Bürgermeister Stengel vom Amt suspendiert

x 1
 
 
Bürgermeister Stengel vom Amt suspendiert

Beitrag melden

Eingestellt von
Anwaltino
am 16.12.08in Politik via saarbruecker-zeitung.de

Schiffweiler/Saarbrücken. "Der Bescheid ist da!" Mit diesem Satz bestätigte gestern Rechtsanwalt Manfred Seiler die vorläufige Suspendierung seines Mandanten Wolfgang Stengel (Foto: bub)

Auf saarbruecker-zeitung.de weiterlesen

21 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Rechtsanwalt, News Europa/Welt, Amt

 

Kommentare zu Bürgermeister Stengel vom Amt suspendiert

 

der Kritikerder Kritikeram 18.12.08via Saarbrücker Zeitung


Hallo Erklärer,

sollte Herr Stengel bei der Polizei tatsächlich ausgesagt haben, dass er sich solche inkriminierte Bilder angeschaut hatte, dann teile ich Ihre Meinung voll und ganz.
Sollte er, entgegen meiner Kenntnis ausgesagt haben, dass er sich lediglich Bilder von jungen Frauen angeschaut hat, dann halte ich dies für menschlich, wenngleich ich als Ehefrau gewisse Probleme damit hätte.
Also abwarten.

ErklärerErkläreram 18.12.08via Saarbrücker Zeitung


Natürlich können Minderjährige auch 17 sein, aber macht das die Sache besser ? In jedem Fall ist nicht davon auszugehen, dass diese sich freiwillig nackt einem Gaffer - Heer zeigen. Die Folgen hieraus sind nicht auszudenken. Natürlich gilt die Unschuldsvermutung in Bezug auf die strafbare Handlung (das Herunterladen), weswegen schließlich auch ermittelt wurde. Hier wird ein Gericht das letzte Wort haben. Die Unschuldsvermutung gilt bei Stengel nicht in Bezug auf das Anschauen von Bildern. In einer ersten Vernehmung (damals noch ohne Anwalt) hat Stengel ganz klar ausgesagt, sich solche Bilder angeschaut zu haben (nicht heruntergeladen). Dies spielt bezüglich des Straftatsvorwurf keine entscheidende Rolle, für das Ansehen der Person und des Amtes des Bürgermeisters jedoch sehr wohl. Also selbst wenn Stengel im Sinne der Anklage unschuldig sein sollte, ist er m.E. im Amt nicht zu halten.

KritikerKritikeram 17.12.08via Saarbrücker Zeitung


Minderjährige können auch 17 sein. Aber ich gebe dir Recht, wenn man solche Seiten gezielt aufsucht, wohlwissend eines möglichen strafbaren Inhaltes, dann hinterlässt dies Spuren. Trotzdem: Es gilt die Unschuldsvermutung. Und das Übel von allem ist an der Wurzel zu suchen: Die Hersteller und die Vetreiber solcher Seiten und natürlich die Missbraucher. Stengel ist nur ein ganz ganz kleiner Fisch, wenn überhaupt. Warten wir auf das Urteil ab.

JägerJägeram 17.12.08via Saarbrücker Zeitung


Aussage Stengel (bzw. dessen Anwälte): Herr Stengel hat eine Vorliebe für junge Frauen... es ist durchaus möglich, dass auf diesen Seiten auch Minderjährige Abgebildet waren... Zitatende !
Und lieber Kritiker: nicht alle Männer stehen auf extrem junge Mädchen ! Und als Bürgermeister sollte man auch seine "menschlich bedingten Vorlieben" im Griff haben ! Nicht dass es ein offenes Geheimnis wäre, dass auch ein ehemaliger Ministerpräsident im Rotlichtmillieu verkehrte, aber wenn ich mit meinem Dienstlaptop im Internet herumtobe, sollte mir schon bewußt sein, was ich tue - im moralischen wie im dienstrechtlichen Sinne !

KritikerKritikeram 17.12.08via Saarbrücker Zeitung


Stengel hat lediglich zugegeben, sich Bilder von jungen, aber noch volljährigen Mädels angeschaut zu haben. Dagegen spricht nichts. Und welcher Mann verspürt nicht insgeheim solch ein Verlangen.... Wenn man sich dann im Laufe von 3 Jahren einige inkriminierte Bilder "einfängt", dann ist dies, und das kann auch keiner wissen, leider die Normalität. Nur: Bei über 1000 solcher "eingefangenen" Bildchen kommt man in Erklärungsnot. Da scheint der strafbare Vorsatz wahrscheinlicher zu sein als die straffreie Fahrlässigkeit. Aber politische Gegner von Stengel könnten die menschlich bedingten Vorlieben des Bürgermeisters durchaus ausgenutzt haben. Ich wünsche ihm, dass er unschuldig ist.

JägerJägeram 17.12.08via Saarbrücker Zeitung


Leider geht es hier viel zu viel um den Beklagten !!! Dessen "Unschuld" (im Sinne der Anklage - nämlich des Speicherns von Bildern, nicht des Ansehens) steht viel zu sehr im Vordergrund und viel zu wenig die begafften Kinder, deren Leben wohl weitgehend verpfuscht sein dürfte. Auch daran haben Leute wie Stengel ihren Anteil. Bei dem Gedanken kommt mir die Mitleidstour mit dem Unterjubeln von Dateien und dem armen "Opfer" viel zu scheinheilig daher.

StaatswienerStaatswieneram 17.12.08via Saarbrücker Zeitung


Wie manche Ermittlungsbehörden so ticken, sieht man auch gerade ganz schön am Fall der vor ein paar Stunden geschassten Staatsanwältin Lichtinghagen, Deren Vergehen war augenscheinlich die Verhaftung der gelben Eminenz. Aber selbst dieser ist noch nicht verurteilt, genau wie Stengel und damit b.a.w. schlicht unschuldig. Geht es hier eigentlich noch um die Beklagten?

Der GejagteDer Gejagteam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Hallo Jäger,

den Fall Stengel kenne ich natürlich nicht im Detail. Möglich auch, dass Gegner ihm etwas untergejubelt haben. Möglich ist alles. Ansonsten gebe ich dir in allen Punkten Recht. Aber seit ich meine eigene Situation sehe, weiss ich auch, dass mit solchen Sachen sehr viel Schmutz betrieben werden kann. Auch seitens ehrgeiziger Staatsanwälte. Für die zählen keine Menschenleben, für die bist du nur eine Nummer in Bezug auf deren Erfolgsgeilheit

JägerJägeram 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Modedelikt ??? Sauereien ohne Ende mit Kindern, die sich nicht wehren können !!! Im Übrigen schaut sich nicht "jeder" solche Sachen an wie Stengel. Zuscauer machen sich zumindest mitschuldig ! Hier ist die Grenze überschritten und auch kein Sorgerechtsstreit im Hintergrund sondern Ermittlungen des BKA (welches sich übrigens auch nicht durch eine Landesregierung beeinflussen lassen dürfte).

Der GejagteDer Gejagteam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Ich habe das selbe Problem wie Bürgermeister Stengel. Werde ebenfalls wegen desselben Verdachtes seit anderthalb Jahren von der Staatsanwaltschaft gejagt. Mit mir wird umgegegangen, als ob ich der größte Verbrecher wäre. Auch ich bin im öffentlichen Dienst in gehobener Stellung. Nur: Mich hat meine Ex kurz vor der Hauptverhandlung im Sorgerechtstreit um mein Kind angezeigt. Und ratet mal, was auf dem PC gefunden wurde ? 50 inkriminierte Bilder unter mehr als 100000 Erwachsenen-Bildern. Aber: Weder gespeichert, noch im Cache, sondern ausschließlich mit spezieller forensischer Software überhaupt rekonstruierbar. Eingefangen als sogenannte "Thumbmails". Mein Leben ist kaputt: Kind weg, hoch verschuldet, soziale Stigmatisierung. Reif zum Selbstmord. Aber du musst kämpfen, schon alleine des Kindes wegen. Kinderpornografie ist ein Modedelikt. Es kann jeden treffen. Und die Staatsanwaltschaft gilt als Saubermann. Schöne neue Welt.

HollywoodHollywoodam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
1. Stengel hat zugegeben, Kinderpornos GESCHAUT zu haben (die Schuldfrage betrifft lediglich das HERUNTERLADEN)
2. Ein Bürgermeister, der so etwas tut, ist UNTRAGBAR

Zum Thema Raab (wobei mir nicht einleuchtet, was der jetzt nun mit Stengel zu tun hat): ich lach mich jedesmal halbtot, wenn ich monatlich lese, wie sich dieses arme Opfer aus Liechtenstein (Zufälle gibts ! warum nicht aus Quierschied, wenn er so unschuldig ist ?) zu Wort meldet. Wer diesen Unsinn glaubt, dem traue ich auch tatsächlich zu, Stengel im Amt halten zu wollen. Die Frage ist nur, wo da die Beweggründe sind. Jeden Nachbarn mit gleichen "Vorlieben" würde niemand neben sich dulden wollen (sofern er eigene Kinder hat) !

Der GerechteDer Gerechteam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Ja, Hans Raab's Märtyrium ist wirklich eine sehr üble Story! Aber sie passt absolut in das Bild, das ich derzeit von einigen Beteiligten im Falle Stengel ebenfalls habe. Sollte Stengel freigesprochen werden (was ja durchaus möglich ist), würde ich ihn jederzeit als MP wählen, wenn er verspricht, dass solche öffentlichen Hetzjagden bei anderen nie mehr vorkommen. Wo sind wir denn eigentlich? Ist das Saarland zur Bananerepublik verkommen? "Schuld" ist ein Begriff, den ausschließlich Richter verwenden dürfen, niemand sonst und schon gar keine Medien und sonstige populistische Zeitgenossen. Ein Gutes hat ja die Tatsache, dass die Ermittlungen sich solange hinziehen (was niemand nachvollziehen kann): Der Prozess wird - stimmen die Hörensagentermine - genau passend kurz vor der Landtagswahl seinen Höhepunkt erreichen. Das wird bestimmt spannend, was dann zu Tage kommen wird...

maehmuhmaehmuham 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Noch ist nichts bewiesen.
Fragen Sie mal Hans Raab,was die Müller-Regierung alles an Intriegen und Schweinereien draufhat,um unliebsame Personen aus dem Weg zu räumen.

MaehmuhMaehmuham 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Was kümmert mich der Hund,wenn er den Mond anbellt!!
Wann wird dieser Mist eingestellt?

HollywoodHollywoodam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Niemand lyncht hier irgendwen ! Trotzdem ist jemand, der sich Kinderpornos anschaut als Bürgermeister untragbar !

AnwaltinoAnwaltinoam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Dennoch: In Deutschland gilt die Unschuldsvermutung, bis ein Richter das Gegenteil urteilt. Dieses Geschrei, das ich hier regelmäßig lese, ist daher nichts weiter als die Vorstufe zur Akzeptanz von Guantanamo. Selbst wenn er alles "zugegeben" hätte, wäre es dennoch nicht klar, ob er strafrechtlich "schuld" ist. Daher hört doch bitte mal mit diesem grauenhaften kindisch-naiven Gejammer auf und wartet den Prozess der Gutachter ab. Ansonsten hatten die Ermittler ja nun massig Zeit, Beweise zu finden (so ungefähr 4 Monate pro Photo...), also müsste der Prozess ja - gemessen am bisher betriebenen Ermittlungsaufwand - in einem Schuldspruch enden und alle, die sich hier so furchtbar aufregen, wären befriedigt. Wenn aber nicht, dann hoffe ich sehr, dass dieses öffentliche Lynchen damit ebenfalls beendet ist.

HollywoodHollywoodam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


@Anwaltino: Lesen bildet ! Wie ausführlich beschrieben, hat Stengel ZUGEGEBEN, sich kinderpornographische Bilder ANGESCHAUT zu haben. Das ist zwar strafrechtlich nicht relevant (was ein Witz ist !) aber schlimm genug, um von einem hervorgehobenen öffentlichen Amt zurücktreten zu müssen ! Die strafrechtliche Schuldfrage stellt sich hier nicht und wird lediglich von denjenigen herangezogen, die sich hilflos in ihrer Hoffnung an die juristisch komplizierte Frage des Herunterladens klammern. Über die PC - Fertigkeiten von Juristen maße ich mir keine Aussage an, jedoch spielt auch dies hier keine Rolle, da entsprechende Gutachten (offensichtlich von Nicht - Juristen) eingeholt wurden. Im Übrigen habe ich kein juristisches Statement abgegeben, sondern lediglich Ihre Verknüpfung politischer Mehrheiten mit einem laufenden Strafverfahren kommentiert. Und dass sie offensichtlich keinen Schimmer über den Hintergrund meiner "Namensgebung" haben verzeihe ich selbstverständlich großzügig.

AnwaltinoAnwaltinoam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Hab ich was verpasst, oder ist die Schuld des Bürgermeisters bereits bewiesen?! Bisher habe ich nur dilettantische Aussagen der Ermittler bzgl. des EDV-technischen Hintergrundes vernommen. Beispiel: "Daten wurden "brutal" gelöscht", etc, etc.) Gemessen daran, dass die meisten Juristen, die ich kenne, froh sind, wenn sie ihren PC selbständig anschalten können, sind die Voraussagen bzgl. der Schuld von Herrn Stengel wohl mehr als seltsam...
Warten wir doch einfach mal ab, was am Ende rauskommt, oder sollten wir Ihrer Meinung nach gleich eine Lynch-Justiz installieren? Naja, "Hollywood" eben...

SchiffiSchiffiam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Und jetzt bekommt Stengel auch noch weiterhin Bezüge!
Als Politiker genießt man in Deutschland doch Narrenfreiheit, selbst bei einem Skandal fällt man doch sehr weich am goldenen Fallschirm.
Hoffentlich wird hier bald ein Urteil gesprochen, damit das rum ist bevor die Gondwana-Skandale anfangen.

HollywoodHollywoodam 16.12.08via Saarbrücker Zeitung


Genau ! Und dann greift endlich die Landesregierung in die unabhängige Justiz ein und befiehlt dem Staatsanwalt, diese lästigen Ermittlungen zu beenden. Wäre ja auch auf Dauer nicht zu ertragen, wenn unser Wolle nicht ungestört seinen Lastern nachgehen könnte! Ist ja schließlich einer von uns ! Schlimm genug, dass es das BKA gewagt hat, darauf hinzuweisen, dass hier vom Dienst - Laptop aus nette Bilder aufgerufen wurden. Ich würde vorschlagen, dass dies beim nächsten Mal dem ganzen schiffweiler Rathaus zugänglich gemacht wird. Vielleicht auch manchen Ratsmitgliedern. Die finden das Ganze ja auch nicht so schlimm, dass irgendwelche Konsequenzen gezogen werden müssten. Ein Panoptikum !


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren