Spanische Polizei zerschlägt ETA-Kommando

x 69
 
 
Spanische Polizei zerschlägt ETA-Kommando

Beitrag melden

Eingestellt vonam 22.07.08in Politik via t-online.de

Der spanischen Polizei ist ein schwerer Schlag gegen die baskische Untergrundorganisation ETA gelungen. Bei zeitgleichen Razzien in mehreren Städten des Baskenlandes wurden in der Nacht zum Dienstag mindestens acht mutmaßliche Terroristen gefasst, teilten die Behörden in Bilbao mit.

Auf t-online.de weiterlesen

6 Kommentare

Kommentare zu Spanische Polizei zerschlägt ETA-Kommando

 

GrauwolfGrauwolfam 23.07.08


Ja, heute ist ein schwarzer Tag gewesen für die selbsternannten Freiheitskämpfer und Kryptokommunisten, die uns mit ihren Heilspredigten langweilen. Klar wird die ETA versuchen durch neue Attentate an Prestige zurückzugewinnen, aber das ist wie mit den kommunistischen Fahnenschwenkern, die sich selbst noch immer für die Zukunft der Menschheit halten. Die Spanier und selbst die Mehrheit der Basken hat sich längst gegen sie entschieden, die Geschichte wird sie vergessen als einen bösen Alptraum, man wird die ETA verraten, wo immer sie zu agieren versucht. Der etwas skrupellosere französische Geheimdienst wird Aktivisten liquidieren, die Spanier werden sie verhaften. So bleibt ihnen nur noch die Flucht in die Illusion oder in die letzten pseudokommunistischen Paradiese Sowjetunion, Kuba und natürlich das faschistische China. Aber da häufen sich in den letzten Wochen die Bombenattentate gegen die Herrschaft der alten Männer im ZK der Völkermörder und Kriegsverbrecher, die regiden Maßnahmen für Olympia 2008 führen den Staat deutlich erkennbar in eine gigantische Pleite, - und dabei haben die Blutspiele und Dopingspiele von Peking noch gar nicht angefangen. Es ist nur Vorgeplänkel, die wirklichen Widerstandsakte werden sich erst bei voller Anwesenheit der Weltmedien entfalten.
Nein, also China kann ich nicht als Fluchtpunkt für Kryptokommunisten empfehlen, da bleibt nur die neue Sowjetunion und natürlich Kuba, aber Fidel Castro ist auch schon beinahe tot, und die alten Männer des Pseudosozialismus wissen bereits um die Erschießungskommandos, die für sie bereitsgestellt werden.
Vielleicht Nord-Korea, aber da verhungern alle, die nicht zum Kader des Pädarasten Kim Jun Il gehören.
Ja, im Libanon, wo jeder der Feind des anderen ist, da passen sie gut hin, da können sie sich alle wechsel- und gegenseitig in die Luft sprengen....

ottikleinottikleinam 22.07.08


Was ist Terror und wer legt das fest?Die Politikern,wie Bush und Angie usw. und die Medien oder wer?

laurentialaurentiaam 22.07.08


ich glaub die frage kannst du dir wohl selbst beantworten. natürlich wird sie es sich nicht gefallen lassen. klar vorsichtig werden sie jetzt sein, aber der terror wird mit gegenschlägen noch intensiver werden, weil der hasse der ETA-mitglieder einfach noch mehr geschürt wird. es ist sozusagen ein teufelskreis!

zettelzettelam 22.07.08


Ist doch gut das sie mal wieder einen Erfolg feiern konnten. Aber ob sich das die ETA gefallen lässt und nicht wieder mit Akten des terrors und der Gewalt antwortet bleibt dahingestellt.

klausbaerklausbaeram 22.07.08


Da es sich um die Gruppierung handelt, die auch die vereinbarte "Waffenruhe" gestört hat, könnte man ja vermuten, die ETA selbst habe sich an den Leuten gestört. Vielleicht hat man der spanischen Polizei da was zukommen lassen...Aber das ist nur eine Vermutung.

NetstarNetstaram 22.07.08


heute ist wohl der stichtag gegen terror???


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren