Mit dem Handy in die Grundschule

x 76
 
 
Mit dem Handy in die Grundschule

Beitrag melden


Kinder und Jugendliche sind ihren Eltern in puncto PC-Kenntnisse und Handynutzung mittlerweile haushoch überlegen. Fast jedes zweite Kind unter 16 Jahren hat heute schon ein Handy. Nur die Schule hinkt gewaltig hinterher: Es mangelt an EDV-Unterricht und PCs...

Auf statista.org weiterlesen

21 Kommentare

Kommentare zu Mit dem Handy in die Grundschule

 

martellomartelloam 08.07.08


Hilfeeeeeeeeeeeeeee bei mir herscht Kinderarmut
Meine Kinder haben kein Handy,PS,Pc,etc
Der Staat muss helfen sonst verhungern wir.
Gebt den Kindern mal einen Bleistift und Zettel und ihr werdet sehen wie veblödet einige sind weil sie
besser mit SMS schreiben klarkommen als mit dem Füller

Der_ThorDer_Thoram 07.07.08


Technisch gesehen ist es nicht ganz so richtig, aber im großen und ganzen stimme ich Dir zu.

josef74josef74am 07.07.08


Wofür brauchen die ein Handy? Um sich vielleicht zum nächsten Komasaufen zu verabreden?

Allahu_akbaAllahu_akbaam 07.07.08


nun ja.. da es für erwachsene nicht gefährlich ist, wird es für Kinder keine großen Auswirkungen haben.. ist mir schon klar.. aber dierekt am Ohr ist die Sendeleistung schon ziemlich hoch.

Funkwellen sind elektromagnetische strahlungen.. Sie haben gewisse Energien und wirken wie Mikrowellen.. (da sie relativ niederfrequent sind, ist das Ausmaß nicht dermaßen hoch..) Ich bin mir jedenfalls noch nicht sicher, was es für Auswirkungen auf die Psyche eines Kindes hat..

Ein Handy sucht aber stets nach Empfang.. mindestens alle 5 minuten.. das stellt man besonders gut fest, wenn man in einem Funkloch sitzt und der Akku schneller zur Neige geht, weil er ständig mit Netzsuche befasst ist..

Also ich habe keine angst, dass meine Kinde (zukünftiger Weise.. jetzt noch nicht^^) irgendwie behindert werden.. mehr die psychischen Folgen von dauerhafer Einwirkung Elektromagnetischer Wellen auf das "elektronsich" funktionierende Gehirn. (ja.. ich weiß.. weitgehend funktioniert das Hirn über Botenstoffe und Hormone.. aber ein gewisser Stromfluss ist auch vorhanden).Zumal Atome/Moleküle durch die STrahlung in Schwingung versetzt wird (erwärmung hat dies zur Folge)...

Ich weiß, dass die Ausmaße bei Erwachsenen kaum mess- und spürbar sind.. aber wer weiß, wie die Auswirkungen bei kindern sind.. solange da keine eindeutige Studie vorliegt, wäre ich schon etwas vorsichtig..

(na klar würde ich meinen Kindern ein Nothandy erlauben.. aber eine Dauerhafte Nutzung käme nicht in Frage.. zumal: Was wollen Kinder mit Handys? DA lernen die doch nie den Umgang mit Geld.. vor allem bei den ganzen Tarifangeboten..)

Alles in allem bin ich auch der Meinung, dass Kinder keine Handys benötigen

Der_ThorDer_Thoram 07.07.08


Alahu akba. Hast Du ein Schnurloses Telefon zu Hause? (nicht Handy!). Wenn ja, solltest Du Deine Kinder damit nicht telefonieren lassen. Die Funkwellen (sind nämlich keine Strahlen) sind gefährlich, da permanent mit voller Stärke vorhanden, während sich bei Handys die Leistung nach Bedarf regelt. Soll heißen, bei einem Handy, mit dem nicht telefoniert wird ist nahezu gar keine Emmission vorhanden. Erst ab Anruf, bzw. Anwahl schaltet sich das Sende-/Empfangs-Modul ein. und die Leistung, die ein Handy hat ist wirklich lächerlich. Ein Babyphone hat mehr.
Warum viele Eltern ihren Kindern Handys kaufen, bleibt mir allerdings ein Rätsel. "Für den Notfall". In was für einen Notfall kann ein 6-10 Jähriges Kind kommen? Mit ner Reifenpanne auf der Autobahn liegen bleiben? Nach der Party fährt kein Taxi mehr? Kinder in dem Alter gehen grade mal alleine zum Spielplatz um die Ecke und in der Schule sind überall Lehrer, die die Eltern informieren, wenn was ist.
Kinder brauchen keine Handys!!!!!!

DollarmenDollarmenam 07.07.08


Mit dem Handy in die Grundschule

Leider - die gesundheitlichen Schäden werden ALLE in 10 - 15 Jahren tragen!

wuschelknutwuschelknutam 07.07.08


finanzielle mittel und das bildungssystem ist sowieso eine ominöse geschichte. wir wollen fachkräfte ausbilden, aber möchten kein geld dafür ausgeben. naja ausländische kräfte zu nehmen ist ja viel billiger!

bonbonbonbonam 07.07.08


das problem ist das geld. leider haben die einzelnen schulen nicht sehr viel geld um die neuste technik zur verfügung zu stellen. aber da sage ich, dass man an der falschen stelle spart. it und technik ist von hoher wichtigkeit. die alten lehrer sollte man nicht mehr schulen. die werden die komplexitäten des programmierens etc sowieso nicht mehr gut genug verstehen, um es den kindern anständig beizubringen. ich finde, man sollte so langsam auch informatik auf lehramt studieren können, falls es das nioch nicht gibt.

governatorgovernatoram 07.07.08


da muss die schule alölerdings hinterher ziehen, denn in zukunft wird es von besonderer wichtigkeit sein, sich in puncto computer und internet etc auszukennen. unsere schüler sollten rechtzeitig darauf vorbereitet werden. diese chance sollte die regierung nutzen und den lerhrplan auf die enuen techniken anpassen. bezüglich handys und kinder bin ich eher skeptisch. ein handy zur sicherheit ist super, aber alles andere ist unnötig. auch in der freizeit sollte man die kinder nicht einfach vor den pc sitzen.

tokiohtokioham 07.07.08


Letzten Endes ist es doch ein finanzielles Problem. Und das unsere Schulen nicht unbedingt die größen Zuschusse unter deutschen Institutionen bekommen, ist auch keine Geheimnis.

cesar01cesar01am 07.07.08


Ich sollte mal in einer Grundschule die Pcs mit dem WWW vernetzen. Der Schulleiter sagte mir die Pcs wären vieleicht ein Jahr alt. Als ich dann den Klassenraum betrat wo diese " Oldis " standen, dachte ich erst ich befände mich in einem Technikmuseum der IT branche. Alte 486er oder Pentium 1-2.
Ich konnte dem Leiter nur noch empfhelen ersmal neue Pcs zu besorgen, dann solle er mich wieder anrufen. Ist bis heute nicht geschehen. Also diese Lehrer dort hatten nicht die geringste Ahnung von Pcs, die wissen gerade mal wie MS Word und Exel funktioniern. Bei aller Liebe, wie sollen den Kinder in der Materie eingeführt werden, wenn die Lehrer selbst keine Ahnung von der Materie haben? Die Kiddis wie ich merkte hatten teilweise mehr Ahnung wie ich sie habe. Mann sollte 1-2 Lehrer im Umgang mit Pcs schulen, oder noch besser kompetente Fachkräfte dafür einstellen.

bernddasbroetchenbernddasbroetchenam 07.07.08


Hacker müssen sie ja nicht werden aber ein guter Umgang mit dem PC kann später nicht schaden. Wenn die mangelnde Kompetenz der Lehrer offensichtlich ist dann meist deswegen weil die nur eine Schulung gemacht haben. Wenn die der Informatiklehrer (der eigentlich nur Deutsch und Musik unterrichtet) nach einem 8 wöchigen Kurs nicht das kann was die kidies schon vor 2 Jahren konnten wird manches klar. Das kommt davon wenn am Personal gespart wird ...

dell23dell23am 07.07.08


Handystrahlung, nicht dein Ernst oder? Wenn man schon so paranoide Vorstellungen hat, dann sollte man sich mit Sicherheit mehr Sorgen über Abgase in der Luft, die das Kind auf dem Schulweg einatmet, Gedanken machen. Handystrahlung ist im Verhältnis gesehen doch eher eine kleinere "Gefahr"...wie lamge hieß es denn, es sei für alle gefährlich? Und jetzt...einfach nur, rofl.

element5element5am 07.07.08


Das die meisten Hacker schon früh angefangen haben zeigt das sie wesentlich interessierter und kompetenter sind als so mancher Erwachsene in den Bereichen der IT und EDV. Nur wer früh mit dem lernen anfängt kann es später auch zu etwas bringen. Das die Bedienung eines Handys bei einem 8 jährigen aber nicht unbedingt Motivation dafür ist, sich für Programmiersprachen oder andere nützliche Interessen am PC zu begeistern, ist aber wohl verständlich.

Allahu_akbaAllahu_akbaam 07.07.08


Ich würde meinem Kind auch lieber Geld für ne Telefonzelle in die Hand drücken.. oder für bessere Mobilität und schnellere Erreichbarkeit ein Mobiltelefon mit Guthabensperre.. aber die Strahlungswirkungen eines Handys sind bei Kindern noch nicht ausreichend erforscht.. und die hochfrequenten STrahlen sind nun mal nicht undgefährlich, zumal sie eine Hohe Leistung aufweisen müssen, um überhaupt zum nächsten Sendemast zu gelangen.. die Energie nahe am Ohr ist nun mal hoch und kann Einfluss auf das Gehirn nehemn.. nur in wie weit ist noch nicht wirklich erforscht.. Als Physiker weiß ich, dass es an sich nicht die AUsmaße wie Radioaktivität hat, aber jedoch wie Mikrowellen.. was hat eine Schwingungsanregung für Hirnzellen für Folgen?

olavolavam 07.07.08


Meine Wahrnehmung ist anders: Es gibt zwar - gerade in der Grundschule, in weiterführenden Schulen ist das anders - genug PCs, aber die Lehrer wissen nichts damit anzufangen. Es gibt kein Konzept, wie man die Internet-Nutzung in den Unterricht integriert. Die Rechner rotten in PC-Räumen, anstatt dass man sie in der Projektarbeit für Recherchen, Aufbereitung von Arbeitsergebnis oder zur (schulübergreifenden) Kommunikation nutzt.

Vielleicht ist das aber ein typisch deutsches Problem, dass viel über die Gefahren des Internets diskutiert wird, dessen Nutzen aber auf willenloses Surfen und Daddeln reduziert ist.

romanpolanskiromanpolanskiam 07.07.08


Das hat nichts mit "cool" sein zu tun. Viele Eltern kaufen ihren kleinen Sprößlingen ein Handy für etwaige Notfälle. Und das kann man auch nicht verurteilen, womöglich würde ich als Elternteil ähnlich handeln und meinem Kind ein Handy kaufen. Heutzutage ist Vorsicht immer besser...

martellomartelloam 07.07.08


Na wo soll denn sonst die Kinderarmut herkommen???
Heute muss doch schon jeder 8 Jährige ein Handy haben. Das ist doch Cool

zitronezitroneam 07.07.08


Aber hauptsache Religion hat man von der 5. bis zur 10. regelmäßig 2 mal die Woche. Wo ist da jetz der Fehler versteckt Frau Merkel?

gandalfgandalfam 07.07.08


hehe genau. Aber mal ehrlich an jeder Hochschule gibt es öffentlich zugängliche Terminals oder PC wo sich jeder mit seinen persönlichen Zugangsdaten einloggen kann und recherchieren kann, Emails schreiben oder aber auch einfach nur mal beim surfen entspannen kann. Das sowas bei Schülern natürlich seine Grenzen haben muss die sich vielleicht noch nicht jeder von ihnen selber stecken kann halte ich für möglich, aber als Arbeitsgerät wird der Computer in unserer Gesellschaft nicht an Beseutung verlieren sondern nur gewinnen.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren