Video Untreue-Verfahren gegen Ex-WestLB-Chef Sengera eingestellt

x 16
 
 
Untreue-Verfahren gegen Ex-WestLB-Chef Sengera eingestellt
 
  •  

    x 0
  •  

    x 1
  •  

    x 3
  •  

    x 6
  •  

    x 6
    Düsseldorf (dpa) - Das Untreue-Verfahren gegen den ehemaligen Chef der WestLB, Jürgen Sengera, ist eingestellt. Sengera (70) muss als Auflage bis Ende April 100 000 Euro für soziale Zwecke zahlen. Das hat das Düsseldorfer Landgericht am Montag mitgeteilt.

    Auf wz-newsline.de weiterlesen

    26 Kommentare

    Kommentare zu Untreue-Verfahren gegen Ex-WestLB-Chef Sengera eingestellt

     

    WaltlWaltlam 19.02.13


    r.T warst aber sehr fleißig - hast deine Hausaufgaben gut gemacht! Na ja, das sollte jeder lesen und einer ist bestimmt dabei der zu dir sagen wird (hatten wir schon mal so was ähnliches) "wie haben soundsoviele Richter und da ist immer wieder ein doof Mann oder so dabei, aber hier ist es nicht nur der Doof Mann, sondern, man sieht wie Doff Männer hochgehieft werden, die LINIENTREU sind -. gelle r.T. Guter Junge -möchte nur Wissen, wie du da drauf gekommen bist??

    rote-Tunterote-Tunteam 19.02.13


    Das ist Klassenjustiz! Der Bundesrichter a.D. Neskovic hat darüber ausführlich berichtet. Je Krimineller das Vorgehen umso höher fällt der Straferlass aus. Einfach bei Googl Neskovic Klassenjustiz eingeben, dann liest man, wie toll die Justizmafia in Deutschland funktioniert.

    kompasskallekompasskalleam 18.02.13


    Was Recht ist, ist noch lange nicht richtig. Die haben einen Kuhhandel gemacht: 100 000 EUR gegen Einstellung des Verfahrens. Das ist Grund genug, um über die Justiz herzuziehen. Entweder der Banker ist schuldig, dann Strafe oder er ist unschuldig, dann laufen lassen. Aber das hier ist billige Schacherei wie auf dem türkischen Basar.

    Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 18.02.13


    Auch bei uns hieß es Lehrling,aber gegen den Begriff Auszubildender ist auch nichts einzuwenden

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Ach, als Lehrausbilder mußte ich zu DDR Zeiten mit vor Gericht, wenn ein Lehrling Scheiße gebaut hat. Ach, Lehrling ist ein Auszubildender, muß ich ja ins Westdeutsche übersetzen. Ich habe keinen Skandal feststellen können, wenn sie schuldig waren, mussten sie meist extra Stunden schieben. Derartige Komiker, wie ich sie nach 90 erleben mußte, hatte ich damals nicht zu ertragen.

    Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 18.02.13


    Angesichts eurer Staatsrichter solltest du mit deiner Kritik wohl eher Stille halten

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Dem Dialekt zu urteilen aus Richtung Köln. Also die 4. Reihe der Hinterbänkler, die uns von dem Unrechtsstaat DDR befreien sollten. Der Richter war schon ne Pfeife, aber der Staazsanwalt sah aus, als ob er im Park übernachtet hätte, der Schaumschläger.

    WaltlWaltlam 18.02.13


    wenn es DDR Richter waren, dann siehste aber Schwabi, dass das sehr gute Richter waren, die haben alle frei gesprochen: so war die DDR-ler, außer die paar wenigen 100 000 die sitzen mußten

    Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 18.02.13


    Mich bringt nichts um den Schlaf,Gürkli,mach dir da mal keine Sorgen,vieleicht waren es in deinem Fall ja gelernte DDR Richter

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Waltl, erzähl nicht so ne Märchen, dass bringt den Teufel um den Schlaf, dass passt nicht in seine heile, deutsche Welt.

    WaltlWaltlam 18.02.13


    ne ne Schwabi: es begann wie ein Märchen und endete in grausamer Rechtverdrehung. Na ja, nicht alle Richter, sind richtige Richter. Dasselbe mit Waltl: es gibt vielleicht viele, doch nur einer ist der guuuhute

    WaltlWaltlam 18.02.13


    r.T - so lebt der also noch, der Jochen Wohllebe, oder?

    WaltlWaltlam 18.02.13


    muß mich vielleicht ein bisschen entschuldigen, ich war so sauer wegen der Pressefreiheitssache, da ich gestern schon mit einem eine hitzige Debatte im Center hatte und heute hab ich Knaller dem das noch mal gesagt und der meinte: ist das zum verwundern, das ganze Internet und du, also ich, auch. Ihr zettert und wißt nix. Ja sagte ich, aber es geht nicht um Internet, sondern Presse und er sagte, das ist das gleiche. Ich, und wenn, dann geht, wenn`s durchgeht, auch manches nicht mehr über die Presse. Er, das hilft sowieso nix. Da dachte ich wieder: "wenn die meinen hier sagen, dass Volk ist Dumm" muß ich sagen, habt`s Recht

    WaltlWaltlam 18.02.13


    r.T du bist Spitze. Ich schrieb es hier mal: waren vor 40 Jahren 4 Angeklagte und der Anführer ging mit Bewährung heim und die anderen 3. Ehrenwort, mußten alle einsitzen. Einer war ein Kumpl von mir und war bestimmt nicht der schlimmste. Ja der Bossi damals, da wußte man das diese Dame mit Waage und so, durch die Blinden-Binde gucken kann. Im übrigen, keiner war vorbestraft. Aber was soll`s = wenn BERLIN das will, wird es schon durchgehen und wenn nicht, die machen das eh schon dass nimmer so viel durchkommt: siehe, EuroLänder Sache. Da hört man doch kaum mehr was. Die Maschen werden immer dichter und immer weniger kommt durch. Am TV doch auch: das 1. und 2. da kommt doch kaum mehr was

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Ich frag nach dem Aktenzeichen, dann kannst du dir die Geschichte selbst durchlesen. Passt nicht in deine heile Welt, dieser Bananenrepublik, dass kann ich verstehen, aber es war genau so, ob es dir passt, oder nicht. Übrigens, der Angeklagte hieß Jochen Wohllebe.

    Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 18.02.13


    Schönes Märchen,Gürkli

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Dazu ne kurze Begebenheit aus dem Amtsgericht Leipzig. Da war einer wegen Vortäuschung einer Straftat angeklagt. Einer der Zeugen , ein Freund von mir, sollte aussagen. Da ich in Leipzig war, begleitete ich ihn und wollte mal schauen, was es so neues in der deutschen Justiz gibt. Der Zeuge wurde nach seinem Beruf gefragt, er erklärte, dass er Verkäufer in einem Elektrogeschäft sei. Der Staatsanwalt erklärte nach dessen Aussage: Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, zu erkennen, wer lügt oder die Wahrheit sagt. Verkäufer und Schausteller werden ausgebildet um Menschen etwas vorzutäuschen. Da er also nicht feststellen kann, ob es sich um die Wahrheit handelt, forderte er Freispruch. Zuvor hatte jedoch ein anderer Zeuge fast identisch ausgesagt, er war jedoch nicht Verkäufer sondern Angestellter der Stadtwerke. Der Richter folgte in seinem Urteil Haarklein den Darstellungen des Staatsanwaltes und sprach den Angeklagten frei. Ich habe den Richter daraufhin ausgelacht und bin Kopfschüttelnd aus dem Gerichtssaal, oder besser Theatersaal gegangen. Das ist deutsche Phrasenjustiz.

    zero5000zero5000am 18.02.13


    rT - Bossi hat vergessen, seine sehr oft seltsamen Plädoyers mit einzubeziehen. Der Fall hier iist nicht schon ewig lange her, sondern äußerst kompliziert. Sengera hat sich nicht bereichert, also keine Vorteile aus dem Engangement bei Boxclever gezogen. Damit wird Veruntreuung schon sehr zweifelhaft. Er hat eine Fehlentscheidung getroffen, lange vor der Finanzkrise. Daraus eine Veruntreuung zu konstruieren, ist ebenfalls äußerst diffizl. Tääte man dies nämlich konsequent, müsste man jeden Manager wegen einer Fehlentscheidung vor Gericht stellen. - nicht nur die Bänker. Ich glaube der BGH hat mal etwas Ähnliches gesagt. Dies würde u.a. auch dazu führen, dass das Haftungsrecht völlig neu formuliert werden müsste, das Strafrecht per se.

    rote-Tunterote-Tunteam 18.02.13


    Zero, die Urteilsbegründung dient doch immer nur dazu, die Sache endgültig zu vertuschen. Wie sagte Bossi? Die wichtigste Aufgabe für einen Richter ist, seine Urteilsbegründung Revisionsfest zu bekommen, um Recht geht es in den wenigsten Fällen.

    kloolochkloolocham 18.02.13


    zero da muss doch die Große Mehrheit schon einmal aufklären wie viele Gerichtsarten es gibt, wenn die meisten Gericht hören glauben sie an das Strafgericht und glauben dort werden Gerechte Urteile verkündet.


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren