Wie man Frauen im islamischen Kulturkreis die Würde nimmt...

x 93
 
 
Wie man Frauen im islamischen Kulturkreis die Würde nimmt...

Beitrag melden

Eingestellt vonam 19.08.08in Politik via kopp-verlag.de

Frauen haben im Islam eine ganz besondere Position - sie sind Menschen zweiter Klasse. In Pakistan wurden allein im vergangenen Jahr 750 Frauen mit Säure übergossen - um ihnen die Würde zu nehmen. Die Medien berichten über diese Grausamkeiten fast nie, denn die Wahrheit ist kaum zu ertragen...

Auf kopp-verlag.de weiterlesen

122 Kommentare

Kommentare zu Wie man Frauen im islamischen Kulturkreis die Würde nimmt...

 

EllarincEllarincam 03.01.11


Ich weiss nicht wo ich anfangen soll. jedoch ist dies sehr interessant, denn mit grosser Spannung habe ich vieles gelesen. ich selber bin als Muslimin auf die Welt gekommen, und haperte immer mit der Stellung der Frau im Islam. Bis ich mich vermehrt mit dem Koran sowie Bibel auseinander Gesetz habe. Viele vergessen das kulturelle Prägungen sowie traditionelle Prägungen den "Schein" Islam zu einer Frauenverachteten Religion darstellen, was nicht der wahre Fall ist. Die Muslime die in Europa leben, (nicht alle, aber viele) legen vermehrt Wert auf die Tradition und die Kulturellen Hintergründe, als aus die Islamisierung, man verwechselt dies jedoch gerne mit dem Islam! Was nicht korrekt ist! Ich spezifisch glaube nicht, aber kann die Frage ob es einen Gott gibt, nicht beantworten. Ich möchte jedoch keiner Religion angehören, die Menschen nach Ihren sexuellen Vorlieben verurteilt. Dies ist nicht nur im Islam der Fall, sondern überall auf der Welt werden die homosexuellen Menschen gejagt, ermordet oder gemobbt! und ja, Atatürk war nicht ein super Mensch, den mit ihm kam ebenfalls die nationalsozialistische Welle in der Türkei, wo viele Armenier entweder getötet, verjagt oder finanziell ruiniert wurden, und ja viele türken und Türkinnen können dies nicht zugeben, obwohl dies sicherlich ein wichtiger Prozess wäre für die Regeneration der Opfer vom Türkentum.

snake662snake662am 10.09.08


Wer ist denn hier empfindlich! Gehen dem Kartoffelkopf die Argumente aus?
Hab ich in meinen Kommentaren etwas von Kreuzzügen gesagt? Du faselst was vom hier und jetzt und lebst doch im gestern!
Chrisls die töten sind genauso dumm und pervers wie alle anderen Mörder.
Wenn man etwas säht, erwartet man eine Ernte, oder?
Bei dir ist alles sähen vergebens!
Du wirst nicht nur persönlich, wenn es konkret wird, sondern in jedem deiner Kommentare.
Geh schön in deine Zelle und mach das Licht aus, wenn dir der Wärter die Pillen gegeben hat.

achtlachtlam 10.09.08


@snake662

es ist sinnlos! Du willst nicht verstehen, relativiertst, dadurch grenzt du dich nicht ab von dem Tun der Terroristen.
"Es gibt keinen Moslemterror! Es gibt Terror der von den Menschen kommt."

Schön gesagt. Es gab keine Kreuzzüge, das haben die Menschen gemacht!
Was für die Musls richtig ist, das gilt für die Christen nicht?
Das ist was ich dir und deinen Freunden vorwerfe. Und wenn ihr konkret werden sollt dann wirds persönlich.
Und so schrecklich empfindlich! Du denkst wenn du austeilst dann sollen die anderen einstecken! Da bist du bei mir an der falschen!
Ich diskutiere mit dir nicht mehr!

snake662snake662am 09.09.08


Ach achtl!
Wenn du nur das was geschrieben steht liest ohne zu verstehen, bringt es uns in dieser Diskussion nicht weiter.
Nochmals extra für dich. Und antworte diesmal erst, wenn du es begriffen hast.
Es gibt keinen Moslemterror! Es gibt Terror der von den Menschen kommt. Unter denen sind wiederum welche, die sich selbst als Muslime bezeichnen, aber keine sind. aus dem einfachen Grund, weil das oberste Gebot im Islam, wie auch in anderen Religionen lautet:
DU DARFST NICHT TÖTEN!
Ich hatte es in einem früheren Kommentar schon einmal versucht, dir und deinesgleichen klar zu machen, dass es ein Fehler ist Islamisten und Muslime in ein und den gleichen Topf zu werfen. Nun kommst du mir auch noch mit einer besten Freundin, Muslima gar! Wow, deren Achtung und Respekt dir gegenüber solltest du dir Andersdenkenden und Andersgläubigen gegenüber mal zum Beispiel machen. Oder würdest du deine Freundin als Islamistin bezeichnen, weil sie Muslimin ist? Ich habe niemals in einem meiner Kommentare vorher geäußert, dass ich Terror toleriere! Ich verwahre mich bloß gegen deine Verallgemeinerungen. Mit wie wenig Respekt du den Muslimen gegenüber durch die Welt ziehst, zeigt schon deine Bezeichnung "Musl".
Zum Thema "größtes Problem der Menschheit weltweit" nur noch ein Wort: HUNGER! Schon mal gehört? Der Terror in der Welt ist mit Sicherheit ein Problem, aber bei Weitem nicht das Größte.
Übrigens auch noch mal zum 2. Male lesen: Meine Aussage über Dein mangelndes Wissen bezog sich einzig und alleine auf das Thema um das es hier geht. FRAU, ISLAM und FRAU IM ISLAM.
Setz dich doch mal mit deiner besten Freundin zusammen und rede mit ihr über dieses Thema. Vielleicht kann sie deinen Horizont erweitern.

achtlachtlam 09.09.08


@snake662

und es ist nicht so wichtig was in dem Buch Koran oder Biebel steht,
Papier ist geduldig.
Entscheidend ist, wie sich die Menschen die sich zu dem Glauben bekennen benehmen. Und da haben nun mal aktuell die Moslems die schlechteren Karten,
weil der Moslemterror das größte Problem ist, mit dem die Menschheit zu kämpfen hat. Nicht regional begrenzt, sondern weltweit. Warum sagst du nicht, dieses Problem ist da und es muß behoben werden! Es ist nicht in meinem Interesse, das es Glaubensbrüder gibt die sich im Namen meines Glaubens so benehmen

achtlachtlam 09.09.08


@snake662

auch diese Antwort ist wieder bezeichnend für dich und deinesgleichen. Wenn ihr konkrete Fragen gestellt bekommt, dann antwortet ihr nicht. Das einzige sind verbale Rundumschläge die in USA beginnen den ebenfalls bösen Westen und die noch böseren Deutschen miteinbeziehen. Wenn ihr Euch auf die Füße getreten bzw. ertappt fühlt wird dem anderen Dummheit mangeldes Wissen und Ahnungslosigkeit unterstellt. Habe ich dich schon mal als dumm und ungebildet bezeichnet? Das würde ich nie machen, weil ich zu wenig von dir weiß um das beurteilen zu können. Ich kenne nur deine Meinung zum Thema Islamversteher ! ! !
Dazu habe ich dier meine Meinung gesagt und zu der stehe ich.
Übrigens: seit 18 Jahren ist meine beste Freundin eine Marrokanerin und Muslima. Sie kennt meine Einstellung, teilt sie in manchen Teilen nicht, und hat mich deshalb noch nie als dumm bezeichnet. Was mich bei ihr stören würde, denn sie ist mir wichtig. Bei dir stört es mich nicht!

snake662snake662am 09.09.08


achtl, deine Antwort wiederum zeigt mir, dass ich richtig liege! Bei dir arbeitet deinem User-Namen nach maximal ein Achtel deines ohnehin recht kleinen Gehirns.
Ohne auf Inhalte von Kommentaren ein zu gehen, leierst du deine Hasstiraden herunter. An deren Inhalt wiederum merkt man, dass du aus der dumpfen Ahnungslosigkeit des Ungebildeten heraus argumentierst. Versteh mich nicht falsch! Ich meine nicht, dass du allgemein dumm bist. Aber vom Islam, von Frauen und dem Leben der Frauen im Islam, worum es ja hier eigentlich geht, hast du echt 0 Ahnung! Bevor man zu einem Thema in der Öffentlichkeit Stellung bezieht, sollte man zumindest in den Grundzügen, Informationen über dieses Thema ab gespeichert haben. Das, und nur auf dieses Thema bezogen, spreche ich dir ab. Respekt, Achtung und Toleranz machen ein gemeinsames Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen erst aus. So lange wie es solche Scharfmacher wie Herrn Ulfkotte (um dessen Beitrag es hier zu deiner Erinnerung geht) gibt, wird es auch so lapidare Nachplapperer geben, wie du einer bist. Des Menschen geistige Struktur ist im Grunde dazu geschaffen sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. Leider ist bei den meisten Menschen aber auch die Bequemlichkeit tief verwurzelt, so dass der einfache Geist immer auch der ist, der sich lieber anderen Meinungen anschließt. Die BILD-Zeitung und andere ähnliche "Journale" sind die Grundlage solcher einfachen "Meinungsbildung". Intelligenz ist keine Frage der Bildung, sondern wie man diese Bildung nutzt.

achtlachtlam 09.09.08


snake662

ich weiß das du so reagierst, das tust du und deinesgleichen immer, wenn sie die Wahrheit serviert bekommen, denn die wollt ihr nicht hören. Deine Reaktion zeigt mir, das ich richtig liege! DANKE!

snake662snake662am 09.09.08


achtl- mir ist noch kein hirnloserer Kommentar untergekommen als deiner. In der schule würde unter deinem "un"-geistigen Erguss nur eines stehen:
THEMA VERFEHLT!
Das einzige ,was in diesem Zusammenhang als abartig bezeichnet werden kann ist deine Menschenverachtung. Du redest wie ein Schwachsinniger immer wieder das gleiche, faselst von blutrünstig und bösartig, ohne auch nur im Geringsten auf das Geschriebene oder das Thema an sich ein zu gehen. Wenn du was zum kotzen findest, dann tu es einfach, aber verschone intelligente Menschen, die ein Mindestmaß an Respekt und Achtung dem Anderen gegenüber bewahren, mit deinen geistigen Angstfürzen.

isdnazirisdnaziram 09.09.08


Ich verstehe einige Kommentare -vielmehr deren Kommentatoren- nicht. Wenn sie das, was die anderen schreiben, verachtungsvoll als Gesülze bezeichnen, wird eine Diskussionsbasis glattwegs erdrosselt.
Weiter lese ich: Im hier und Jetzt gibt es von allen Religionen dieser Welt keine einzige die auch nur annähernd so böse und menschenverachtend seine blutige Handschrift über die ganze Erde breitet, wie der moslemische Glaube.
Dazu schon der Form halber:
1. Es steht weniger der Islam als Religion als die Stellung der muslimischen Frau in der Gesellschaft zur Debatte.Also bildet dieser Satz eine Abweichung wenn nicht eine Ausschweifung vom eigentlichen Thema
2. Man sollte sachlich bleiben und nicht seine Ressentiments gegen Andersglaeubige auslassen. Schliesslich respektieren ja auch wir den Glauben des(sog.) Kommentatoren, nicht weil er in jeder Hinsicht perfekt ist (das ist keine Religion) sondern weil wir unseren Gegenüber in seinem Glauben und seinen gefühlen nicht verletzen wollen.
Und das ist schon mal eine allgemeine Regel der gegenseitigen Achtung.

Wenn man von einer Religion kaum eine Ahnung hat, sollte man sich vor unbedachten Aeusserungen zurück halten. Und wenn man schon mal in einem islamischen Land war (wos ja auch untereinander Unterschiede gibt)muss man sich fragen, wieviel Einblick man gewinnen konnte. Ein touristischer Blick genügt da nicht.

Alles in allem - lieber zuerst prüfen und bedenken, bevor man blindings einen Glauben und damit verbundene Werte -und die Frauen fallen vorrangig unter sie- attackiert.

AnahitaAnahitaam 09.09.08


Sollten jetzt Moslems statt Juden verbrannt werden?
Oder mit Napalm beim lebendigen Leib verbrennen? Nein eine Atombombe wie in Hiroshima wäre am Vernünftigsten.
Ist das was dir gefehlt noch einen Genozid?

achtlachtlam 09.09.08


@snake662

und nächste Woche geht die Welt unter!
Du glaubst doch nicht wirklich, das ein Mensch dieses Gesülze glaubt? Im hier und Jetzt gibt es von allen Religionen dieser Welt keine einzige die auch nur annähernd so böse und menschenverachtend seine blutige Handschrift über die ganze Erde breitet, wie der moslemische Glaube.
Kein anderer Glaube produzierte soviele abartige Geschöpfe die täglich im Namen ihres Glaubens Menschen foltern und töten. Bezeichnend ist die Menge an Befürworter, Schönredner, Relativierer und "immer" bei Anderen die Schuld suchenden. Was immer ein blutrünstiger Musl auch tut, es finden sich sofort x Relativierer, die Verständnis für diesen Verbrecher haben, weil ja die bösen Amis und der böse Westen und das böse Kapital und die noch böseren Deutschen und überhaupt alle sind böse und alle sind Schuld, nicht zu vergessen ganz vorne die bösen Christen, die Kreuzzügler und alle sind dumm und blöd, nur der Musl ist gut. Es ist zum kotzen!

RKarowRKarowam 09.09.08


an snake662. Das kann ich nur begrüßen. Aufgrund der Allgemeinfronten bestehen halt gewisse Ängste und es bilden sich sogenannten Konkons. Wenn man aber erst einmal privat spricht und lebt, geht es meist und es sieht oft ganz anders aus. Das habe ich auch erlebt. Das Problem besteht denn auch nicht so sehr im Einzelnen, sondern in der Gruppenbildung und der damit oft ausgelebten Ideoligieserung des Verhaltens etc. Und es ist leider nicht zu leugnen, der kleine Bruder darf zu häufig die große Schwester antreiben. Es hilft wirklich nur eine Reform der Sitten!

snake662snake662am 08.09.08


Da kann ich mich isdnazir nur anschließen! Ich bemerkte auch keine Propaganda und von Verteidigung kann keine Rede sein. Hier kann man seine Meinung sagen. Ob diese Richtig, oder Falsch ist sei dahingestellt und ist auch abhängig vom Standpunkt, welchen man vertritt. Eines ist unumstritten: Auch im Islam gibt es unter den Frauen eine Emanzipationsbewegung. Die ist genau wie in Europa von vielen umstritten, aber es gibt sie. Es gibt immer mehr Frauen, die ihr Leben selbst bestimmen, und Berichte über Ausschreitungen gegen über Frauen sind leider aus jeder Religion und Kultur zu hören. Aber der Großteil der islamischen Frauen lebt genau wie europäische oder allgemein westliche Frauen glücklich an der Seite eines Mannes in ihrer Familie. Wer Islam, Gewalt gegen Frauen und Koran vermischt, lässt sich auf ein weites Feld ein. Selbst Koran-Gelehrte und studierte Islam-Wissenschaftler betonen die Position der Frau als sehr hoch. Wer Koran gelesen und VERSTANDEN hat, weiß folgendes: Die Frau ist Teil des Mannes (geformt aus seiner Rippe), und Aufgabe der Frau ist es immer (auch in allen anderen Religionen), der Fortpflanzung zu dienen. Dies ist die heraus ragende und wichtigste Aufgabe der Frau. Wenn Sie für ihren Mann kocht, backt, bügelt und das Haus in Ordnung hält, so sind das löbliche Tätigkeiten, nur könnte der Mann das selbst. Aber Kinder kriegen?????
Schon deshalb ist die Frau im Islam gleich dem Mann gestellt. Der Mann hat viele Aufgaben. Die Familie ernähren ist die wichtigste. Wenn nun beide in Übereinkunft kommen und die Frau engagiert sich ebenfalls beruflich, so ist klar, dass auch der Mann Aufgaben im Haushalt übernimmt. Leider ist der Mensch ein Gewohnheitstier und Wandlungen von Heut auf Morgen gehören in's Märchenreich. Und so muß man einfach auch im Islam den Zeitfaktor nicht ausser Acht lassen, d.h. Gut Ding will Weile haben.
Auch in der westlichen Welt wurden fortschrittliche Frauen in den 20-iger Jahren verspottet, verhöhnt und verfolgt.

snake662snake662am 08.09.08


Woher kommt dann das so häufig verwendete Schlagwort:"Hinter einem erfolgreichen Mann steht immer eine starke Frau!"?
Ich aus meiner Sicht kann nur sagen, dass in jeder Kultur und in jeder Religion Frauen als gleichberechtigt angesehen werden sollten. Dies ist auch in den meisten Fällen so. Was der feine Herr Ulfkotte dort angeblich recherchiert hat, sind bedauerliche Fälle, das ist Fakt) Aber eines ist genauso Fakt: Es ist nicht die Regel. Ich bin seit 8 Jahren mit einer Muslimin verheiratet. Deren Familie war nicht begeistert, aber es kam nie zu Übergriffen. Inzwischen hat der Großteil es akzeptiert. Und wer es nicht akzeptiert, meidet uns ganz einfach, Was mir so auch recht ist. Und das, wo meine Frau aus einem Kulturkreis stammt der doch ach so intollerant sein soll.

isdnazirisdnaziram 08.09.08


Eines hatte noch gefehlt: Die Kreuzzüge-Mentalitaet. Die scheint aber nunmehr ebenfalls praesent zu sein.

Mit: Wer ist der (wirklich) Böse, welche Dosis an bösen Taten sollen ihm angelastet werden...war der Prophet nicht aggresiver als Jesus...etc kommen wir ja echt weiter. Das traegt unendlich viel zum Verstaendnis zwischen den beiden monotheistischen Religionen bei.

Toleranz hat man oder man hat sie nicht. Gemilderte Vorurteile sind keine Toleranz. Sie erzeugen nur böses Blut, jedenfalls sind sie gradwegs dazu angetan.

Und welche Klasse Frauen beim Islam belegen ist relativ. Grundsaetzlich sind die Frauen weltweit auf vielen Gebieten im Nachteil - das faengt schon bei der Entlohnung an. Und zwischen ıslam und Islam bestehen dazu noch haushohe Unterschiede. Im Lande A werden Menschen gesteinigt, im Lande B -ebenfalls mit überwiegend muslimischer Bevölkerung- nicht, das gabs auch in seiner Geschichte nicht.

Der Islam ist friedliebend. Selam-ül Aleyküm bedeutet: Gottes Friede sei über euch.
Und schon deshalb hat er zB in Schwarz-Afrika viel mehr Anhaenger als die christlichen Missionaere Glaeubige gewinnen konnten und können. Der Islam wirkt kultivierend. Hoffentlich kann man dies auch vom Christentum behaupten - ich bin Gott seis gedankt kein Anti-Christ. Im Gegenteil, ich bin unter ihnen aufgewachsen und habe die besten Freunde. Ich kritisiere sie bisweilen -sie mich ja auch- aber ich halte keine Hetzreden und Hasstiraden, sonst waere ja die Freundschaft laengst aus.

Vernunft ist eine Tugend. Und Vernunft kann man nicht im Schaufenster auslegen. Vernunft kommt von innen.

bikergunthibikergunthiam 08.09.08


Ich kenne keinen Satz von Jesus, in der dazu aufgefordert wird, Andersgläubige zu töten.
Im Koran dagegen, der ja angeblich von Gott (Allah) diktiert wurde, gibt es jede Menge Sätze,
seine Feinde zu töten, ihre Frauen und Kinder zu rauben und ähnliches. Und gläubige Moslems müssen
jedes Wort glauben, das im Koran steht.
Und auch Frauen sind laut Koran Wesen, die unter dem Mann stehen!
In den ersten Jahrhunderten seiner Existenz war das Christentum eine verfolgte Religion, es gab (noch) keine christlichen Heere, während der Islam von Beginn an militant und aggressiv aufgetreten ist und das auch heute noch tut.
Leider wurden im Namen des Christentums unendlich viele Untaten begangen, die sich aber nicht aus deren
Heiliger Schrift ableiten lassen, im Islam ist dies aber sehr wohl möglich (Koran lesen!!!)

isdnazirisdnaziram 08.09.08


Leider entging mir, wer Propaganda betrieben und /oder etwas ganz bestimmtes verteidigt hat, besonders aber wer der überzeugte Moslem sein soll.

Das Selbstbewusstsein der Frauen ist weltweit anerkennenswert. Und die Frauen in derislamischen Welt sind davon nicht ausgenommen. Natürlich dauert es zumeist laenger, wenn stille Buchten von einer Strömung erfasst werden sollen. Aber erstens ist nicht jede Bucht gleich still und zeitens kann man Strömungen nicht aufhalten.

AnahitaAnahitaam 08.09.08


Wem willst du verteidigen. Wie die Männer sich gegenüber Frauen verhalten oder Was der Islam darüber in geschriebenen Wortes aussagt?
Das Verhalten mancher Männer gegenüber Frauen und deren Herablassungen ist Weltweit ein verbreitetes und zeitloses Phänomen, die nicht mit Religion sonder mit Kultur und Folklore von der bestimmten Volker zutun hat. Als überzeugte Moslem brauchst du nie dienen Überzeugungen zu verteidigen es sei den du glaubst selber nicht ganz klar darüber was du predigst. Und Bitte nächstes Mal keine Propaganda. Mit so was sind wir überall in der Welt vertraut.

isdnazirisdnaziram 08.09.08


Aufklaerung steht im mohammedanischen Raum nicht aus - wir leben im Zeitalter der Kommunikation.

Schon werden Stimmen unter den Frauen laut, in einer separaten Moschee zu beten. Das türk. Amt für Religionsfragen beabsichtigt, den Raum für betende Frauen grösser zu gestalten, damit ihre Bewegungsfreiheit zu Worte kommt.

Türkische TV-Serien machen in arabischen Laendern Furore, denn die arabischen Frauen sehen in ihren den Wunsch nach einem mit der Zeit gehenden Lebenswandel bestaetigt.

Kommunikation weckt heute selbst die tiefste Provinz und das hinterste Pommern...


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren