Wie viel Demokratie verträgt der Koran?

x 91
 
 
Wie viel Demokratie verträgt der Koran?

Beitrag melden


Sie gilt als großes Experiment von Innenminister Wolfgang Schäuble: die Deutsche Islamkonferenz. Sie soll Integration fördern und Demokratie und Islam in Einklang bringen. Fortschritte gibt es bisher kaum. Immerhin hat ein Streit zwischen den muslimischen Verbänden für Bewegung gesorgt.

Auf morgenpost.de weiterlesen

1065 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Politische news, Koran, Islam, Experiment, Deutschland, Demokratie

 

Kommentare zu Wie viel Demokratie verträgt der Koran?

 

Boxer42Boxer42am 27.09.10


Wie es um die Demokratie, Meinungsfreiheit und Zensur in dieser Bunzelrepublik gestellt ist, das zeigt ganz eindeutig das Verhalten der Admins hier in diesem Forum.
Angeblich leben wir in dem freiesten Land das es je auf deutschem Boden gegeben habe.
Das genaue Gegenteil zeigt sich aber täglich, denn diese BRD GmbH ist seit ihrer Gründung und bis zum heutigen Tag nur auf Lüge, Betrug und Korruption aufgebaut.
Jegliche Schwierigkeiten mit denen die hiesige Mehrheitsgesellschaft betroffen ist wird nur mit populistischen Aussagen aller Marionetten beschönigt. Da muß doch etwas zu ändern sein, oder???
Die Vorgehensweise in diesem Forum zeigt, daß das Volk suggsesive sturmreif geschossen werden soll um nicht zu bemerken, welch mieses Schauspiel vorgeführt wird.
Wir haben zwar noch immer keine rechtsgültige Verfassung aber das GG sollte, nein muß, für alle Bürger Verpflichtung sein, insbesondere auch "Art. 5 GG" in dem es heißt: "Eine Zensur findet nicht statt!!!"
Ob nunmehr mit einer offenen und ehrlichen Antwort gerechnet werden darf???

RKarowRKarowam 23.09.10


"Wieviel Demokratie verträgt der Koran?"
Ich sags noch einmal: Keine, ist nicht vorgesehen.
Siehe auch: www.internet-magazin-les-art.eu u. A.
z.B.:


Ideologieschrift „KORAN“ oder: die erste Eroberungsideologie der relativen

von
RKarow
Beiträge abonnieren
Pinnwand Nachricht
Post sendenneu
vor 0 Minuten in Kultur
Ideologieschrift „KORAN“

oder: die erste Eroberungsideologie der relativen Neuzeit

Mekka/Parix/Flensburg

www.internet-magazin-les-art.eu Rubrik: Bedeutsames

Redaktionsbeitrag „les Art“ 18. 09. 2010

RKarowRKarowam 23.09.10


zur Wiederholung:
"Wieviel Demokratie verträgt der Koran?"
Keine. Ist nicht vorgesehen.
Siehe www.internet-magazin-les-art.eu
Z.B.:


Ideologieschrift „KORAN“ oder: die erste Eroberungsideologie der relativen

von
RKarow
Beiträge abonnieren
Pinnwand Nachricht
Post sendenneu
vor 0 Minuten in Kultur
Ideologieschrift „KORAN“

oder: die erste Eroberungsideologie der relativen Neuzeit

Mekka/Parix/Flensburg

www.internet-magazin-les-art.eu Rubrik: Bedeutsames

Redaktionsbeitrag „les Art“ 18. 09. 2010

abendjournalcomabendjournalcomam 22.09.10


LINK

Boxer42Boxer42am 04.09.10


Was geschieht denn nun hier bei "webnews"??

Gegen welche Vorschriften wurde hier verstoßen??

Wem pssen ruhige und sachliche Kommentare nicht in den Kram??

Warum und weshalb wird hier ganz eindeutig gegen
***
*** Art. 5 GG ***
verstoßen in dem es heißt:

"Eine Zensur findet nicht statt."

** Auf eine ehrliche Antwort bin ich nun gespannt!!! **

Boxer42Boxer42am 26.08.10


Fortsetzung @ Snake662
"Der Stillstand..."
Bei einer Annäherung der verschiedenen Strömungen müßten so einige Religionsführer, (Mullas, islam. Priester) oder (Mullahs, armen. Priester), von ihren diktatorischen Ansichten und Vorgaben abrücken. Das bedeutete natürlich Machtverlust, insbesondere aber auch die Begrenzung des Einflusses auf die Gläubigen und daran besteht überhaupt kein Interesse, wie die derzeitige Entwicklung deutlich zeigt.
Diese Erfahrung mußten auch die Verantwortlichen der christlichen Kirchen machen, haben sich mehr oder weniger dieser Entwicklung anpassen müssen, so daß Religionskriege (Irland ist gesondert zu betrachten) wie in früheren Jahrhunderten, heute nicht mehr möglich sind.
Viele Christen halten bewußt an ihrem Glauben fest, sind aber mit dem jeweiligen Bodenpersonal nicht einverstanden und bringen das auch zum Ausdruck.
Eine solche Entwicklung steht dem Islam noch bevor, würde meines Wissens auch viele Muslime aufatmen lassen und das wäre im Interesse der Gläubigen letztlich auch gut so.
"Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen", diesen Ausspruch kann man ebenso in meinen früheren Aussagen nachlesen."

@ fritzito

Die ermordete Frau Heising, mutige und als Vorbild zu betrachtende Richterin, paßt bei aller verständlichen Wut, die auch von mir geteilt wird, einfach nicht zu diesem Thema.
Beschränken wir uns auf die hier gestellte Frage und bei allem Wohlwollen kann ich nur zu meiner Meinung stehen:
"So lange sich im Islam nichts bewegt, das dortige Bodenpersonal nicht, wenn auch nur sehr langsam, zu einer Verständigung, zumindest einer Annäherung der divergierenden Strömungen findet, so lange paßt der Islam (Koran) nicht zu einer Demokratie und in die Moderne.

Boxer42Boxer42am 26.08.10


@ Snake662

Wichtig für das hier aufgerufene Thema ist die "JETZTZEIT" und die überschaubaren Aussichten, wie sich ein friedfertiges Miteinander im Interesse der nicht verblendeten Menschheit entwickeln könnte. "Wir leben im Jahr 2010 und haben das 20. Jahrhundert hinter uns gelassen."
In früheren Kommentaren habe ich explizit darauf hingewiesen, das insbesondere von religiösen Gruppen, hier auch den christlichen Kirchen, verursacht durch das jeweilige Bodenpersonal, sehr viel Not und Elend über die Menschheit gekommen ist. Dank der humanistischen Aufklärung und der Einsicht auf eine modernere Entwicklung, gehört diese Zeit nun der Vergangenheit an und das ist auch gut so!!!
Desgl. habe ich mich kritisch mit der damaligen Zeit, als aus eigentlichem Gewinnstreben der Wirtschaft Gastarbeiter angeworben wurden, auseinander gesetzt, so daß ich hier keinen weiteren Lehrbedarf habe. Leider hat sich die Politik auf das durchschaubare Spiel der Arbeitgeber eingelassen, das letztlich zu den heutigen Verwerfungen unseres gesamten Sozialgefüges beigetragen hat. Hier sei als Beispiel nur das Sozialabkommen mit der Türkei aus den Jahren 1963/64 genannt. Aber auch diese Auswirkungen gehören gesondert erörtert und gehören deshalb in ein anderes Forum. Auch die damalige Wohnnungssituation kann und darf keineswegs für die heutigen Schwierigkeiten, Kriminalität, Bildungsverweigerung etc., verantwortlich gemacht und die bereits damals einsetzende Gettobildung ist anders zu bewerten.
Die Entwicklung der Gesellschaft ist weiter gegangen und hat sich z. T. zum Vorteil der Menschen entwickelt. Nur der Islam ist in der Moderne noch immer nicht angekommen.
"Dieser Stillstand ist leider ganz bewußt so gewollt!"
Fortsetzung folgt.

snake662snake662am 26.08.10


Dies führte dazu, dass dieser besagte türkische Kollege ihm eine kleine Wohnung in einem Viertel besorgte, in dem schon viele andere seiner Landsleute wohnten. Billig, in zum Teil sehr herunter gekommenen Wohnungen, lebten sie für ihre Familien, denn nur deshalb waren sie hier - um Geld für diese zu verdienen. Und so wurden es immer mehr, die in den Bezirken wohnten und das sind heute die sozialen Brennpunkte, weil arm weil geringer Bildungsstandart und vor allem, weil von Anfang an ausgegrenzt!
Das will heute natürlich niemand mehr sehen. Der Vater meines Freundes wollte da raus, besuchte deshalb eine Schule, lernte nachts nach der Schicht Deutsch und ging dann auf die Suche nach einer etwas weniger schweren, schmutzigen und besser bezahlten Arbeit. Was ihm blieb war, sich selbständig zu machen, denn einen Türken wollte man nicht für andere Arbeiten als die allg. bekannten. Er sah, dass seine Landsleute das Essen der Heimat vermissten, was ihn auf die Idee brachte diese Produkte zu importieren oder aber hier in Deutschland herzustellen. Er ist heute einer der größten Lebensmittelimporteure Deutschlands. Mittlerweile führt er Lebensmittel aus 32 Ländern der Welt ein, u.a. Indien, Somalia, China usw. UND ER IST MUSLIM! Er hat eine tolle Familie, liebt sein Herkunftsland - die Türkei und seine Heimat - Deutschland. Warum spricht man bei Menschen mit Migrationshintergrund (Was für ein typisch deutsches Bürokratenwort!) denn nicht von solchen Menschen? Ich könnte die noch zu Hauf solche Beispiele nennen!
Denk mal drüber nach!
Selam - Snake

snake662snake662am 26.08.10


Na Fritzi, das ist doch mal eine vernünftig formulierte Aussage.
Was den Inhalt angeht - okay - es ist halt deine Meinung. 71 % der Intensivtäter haben Migrationshintergrund. Das mag stimmen. Was aber noch lange nicht heisst, dass sie Muslime sind! Migrationshintergrund heisst nichts anderes, als dass sie aus dem Ausland zugewandert sind oder aus einer Familie stammen, welche aus dem Ausland zugewandert ist. Dazu zählen Menschen aus der Türkei und Afghanistan genau so wie Menschen aus Rumänien, der Ukraine, China - ja sogar Franzosen, Amis, und Israelis. Ich will nichts beschönigen, verstehe mich nicht falsch. Ich weiss, dass der Anteil der Straftäter aus der Türkei sehr hoch ist. Leider liegt dies daran, dass diese Gruppe auch sehr "hoch konzentriert" ist und dann auch der Hintergrund, warum sie oder deren Eltern hier sind, wo sie leben und vor allem, wie hoch ist der Bildungsstand. Und da sind wir wieder bei den wirklich Verantwortlichen - den Politikern aller Farben in der Vergangenheit, welche sträfliche Fehler in der Ausländerpolitik begangen haben. Das fängt damit an, dass man damals das Wort "INTEGRATION" gar nicht kannte und - was viel schlimmer ist - gar nicht wollte! Und da diese "Gastarbeiter" nicht als Menschen hier waren sondern als billige Arbeitskräfte, sollten sie sich auch gefälligst in den Ballungsräumen dort ansiedeln, wo sonst von den "Herren" keiner wohnen wollte. Und dies führte zur heutigen Getthobildung. Der Vater eines meiner Freunde hat mir mal eine Geschichte erzählt: Er kam 1963 nach Deutschland und wurde mit einem Bus direkt vor ein Stahlwerk im Ruhrpott gekarrt. Dort bekam er nach einer ärztlichen Untersuchung seine Stahlkocherklamotten, ihm wurde der Arbeitsplatz, Spind, Haken, Platz im Aufenthaltsraum gezeigt und dann wurde er in ein Wohnheim gebracht, in welchem er mit 5 weiteren Kollegen eine Bude teilte. Da wollte er natürlich so schnell wie möglich raus. Und wer half ihm dabei? Natürlich kein deutscher Kollege, sondern ein Türke!

fritzitofritzitoam 26.08.10


Ganz frisch::Intensivtaeter haben 71% eien Migrantioshintergrund.In Neukoeln sogar MEHR als 90%.
Es liegt mir auch fern,alle ueber einen Kamm zu scheeren,oder sogar zu beleidigen.Sind doch leider die negativen Nachrichten die mich erschuttern.Nicht viele positive gibt,ausser die von deinen Bruder.Respekt!
Boxxer ist ein kluger Kopf,er hat den diplomatischen Mittelweg gefunden.
Aber was soll man mit schwarzen Schafen machen?
Die Frau Heising wollte die schwarze Wolle scheeren.Aber...die Ganken sind immernoch frei.

snake662snake662am 26.08.10


Fritzi, Fritzi!
Verbale Mittelmäßigkeit hat nicht zur Folge, dass man Recht hat. Wobei Recht zu haben immer eine Frage des Standpunktes ist. Am Beispiel von Boxer kannst du sehen, dass jemand anderer Meinung sein kann und trotzdem Respekt entgegen gebracht bekommt. Das liegt daran, dass er ohne Beschimpfungen und Beleidigungen auskommt. Das meinte ich mir beschränkten verbalen Mitteln. Für dich hier nur noch mal ein Zitat meiner selbst:
"... Ich sehe die Sache nicht als radikal-islamischer Mullah sondern als gemäßigter und fortschrittlich orientierter Muslim. Ich will die Juden nicht vernichten, die Christen sind für mich nicht unwerter als andere Menschen und ich ich will auch keinen Islamische Republik Deutschland errichten!"
Womit du mich und meine Glaubensgeschwister hier in Zusammenhang bringst ist mir ein Rätsel. Wo holst du das eigentlich her? Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Und da wäre ich wieder bei dir Boxer. Du forderst immer wieder das selbe - die Einheit der Muslime, ja? Das wünsche ich mir ja auch! Aber wenn du etwas forderst, ist es dann nicht geboten auch "unnötige Querverweise" zuzulassen? Diese sind nämlich nur deiner Meinung nach unnötig. Wie kann man etwas von anderen fordern, was man selbst nicht vorzuweisen hat?
Ich sage ja gar nicht, dass es unter den Muslimen keine schwarzen Schafe gibt. Was ich sage ist, dass es die überall gibt! Und deshalb, wenn man hier mit schlauen Sprüchen aufwartet - das kann ich auch: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!
In diesem Sinne - Selam - Snake

fritzitofritzitoam 26.08.10


@ snake.
Nunja,meine verbalen Mittel sind also beschraenkt!Warum ,nur weil sie doch der Wahrheit entsprechen?Nun muss auch noch die,,englische Luftfahrt;; den Speisezettel aendern,weil es politisch korrekt ist.Also,kein Schweine und Rindfleisch mehr an Bord.Es sind eben diese vielen verbalen Sachen,die es doch vor noch nicht sooo langer Zeit nicht gab.
Und wenn die Jugendlichen Banden die Polizei entgegenbruellen;ihr habt hier garnichts zu sagen,hier gelten unsere Gesetze".Da schau her.
Klar,dass man ueber Hern Ulfkotten nicht reden kann und darf.Man koennte ja auf sein Niveau herabsinken.
Bis morgen also.
Achso,es wird hier Lunapiena vermisst,noch im verdiente Urlaub?

Boxer42Boxer42am 25.08.10


Fortsetzung @ snake662

Meine Ansichten werden von den meisten meiner muslimischen Freund geteilt, die sich aus den bekannten Gründen nicht getrauen dies öffentlich zu bestätigen, zumal die Sicherheit und unversehrtheit ihrer Angehörigen oberste Priorität haben muß!!!
Es reicht einfach nicht aus auf einzelne Verbohrte hinzuweisen oder Nebenkriegsschauplätze zu eröffenen, zumal zunächst ein großer Klärungsbedarf in der islamischen Welt angezeigt ist.
Wunschdenken ist einfach fehl am Platz und es macht wirklich keinen Sinn, mit geschlossenen Augen und Ohren durch die Welt zu gehen. Denn wie sich der Islam derzeit in der Weltöffentlichkeit darstellt, paßt dieser in keine Demokratie, zumal niemand weiß oder bekannt ist, welche Ausrichtung bzw. Auslegung letztlich Gültigkeit besitzt.
"Glauben heißt ganz einfach "NICHTS" wissen!"
MfG

Boxer42Boxer42am 25.08.10


@ snake662
Moin moin,
hoffe der Urlaub war auch für Deine Angehörigen erholsam?
Nunmehr aber zu Deiner Antwort vom 23.08.10 und anderen Ausführungen in diesem Forum.
Starte doch einmal den Versuch auf untaugliche Querverweise zu verzichten, die keineswegs dem hier aufgerufenen Thema gerecht werden können.
Denn ob sich die Iren, aus welchen Gründen auch immer, selbst aus angeblich religiösen die Köpfe einschlagen oder nicht, das ist so wichtig, als wenn in China ein Sack Reis umfällt. Wegen der dortigen Auseinandersetzung lassen sich die Katholiken und Protestanten nicht weltweit aufeinander hetzen. Ganz im Gegenteil.
Wie stellt sich aber die Situation im Islam dar?
Der Islam entwickelte sich zu einem komplexen System, das religiöse, gesellschaftliche und sogar militärische Elemente einschließt, damit generell Einfluß auf das gesamte Leben der Muslime nimmt, dem sich ein "JEDER" zu unterwerfen hat. Das zeigen auch die 114 Suren, deren wichtigste Elemente die Predigt, Polemik und gesetzlichen Regelungen sind, die aber von verschiedenen Gruppierungen des Islam, einer anderen d. h. speziellen Auslegung unterliegen. Deshalb zeigen die angeblich unüberbrückbaren Auslegungen und Überzeugungen zwischen Sunniten-Schiiten-Alewiten-Ismailiten etc. die eigentliche Situation des Islam auf, in der fast täglich Morde, selbst in den heiligen Stätten (Moscheen), von der Weltöffentlichkeit zur Kenntnis gelangen.
Wie bekannt liegt es mir wirklich fern in das allgemeine Horn der Islamkritiker zu blasen. So lange aber die Muslime nicht für eine einvernehmliche Regelung zwischen den einzelnen Gruppen Sorge tragen und erreichen, so lange fällt es auch mir schwer, einem friedfertigen und gleichberechtigten Miteinander Glauben schenken zu können.
Mit meiner Meinung und meinem Standpunkt stehe ich wirklich nicht alleine.
Fortsetzung folgt!

snake662snake662am 25.08.10


Was für ein super Kommentar! Schade, dass deine verbalen Mittel so beschränkt sind!
Ich sage es mal mit den Worten des Salahuddin - dem Eroberer von Jerusalem: "Ein intelligenter Feind ist mir allemal lieber als ein dummer Freund!" Ausserdem hat er noch gesagt: "Wenn man sich auf eine Diskussion mit jemandem einlässt, der dumm ist, muss man aufpassen, dass man sich nicht auf sein Niveau hinab begibt!"
Also ich muss auch aufpassen!

fritzitofritzitoam 25.08.10


Eines ist doch klar:der Islam will die Weltherrschaft,mit ALLEN Mittel!Ganze Nationen gehen doch jetzt schon in die Knie.
Neues Beispiel:hat man dochein kleines +im Hoheitszeichen der Luftfahrt entdeckt.Alle Embleme wurden uebermalt und ein Neues erschaffen.Weil ich da jemand in seinem Glauben verletzt fuehlt.Schaut man aus dem Fenster was ist denn da?Richtig,ein Fensterkreuz.Und nun,wohin damit!?

snake662snake662am 24.08.10


Fortsetzung an @fritzi

Ich habe hier schon oft festgestellt - und tue dies auch heute wieder:
Ich erkenne die sozialen und wirtschaftlichen Probleme in Deutschland sehr wohl! Diese Probleme aber nur an den Zuwanderern und den Menschen mit Migrationshintergrund festzumachen, ist mit Sicherheit verkehrt. Es dreht sich vielmehr alles um Fehler in der Ausländerpolitik der Vergangenheit und auch der Gegenwart. Auch ich bin dafür, dass man stärker kontrolliert, was es für Menschen sind, die nach Deutschland kommen. Schon alleine zum Schutz der Gesellschaft ist dies wichtig. Aber es ist auch wichtig, dass man offen ist für andere Kulturen und Religionen denn wir können sehr viel voneinander lernen. Die Beschimpfungs-Taktik und blanke Abwehr gegenüber allen Andersdenkenden und Andersglaubenden führt nur zum Aufbau neuer Feindbilder! Toleranz, Humanität und Verständnis sind in jeder Religion verankert. Wenn alle Menschen - egal welcher Religion sie angehören - mehr danach handeln würden, dann wäre diese Welt friedvoller.
Selam - Snake

snake662snake662am 24.08.10


@fritzi,
den Link brauchte ich nicht anzuklicken, da mir diese Seite sehr wohl bekannt ist. Meine Meinung zum Hr. Ulfkotte steht hier nicht zur Debatte, deshalb sage ich da nichts zu. Was mir aber bitter aufstößt ist die abfällige Art, in der du hier über Menschen redest, die Art in der du verallgemeinerst und mit der du in das Horn der Islamhetzer stösst. Du verunglimpfst Angehörige einer ganzen Religion, merkst du das nicht? Es gibt im Knast mindestens genauso viele Nicht-Muslime. Das ist dir sicher klar, nur vergisst du das einfach mal zu erwähnen. Fehlbare und schwache Menschen gibt es in jeder Volksgruppe und Religion. Nur das macht nicht die Religion aus. Oder ist vielleicht der nagelneue VW Golf schlecht, bloss weil der Fahrer unfähig ist? Ist eine Religion schlechter als eine Andere, bloss weil einige Menschen die sich zu dieser Religion bekennen, schwach und fehlerhaft sind?
Ich erbitte einfach nur, dass man trotz schlechter Erfahrungen nicht abfällig und verallgemeinernd wird. Ich verweise mal auf deinen Satz: "Aber die erfasst sind,sind schon zu viel Abfall den man duldet und durchfuettert." Weisst du wie viele Menschen anderer Nationalitäten bzw. Religionen "erfasst sind" und wir mit "durchfüttern"?
Kleines Beispiel aus meinem Umfeld. In meiner Familie gibt es von ca 150 Menschen nur einen Einzigen, der Hilfe vom Amt bekommt. Und das ist mein Bruder, der seit 4 Jahren schwer Herzkrank ist und deshalb von HartzIV leben muss. Vorher hat er 29 Jahre lang im öffentlichen Nahverkehr als Busfahrer gearbeitet. Trotz seiner Krankheit engagiert er sich sozial und kümmert sich in einem Behindertenheim um geistig schwer behinderte Jugendliche. Alle anderen gehen einer geregelten Arbeit nach, zahlen Steuern und "füttern" Sozialschmarotzer - auch Deutsche, die zum arbeiten zu faul sind und lieber saufen - mit durch! Auch diese Menschen beleidigst du mit deiner miesen Ausdrucksweise! Denk mal drüber nach!
Fortsetzung folgt...

fritzitofritzitoam 23.08.10


@ snake
Dann haste den link nicht angeklickt?
Kommste nicht klar mit de Wahrheit?
nochmals:
akte-islam.de
Alles erfunden?

snake662snake662am 23.08.10


Pestgeschwüre, Müll, Abfall?
Sprichst du von dir?


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren