Polnischer Politiker will Podolski ausbürgern

x 123
 
 
Polnischer Politiker will Podolski ausbürgern

Beitrag melden

Eingestellt vonam 11.06.08in Sport via tagesspiegel.de

Die beiden Tore von Lukas Podolski gegen Polen ärgern einige seiner Landsleute. Ein Politiker will ihm jetzt deshalb sogar den polnischen Pass entziehen lassen.

Auf tagesspiegel.de weiterlesen

30 Kommentare

Kommentare zu Polnischer Politiker will Podolski ausbürgern

 

websurferwebsurferam 06.07.08


Eigentlich sollte sich sowas in EU-Staaten nicht abspielen.

zettizettiam 01.07.08


wenn die das wirklich machen sollten
dan hilft nur ein mittel, lasst die polenpolitiker die so einen schwachsinn verbreiten in polen
einreiseverbot nach deutschland für solche idioten !!!
und das nicht etwa für eine bestimmte zeit

nein

für immer

sowas hatt in europa nicht verloren

FiedieFiedieam 12.06.08


Leute: Lasst doch die Kirche im Dorf, den Spatzen auf dem Dach und dem Fußball auf dem Rasen.
Meister Jogi hat sich auch nich bei seinem polnischen Kollegen beschwehrt, als die Karikaturen erschienen.
Der politiker der so einen Schnodder verlangt, sollte mal seinen Therapeuten anrufen!

HerrderscheisseHerrderscheisseam 12.06.08


Richtig,es geht doch eigentlich nur um die schönste Nebensache der Welt,Fussball.Lukas verhaltener Torjubel galt dem Vater und den anderen Familienangehörigen.Miro Klose hätte bestimmt seinen Salto gemacht,obwohl er auch aus Polen stammt.Wie gesagt Fussball ist die ..................
und keine Kriegserklärung nach dem Motto:Und sie ziehen in das Spiel,wie in einen Gottesdienst! Der bessere soll gewinnen und sich freuen wie gestern Abend unsere türkischen Mitbürger in Klein-Istanbul.

JournalistinJournalistinam 12.06.08


@ achtl

Mit Einseitigkeiten meine ich, das einfach unerwähnt bleibt, das es in Polen nicht nur die von Herrn Miroslaw Orzechowski gab und gibt, sondern eben, wie überall auf der Welt, auch Andere. Meiner Wahrnehmung entsprechend ist es nicht so, das es ein geschlossenes Feindbild gegenüber Deutschland gibt. Narürlich muss und soll Kritik erlaubt sein, aber ich habe eben den Eindruck gewonnen, das bezüglich Podolski eine sachlich, fundierte Kritik nicht gegeben ist und Einseitigkeit die Oberhand gewonnen hat. Und wer sich einmal genauer hier bei uns im Land umhört, genau hinhört, der kann feststellen, das es da manche Einstellungen und Äußerungen in Bezug auf Polen gibt, die ich ich hier garnicht wiedergeben kann.

Mehrere polnische Parteien reagierten empört auf Orzechowskis Äußerung. Elzbieta Jakubiak, Vorsitzende des Sportausschusses und Angehörige der Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS), nannte das Ansinnen "krank". Das spricht doch für sich. Da haben die Polen doch selbst schon Stellung bezogen, das sollte doch erfreulich stimmen.

klsa23klsa23am 11.06.08


Scheiße nur das Poldi gar keinen Polnischen Pass besitzt.

achtlachtlam 11.06.08


Es macht schon einen Unterschied, ob ein "Normalo" solche Statments abgibt, oder ein gewählter Politiker. Und wenn dies dann kritisiert wird, so ist das keineswegs "einseitig", wie meine Vorschreiberin bemerkte.
Kritik an solchen Äusserungen muß erlaubt sein. Zumal, wenn man die letzten Jahre betrachtet, was da von Höchster Stelle über uns Deutsche verbreitet wurde. Ich habe auch nicht gehört, das es nach solchen Verbalentgleisungen polnische Lichterketten für Deutschland gab, wie es sicherlich hierzulande gewesen wäre. Denn, wir würden uns für unsre Politiker schämen, wenn sie sich wie die polnischen Zwillingsbrüder benehmen würden.
Ich finde es nicht in Ordnung, wenn man auf berechtigte Kritik, mit der verbreitung von Einseitigkeiten, oder mit dem Niveau der Bildzeitung gleichgesetzt wird. Auch die Kritiker der Bildzeitung lesen diese, sonst hätten sie ja nicht das Recht diese zu kritisieren.

JournalistinJournalistinam 11.06.08


Miroslaw Orzechowski, Chef der römisch - national - katholischen Partei "Liga polnischer Familien" (LPR), möchte, dass Podolski die polnische Staatsbürgerschaft entzogen wird, heißt es. "Podolski lässt alle grüßen", teilte der Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Harald Stenger, mit. "ein polnischer Paß kann garnicht entzogen werden, denn Podolski hat nämlich gar keinen."

Mehrere polnische Parteien reagierten empört auf Orzechowskis Äußerung. Elzbieta Jakubiak, Vorsitzende des Sportausschusses und Angehörige der Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS), nannte das Ansinnen "krank". Also, wenn ich mir hier manche Beiträge anschaue, in dieser Sache und Angelegenheit, scheint das oben erwähnte überhaupt keine Rolle zu spielen? Schön wäre es ja, wenn auch hier im Forum Einseitigkeiten vermeiden würden. Denn, so denke ich, keine möchte die BILDungszeitung Deutschlands noch übertreffen, oder?

JournalistinJournalistinam 11.06.08


Podolski und die Meldungen und Verlautbarungen...

Hoffentlich ist das nicht wieder so ein Treppenwitz, a la Fakt und Springerpresse? BILDungszeitung lässt grüßen! LINK sagt eigentlich alles über Berichterstattung und angeblicher, freier, demokratischer Presse und angebliche, unabhängige Journalisten! Hat denn jemand den Bericht über die angeblichen Ausbürgerungsversuche nachgeprüft, ob das alles so stimmt?

Allahu_akbaAllahu_akbaam 11.06.08


falls Podolski eine doppelte staatsbürgerschaft ahben sollte, warum merken die polen das erst jetzt? und zudem wird in den Ländern, in denen eine doppelte Staatsbürgerschaft nicht erlaubt ist, diese aberkannt, wenn man eine neue annimmt. die spinnen die Polen..

dozentdozentam 11.06.08


jetzt sind sie in der EU. Das mit der Seriösität klappt bei dennen auch irgendwann oder gar nicht. Das Problem haben wir ja mit der Bildzeitung hierzulande auch.

LadyCopLadyCopam 11.06.08


tristan... lach mich weg ... genau das wäre die richtige Retourkutsche ........

achtlachtlam 11.06.08


Das ist wieder mal ein Indiez dafür, das Polen noch längst nicht reif war für den Beitritt zur EU.
Es reicht eben nicht aus wenn eine Handvoll Politiker mit reduziertem Wissen über die Alltagsbefindlichkeiten ihrer ARBEITGEBER (Wähler) beschließen: Wir wollen in die EU! Das Volk muß es wollen und reif dafür sein. Die Polen sind es in der Mehrheit nicht, inkl. ihrer Politiker. Die Aussage gegen Poldi spricht Bände.

tristan60tristan60am 11.06.08


Wenn ich Poldi wäre, würde ich den polnischen Pass auf den Boden legen, einen riesigen braunen Haufen draufkacken und mit dem Vermerk "Gebühr zahlt Empfänger" an den polnischen Präsidenten schicken.

overLineoverLineam 11.06.08


Wahrscheinlich so ein krasser polnischer Hinterbänkle,r der sonst politisch nichts zu sagen hat. Jetzt kann er mal machtvoll seine Stimme erheben, auch wenn nur geistiger Dünnpfiff bei rauskommt. Poldi wird wissen ,was er davon zu halten hat und wir sollten es auch wissen. Diese Sorte von Hinterbänkler die vornehmlich in den Sommermonaten mit ihren kranken Vorschlägen in die Öffentlichkeit gehen, kennen wir ja auch aus eigenen Landen zur Genüge !

WebbiKielWebbiKielam 11.06.08


Wie war das noch in der dortigen Presse? Wer hatte wessen Köpfe in der Hand? Das hätte sich eine Zeitung aus unserem Lande schon nicht leisten dürfen. Dann jetzt die Ausbürgerung, ist schon klar, da wird ja wirklich gezeigt, dass es noch bekloppter geht als in Deutschland...danke dafür!!! Somit ist die Politik aus Deutschland wieder mal etwas positiver dargestellt *lach*. "Du schießt ein Tor für Deutschland?...Wenn Du das machst bist Du raus aus der Heimat!" Hallo, Polski...ich nenne das mal politische Erpressung und ich solle ja nicht immer alle über einen Kamm scheren aber mal ehrlich, tun die sich da jetzt alle was? Polki haben verloren, weil schlechter gespielt und den Mund zu voll genommen...*lach*...Ihr könnt doch wieder mal nicht verstehen, warum die deutschen Fußballer besser sind...hier die Antwort: WEIL SICH DIE SPORTLER IN DEUTSCHLAND WOHLFÜHLEN UND NICHT ERPRESSEN LASSEN!!!
Gruß an die Polskis...I´m a looser baby.....*gröööööhl*

dozentdozentam 11.06.08


Na ja, er will ihn ja nicht ausbürgern weil er die Tore geschossen hat sondern weil es in Polen keine doppelte Staatsbürgerschaft gibt. Aber ehrlich gesagt ist dieser vorgeschobene Grund offensichtlich. Viel krasser find ich ja das der Parteikollege von dem Typ einen deutschen Staatsbürger dazu zwingen will für Polen zu spielen bloß weil seine Familie da herstammt. Ja geht's noch ??

RolandWNRolandWNam 11.06.08


Wen interessiert das? :o)

pipifax123pipifax123am 11.06.08


Dann hätte Podolski seine doppelte Staatsbürgerschaft nutzen, und die Tore splitten können: 2 für Deutschland und 2 für Polen! Ich frage mich sowieso, welche Staatsbürgerschaft Vorrang hat. Wahrscheinlich die, wofür er am meinsten Knete bekommt.

LadyCopLadyCopam 11.06.08


seid doch mal ehrlich ..... habt ihr nach dem Zeitungsfoto mit den Köpfen von Ballack usw.... von den Polen was anderes erwartet???
ich nicht..............


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren