Das süße Leben des Hartz-Betrügers

x 68
 
 
Das süße Leben des Hartz-Betrügers

Beitrag melden

Eingestellt vonam 29.08.08in Politik via berlinonline.de

Er sonnte sich auf der Terrasse seiner Villa auf Teneriffa und lachte alle ehrlichen Leute aus.Peter K.(64) ließ es sich auf der kanarischen Insel gut gehen und kassierte in Deutschland Stütze.

Auf berlinonline.de weiterlesen

40 Kommentare

Kommentare zu Das süße Leben des Hartz-Betrügers

 

MagyarMagyaram 25.11.08


Re.Super Kommentar!! Doch leider wird dies wohl mehr oder weniger ungehört verhallen
Als bei mir nicht

nachtgewitternachtgewitteram 14.10.08


Super Kommentar!! Doch leider wird dies wohl mehr oder weniger ungehört verhallen .... :-(

KaminfreundKaminfreundam 30.08.08


Wenn ich mich so umsehe, fallen mir bei den Wohlstandsbürgern die Gärtner und bei den Bauern die Erntehelfer auf. Der BRAVE BÜRGER beschäftigt Schwarzabeiter und betrügt den Staat (UNS), aber das ist ja etwas gaanz anderes.

JoeDormannJoeDormannam 30.08.08


Liebe Leute,
hier wird wieder mal Stimmung gegen Schmarotzer gemacht. Dieses 2-schneidige Schwert kostet uns letztendlich wieder irgendwas. Der Vollidiot in Spanien und seine Kumpanen machen weniger als 1% aus. Die Masse leidet sehr unter den Zuständen Hartz und...
Laßt Euch nicht gegeneinander aufwiegeln und denen da oben eine Möglichkeit zu geben uns noch mehr knechten zu können.
Denkt auch mal zwischen den Zeilen

BlaueseeBlaueseeam 29.08.08


„Den Staat muss man schädigen. Die sind so dumm.“ sagte er. Er wollte sich also nicht bereichern, sondern Schaden zufügen. An Geld mangelt es ihm nicht. Nach seiner Freilassung kauft er sich eine Villa für eine Viertel Million. In Wahrheit hat er die wirklich Hiflsbedürftigen geschädigt und nicht den Staat.

RauscheRauscheam 29.08.08


@overline:

RauscheRauscheam 29.08.08


@overline:

RauscheRauscheam 29.08.08


denke auch, 50000 oder gar 100000 taler wären angebrachter, wiederholung ausgeschlossen

cesar01cesar01am 29.08.08


Er hat das getan was unsere Politiker uns jeden Tag vorleben.Deswegen vertsehe ich ihn ein bischen.

Nur anderen denen es wirklich dreckig geht, und auf Hilfe angewiesen sind, sind letztendlich die Opfer seines Betruges.

Das Urteil kann ich auch nicht vertsehen, nur 5000,00€ ist wohl ein Witz. Dem würde ich sämtliche Konten räumen, seine Villa verkaufen und es den ehrlichen Hilfeempfängern geben,die es am dringensten brauchen. Anschließend würde ich ihn in den Knast stecken!

flirtkanzler81flirtkanzler81am 29.08.08


die kohle muss er schon zusätzlich zurückzahlen, ansonsten wäre das tatsächlich ein witz, aber auch so viel zu milde, wieso muss jemand der geld bekommt nicht jede woche beim amt vorsprechen? dann könnte er sich bald die reisekosten nicht mehr leisten..

japanjapanam 29.08.08


da steckt vielmehr eine ungleiche behnadlun dahinter. manchen leuten, die wirklich davon abhängig sind, denen wird es schwer gemacht durch lange wartezeiten und überprüfungen. und dann gibt es eben noch solche fälle

poloxxpoloxxam 29.08.08


das urteil ist ein skandal.
so einfach wird es manchen gemacht.
die überprüfungen sollten wesentlich erweitert werden, damit solchen schmarotzern das abzocken unmöglich gemacht wird.

overLineoverLineam 29.08.08


Weil wir in einer Banenrepublik leben ! Nur die gesetzestreuen Bürger sind hier die Dämlichen und werden ausgeplündert bis der Arzt kommt. Jetzt kommt bestimmt wieder einer um die Ecke und eröffnet uns, dass das nur Einzelfälle sind. Eine überaus beliebte Praxis jedwede Diskussion abzuwürgen ! Nennt man Beispiele für diesen Betrug, heißt es "keine Verallgemeinerungen, haben Sie konkrete Beispiele ?" Hat man diese, heißt es " das sind Einzelfälle, die kann man nich verallgemeinern ." Geeintes Europa ? / Rechtshilfeabkommen ? Interpol ? Scheinbar alles nur zahnlose Tiger. Man denke nur an den zu 7 Jahren verurteilten Geldtransport-Räüber. Der sagt nicht wo die Kohle ist, sitzt 7 Jahre ab und lacht, diese Zeit entspricht einem Stundenlohn von 68,50€- dafür kann man schon mal in den Knast gehen.......Und wir wundern uns über den Bauboom auf "Malle" !

BenjaminusBenjaminusam 29.08.08


5000€? Warum muss er nicht alles zurückbezahlen was er in den Jahren zu unrecht bekommen hat?

kuhkuham 29.08.08


der hätte nirgends mehr hinreisen dürfen...
er ist mit bestimmtheit kein einzelfall. ich will nicht wissen, wieviele den staat betrügen, obwphl sie gar nicht angewiesen wären.

husky1985husky1985am 29.08.08


das ist wirklich ein hammer!
er hätte doch erst ausreisen dürfen wenn er alles zurüchbezahlt hat

duglenetduglenetam 29.08.08


Die Buerger Deutschland fordern mehr Klarheiten von der Machtvollsten Frau der Welt. Angela Merkel!

bonbonbonbonam 29.08.08


die strafe soll doch ein witz sein?!ich dachte, er hat den staat beschissen..normalerweise müsste man nach erfahrungswerten ein leben lang hinter gittern sitzen!

LaolaLaolaam 29.08.08


Das ist ein Faustschlag ins Gesicht aller Arbeitnehmer die ihm das bezahlt haben -.-

killknutkillknutam 29.08.08


wäre er nicht verpfiffen worden von dem nachbarn, wäre es wahrscheinlich immer noch nicht aufgefallen und das ist ein weiteres problem hier. das geld geht meist an die falschen. es gibt einfach zu viele schmarotzer, denen man gar nichts mehr bezahlen solltte


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren