für netto gewissermaßen. >> die Vereinfachung des sog. Steuersystems wird gesondert betrachtet


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren