Kaminkehrer starten Flugblatt-Aktion

x 2
 
 
Kaminkehrer starten Flugblatt-Aktion

Beitrag melden

Eingestellt von
Kehrbesendieb
am 04.12.08in Unterhaltung via oberpfalznetz.de

Mit 430 000 Flugblättern informieren die Kaminkehrer in der Oberpfalz ab heute über das neue Schornsteinfegerhandwerksgesetz, das zum Jahreswechsel in Kraft tritt. Es besagt, dass

Auf oberpfalznetz.de weiterlesen

44 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Panorama, Oberpfalz, kraft, Aktion

 

Kommentare zu Kaminkehrer starten Flugblatt-Aktion

 

Fegerhasser XYZFegerhasser XYZam 14.12.08via Der Neue Tag


"Feuerstättenbeschau" ist diejenige Möglichkeit, ohne jeden richterlichen Beschluß und bei Außerachtlassung jedlicher rechtsstaatlicher Institutionen, Einrichtungen und Vorschriften, geltende (Grund-)Gesetze und (Grund-)Rechte zu brechen, um Bürger und Gebäude flächendeckend auszuschnüffeln und auszuspionieren und zu denunzieren!

Diese Praxis wird jedoch nur in sogenannten "Schurkenstaaten" angewandt!

Theodor A.Theodor A.am 14.12.08via Der Neue Tag


Mir kein Berufstand oder "Handwerk" bekannt, der/das es nötig hat mit Flugblättern auf sich aufmerksam zu machen oder seine (Schein-) Tätigkeiten zu rechtfertigen!

Das sollte eigentlich schon für sich sprechen!

Nur das Sammeln von Daten (nach eigenen Angabe der Fegerinninungen ca 180 Mill. jährlich, bei lediglich etwa 20 Mill. Heizanlagen!) und die Weitergabe derselben an die verschiedensten Behörden und Institutionen machen dieses "Minderhandwerk" für Schäuble&Co so wichtig!

Für moderne Heizanlagen sind die lachhaften Scheintätigkeiten dieses Gewerkels so unnötig wie der berühmte Heizer auf der E-Lok!

Auf den weltweit einmaligen Hokuspokus, genannt "Feuerstättenbeschau"!, welcher der Spitzeltruppe jede Zimmertür der Wohnung öffnet, darauf kann der Überwachungs,- und Bespitzelungsstaat Deutschland nicht verzichten!
Das ist der einzige Grund, welchem diese in der Bevölkerung verhasste, und von Politik und Justiz gleichermaßen verhätschelte Spitzeltruppe, ihre Daseinsberechtigung verdankt!

Gute Nacht Deutschland.............

Sozyl aus NRWSozyl aus NRWam 13.12.08via Der Neue Tag


Zum Sinn und zur Qualität der Feger hat sich Dr. Dr. Horst Poller von Haus & Grund Württemberg geäußert und die Schornsteinfeger ein Symbol für nutzlose Beschäftigung, für Monopolisten und für Lobbyisten genannt.

Zitat:
„Die Politik bedient sich weiterhin der billigen Argumentation der Fegerlobby und weigert sich vehement das System einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. Schlagworte wie Feuersicherheit, Betriebssicherheit, Umweltschutz sollen den Menschen suggerieren, dass der Schornsteinfeger eine wichtige und sinnvolle Tätigkeit zum Allgemeinwohl ausübt. Wirklich gefährlich ist die Aussage, der Schornsteinfeger überwache und überprüfe die Betriebssicherheit einer Heizungsanlage, suggestiv auch gerne als Feuerstätte bezeichnet. Wer die Wartung seiner Heizungsanlage von der Einschätzung des Schornsteinfegers abhängig macht lebt nach meiner Meinung gefährlich. Die Tätigkeiten des Schornsteinfegers, also eine Inaugenscheinnahme (was immer das ist), die Kontrolle der Abgasleitung oder die Messungen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz haben wenn überhaupt nur eine geringe Aussagekraft zum Zustand einer Anlage. Die komplexe Technik, die unbedingt umfassende Kenntnisse im Bereich der Heizungstechnik, der Elektrotechnik und auch Gastechnik voraussetzt kann von dem quasi technischen Laien Schornsteinfeger niemals auf Betriebssicherheit überprüft werden. So ist zu vermuten, dass der Mangel an ausreichender fachlicher Qualifikation mittels eines Gesetzes kompensiert wird. Frägt man einen Schornsteinfeger nach dem Sinn oder nutzen seiner Tätigkeit, nach technischen Details, dann wird man sofort darauf hingewiesen, dass das eben nun mal Gesetz sei. Wer eine fachlich fundierte Antwort erwartet hat keine Chance. Das Gesetz ersetzt jegliche fachliche Argumentation. Insofern stehen sich die politisch Verantwortlichen und die Schornsteinfeger gleichwohl mit einer gewissen Ahnungslosigkeit gegenüber.“

Joachim DatkoJoachim Datkoam 13.12.08via Der Neue Tag


Mehr zum Schornsteinfeger- Kaminkehrermonopol der Kehrbezirke :
z.B:
Zöbisch Werner - Maschinenbauingenieur
Als "reine Beutelschneiderei" und "Arbeitsbeschaffungsmaßnahme" wertet Zöbisch das Tun der Schornsteinfeger. Da immer mehr Haushalte auf Gas, Strom oder Fernwärme umstiegen, gehe den Männern in Schwarz die Arbeit aus. Technisch jedenfalls sei deren Wirken nicht zu begründen.
Siehe:
LINK

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker - Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfegermonopol - Sektion Bayern

Portal : www.kontra-schornsteinfeger.de
Forum: www.schornsteinfeger-ko.de

KarlKarlam 13.12.08via Der Neue Tag


@Manfred im Gegensatz zu Dir mache mir Gedanken,und versuche nicht ein mordendes Regime positiv darzustellen.
Fakt ist doch einmal,dass hier ein Berufsstand,welcher nicht mehr notwendig ist,krankhaft versucht seine privilegien aus der NS-Zeit zu retten,und was noch schlimmer ist,sogar von staatlichen Stellen dabei unterstützt wird.Ich betone aber ausdrücklich,dass ich die Man in Black(Kaminkehrer) nicht für ein Spezialeinheit des BND halte.

ErlebnisberichtErlebnisberichtam 12.12.08via Der Neue Tag


„Mein“ Schornsteinfeger hat:
Versucht an einer demontierten Heiztherme Messungen vorzunehmen und wollte sie dazu, ohne das sich ein Tropfen Wasser im Kreislauf befand, in Betrieb nehmen!
Schaden abgewendet, durch Androhung körperlicher Gewalt gegen den Feger!

Den Einbau eines größeren Dachaustiegsfensters gefordert, da er wegen Fettleibigkeit nicht mehr durch das alte Normausstiegsfenster passte.
Da das geforderte größere Normausstiegsfenster eine andere Öffnungsmechanik besaß und nicht einfach ausgestellt, sondern entriegelt und seitlich aufgeschoben wurde, hat der Feger nach vorheriger Androhung, den Fensterflügel ausgehängt und mit der Begründung vom Dach geworfen: „ich habe es ihnen ja gesagt, das das Fenster hinunter fällt, weil es so umständlich zu öffnen ist“!Damaliger Schaden: etwa 600 DM

Nach einer vom Feger geforderten Kaminsanierung, die eine von ihm selbst „empfohlene“ Fachfirma für damals weit über 2000 DM (mit 10 Jahren Garantie) ausführte, schlug der Feger bei seinem nächsten Besuch die Kaminhaube mit der Begründung ab: „Die stört mich beim fegen“! Die komplette „Kaminsanierung“ in Form einer Innenverkleidung lag nach etwa 3 Jahren in der Kaminsohle und die ausführende „Fachfirma“ war bereits Pleite! Damaliger Schaden: (inkl. Dachdeckerarbeiten wegen zerbrochener Ziegeln) ca. 2300 DM

Nach mehrmaliger Aufforderung und nach über 10 Jahren, den Russ aus der Kaminsohle entfernt, diesen jedoch weder in bereitgestellte Behältnisse gefüllt, noch auf dem großzügig mit Folien, Papier und Tüchern ausgelegten Fliesenfußboden „zwischengelagert“, sondern hat sich die Mühe gemacht, wegen Brandgefahr! alle zum Schutz des Fliesenbelags ausgelegten Folien, Papiere und Tücher zu entfernen und den Ölruß direkt auf eine etwa zwei Meter entfernte und einige Wochen vorher mit hochwertigem Veloursbelag verkleidete Treppe geschaufelt! Bezüglich der „Brandgefahr“, es war Hochsommer und der an den Kamin angeschlossene Ölofen diente ausschließlich zu Heizzwecken im Winter, was dem Feger bekannt war! Damaliger Schaden: Ca. 500 DM (4 Treppenstufen mussten neu verkleidet werden)

Nachdem er ohne jede Ankündigung! Morgens um 7 Uhr vor der Tür stand und ich gerade vom Nachtdienst gekommen, bereits in Bett lag, mit minutenlangem Sturmklingeln mich, und seinem hysterischen Geschrei: „Machen sie auf, der Schornsteinfeger ist da, ich weis das sie daheim sind“! die ganze Nachb*****aft in Angst und Schrecken versetzt und schließlich den Klingelknopf mit einem Streichholz auf „Dauerton“ manipuliert bis diese für immer verstummte!
Schaden: Nur „Peanuts“

Jahrzehntelang für das Fegen von 3 Schornsteinen (3 – 4 mal jährlich) kassiert und tatsächlich nur zwei Kamine gefegt, da sich die zwei gefegten Kamine in unmittelbarer Nähe zueinander auf dem Haupthaus befanden, und der dritte Kamin etwas abseits auf dem Dach eines Anbaus war und somit laut Feger schlecht zu erreichen sei!

DemokratDemokratam 12.12.08via Der Neue Tag


@ Manfred

1. Hätte ich in der Schule nicht aufgepasst, hätte ich Feger werden müssen!
2. Ist es eine fegerübliche Masche, durch inhaltloses Geschwafel vom eigentlichen Thema abzulenken!
3. Wollte ich alle meine negativer "Erlebnisse" mit Fegern und ihren gestopften Schutzbehörden zu Papier bringen, würde daraus ein dickes Buch werden, wogegen für die positiven Erfahrungen mit der Bande ein Zigarettenblättchen reichenwürde!

Und jetzt gehe wieder Querschnittmessen und saubere Kamine putzen und bescheiß die Leute, solange es noch geht!

ManfredManfredam 12.12.08via Der Neue Tag


@ Demokrat

ein super argument !

Hast anscheinend meinen vorherigen Beitrag aufmerksam durchgelesen weil du mit den gleichen Unsinn daherkommst wie ich es in dem selbigen beschrieben habe.


Und zum Parteiwissen: Hättest in der Schule in Geschichte aufgepasst dann wüstest du solche Sachen auch.

DemokratDemokratam 12.12.08via Der Neue Tag


Zu: Manfred

Was Du hier so losläßt, klingt sehr stark nach "geschultes Wissen" einer bestimmten Partei!

Oder besser: Nach unüberlegtem Nachplappern von braunen Propagandaparolen.

Naja, eigentlich geht es ja um das deutsche Fegersystem, da ist tiefbraune Farbe ja durchaus angebracht!

ManfredManfredam 12.12.08via Der Neue Tag


Das hat nichts mit Gedankengut zu tun und schon gar nicht mit dem zweiten Vornamen Adolf.

Ich spinne hier nur den Faden weiter den die Anti-Schornsteinfegerfraktion begonnen hat.

Und in den ganzen Dingen die ich aufgezählt habe lebt der Nationalsozialismus genauso weiter wie im Schornsteinfegergesetz.

Ich will damit nur zeigen das die Anti-Schornsteinfeger kein anderes Argument ins Feld führt
als die Gesetzeslegung zu Zeiten des 3. Reiches.


Und wie du siehst kann ich fast alles in Deutschland mit diesen Argument in den Dreck ziehen und fordere genau mit diesen Argument die Schließung von VW !

Und nochwas Herr Karl: Anstatt dir Gedanken über meine Gesinnung zu machen solltest du die Dinge erst mal ein bißchen hinterfragen bevor du einfach in der Herde mitläufst.

KarlKarlam 12.12.08via Der Neue Tag


Manfred kann es sein,das dein zweiter Vorname Adolf ist?Abgesehen davon,hast Du die Kirchensteuer vergessen,welche eingeführt wurde damit der Vatikan ruhig bleibt und seine Priester dementsprechend anweist.Also keine utopischen Forderungen an die Ami´s,sondern sein Gedankengut mal etwas sortieren.

ManfredManfredam 12.12.08via Der Neue Tag


Dann brauchen wir auch bitte neue Verkehrsegeln - die meisten davon wurden im Dritten Reich erlassen und gelten heute noch. Auch vom Kindergeld müssen wir uns verabschieden und mit dem faulenzen am 1 Mai ist es auch vorbei. Ebenso die steuerliche Bevorteilung für Verheiratete - alles Dinge aus dem Dritten Reich die weg müssen da in ihnen der Nationalsozialismus weiterlebt. Die Stadt Wolfsburg muss auch denm Erdboden gleich gemacht werden zusammen dem VW Konzern und seinem Käfer. Zum Schluß müssten wir die Amerikaner noch bitten ihr Raumfahrtprogramm von vorn ohne Deutsche Technik zu beginnen, da hier auch Technik aus dem Dritten Reich Pate stand. Ihr wisst schon V2 und so.

Feger-Jäger VIIFeger-Jäger VIIam 12.12.08via Der Neue Tag


Hier ein zwei Jahre alter Beitrag aus der "Sunday Times", London:

Germans resist march of the sweeps
By Bojan Pancevski in Berlin, Sunday Telegraph
Last Updated: 11:38pm GMT 02/12/2006



They may bring good luck in Britain, but for some Germans chimney sweeps have become the harbingers of doom.

A law dating back to the Nazi era entitles sweeps to force entry into houses and carry out an annual chimney check-up.

But campaigners say the law is obsolete and are pinning their hopes on the European Commission to force a climbdown by the German government.

Roland Sch.Roland Sch.am 12.12.08via Der Neue Tag


"Nazideutschland lebt in seinem Schornsteinfegergesetz weiter!"
So stand es vor einigen Monaten in der englichen Presse.

Dem ist auch nichts hinzuzufügen!!

Feger-Jäger VIIFeger-Jäger VIIam 12.12.08via Der Neue Tag


Nachtrag:

Ich empfehle mal einige Blicke auf die sehr gut strukturierten Seiten von "schornsteinfegerfrei",
"schornsteinfegermonopol" und
"schofeg". Da wird mit sauberen Belegen und Beweisen gearbeitet und es wird auch gezeigt, wie korrupt die so genannten "Aufsichtsbehörden" sind. Die "Aufsicht" wird lediglich dazu genutzt, den Bürger einzuschüchtern. Es ist beschämend, was solch ein kleine schwarze pressure group aus brauner Zeit mit 25 Mio. Kriegskasse in der Politik alles erreicht und noch erreichen will!
Das war mal ein Original-Titel in der WELT: "Deutschlands frechste Innung". Dem ist nichts hinzuzufügen.

Feger-Jäger VIIFeger-Jäger VIIam 12.12.08via Der Neue Tag


Ein abgehalftertes Scheindienstleister-Gewerbe versucht krampfhaft, sich mit Lügenpropaganda am Leben zu erhalten. Unsre modernen Heizungen - Exportschlager in alle Welt! - brauchen keine schwarzbraunen "Überwacher"! Die Heizungen überwachen sich selbst und gehen bei Fehlern auf Störung. Dann kommt der Heizungsmonteur oder der gute Do-it-yourselfer macht sich dran.
Schornsteinfeger haften nicht, garantieren nicht für ihren Voodoo-Zauber, kassieren aber das Mehrfache von dem eines niedergelassenen Arztes, von armen Assitenzärzten an Klniken ganz zu schweigen.
Der fossile deutsche "Bezirksschornsteinfeger" ist genauso notwendig wie der Gaslaternenanzünder für Natriumdampflampen, der Heizer auf der E-Lok oder der Bremser in jedem Eisenbahnwagen auch dann, wenn der Zug längst automatische Druckluftbremsen hat (von noch moderneren Bremsen ganz zu schweigen). Mein Gott, warum klammern diese Leute sich denn SO an ihr überflüssiges Gewerbe? Sie sind doch angeblich SO TOLL qualifiziert, da dürfte es Ihnen doch nichts ausmachen, sich sofort in den freien Wettbewerb zu stürzen.
In Wahrheit aber wissen die ALLE, daß sie ganz einfach überflüssig sind in der heutigen Zeit.
Also weg mit den schwarzen Bremsern auf der Fortschrittslok!

DemokratDemokratam 12.12.08via Der Neue Tag


In seiner Freizeit kann man vieles machen.

Ich kläre in meiner Freizeit die Menschen über das menschenverachtende und nur durch seine mafiösen Struckturen, krampfhaft von einigen Begünstigten am Leben erhaltene deutsche Fegersystem auf!

Das ist eine sinnvollere Freizeitbeschäftigung als braune Parolen aus braunem Mund, von aus brauner Zeit stammenden Scheindienstleister die mit Rechten ausgestatten sind, die an Gestapo und Stasi erinnern!

ManfredManfredam 12.12.08via Der Neue Tag


@ abgezockter

und was hat das damit zu tun was er in seiner FREIZEIT macht ????

ManfredManfredam 12.12.08via Der Neue Tag


und was hat das bitte damit zu tun was er in seiner FREIZEIT macht ????

AbgezockterAbgezockteram 12.12.08via Der Neue Tag


Das ist mir NICHT egal, denn der staatlich angemietete Tagedieb darf weiterhin auch bei MIR Schutzgelderpressung für Scheindienstleistungen betreiben !


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren