Vor Schulbeginn zwei Stunden unterwegs: Busfahrt soll besser werden

x 23
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 10
  •  

    x 8
  •  

    x 5

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    Altmann
    am 07.09.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Selfkant. Die Schultüten sind wahrscheinlich schon leergefuttert und die I-Dötze haben sich in ihrer neuen Klasse gegenseitig bereits ein wenig beschnuppert. Alles läuft in geordneten Bahnen, halt so wie jedes Jahr. Sollte man meinen.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    5 Kommentare

    Kommentare zu Vor Schulbeginn zwei Stunden unterwegs: Busfahrt soll besser werden

     

    HeinSbergerHeinSbergeram 09.09.12via Aachener Zeitungsverlag


    Mit welchen Themen die Öffentlichkeit über die Zeitung belästigt wird und jetzt kommt sogar noch das Fernsehen: Wenn Herr Frank Hülden ein Problem darin sieht, dass schlappe 450 m bis zur Bushaltestelle (wer braucht hierfür denn 23 Minuten) und 27 Minuten Busfahrt für seine Kids nicht durchführbar seien, kann er ja gerne einen persönlichen Taxidienst engagieren, der seine Zwillinge am Frühstückstisch abholt oder gleich nach Süsterseel umziehen. Für alle Eltern, die darum kämpfen, dass ihre Kinder mit (verkehrsbedingt) gefährlichen Schulwegen überhaupt mit einem Schulbus fahren können, ist dieses Anliegen lächerlich. Auch das Bemühen des Herrn Hülden, durch sein Foto Kind auf der Straße mit 70-Schild (LINK) aufgenommen im malerischen Licht des Sonnenuntergangs um19:02 Uhr - eine derartige Gefährdung zu suggerieren ist lächerlich. Es gibt wahrlich vernünftigere Verbesserungsmaßnahmen, in die man die eingeforderten 11.000 Euro stecken kann wenn man sie dann hätte.

    gastgastam 08.09.12via Aachener Zeitungsverlag


    waum eigentlich muss für derart junge kinder der unterricht bereits um 8 uhr beginnen?

    BTBTam 08.09.12via Aachener Zeitungsverlag


    11.000 , dafür könnte man die Straßenbeleuchtung ein halbes Jahr nachts wieder einschalten. Früher ging man zu Fuß zur Schule oder man fuhr mit dem Rad. Wie viele niederländische Schüler und Schülerinnen sieht man täglich mit dem Fahrrad (bei Wind und Wetter!!!!) durch unsere Gemeinde zur Schule in Sittard fahren? Die jammern auch nicht herum. Unzumutbar wäre es meiner Meinung nach erst, wenn es keinen Busverkehr gäbe. Man kann das ganze ja auch positiv sehen, denn schließlich lernen die kleinen dabei wie man Bus fährt....

    mc812mc812am 08.09.12via Aachener Zeitungsverlag


    meeeeeeeeeeeeeeeein gott um 6 uhr aufstehen, wie unmenschlich! meine fresse, das hab ich vor 20 jahren auch gemusst, wenn der drecksbus mal kam. ansonsten wurde das fahrrad gesattelt und ich bin mit mama 4 km zur schule geradelt. hat mich auch nicht umgebracht, eher selbstständiger.Wir züchten uns hier eine total verweichlicste generation an. am betsen noch das essen aus der apotheke....

    AltmannAltmannam 07.09.12via Aachener Zeitungsverlag


    Entschuldigung, aber damit sieben Kinder 17 Minuten später zur Schule fahren können, 11.000 EUR auszugeben, finde ich doch übertrieben. Wenn die Eltern diesen "Service" haben möchten - denn nichts anderes ist es - können sie ja gerne die Kosten übernehmen und nicht die Allgemeinheit. Sicherlich wird nunmehr auf irgendwelche unsinnigen Ausgaben (Flughafen Berlin, etc.) hingewiesen, doch dies sind aus meiner Sicht auch welche.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren