Erstsemester erobern die Stadt: Rallye ohne große Ausfälle

x 45
 
 
Kein Bild verfügbar
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 15
  •  

    x 9
  •  

    x 21

    Beitrag melden

    Eingestellt von
    1Profi
    am 02.10.12in Unterhaltung via aachener-zeitung.de

    Aachen. Die gute Laune haben sich Aachens neue Studierende auch vom Öcher Nieselregen nicht verderben lassen. Und so war es in diesem Jahr vor allem Petrus, der für eine feucht-fröhliche Erstsemester-Rallye sorgte.

    Auf aachener-zeitung.de weiterlesen

    17 Kommentare

    Kommentare zu Erstsemester erobern die Stadt: Rallye ohne große Ausfälle

     

    Die RentnerDie Rentneram 05.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ist ja echt toll wie sich hier einige aufregen, natürlich nie im Leben studiert und bald eh im Altenheim. Schade, dass solchen Leuten hier ein Forum geboten wird, aber sie haben ja viel zu viel Zeit und auch sonst nichts im Leben. Schade!

    StudiStudiam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Die Aufregung ist doch nur Intoleranz und Egoismus. Wie bei uns im Ort, wo eine Dance-Party samstags mittags von der Kavallerie beendet wird, weil diverse Opis nicht brav im Garten sitzen und den Vögelchen zuhören können. Aber wehe es beschwert sich mal jemand, wenn beim Schützen- oder Siedlerfest bis 3 Uhr morgens die Schlagermusik durch den ganzen Ort ballert. So ist das aber in Deutschland. Sich selbst gesteht man alles zu, anderen gönnt man nicht mal das Schwarze unter den Fingernägeln. Bei dem was die meisten Studenten mitlerweile in einem Studium (insbesondere an der TH) erwartet, sei ihnen die Kennenlernwoche mit den Partys und Spielen gegönnt.

    TH MitarbeiterTH Mitarbeiteram 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Was für Spaßbremsen sind denn hier unterwegs? Ich muss zugeben, dass mir die Rallyes in den letzten Jahren mächtig auf den Zeiger gingen. Diesmal war es um einiges ruhiger und anständiger. Selbst die Hochschulwache sagte, dass es die friedlichste Rallye seit langem gewesen wäre und, ich zitiere mal, "...die meisten Studenten sind brav wie Messdiener". Man sollte ihnen bis zu einem gewissen Punkt das feiern gönnen, junge Leute dürfen ausgelassen u. laut sein, solange nicht randaliert oder irgendwas kaputt gemacht wird. Das sollte auch der letzte engstirnige Miesmacher einsehen.

    welcome Erstiswelcome Erstisam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Niemals jung und ausgelassen gewesen? Oder, niemals ausgelassen gewesen? Ich finde, Mam sollte dann auch die Bierbikes der 'älteren' Semester verbieten. . . Zum Glück haben wir auch Aachener Mitbürger, die das Treiben der Erstis amüsiert beobachtet und kommentiert haben!

    Sinn?Sinn?am 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Was soll denn sinnstiftend daran sein, wenn u.a. sechs Jungmänner mit rosafarbenen Tangas auf dem Kopf und drei Bierkästen auf der Sackkarre am Dahmengraben herumstehen und sich unter Anleitung eines an Semestern älteren Studenten betrinken?

    WillkommenWillkommenam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Ich schäme mich für die deutschen Miesepeter, die immer alles negativ reden müssen! Ich heiße die Erstis in Aachen willkommen und gönne ihnen diesen spaßigen Lebensabschnittsbeginn von Herzen!

    MarkusMarkusam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    @Elisenbrunnen u.a.: ich kann Ihr Anliegen verstehen, aber bitte seien Sie dann auch so konsequent und erwähnen Sie auch die Exzesse "normaler Bürger" anlaesslich Karneval, dagegen war dies dieses Jahr (und auch in den Vorjahren) Kindergeburtstag.

    gerhardgerhardam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    traurig ist, das die Fachschaften diese Veranstaltungen bereits in den Vormittagsstunden mit Alkohol unterstützen. Alkohol und Stimmung ist gut aber nicht den ganzen Tag. Stidies, diesen Eindruck könnt auch Ihr nicht mögen.

    zweckloszwecklosam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    An John B. Gehlen. Offensichtlich merken Sie nicht, dass diejenigen, die sich hier kritisch aeussern, sich um Ihre Zukunft sorgen. Wahrscheinlich zu viele Parties mit zu viel Alkohol gefeiert, dann fasst das Gehirn es nicht mehr. An Peppone, machen Sie sich mal keine Sorgen um unsere Bildung, wenn ich Ihre Kommentare so verfolge, dann weiß ich um Ihren Bildungsgrad.

    pepponepepponeam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    die meisten die hier sich negativ äußern , haben nie studiert und können sich gar nicht vorstellen was es heißt, diesen einschneidenden Lebensabschnitt zu beginnen. Laßt doch den Jungs und Mädels ihren Spass, es ist mal wieder typisch deutsch,.das hier die Neider und vor allem die echten Deutschen sich hier aufregen,selbst kaum Bildung aber immer nach dem Ordnungsamt schreien

    KlugscheißerKlugscheißeram 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Im Gegensatz zu den Vorkommnissen der letzen Rallyes und gemessen an der Tatsache, dass diesmal ca. 2000 Studierende mehr unterwegs waren, war diese Rallye schon fast Kindergeburtstag. Die üblichen alkoholbedingten Delikte, ähnlich wie es bei Otto Normal vorkommt, wenn er mal die "Sau raus lässt". Man muss nicht gleich den Oberlehrer spielen, weil sie grölen u. saufen. Herr und Frau Student werden schneller auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt als ihnen lieb ist.

    John B. GehlenJohn B. Gehlenam 03.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    geil, echt lustig, wie sich manche über die parties in der öffentlichkeit ärgern und nach dem ordnungsamt rufen! was muss man für probleme haben hhhhhhh

    "Vatertag"am 02.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    sprechen wir uns wieder. oder "Karneval" im Richtericher Zelt? vielleicht auch nen zünftigen Kegelausflug? feiern und feiern lassen. Gelassenheit hilft. Zumal ja ein Lerneffekt stattgefunden hat. Also. zurücklehnen und morgen schön ausschlafen

    verlogeneAN/AZverlogeneAN/AZam 02.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Verlogenheit!

    ElisenbrunnenElisenbrunnenam 02.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Wo war eigentlich das Ordnungsamt?

    ElisenbrunnenElisenbrunnenam 02.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Den Elisenbrunnen haben sie in einen Schweinestall verwandelt. Wenn das unsere zukünftige Elite sein soll, dann gute Nacht. Auch scheint es vielen jungen Menschen nicht mehr möglich zu sein, ohne Alkohol fröhlich zu sein. Wenn sie dann 40 sind, werden sie schon körperliche Wracks sein. Wer zählt dann all die Krankenkosten und arbeitet für die Rente? Hoffentlich wird es nicht so wie in vielen Ländern Südamerikas sein, wo man ein Kind an einer Blinddarmentzuendung sterben lässt, wenn die Eltern kein Geld für die Operation haben!

    1Profi1Profiam 02.10.12via Aachener Zeitungsverlag


    Diese naiven Grünschnabel werden sich noch wundern!


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren