Umfrage sieht Linke im Saarland vor der SPD | Saarbrücker Zeitung

x 5
 
 
Umfrage sieht Linke im Saarland vor der SPD | Saarbrücker Zeitung

Beitrag melden

Eingestellt von
plc
am 03.09.08in Politik via saarbruecker-zeitung.de

Umfrage sieht Linke im Saarland vor der SPD | Saarbrücker Zeitung

Auf saarbruecker-zeitung.de weiterlesen

39 Kommentare

Kommentare zu Umfrage sieht Linke im Saarland vor der SPD | Saarbrücker Zeitung

 

ArchieArchieam 14.09.08via Saarbrücker Zeitung


Nein Erich, allein der Umstand, dass die fusioniert haben, rechtfertigt nicht, die Mitglieder als SED/PDS-nah zu verunglimpfen. Das erinnert mich an die Beschimpfungen, die ich im Ausland erfahren musste, dass ich ein Nazi sei. Mein Hinweis auf mein Geburtsjahr galt da auch nichts, schließlich komme ich aus dem Land, wo das Nazi-Regime wütete und demzufolge wäre ich einer. Diese Logik hielt ich für hirnlos, da sie aber Ihrer Logik sehr nahe kommt, verzichte ich hier auf eine Bewertung.

JoScheidtJoScheidtam 13.09.08via Saarbrücker Zeitung


Diese Tendenzen zugunsten der Linken im bereits begonnenen Wahljahr zeigen ganz deutlich die Stimmung im Lande gegenüber der desolaten Reg.arbeit der großen Koalition und der SPD zum Ende der Schröder-Ära. Protestwähler sind besser als frustrierte Nichtwähler. Wer die Geschichte der Linken bemüht sollte auch die der CDU nicht vergessen. Eine Politik der Erneuerung bedarf erst einer Stall-Entmistung.Mist wurde genügend produziert.

ErichEricham 13.09.08via Saarbrücker Zeitung


Ganz so hinkt der Vergleich aber nicht mit der SED/PDS. Fakt ist, dass die WASG und die PDS "fusioniert" haben. Und das Lafontaine´s Herz "links" schlägt ist ja schon lange bekannt. Mittlerweile verdreht er ja sogar die SPD-Geschichte, so weit hat er sich der PDS/SED schon angenähert oder soll man sagen, jetzt lässt er die Katze endlich aus dem Sack? ....

Felix 341Felix 341am 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


Das wird ein böses Erwachen für MP Müller und seine Claquere, wenn nächstes Jahr die längst fällige Wachablösung durch Oskar Lafontaine kommt und das ist inzwischen so sicher wie das Amen in der Kirche. Müller kommt ja bestimmt noch als Sozius bei einem Rechtanwaltkollegen in Eppelborn unter. Aber für viele Mitarbeiter seines Stabes wirds düster, da sie ja als Qualifikation nur ein Parteibuch und Plakatekleben nachweisen können und damit auf dem Arbeitsmarkt als nicht zu vermitteln dastehen.
Zu

ArchieArchieam 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


Respekt über das Niveau, auf dem hier diskutiert wird. Nur dieser SED/PDS - Vergleich, der hinkt. Zumindest im Westen kann man nicht ernsthaft die Linke mit SED gleich setzen, die Mehrzahl der Mitglieder West wohnt schon immer im Westen. Sonst fängt es an, anch Polemik zu riechen und das wäre ein Zeichen, dass man keine sachlichen Gegenargumente mehr hat - übrigens, ich bin kein Linke-Mitglied.

aldoaldoam 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


@rich, warum hat dann die regierung müller, die lehrer nicht wieder eingestellt, und schulen geschlossen??? warum die polizeireviere dezimiert und die überstunden in freizeit verrechnet, anstelle mehr polizisten einzustellen die straßen im saarland sind heute schlechter als in frankreich vor 10 jahren , die pressefreiheit steht im grundgesetz, daran ist nichts zu rütteln und das ist gut so, ansonsten wäre die bevölkerung nicht so gut unterichtet ;-) aber warten wir das eine jh. noch ab

ErichEricham 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


@aldo: Wenn die Regierungszeit von Lafontaine hervorragend war, dann ist die Regierungszeit Müller aber mega-sensationell gut. Alleine die gesamtwirtschaftliche Entwicklung spricht mehr für Müller als für Lafontaine. Der Stahlkrise stehen aber sehr viele Negaitv-Rekorde Lafontaines gegenüber, z. B. Polizei, Lehrer, Pressefreiheit, Straßenbau, Kommunaler Finanzausgleich etc etc.

aldoaldoam 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


@Erich: deine meinung zur linken, will dir auch keiner streitig machen (demokratie) fest steht aber doch, seit die linke im bundestag ist, ist einiges in bewegung gekommen, nun wird sich mehr um den wähler bemüht und nun, 1 jahr vor der wahl, wirds von steuergeschenken, was in den letzten 3 jh. nicht möglich war, zu lafontaine : politik sollte man nicht an personen festmachen, einzig zählen die ergebnisse und die waren in seiner regierungszeit hervorragend ( Stahlkriese )

ErichEricham 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


@aldo: Die Linke ist und bleibt für mich ein Abklatsch der PDS, die PDS war die SED. Nur traurig, dass sich so viele Menschen rein aus PROTEST dieser Gruppierung anschliessen und gescheiterte SPD-Genossen damit unterstützen, ihren persönlichen Rachfeldzug zu führen. Man schaue sich nur das Grinsen von Oskar in Interviews an, .... an Süffisanz nicht mehr zu übertreffen .....

aldoaldoam 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


@Erich, :-)) für die linke zb. , würde margot honecker nicht in frage kommen, die cdu hätte sich ihrer, bestimmt schon bedient, aussedem kuck dich um, die welt hat sich verändert und die DDR gibts seit 19 jh. nicht mehr und sowas sollte darf sich kein freier bürger zurück wünschen,

ErichEricham 12.09.08via Saarbrücker Zeitung


.........aldo hat vergessen zu ergänzen: ........und Margot Honecker als Bildungsministerin ......... na prima ........

aldoaldoam 11.09.08via Saarbrücker Zeitung


neuer und alter ministerpräsident Oskar Lafontaine und Ottmar schreiner als arbeitsminister,
dann klappts auch im bund !!!
glück auf

Patrick TherrePatrick Therream 11.09.08via Saarbrücker Zeitung


Oskar for Präsident
Er hasst es wenn man ihn mit c schreibt

HeinzHeinzam 10.09.08via Saarbrücker Zeitung


Oscar for PRÄSIDENT

pittpittam 09.09.08via Saarbrücker Zeitung


Dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen!!!

DurchblickerDurchblickeram 09.09.08via Saarbrücker Zeitung


Im Grunde müssten die Linken gewinnen, dann hört endlich dieser Hype um den Haufen gescheiterter SPD Politiker auf. An andere Farben, die dort vertreten sind, möchte ich nicht denken. Ein Land unter Führung von Oskar mit Heiko Maas als Junior-Partner, die Krönung des Schachsinns. Hoffentlich sind die Saarländer so intelligent das zu verhindern! Mit Speck fängt man Mäuse und mit Angst Wähler.

aldoaldoam 09.09.08via Saarbrücker Zeitung


LINK
,anklicken, lesen und sich ärgern, dass wir noch 1 jahr auf oskar warten müssen

pittpittam 09.09.08via Saarbrücker Zeitung


Schön, dass Sie zur Wahl gehen!!!! Nur sage ich Ihnen jetzt schon voraus. WENN die Linken in der politischen Verantwortung stehen, dann wird Ihre Enttäuschung noch größer sein als jetzt. Bereiten Sie sich schon mal darauf vor!

Günter W.Günter W.am 08.09.08via Saarbrücker Zeitung


Zum ersten mal nach circa 20 Jahren werde ich wieder zur Wahl gehen und warum? Es gibt wieder eine Linke Partei die sich für die Nöte und Sorgen der kleinen Leute einsetzt und nicht die Steuergelder in Afgahnistan und im Kaukasus mit der Gieskanne verteilt und für das eigene Volk nur Steuerhöhungen parat hat.

PittPittam 08.09.08via Saarbrücker Zeitung


Das stimmt. Schießen kann Oskar gut. Wenn er aber etwas entscheiden muss und merkt, es wird eng und kompliziert, dann wirft er den Bettel wieder hin, so wie er es 1999 getan hat...... die klassische Flucht vor der Verantwortung. Er teilt halt gerne aus, verbal sowieso ..... Nur schlimm, dass so viele Menschen darauf reinfallen und sich von ihm umwickeln lassen .....


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren