Hartz-IV-Professor verteidigt umstrittene Studie

x 72
 
 
Hartz-IV-Professor verteidigt umstrittene Studie

Beitrag melden


Der Chemnitzer Professor Friedrich Thießen hat berechnet, was soziale Mindestsicherung von Arbeitslosen kostet. Er kommt minimal auf 132 Euro monatlich. Ihm zufolge würden Hartz-IV-Empfänger damit auskommen. Thießen – den Sozialverbände hart attackieren – erklärt auf Morgenpost Online seine Ergebnisse.

Auf morgenpost.de weiterlesen

93 Kommentare

Kommentare zu Hartz-IV-Professor verteidigt umstrittene Studie

 

LehrstellenboyLehrstellenboyam 08.01.09


Als Arbeitslosengeld-II-Empfänger soll man sich alles bieten lassen,aber ja selber keine Wünsche äußern.
LINK
Und das geht nicht mehr.

lunapiena41lunapiena41am 07.01.09


Schon in der Bibel steht... Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen...
Es steht nicht wer keine Lust zu arbeiten hat... soll trotzdem Essen und das auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung..

Auch diejenigen die arbeiten haben sicherlich nicht immer Lust dazu...und wenn diese Arbeitgeber wie Friseure, Reinigungsbetriebe, Gastronome ect. doch nur Knechte beschäftig, fragt sich warum du nicht einer dieser Unternehmer wirst... denn erst dann steht dir das Recht zu darüber zu urteilen.

Diese Unternehmer müssen am Monatsende ihre Angestellten zahlen egal woher.. sie sind nicht versichert wenn sie kein Geld zum bezahlen haben...

Deshalb unser Land kann es sich nicht leisten solch unlustige Parasiten zu haben. Nicht einen, denn jeder ist zuviel.

Auch das arbeitende Volk hat keine Lust Steuern zu zahlen um unlustige voller Lust am Leben und Faulenzen zu unterstützen.

Stellt euch mal vor keiner arbeitet mehr keiner zahlt mehr Steuern, von was lebt ihr dann?

walschwawalschwaam 16.09.08


Ich sehe diese Studie als Dummes geschwafel vom runden Tisch an. Klar wenn die Leute sich von abgelaufen Lebensmittel und da wo es sie giebt, die Tafel ernähren, können sie eine menge einsparen.Sinnvoller ist es doch den Leuten die Arbeiten können und wollen eine Arbeit vermitteln wo sie soviel Verdienen, das sie sich und ihre Familien Ernähren können.Nur hier giebt es ein riesen defizit damit die Arbetslosenzahlen verschönt werden.
Menschen bekommen Stellen vermittelt und erhalten so wenig Lohn das die öffendliche Hand ausgleich zahlen muss.
Wo ist da die logik? Wenn ich schon 8 Stunden am Tag arbeite möchte ich auch soviel nach Hause bringen das ich mich und meine Familie Ernähren kann und nicht Statistiken verschönere.Mal ehrlich psychisch baut das auch nicht auf.
Es giebt leider zuviele so genannte Personalservice, Reinigungsbetriebe, Gasttronomiebetriebe, Frisöre, und,und,und, die ihren Mitarbeiter knechten lassen und unter aller Sau Bezahlen und das mit Zustimmung aus Berlin.
Wenn sich auf diesem Gebiet etwas positives entwikeln würde, dann hätten auch die wieder lust zum Arbeiten, die sich jetzt vom Arbeitsmarkt zurück halten.Denjenigen die wirklich in Not geraten sind würde dann auch ein lebenswertes darseit ermöglicht werden können.

carlos47carlos47am 15.09.08


Genau...Kenne auch jemand,der nicht gut, aber irgendwie ausreichend davon lebt.

barry1barry1am 14.09.08


Natürlich.

Bindacz-LiebertBindacz-Liebertam 14.09.08


Trauen Sie sich das auch unter Ihrem Geburtsnamen?

gugzugugzuam 14.09.08


Als Aufstocke-in aus den Mehrwertstopftopf.
Schau deine Kassenbons an denn es ist die sicherste Einrahmesteuer des Bundes.
Also Rechtehand Linkehand so einfach das wäre schön.

gugzugugzuam 14.09.08


Bitte die Raf war nun keine Lösung. Nun die gehörten doch wohl auch wie du sagtest zu den studierten Vollidioten. Nein sind dass doch nicht alle wie G. Schrö. sagte FAULESÄCKE. Aber Wirtschaftswissenschaftler sind doch so über flüssig wie ein Kropf. was erzählen uns nicht alles die Professoren und Doktoren (lernt einmal den einen oder andere privat kennen). „Glauben“ daran nicht in erster Linie mit stolz 1€jopper, Leiharbeiter, Minniverdienter, Wanderarbeiter, Subunternehmer, die Schlausten arbeiten bis zur „Barre“ und wunder sich warum sie nicht als Kinder zu schaffen durften, die gut verdienenden glauben nicht einmal Hartzer werden zu können.

Wer das Kapital freien lauf läst hat selber schult!

Ist der Kapitalist der hundert € aufs Konnte hat oder der Millionär Beide rechnen mit Zins und Zinses Zins beide schauen wo bekomme ich mehr! Was sind Zinsen und welchen wert haben Zinsen? Wer will da eine feste Regel aufstellen?


Der Schmidt Helmut Altkanzler seines Zeichens machte den Arbeiter Mut auf Lohn zu verzicht mit einem Spruch „die Gewinne von heute sind die Arbeitsplätze von Morgen“, oh hätte dieser Schlaumeier doch nur Recht gehabt es gebe nicht genügend Menschen für die so entstandenen Arbeitsplätze. Der Dank des Kapitals an diesem Schlaumeier er wurde abgesägt es reichte das Lammsdorfpapier, nicht wie bei Beck eine Wolfsmeute die die Medien beherrschen.

Es grüsst
ein nicht
Mediengläubiger

athvithathvitham 13.09.08


Es kann und muss nicht die Vollbeschäftigung sein, dass das eine leere Phrase in fordernden Mündern von Politikern geworden ist, ist mir durchaus bewusst. Aber es muss Möglichkeiten geben, diesen Leuten nicht nur ein würdiges und freudvolles Leben, sondern auch die Möglichkeit zur Weiterentwicklung (denn ohne Entwicklung wird meiner Erfahrung nach die eigene Existenz auf eine harte Probe gestellt) zu ermöglichen...

SchalesSchalesam 13.09.08


Natürlich ist es nicht einfach, einen Betrag festzusetzen, der wirklich zum Leben notwendig ist. Aber es gibt real schon eine Menge Anhalte, die den Gedanken auf eine Überaus-
stattung wach werden lassen. Oft sieht man schon von weitem, wer sich mit Hartz IV den Tag vertrödelt. Voll gefressen, schlampig, Rauchen, Saufen, andere belästigen usw.. Ich meine ganz bestimmt nicht diejenigen, die eine echte Not erleiden und alles daran setzen, aus dieser Misere wieder herauszukommen. Diese Leute sind in der Regel völlig unauffällig und benehmen sich anständig. Ein großer Teil aber will ja gar nicht wirklich in die sogenannte Gesellschaft integriert sein oder werden. Selbst in Fernsehsendungen werden Leute gezeigt, die offen zugeben, dass sie keinen Bock haben und leben weiter auf Kosten der Allgemeinheit, so schlecht kann es demnach nicht sein. Leider lassen sich solche Typen nicht sauber herausfiltern, die hätten es verdient, überhaupt nichts mehr zu bekommen. Wenn nur noch echte "Hartz IV-Empfänger zu versorgen wären, würden die Mittel in den staatlichen Haushalten locker ausreichen, ich behaupte sogar, die wirklich in Not geratenen könnten dann ohne Schwierigkeiten besser gestellt werden und könnten bis sie wieder einen verträglichen Job erhalten, menschenwürdiger versorgt werden. Leider ist es aber so, dass gerade in Familien, in denen Hartz IV die Hauptrolle spielt, überproportional Kinder geboren werden, die daraus resultierend, nichts anderes kennengelernt haben und die nächtste Generation von Hartz IV-Empfängern quasi erfolgreich heranzüchten. Da hier nicht geholfen wird, genau dieses zu vermeiden, wird es munter genauso auch in den nächtsten Jahren weiter gehen. Wo sind denn hier die so hoch gelobten Sozialpädagogen bei den Jugendämtern, wo sind die Richter bei den Familiengerichten, wo sind die Lehrer an den Schulen, die hier ggf. Einhalt gebieten könnten. Bei uns im Land machen alle nur noch die Augen zu, nichts sehen, nichts hören, nichts verantworten.

harald.blumenauharald.blumenauam 13.09.08


Vollbeschäftigung ist eine durchgeknallte Vision!
Gab es historisch betrachtet nur in Deutschland.
Im Dritten Reich und der DDR.
Deshalb heißt es ja auch immer der Arbeitslose muss
an die Arbeitswelt heran ge "führt" werden.
Da steckt der Führer ja schon drin.
In der aktuellen Sozialdebatte auch!

harald.blumenauharald.blumenauam 13.09.08


Schon mal einen Blick in das Grundgesetz geworfen?
Es ist seltsam, aber die Freaks die unser Land regieren und ihre Helfer scheinen da noch nie einen Blick hineingeworfen zu haben.
Und was mit den Paragraphen Mumien des Bundes Verfassungs Gericht los ist weiß ich auch nicht.
Thießmann ist harmlos.
Man muss sich nur einmal fragen in was für einer Gesellschaft wir leben, dass so ein Schwachsinn verbreitet wird.
Das macht mir viel mehr Sorgen, als die Logorhö Anfälle eines Prof. Dr. Thießmann.

LINK


LINK

athvithathvitham 13.09.08


Die Tatsache, dass es eine solche Studie gibt, zeigt jedenfalls wie marode und obsolet unser Sozialsystem geworden ist. Einerseits kommt der Herr Professor hier mit allerlei kalten Zahlen, andererseits mit der Forderung nach individuellerer Betreuung.

Vielleicht sollte man die Studie wirklich anders sehen. Nicht als Studie selbst sondern als einen Denkanstoß. Denn so haben wir die Minimalkosten für das physische (und ich sage bewusst physische) Überleben eines Menschens hier in Deutschland und können es mit den aktuellen Hartz IV Satz vergleichen, der den meisten Menschen eine halbwegs "erträgliche" Existenz ermöglicht. Es zeigt, wie sehr jeder Mensch Gesellschaft und Kultur benötigt und dies bei wirtschaftlichen Berechnungen gar nicht berücksichtigt wird. Und viel mehr: Hartz IV und Arbeitslosengeld kann und muss nur eine Übergangslösung sein.

Denn ohne Arbeit oder Schulung fehlt einem etwas. Ein Teil der Basis der Persönlichkeit, eine Möglichkeit für soziale Kontakte, ein Netz und so weiter. Unser System verwehrt diese Möglichkeit und stellt bestenfalls ruhig. Palliativmedizin für die Massen...

barry1barry1am 13.09.08


Weltfremder Schwätzer.

WasabiWasabiam 13.09.08


@lunapiena41: Ich sehe nicht ganz, wie man von nicht mal 5 € am Tag im Waschsalon seine Wäsche waschen soll. Muss man sich dann entscheiden, ob man waschen oder essen soll? Und von welchem Geld soll man die Kleidung überhaupt kaufen? Und was ist mit den Leuten, die arbeitsunfähig sind, die für den Rest ihres Lebens von so wenig Geld leben müssen? Werden die wie früher in schäbige Armenhäuser am Rand der Stadt abgedrängt? Wenn Du Dir das wünschst, hoffe ich, dass Dich das auch irgendwann mal trifft.
Dieses ganze selbstgerechte Vergleichen von Hartz IV mit der Not in der Nachkriegszeit und mit der eigenen ach so tollen Fähigkeit, sich seine Brötchen selbst zu verdienen ist wirklich ekelhaft.

Bindacz-LiebertBindacz-Liebertam 13.09.08


Der errechnete Betrag ist sicher zu gering und nicht ernsthaft zu diskutieren.
Nur ist das Motiv für diesen Ansatz nicht genannt und vermute Verdrossenheit als Motiv.

Bindacz-LiebertBindacz-Liebertam 13.09.08


Haben Sie keinen Spiegel?

barry1barry1am 13.09.08


Ganz genau so ist es.Die RAF hat schon damals erkannt wie gefährlich diese Dummschwätzer und Volksverdummer sind.Es hat damals genau die richtigen getroffen.Und mit den kleinen Hanseln, die mit umkamen( Fahrer,Polizisten,Personenschützer ect. ) habe ich auch kein Mitleid,denn wer diesem Staat dient, hat kein Mitleid verdient.

Steffen1981Steffen1981am 13.09.08


Ja Ja und nochmal Ja! Ganz deiner Meinung

Steffen1981Steffen1981am 13.09.08


lunapiena 41 dich hat der Esel im Galopp verloren.
Du sprichst es an, Entwicklung rückwärts, weil du immer wieder zurück guckst dich an damals erinnerst wie Scheisse es doch war wie schlecht es den Leuten nach dem Krieg gang. Deswegen muss das für dich heute so sein. Merkst was ??? NEEE..! Auch gut.

Tschüsssiii Mondkern 41


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren