Artikel Laguiole Messer echt oder falsch?

x 56
 
 
Laguiole Messer echt oder falsch?
Wenn es einen Namen im Schneidwarenmarkt gibt für Konfusion sorgt, so ist dies sicher Laguiole. Wir sorgen für Klarstellung



Ist Laguiole eine Messermarke?

Ganz
im Gegenteil zur landläufigen Meinung, ist Laguiole keine Messermarke.
Aus diesem Grund gibt es keine echten und falschen Laguiole Messer und
es kann auch keine so genannten Kopien geben.

Laguiole
bezeichnet demnach einen Messerstil und besitzt diesem Stil
entsprechende Charakteristiken. Messerstile gibt es verschiedenen wie
bspw.: Jagdmesser, Campingmesser, Butterflymesser, Schweizer
Multifunktionsmesser etc…


Die Marke eines Laguiole Messers
hängt von seinem Fabrikanten (ca. 50 verschiedene in Frankreich) oder
seinem Importeur ab. Aktuell gibt es über 80 Marken die mit dem Namen
Laguiole assoziiert werden und die in der Produktklasse 8 (Messer) bei
der INPI (l’Institut National de la Propriété Industrielle = nationales
Institut für Industrieeigentum) eingetragen sind.
Bei Interesse können Sie die komplette Liste unter folgendem Link konsultieren. www.icimarques.com. Jede dieser Marken gehört (verschiedenen) Unternehmen, welche zum Großteil nichts miteinander zu tun haben.

Dies
bedeutet somit, dass lediglich das Logo welches hinter (oder vor) dem
Wort « Laguiole » steht die Marke (im rechtlichen Sinne) ausdrückt.
Möchte man diese Tatsache mit einer anderen Domäne vergleichen, so
könnte man vom Begriff “Auto“ sprechen - welcher ja keine Marke
bezeichnet, sondern einen Fahrzeugtyp. Dieser wird von verschiedensten
Unternehmen hergestellt. Man denke nur an Renault, Mercedes, Fiat, …

Unsere Laguiole Messer werden unter der Marke Baladéo vertrieben und lassen sich an folgendem Symbol identifizieren:



Diese Marke gehört unserer Firma und ist Garant für die Qualität unserer Produkte.

Gibt es allgemeine Produktions- oder Qualitätsstandards bei Laguiole Produkten?


Nein. Da die unterschiedlichen Hersteller/Importeure in
erster Linie Konkurrenten sind und erst dann Kollegen, wollte man sich
nie auf einen gemeinsamen “Standard“ einigen, welcher präzise den
Laguiole Messerstil und Produktions- bzw. Qualitätsstandards
beschreibt.

Das bedeutet, dass es auf dem Markt Produkte in
verschiedensten Qualitätsstufen unter der Bezeichnung Laguiole gibt.
Die ein Laguiole Messer ausmachenden Merkmale (Biene am Klingenansatz,
Griffform, Klinge und Stahlqualität) können von Fabrikant zu Fabrikant
unterschiedlich sein. Es gilt zu wissen:
- es gibt keine uniforme
Biene (franz. abeille) - teilweise auch Fliege genannt (franz. mouche)
- die alle Laguiole Messer in gleicher Form ziert. Man kann sogar
sagen, dass es annähernd genauso viele unterschiedliche Bienen/Fliegen
gibt wie Hersteller.
- Die Größe und Form des Griffes variiert von
Modell zu Modell. So gibt es lange und kurze Griffe, mit und ohne
Korkenzieher und mit unterschiedlichsten Beschlägen ausgestattet. Es
gibt klappbare Modelle und Modelle mit feststehenden Klingen.
-
Die Qualität der verwendeten Klingenstähle hängt vom Fabrikanten ab. Je
nach Modell (Einstiegsmodell zum kleinen Preis bis Modell “haut de
gamme“) und Einsatzzweck (Taschenmesser oder Küchenmesser) werden
unterschiedlichste Stähle von ihm gewählt.

Nur das aufmerksame
Auge des Messerinteressierten und die Marke des jeweiligen Herstellers,
können dem Kunden bei der Auswahl „seines“ Laguiole behilflich sein.

Die
Laguiole Messer unserer Marke Baladéo werden von Hand hergestellt und
wir verwenden ausschließlich edle Materialien, um die Tradition dieses
weltbekannten Messerstils zu wahren. Wir garantieren Ihnen Produkte in
einwandfreier Qualität: Unsere 440-er Stähle und bestimmte Rohstoffe
(bspw. Edelhölzer für die Griffe) und Einzelteile (wie die Spindeln
unserer Laguiole Kellnermesser) kommen aus Frankreich/Europa und werden
auch dort gefertigt. Die Herstellung unserer Produkte wird von
Partnerfirmen durchgeführt, die von uns geschult werden und rigoros
nach unseren Qualitätsstandards fertigen.


Gibt die Bezeichnung Laguiole einen Hinweis auf die Herkunft?


Nein. Wie viele von Ihnen bereits wissen ist Laguiole
gleichermaßen ein Name eines Käses, sowie eines kleinen französischen
Dorfes im Departement Aveyron.


Mann nimmt an, dass der
„Laguiole“-Messerstil höchst wahrscheinlich aus dem gleichnamigen Dorf
stammt. Gleichermaßen muss jedoch angemerkt werden, dass der
Hauptproduktionsort für Laguiole Messer in der Stadt Thiers und seiner
Umgebung liegt. Thiers ist seit mehr als 150 Jahren Frankreichs
Messerhauptstadt. Des Weiteren gibt es auf dem Markt eine große Anzahl
an Laguiole Messern, welche außerhalb Frankreichs hergestellt bzw.
endgefertigt werden (Spanien, China, Pakistan). Aus diesen Gründen gibt
die Bezeichnung „Laguiole“ keine Auskunft auf die Herkunft des
jeweiligen Artikels.


Laguiole Messer werden außerhalb
Frankreichs produziert bzw. endmontiert. Die Produktion der Messer wird
nach strikten Qualitätsstandards durchgeführt. Jedes unserer Messer
wird sorgfältig gefertigt und endgeprüft bevor es zu einem
unschlagbaren Preis in den Handel gelangt.



Gibt es Rechtsprechungen, welche die hier angegebenen Informationen belegen?


Ja. Streitthema während zahlreicher Jahre, vor allem
bedingt durch die steigenden Importe in den 80-er Jahren, hat der
Appellationsgerichtshof in Riom im Jahre 1998 definitiv über das Thema
entschieden. (Arrêt 411/98 du 1er juillet 1998).

Die beiden prinzipiellen Punkte aus dem Gerichtsentscheid sind folgende:

Seite 6, 2. Paragraph:
«
Aus den von der Verteidigung kommunizierten Dokumenten geht hervor,
dass die Bezeichnung Laguiole keine Marke ist und aufgrund dessen auch
nicht zum Allgemeingut wurde - mangels spezieller Fabrikationsprozesse.
Laguiole ist im Laufe der Zeit demnach zu einem allgemeinen Begriff
geworden.»

Seite 6, 4. Paragraph :
« Daraus resultiert,
dass die Bezeichnung Laguiole keinen Hinweis auf die Herkunft des so
bezeichneten Produkts schließen lässt.»

Eine zweite Entscheidung des Pariser Appellationsgerichts bestätigte das bereits gefällte Urteil im Jahre 1999.
«
Der Name Laguiole, verbunden mit einem speziellen Messer, beinhaltet
somit keine Ortsangabe sondern bezeichnet einen von der Öffentlichkeit
angenommenen und beliebten Messerstil (…) »

Die zitierten
Paragraphen aus den Gerichtsentscheiden sind aus dem Französischen
übersetzt. Lediglich der französische Originaltext (auf unserer
französischen Seite zu lesen) hat Gültigkeit.


Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Baladéo Laguiole Messer berichtigt die Bezeichnung Laguiole tragen.



Zusammenfassung
Die
Bezeichnung Laguiole in Verbindung mit Schneidwaren, bezeichnet weder
eine Marke noch ein Design, noch ein Label, sondern einen einfachen
Messerstil. Niemand in Frankreich, oder in der Welt, kann behaupten er
hätte irgendein Recht auf die Bezeichnung Laguiole im Messerbereich.
Baladéo
Laguiole Messer sind echte Laguiole…und sehr schöne noch dazu - welche
in den prestigeträchtigsten Boutiquen auf der ganzen Welt verkauft
werden.

Um Sie zu überzeugen, möchten wir Sie hiermit einladen eine kleine Auswahl unserer schönsten Stücke zu entdecken:


kom DESIGN·1 GmbH
Dachauer Str. 54
80335 München

Telefon: +49 89 149 000 0
Telefax: +49 89 149 000 49
E-Mail: info@laguiole-exklusiv.de
Web: www.laguiole-exklusiv.de



kommentieren

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Spanien, shopping, Region, Meinung, design, China

 

Kommentare zu Laguiole Messer echt oder falsch?