Physiker schliessen die Existenz des "Jenseits" nicht mehr aus

x 50
 
 
Physiker schliessen die Existenz des 'Jenseits' nicht mehr aus

Beitrag melden


Neueste Ergebnisse aus der Quantenphysik lassen darauf schließen, dass es eine physikalisch beschreibbare Seele gibt, die im „Jenseits“ weiter existiert.

Auf blogg.de weiterlesen

27 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Wissenschaft Sonstiges, Seele, Existenz, Ergebnisse

 

Kommentare zu Physiker schliessen die Existenz des "Jenseits" nicht mehr aus

 

hotchemaohotchemaoam 06.07.08


@binderin

Das Thema Jenseits, die Frage was passiert "Danach" ist immer interessant, verblüffend und außergewöhnlich. Das ist Genesis. Die Antwort ist verblüffend einfach: Der Tod hat kein Jenseits. Er ist.

binderinbinderinam 06.07.08


@ hotch

ne, da is nix bei Niemz mit Seele ins Pränatale zu orten und er will auch nix über den Tod hinaus retten. Er zeigt lediglich Ansätze auf, wie es analogisch phsikalisch denkbar wäre. Interessant, verblüffend, außergewöhnlich und vorallem völlig unesoterisch!

josef74josef74am 05.07.08


Hört sich ziemlich nach Reinkarnation an.

hotchemaohotchemaoam 05.07.08


So wenig der "Physiker" in der Lage ist, den menschlichen (individuellen) Geist ins pränatale zu orten, so wenig wird er es schaffen, den menschlichen Geist, ob in Seele umbenannt oder nicht, über den Tod hinaus zu retten. Es bleibt sich gleich, mit welcher Theorie alleine oder im upgedateten Mix, die Raum/Zeit-Erkenntnis bis hin zur "Verschränkungstheorie" ersetzt nicht die Tatsache, dass der menschliche Geist biochemische Reaktionen voraussetzt. Die "Verschränkung" (:)) des Geistes mit dem Körper ist tatsächlich. Deshalb verabschiedet sich der Geist zusammen mit dem Körper in schönster Eintracht in den Tod.
Die Seele sollten wir den Priestern als abgehalftertes Relikt ihrer menschenverachtenden Macht- und Gelgier zurückgeben. Mit dem Hinweis, dass wir keine schöne Zeit in ihrer beseelten Welt (diesseitig) verbringen konnten. Es würde Zeit, dass der Mensch sein Lebensheil in einer würdigen Auseinandersetzung mit dem Tode sucht und findet.

binderinbinderinam 04.07.08


@mind
Danke, den Hinweis hab ich echt gebraucht, komm von einem Nachbarschaftsfestl!

@JanPareli
Jetzt bist du dran, Niemz bedient sich von beidem!

mindmindam 04.07.08


@binderin
Ích habe nicht Dich und Prof. Niemz gemeint. Mein Kommentar galt der Anmerkung von JanPareli.

Es gibt sehr vernünftige Gründe für diese neuen Theorien. Es fällt nur vielen noch schwer, Ihr Weltbild zu erweitern.

binderinbinderinam 04.07.08


@mind
Das ist ein Physiker!!!! Das impliziert dass er nicht diese oder jene Theorie heranzieht, wie du es nennst. Er stellt eine Hypothese auf und folgert schlüssig!!
Lies das Buch und dann schreiben wir uns wieder.

mindmindam 04.07.08


@angla

Ich verstehe Dein Posting auch überhaupt nicht. Es ist eine Aneinanderreihung von Behauptungen, die sagen mir nicht mehr als wenn jemand hier die Dogmen der katholischen Kirche auflisten würde.

Das kann man glauben oder nicht - ich glaube beides nicht - ansonsten trägt es nichts bei.

Entweder ist alles nur materiell und somit völlig sinnlos oder es gibt eine geistige "Dimension", die über dem Materiellen steht, und dann hat das Leben nur Sinn mit Bewusstsein und Erinnerung über den Tod hinaus, das irdische Leben als Schule zur Weiterentwicklung. Da Bewusstsein und einiges mehr (wie z.B. Nahtoderlebnisse) nicht aus der materiellen Evolution heraus erklärbar ist, spricht einiges für die zweite Alternative.

mindmindam 04.07.08


Es ist doch egal, ob ein Physiker diese oder jener Theorie heranzieht. Entscheidend ist doch, dass - und so hast Du, JanPareli den Beitrag überschrieben - dass immer mehr Naturwissenschaftler, besonders Physiker, keinen Widerspruch mehr zwischen dem Glauben an ein Leben unabhängig vom Körper und an ein Jenseits einerseits und moderner Naturwissenschaft andererseits sehen.

Der vor wenigen Jahren verstorbene deutsche Physiker Burkhard Heim hat als erster eine einheitliche physikalische Feldtheorie aufgestellt, die die Erkenntnisse aus Quantenphysik UND Relativitätstheorie erklären kann und in der Jenseits und ein Leben nach dem Tode ohne Widersprüche erklärbar sind. Er selbst war davon überzeugt. Bis heute gibt es nur wenige Wissenschaftler, die sich die Mühe gemacht haben, seine Arbeiten zu verstehen.

JanPareliJanPareliam 04.07.08


Prof. Niemz bedient sich der Relativitätstheorie. Hier geht es aber um Quanteneffekte. Das darf nicht verwechselt werden.

JanPareliJanPareliam 04.07.08


Prof. Niemz bedient sich der Relativitätstheorie -hier geht es aber um Quanteneffekte, das darf nicht verwechselt werden.

binderinbinderinam 04.07.08


Ich versteh Bahnhof, natürlich in einem mindestens dualen Muster!

binderinbinderinam 04.07.08


Prof. Dr. Markolf H. Niemz, Physiker und Lehrstuhlinhaber an der Uni Heidelberg versucht in seinen beiden Büchlein (Lucy mit c, Lucy im Licht) eine Annäherung zwischen Physik und Religion zum Thema Seele und ihrer Reise ins wie auch immer geartete Jenseits. Seine Argumentation hat was Schlüssiges, wenn man seinen Thesen folgen kann, ich konnte es nicht immer.

anglaanglaam 04.07.08


Bewusstsein u. Erinnerung, zusammen gefasst als Persönlichkeit gehen nach dem Sterben des Körpers für immer verloren … Ich bin ein großer Zweifler, wenn jemand behauptet, er könne sich an vergangene Leben erinnern.
Das was wir als Seele bezeichnen, hat keinen Erinnerungsspeicher. Auch werden wir nach dem Sterben nie erfahren, was nun wirklich los ist mit „Allem“, da wir dann keine Erinnerung mehr haben sowie kein Bewusstsein… auch dauert die Ewigkeit im Unbewussten nicht ewig, sondern nur ein Augenblick …
Schon die Natur zeigt uns, d. alles ein ewiger Kreislauf ist in einem dualem Muster, zwischendurch es gibt immer Abweichungen, die aber über lang oder kurz immer wieder ausgeglichen werden, … d.h. es geht immer wieder zurück in einem vorgegebenen „Gesamtmuster“…

hotchemaohotchemaoam 04.07.08


sehr schön. Jetzt mach mal dein Radio leiser und sag uns, wo du vor deiner Geburt empfangen oder gesendet hast.

BlaueseeBlaueseeam 04.07.08


Ich bin der Ansicht , dass ein Sterbender Abschied nimmt von seinem Körper. Beim Eintreffen des Todes wird die Hülle verlassen. Die Energie reicht, um über seinen eigenen leblosen Körper zu schweben und sich einen neuen Körper zu suchen, in der sich die Seele einnistet. Es ist daher kein Abschied vom Dasein. Es ist ein Abschluss der eigenen Existenz. Kurz vor dem Tod durchläuft das Hirn die wichtigsten Lebensetappen wie in einem Film. Ich selbst spüre Seelen in mir. Von Seelen heimgesucht zu sein, fällt mir auf, wenn mir Orte vertraut sind, die ich nie zuvor kannte. Es kommt auch vor, dass mir Menschen vertraut sind , denen ich nie zuvor begegnete. Oder Sprachen und Kulturen , die ich nicht verstehe, aber mir dennoch vertraut erscheinen.

anglaanglaam 04.07.08


Zu diesem Thema möchte ich Einiges aus meinen eigenen Gedanken dazu kommentieren:
Die Existenz der unsterblichen Seele muss es geben.
Meiner Meinung nach, haben wir nach der Geburt nie den Ort verlassen, wo sich unsere Seele befindet, wir sind nur durch unseren Körper instrumentalisiert den „Raum-Zeit…“ zu betreten, bzw. in der materiellen Welt zu erwachen. Unser materieller Körper stellt nur eine Art Seelen-Empfänger dar. Z. B. unsere Körper wäre ein Radio und die Musik wird gesendet vom Radiosender, diese Sendezentrale, da unsere Seele ist, diese ist im Unbewussten, irgendwo, wo Raum-Zeit nicht existiert. Die Elektroströme in unserem Kopf existieren deshalb nicht von ungefähr....

BakkaWakkaBakkaWakkaam 04.07.08


Muhahhahaha genau! Du sagst es! ;)

BakkaWakkaBakkaWakkaam 04.07.08


Ich finde nicht das das die Seele etwas mit Religion zu tun hat. ich glaube auch nicht das die Seele so "aussieht" wie sie in der christl. Religion z.B. dargestellt wird. Religion ist immer nur Bequemlichkeit - nur die Wissenschaft stellt unbequeme Fragen und dass einige Wissenschaftler nun Beweise für eine "Seele" gefunden haben, zeigt doch wie wichtig diese für uns ist! Es gibt viele Dinge die der Mensch nicht warnehmen kann und diese müssen wir auch irgendwie erforschen.

Zitat JanPareli:
"Für die gläubigen Menschen stand die Existenz einer Seele auch nie zur Debatte." --> Weil es bei denen keine Debatte darüber gibt...

hotchemaohotchemaoam 04.07.08


ja sicherdoch. Insbesonders die Kirchen sind ja auch avantgardistische Vorreiter der Wissenschaft und innovativer Erkenntnis.



Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren