Soll "Mein Kampf" erlaubt werden?

x 55
 
 
Soll 'Mein Kampf' erlaubt werden?

Beitrag melden


Tausendfach staubt das Buch in deutschen Kellern und auf Speichern vor sich hin, Antiquariate handeln es unter dem Ladentisch, im Ausland wurde es in zahlreichen Sprachen gedruckt, und auch im Internet ist es zu finden: Sieben Jahre vor dem Ende des Urheberschutzes ist die Debatte um eine wissenschaftlich kommentierte Ausgabe wieder voll entbrannt.

Auf t-online.de weiterlesen

37 Kommentare

Kommentare zu Soll "Mein Kampf" erlaubt werden?

 

NKIVTNKIVTam 26.05.08


Ist es nicht unser aller Pflicht sich damit auseinander zu setzen, damit wir uns daran erinnern, wie leicht wir zu verführen sind und wie leicht der freie Geist sich dem Nebel einer Masse unterwerfen lässt!

Soma86Soma86am 26.05.08


Hitlers "Mein Krampf"

chafardchafardam 24.05.08


Ersten kann dieses Machwerk nicht erlaubt werden sondern es muss die Liste der Literatur welche in Deutschland durch die Alliierten erlassen wurde aufgehoben werden, da diese geltendes Recht ist.
Zweitens sollte eine kommentierten Ausgabe veröffentich werden.
Drittens ist es als Klopapier zu hart.

Es gibt richtige Werke der Literatur welche mehr aufmerksamkeit bedürfen als solch ein Machwerk.

Carolus_MagnusCarolus_Magnusam 23.05.08


Man darf keine Elite bevorzugen, sonst sind wir wieder beim Index und dem Adolf! Wer entscheidet über die geistige Reife eines einzelnen? Sie? Der Staat? Der Bund? Orwell 1984!

Falls ich Ihre Aussage ernst nehme, dann dürften gerade Sie mit dieser Einstellung dieses Buch NICHT lesen!

Carolus_MagnusCarolus_Magnusam 23.05.08


Der Einzug findet mit den Bevormundungsverboten (Rauchverbot, Dicke, Dünne, Alkohol, Nichtschwimmer, Gesundheitstalibane, Anti-Raucher-Fanatismus, etc.) und Gedankenkontrolle (Massenmedienmanipulation und propagandistische Veröffentlichungen aus staatlichen Organisationen und Ministerien) ) bereits seit längerem statt, nicht nur aber besonders in D. Ebenso Schäuble und sein Größenwahn in Sachen Überwachung stehen dem Blockwart und dem Denunziantentum (Lichtenstein und BND) in nichts nach. Man belohnt den Straftäter mit 3.2 Mio. Euro noch dafür.

Wer nachzudenken gewillt ist, der findet sicherlich an die hundert weitere Parallelen. Also gebt das Buch frei, damit auch der Mann von der Straße mitbekommt, was heute überhaupt abgeht in D.

M_FloydM_Floydam 23.05.08


Liest hier niemand die kompletten Artikel? Im zweiten Absatz steht, daß dem "Freistaat Bayern [...] nach Kriegsende die Verwertungsrechte übertragen worden" waren, so wie übrigens die Rechte an *allen* Hitler-Publikationen.

Das Buch ist auch nicht verboten, der Freistaat Bayern "weigert sich bisher, mit Verweis auf den Respekt gegenüber den Opfern des Holocaust, eine kritische Edition vor 2015 zuzulassen".

Das ist allerdings *auch* Unsinn. Denn kommentierte Ausgabe sind zurzeit durchaus erlaubt, allerdings eben *nur* solche! (Wer mal bei einem sehr bekannten Online-Händler mit A am Anfang sucht, findet derer genug, sogar als modernes Hörbuch.) Das Buch darf *unkommentiert* (nur) in den bis 1945 gedruckten Fassungen gehandelt und verkauft werden, also z. B. von Antiquariaten.

Was so alles an Halbwahrheiten verbreitet wird... Verblödung des Volkes durch die Medien, die gar nicht so schlau sind, wie sie immer glauben!

Ich wäre für eine Entmystifizierung und einen Nachdruck des Buches.

WithesnakeWithesnakeam 23.05.08


Ich würde das Buch sofort verbieten, meine Tochter tut sich jetzt schon etwas schwer mit der Neuen Rechtschreibung, was soll das Mädel denn decken wenn sie das Buch erst einmal gelesen hat. Was aber soll sie von den „armen“ Össis denken. Wer glaubt das man aus diesem Buch etwas brauchbares heraus holen kann ist total falsch gewickelt, es sei denn man möchte jemanden klar machen wie man kein Buch schreiben sollte. Ein gutes Buch für Schrumpfköpfe denn es taugt nicht einmal zum Kamin anzünden.
Also wenn unsere Politik sich nun darüber Gedanken macht, Planen die doch schon wieder etwas wo sie uns noch mehr Geld aus der Tasche ziehen können. „Mein Kampf“ paßt da gerade gut um vom Eigentlichem Thema abzulenken.

DerKonsulDerKonsulam 23.05.08


Das Machwerk sollte nicht als "Buch" bezeichnet werden, aber ein weiteres Verbot macht es nur interessant für bestimmte Klientel.

BubileBubileam 22.05.08


Meines Wissens wird das NS-Regime u.a. auch dafür verachtet weil es Bücher verbrannt und verboten hat.
Wäre es nicht die selbe Schandtat jetzt auch "Mein Kampf" zu verbieten? Fragen über Fragen. Ach übrigens, auch unsere "Heilige Mutter Kirche " hat im Mittelalter millionen Menschen dahin geschlachtet. Soviel ich weiß ist die Bibel noch im Umlauf, selbst wenn jetzt bei einigen Erzkatholischen der Puls explodiert und mancher meint die Bibel wäre schon vor der Inquisition geschrieben worden, so ist mir auch nicht bekannt das irgendwelche anderen Schmöker, die während dieser finsteren Zeit verfasst wurden, verboten wurden.

monic37monic37am 22.05.08


Ich hätte gegen eine Neuazuflage nichts einzuwenden, allerdings mit einer ausführlichen Kommentierung, damit insbesondere von Jugendlichen keine falschen Schlüsse ziehen können.

andreas123andreas123am 21.05.08


..DDR Pflichtlektüren waren auch nicht viel Nivauvoller ;-)

littDENNISlittDENNISam 21.05.08


Es ist ein heikles Thema...Ich glaube schon, dass diese Buch erlaubt sein sollte, denn die Menschen setzten sich mit dem ZWEITEN WELTKRIEG immer noch auseinander, die ungeheueren Einzelheiten des Nazi-Regimes sind fuer die meisten bekannt... Dieses Buch wuerde erwirken, dass alle den Wahnsinn Hitlers besser kennen und die Ideologie einfach ablehnen

Alter_SackAlter_Sackam 21.05.08


Nur weil jemand eine andere Weltanschauung, wenn auch eine reichlich verkorkste, vetritt, muss es nicht gleich ein Idiot sein. Soviel Toleranz sollte man schon an den Tag legen, sonst kann man sich gleich den Braungebrannten anschließen. Für die ist Toleranz nämlich auch ein Fremdwort. Wer möchte überhaupt beurteilen wollen, wer für was die nötige geistige Reife besitzt? Mit fragwürdigen Vergleichen lässt sich das bestimmt nicht bewerkstelligen.

BlaueseeBlaueseeam 21.05.08


Sogar im Ausland hat es seinen Reiz , dass Nazi-Bücher und Symbole in Deutschland verboten sind. Man zeigt sich sehr besorgt um die "armen unterdrückten deutschen Rechten" und so wird versucht sie mit dem nötigen Material aus der NS-Zeit zu versorgen durch Versandangebote, wobei auf Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen werden, damit der Versand reibungslos verläuft und keine zivilrechtlichen Folgen zu erwarten sind. Ein Verbot hat wenig Sinn , wenn dieses nur in Deutschland gilt und nicht international.

Der_ThorDer_Thoram 21.05.08


Schreib doch ein Kurzstück drüber: "Das Erbe der Eva Hitler-Braun".... ;O)
(Hey, wenn Du das jetzt machst, will ich an den Einnahmen beteiligt werden!!!)

Der_ThorDer_Thoram 21.05.08


Ach ja, noch was: Die Nazis haben auch Bücher verboten und verbrannt, die Ihnen nicht gepasst haben...

kalmarkalmaram 20.05.08


Thor, die Meinung hab' ich heute Abend im Theater auch schon gehört, ganz sicher war sich keiner, aber der Freistaat Bayern soll mangels gesetzlicher Erben das Gesamterbe Adolf Hitlers angetreten haben. Das ist spannend, da muß ich mich dringend reinknieen. Eva Braun als Ehefrau hatte genug Verwandte, die müßten in die Erbfolge eingestiegen sein. Da liegt mal wieder Stoff drin.

Der_ThorDer_Thoram 20.05.08


Die Rechte liegen meines Wissens nach beim Freistaat Bayern.

Der_ThorDer_Thoram 20.05.08


Hab es mir irgendwann mal mit anderen ebooks zusammen kopiert. Wie gesagt, nie gelesen. Aber wenn es einer lesen will um sich seine eigene Meinung drüber zu bilden, sollte das ermöglicht werden, bzw. mindestens legal sein. Mal ehrlich, wieviele hier WISSEN dass das Buch schund ist? Die wenigsten werden es gelesen haben und gehen nur davon aus, das es Propaganda-Müll ist, weil es von Hitler ist?
Was wäre, wenn es ein nettes Kinderbuch von A. Hilter wäre, wo die kleine Biene gegen die böse Wespe kämpft? Woher will das jemand wissen, wenn es keiner liest?
Also, selber lesen, selber Meinung bilden. DANACH kann man es verbrennen oder als Klopapier verwenden!

Only-the-catOnly-the-catam 20.05.08


Als Datei auf m Computer? Ich habs mir zwar bis heute nicht angetan und werds mir wohl auch in Zukunft nicht holen nur wenn ich es haben wollte dann im Original auf Papier und der Aufbewahrungsort dort wo es hingehört: Auf der Toilette! Wo es dann Seite für Seite in nützlicher Form als Einweglektüre mit inhaltlich gleichwertigem in Verbindung gebracht entschwindet.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren