Die zweite Strafe

x 73
 
 
Die zweite Strafe

Beitrag melden

Eingestellt vonam 21.06.08in Politik via zeit.de

Auch junge Schwerkriminelle dürfen künftig nach Verbüßen ihrer Haftstrafe weiter eingesperrt werden. Der Kriminologe Arthur Kreuzer kritisiert das Gesetz. Ein Interview

Auf zeit.de weiterlesen

38 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Strafe, Politische Meinung, junge, interview, haftstrafe, Gesetz

 

Kommentare zu Die zweite Strafe

 

Jerryberlin2008Jerryberlin2008am 22.06.08


Altes Sprichwort: "Wie der Herr, so sein Gescherr ..."

HerrderscheisseHerrderscheisseam 22.06.08


Hallo Thor,Hallo chafard.Richtig: Habe 2 Söhne 27 und 25 Jahre alt.Eine Tochter 18 Jahre alt.Geniesse jetzt meine wohlverdiente 2.Lebenshälfte und scheisse auf die Probleme der Gesellschaft.Kann eh nix daran ändern.Bekomme dadurch nur Herzklabaster wie unsere geliebt/gehasste Web Amy Weinhaus.

Der_ThorDer_Thoram 22.06.08


Brotmesser, es soll ja niemand 2x Verurteilt werden. 1 Verurteilung und eine Verlängerung, wenn die Strafe keine Wirkung und Einsicht zeigt. Das ist alles. Niemand wird für die gleiche Tat 2x Verurteilt.

martellomartelloam 22.06.08


Wir sollten uns fragen ob wir uns nicht langsam vor den Richtern und Staatsanwälten schützen
sollten???

Der_ThorDer_Thoram 22.06.08


Dann schätz Dich auch weiterhin Stolz auf Deine Kinder und auf Deine Leistung Die Kinder gut erzogen zu haben. Ich gehe mal davon aus, Deine Kinder sind aus einer Generation, die mit der jetztigen Generation nicht viel Gemein hat. Wenn ich die Jugendlichen und Kinder heute sehe und ich mich an meine Generation errinnere (und so lange ist das nun wirklich nicht her), echt, mir wird schlecht. Kein Anstand, Prügeleien, scheißen auf Regeln und Ordnung.. Sicher, das gab´s beiuns auch. Allerdings ind einem Maße, dass es nicht weiter aufgefallen ist. Heute stehen 8 Jährige vor einem Kaugummiautomaten und brechen ihn auf und wenn Du denen sagst, dass sie damit aufhören sollen, behaupten die auch noch rotzfrech, dass sie das nicht waren. Kein Respekt, keine Achtung vor fremden Eigentum und Autorität interessiert die schon mal gar nicht. Nicht mal vor der Polizei. Ich hätte mir als Jugendlicher in die Hose geschissen, wenn ein Polizist mich zurechtgewiesen hätte.... Heute? Die lachen drüber...

chafardchafardam 22.06.08


Warum wohl, weil Du sicherlich deine Kinder erzogen hast und auch ihnen Werte vermittelst has.t Ich bin regiede und sage wer seine Kindern, nicht erzieht, wenn 14 jährige saufen und die Nächte in Diskos abfeiern und Dauerschulschwänzer sind, einfach Kindergeld weg were Geld für alkohl und Kippen hat brach kein Kindergeld vom Staat. Erziehung fängt in der Familie an. Ich habe eine 27 Jahre alte Tochter und einen 23 Jahre alten Sohn, welche erst mit 16 zu Disko aber nur bis 24Uhr durften und Alkohol war nie das Thema bis zum Koma, sondern wenn der Vater sich nicht volllaufen lässt, werden die Kinder einen Verantwortungsvollen Umgang damit lernen, ebenso ist das mit Ausbildung und Arbeit wer so was nie gemacht hat wirds auch nicht seinen Kindern nicht vorleben können. Dieses Land ist Krank und es wird immer schlimmer.
Wir sind Veranwortlich für unsere Kinder und nicht der Staat ! Wenn der Eingreifen muss ist es längst zu spät !

chafardchafardam 22.06.08


Es gibt keine Therapie, sondern nur Einsicht und frühkindliche Prägung, wer nie sozialen Umgang gelernt hat oder durch die Eltern ( oft mit Migartionshintergrund) im in Schutz genommen wird . Gibts schon im Kindergarten das Verhaltensauffällige Kinder ( einach gesagt schon minischläger) immer durch Eltern gedeckt werden und diese sich gegenüber den anderen Eltern im einer aggressivität durchsetzen das einen nicht wundert woher der Sprösling das hat. Es geht nicht darum jeden Sprayer oder Fahrrad oder Ladendieb für immer wegzusperren sondern die harten Fälle wie Tot -schläger oder Vergewaltiger oder andere Schwerstkriminelle Jugendliche aus dem Verkehr zu ziehen, ich halte nichts von Experimenten sodnern bin redige wer als Gutachter oder Richter einen Schwerkrminellen (auch bei Erwachsenen ) laufen lässt und dieser begeht wieder eine schwere Straftat, wird diese Helfer mit Haftsstrafe nicht unter einem Jahr mit bestraft.
Ich glaube es würde weniger experimentiert werden.

HerrderscheisseHerrderscheisseam 22.06.08


Liebe Web Gemeinde,Herrlich eure Kommentare ! Von Erlebnisreisen über Erziehungscamps bis hin zur Todesstrafe.Mir fällt nix zu dem Thema ein,weil die Familien-Jugend-Bildungspolitik komplett gegen die Wand gefahren wurde.Ich bin stolz auf meine Kinder die wunderbare Karrieren vor sich haben weil sie Respekt, Wertschätzung und Anerkennung erfahren haben!.

poloxxpoloxxam 22.06.08


ich gehöre zu der generation, die als kind/jugendlicher noch den arsch voll bekam wenn man scheiße gebaut hat.
geschadet hat es mir nicht, ich habe ordnung und anstand gelernt.
heute darf man ja seinen eigenen kindern nicht mal ne ohrlasche geben, ohne angst vor ner anzeige zu haben.

für mich besteht die kinder/jugendkriminalität aus zwei kriterien,
1. die plagen werden verweichlicht oder garnicht erzogen.
2. der ausländeranteil bei uns.
nein, hat nix mit ausländerfeindlich zu tun, ich will damit sagen, dass die männlichen kinder bei vielen ausländischen mitbürgern einen hohen status in der familie genießen und diesen auch restlos ausnutzen.

GauseGauseam 22.06.08


Was bringt diese Verschäfung wenn die Richter und die Justiz diese nicht anwenden? Warum muss ein Komaschläger nicht in den Knast, ein Autofahrer wegen Falschparken hingegen wird in den Knast geschickt?

Die deutsche Justiz mit ihren Richtern und Gutachtern ist ein Witz. Warum soll man sich an diese Gesetze halten????????

kalmarkalmaram 21.06.08


Na, onkeldoc, nicht mitgedacht? Der Berliner Senat unterhielt bei Soltau/Lüneburger Heide eine Einrichtung. Jungendliche, die so viel auf dem Kerbholz hatten, dass sie mehr als zwei Jahre Knast bekamen, und die erhielten die Wahl: Entweder die Strafe im Knast abbrummen oder in der geschlossenen Einrichtung Soltau in drei Jahren den Schulabschluss zu machen und einen Beruf zu erlernen. Wer die Einrichtung verliess hatte seinen Facharbeiterbrief als Bauschlosser, Maler, Kfz-Mechaniker, E-Schweißer, Zimmermann, Maurer und eine Anstellung in dem Beruf. Nach 12 Monaten gab es begleiteten Ausgang, bei Erfolg Freigang. Die Rückfallquote ging gegen Null. Die Einrichtung wurde aus Finanzgründen eingestellt.

brotmesserbrotmesseram 21.06.08


was gibt dir die sicherheit zu dieser annahme?

loewenzahnloewenzahnam 21.06.08


das ist nicht der punkt! natürlich sollte man dafür sorgen, das verbrecher dieser kategorie nicht einfach auf die menschheit losgelassen werden, wenn sie noch eine gefahr darstellen! aber wir haben gesetze die eben besagen, dass man für ein und dieselbe tat nicht ein zweites mal verurteilt werden darf. meine kritik wäre in diesem falle von anfang an ein adäquates urteil auszusprechen und wenn es beinhaltet, dass nach absitzen der strafe eine untersuchung durchgeführt werden soll, ob dieser mensch noch eine gfar darstellt. einfach einen stempel in stillem kämmerchen auf eine akte zu drücken, ist doch wohl nciht der seinn des gesetzes?

onkeldoconkeldocam 21.06.08


und was schlagt ihr vor? dunkle kammer, wasser und brot? ohja, da lernt man sich sozial zu verhalten!

Only-the-catOnly-the-catam 21.06.08


Kein Pudding zum Nachtisch? Wird von Amnasty sicher als Folter gewertetund verurteilt!

kalmarkalmaram 21.06.08


Nicht nur das, Thor, die Jungs mußten in der Küche sogar ein Kopftuch tragen. Wer sich weigerte, weil es sich dabei weibisch vorkam, bekam als Strafe keinen Pudding zum Nachtisch. Das wurde als Nahrungsentzug bemängelt.

Only-the-catOnly-the-catam 21.06.08


Was wäre eine härtere Strafe als 4 Wochen am Ballermann unter der Aufsicht von ein paar hübschen Sozialhelferinnen abzufeiern? Dann noch für einen weiteren Monat zum Wellenreiten auf Staatskosten nach Hawaii und es wird keiner der Jugendlichen jemals wieder straffällig - Abschreckung ist eben alles.

HobbyzynikerHobbyzynikeram 21.06.08


naja das problem bei den jugendlichen ist einfach, dass sie meistens von disziplin und regeln noch nie etwas gehört haben. nur weil hier ein scheinbar normaler tagesablauf dargelegt wird, heißt das noch lange nicht, dass dieser keine wirkung zeigt. denn ein großteil ist einfach nciht in der alge solche dinge zu erledigen. gerade auch weil sie ihr eigener herr sein möchten. der grund, warum das soweit im ausland stattfinden muss, ist mir auch ein rätsel. klar abstand von dem bisherigen umfeld, aber der ensteht ja nicht erst ab 1000km ferne

Only-the-catOnly-the-catam 21.06.08


Löwenzahn, zwei Punkte die mich interessieren:

1. Würdest du deine Aussage bezüglich Menschen die ( rechtskräftig als überführte Täter verurteilt wurden ) als Sexualstraftäter nach Verbüsung ihrer Strafe noch eine unmittelbare Gefahr für ihre Umgebung so beibehalten oder könntest du dich dann für eine nachträgliche Sicherheitsverwahrung auch bei Tätern die zur Tatbegehungszeit unter 18 / 20 Jahren als waren vorstellen?

2. Weshalb gehst du davon aus, daß die Sicherheitsverwahrung ohne Verurteilung und Tatbestand ausgeführt wird? Die Sicherheitsverwahrung ist wie ich meine doch nur bei einer Verurteilung zu mindestens 7 Jahren möglich und wenn ich mir anschaue was nötig ist um dazu verurteilt zu werden muß ein Jugendlicher schon einiges auf dem Kerbholz haben.

dellortodellortoam 21.06.08


genau da wären wir wieder an dem punkt, dass dem jugendamt meinetwegen eine höhere und wichtigere rolle zugesprochen werden sollte. so viele faktoren spielen bei der prägung eines kindes eine rolle. es kommt ja kein kind böse auf die welt. die umwelt prägt es und es ist unsere aufgabe ein gutes umfeld abzugeben. zumindest was das zwischenmenschliche angeht. andere probleme, die sich auf die finazielle lage gründen, haben wir leider nicht dei macht. leider!


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren