Bischof nimmt Holocaust-Leugnung nicht zurück

x 1
 
 
Bischof nimmt Holocaust-Leugnung nicht zurück

Beitrag melden

Eingestellt von
Gudrun M
am 30.01.09in Politik via saarbruecker-zeitung.de

Der Holocaust-Leugner und erzkonservative Bischof Richard Williamson hat sich beim Vatikan für den von ihm ausgelösten «Sturm» entschuldigt. Er rückte aber nicht von seinen Äußerungen ab, sechs Millionen Juden seien nicht in den Gaskammern der Nazis ermordet worden.

Auf saarbruecker-zeitung.de weiterlesen

63 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Vatikan, News Europa/Welt, Millionen, Juden, holocaust

 

Kommentare zu Bischof nimmt Holocaust-Leugnung nicht zurück

 

SaarländerSaarländeram 05.02.09via Saarbrücker Zeitung


Olek was für n shit, oh jesses is dat e müll

widder ichwidder icham 05.02.09via Saarbrücker Zeitung


Unn bei de Nibelunge war's a ned besser.

jetzt ichjetzt icham 05.02.09via Saarbrücker Zeitung


De Jakob isch schunn so abgehärd demm dud garnix meh weh noch ned emol de Kopp weil der nämlich idendisch med seim Bobbes isch. Do kanner alles sesamme erlediche.

HerbertHerbertam 05.02.09via Saarbrücker Zeitung


Kopfschüttler, es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man vom vielen Kopf-schütten ein Schleuderdrauma bekommt. Dann weiß man nicht mehr wo oben und unten ist und auch nicht wo rechts und links ist. Auch wenn dann andere Nik-namen zum Einsatz kommen, das Schleuderdraume schägt durch und was dann unten rauskommt, darüber reden wir besser nicht, oder?

Wie war es?Wie war es?am 05.02.09via Saarbrücker Zeitung


Wisst IHR wie es wirklich war?

Oder glaubt ihr ohne Zweifel dem "linken antideutschen" 68iger Bildungs- und Medienwesen ?

JakobSaarlännerJakobSaarlänneram 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


BSE - Kranger

Bischde ned schonn wedder med deim Bobbesgebeise do. Bischd du eichendlich schwuul odder haschde Hemoridde. Im eerschde Fall kann ich der Roode es evtl. emool beim Bovereid in Berlin ze versuche. Im zwedde Fall kennschdes emool mit enner Staalberschd browiire, odder hugg dich off de Schleifstään.

Fred SchneiderFred Schneideram 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Gudrun Müll(eim)er

Mit ihnen möchte ich keinerlei Diskussion führen, denn sie positionieren sich hier in diesen Foren als linke DRECKSCHLEUDER von der Saar. Ihr Gestank ist leider wahrnehmbar!!!!!

KopfschüttlerKopfschüttleram 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


"Wo kommen wir hin, wenn die Leugnung historischer Tatsachen unter Strafe
gestellt wird? Was Tatsachen sind, darüber streiten die Gelehrten. Darüber
müssen sie streiten. Gesetze sind dazu da, diesem Streit einen Rahmen zu
geben, nicht ihn beizulegen. Der Staat legt nicht fest, was wahr und was falsch
ist. Er legt fest, in welchen Formen darüber gestritten werden muss.

Der Staat ist nicht der Verwalter und Pfleger der historischen Wahrheit. Er
schafft die Mittel, sie herauszufinden."

Ein sehr interessanter Artikel zum Thema "Holocaustleugnung"! Lesenswert.
Keine Angst, sehr geehrte Redaktion, aus dem Feuilleton der "Frankfurter
Rundschau"!

LINK

SaarländerinSaarländerinam 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Richtig, werter Herr Schneider, die Redaktion hält sich erwartungsgemäß an die gesetzlichen Vorgaben (wie Sie an den vermehrt erscheinenden Löschvermerken entsprechender Beiträge erkennen können)!
Sie haben Antworten von mir erwartet, obwohl Sie in keinem Satz Ihrer beiden Kommentare eine konkrete Frage gestellt haben. Bedauerlich, dass Sie selbst sich weigern, Ihre kryptischen Sätze zu erklären; also kann ich auch keine Stellung dazu beziehen! Ebenso bedauerlich, dass Sie eine (weitere) Diskussion aus für mich fadenscheinigen Gründen ablehnen!
Bedauerlich auch, dass Sie -obwohl ich es mehrfach sehr deutlich geschrieben habe- immer noch nicht verstanden habe, dass ich jeglichen respektlosen Ton ablehne (also auch den von Frau Müller).
Die erneute Lektüre aller Beiträge -auch der letzten- bestärkt mich in der Ansicht, dass hier die Polemik überwiegt und nur wenige an einer ernsthaften Diskussion des eigentlichen Themas interessiert zu sein scheinen.

Sackmangel BSHSackmangel BSHam 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Mahlzeit Jungens,

alles im Lack? Han ich aweile e beeses Beiße am Bobbes.
Was gehten hier ab? Senner all e bissje scheinheilig oder war de Messwein se gudd?

Sackmangel BSHSackmangel BSHam 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Mahlzeit Jungens,

alles im Lack? Han ich aweile e beeses Beiße am Bobbes.
Was gehten hier ab? Senner all e bissje scheinheilig oder war de Messwein se gudd?

Gudrun MüllerGudrun Mülleram 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Fred, darf ich Fredy oder Fredchen zu Ihnen sagen ?

Also das schönste an ihren sog. Kommentaren ist, dass man sie nicht riechen kann, oder Fredchen ?

Fred SchneiderFred Schneideram 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Saarländer(in)

Da sie nicht mit einem einzigen Wort auf die flegelhafte und in keinster Weise zu akzeptierende Kommentierung von Fr. Müller gegenüber dem kathl. Kirchenoberhaupt Stellung nehmen, erübrigt sich jede weitere Diskussion. Daher habe ich den Inhalten meiner Kommentare nichts hinzu zu fügen. Bezüglich evtl. Straftatbestände hat ihnen die Redaktion schliesslich die richtige Antwort erteilt. Ich bin der Ansicht dass sie Ross und Reiter sowie die Tatbestände nennen sollten, da ihre pauschalen Unterstellungen wertlos verpuffen.

SaarländerinSaarländerinam 04.02.09via Saarbrücker Zeitung


Offensichtlich haben Sie meinen Kommentar gründlich missverstanden! Wenn Sie genau nachlesen werden Sie feststellen, dass ich ausschließlich das Freischalten von Inhalten mokiert habe, die den Bestandteil einer Straftat erfüllen. Die Redaktion hat mich wissen lassen, dass inhaltlich grenzwertige Kommentare aus Gründen der Meinungsfreiheit veröffentlicht werden, solche mit strafbarem Inhalt jedoch nicht!
Ich kritisiere genau das Gegenteil dessen, was Sie glauben herausgelesen zu haben: nämlich dass man andere Meinungen eben nicht gelten lässt! Und ich kritisiere den unflätigen Sprachgebrauch, die Art und Weise des Umgangs mit anders Denkenden und das intolerante Verhalten mancher User. Ich rede nicht der Zensur das Wort, sondern der Meinungsfreiheit, allerdings einer sachlichen ohne Beleidigungen und Beschimpfungen!
Weshalb Sie mir die Lektüre NEUES DEUTSCHLAND empfehlen, erschließt sich mir nicht, ebenso wenig der mehrfache Hinweis auf die Linke. Und mit dem Satz aus Ihrem ersten Kommentar: "Ich glaube schon dass Meisterin Zufall bereits bekannt ist, denn die Story mit den Straftatbeständen ist nicht neu." kann ich inhaltlich überhaupt nichts anfangen.

Fred SchneiderFred Schneideram 03.02.09via Saarbrücker Zeitung


Saarländerin

Noch ein paar Worte zu ihrer evtl. Klientel bezügl. Bildungsgrad. Wenn sie sich die Foren ansehen stellen sie fest, dass das Linke Spektrum mit Zahlen und Daten jongliert die regelmäßig widerlegt werden. Hier fehlt es entweder an Bildung oder an absichtlicher Irreführung der Leser. Im Zeitalter des Internet ist es Gott sei Dank möglich alles aber auch alle nachzusehen. Ferner mokieren sie immer wieder die Freischaltung von Kommentarinhalten - können sie nicht verstehen, dass wir hier noch keine (und hoffentlich nie) DDR-Verhältnisse haben. Was soll also dieser Unsinn mit der Zensur. Ich wiederhole mich, wenn ihnen etwas hier nicht passt dürfen sie das NEUE DEUTSCHLAND lesen, dort finden sie alles nach ihrem Geschmack einschließlich Zensur, Gysi und Oskar.
Nicht alle Kommentatoren nehmen die Foren so ernst wie die LINK, die auf Biegen und Brechen ihre Propaganda an den Leser bringen will.

An dieser Stelle, Dank an die Redaktion für die Einhaltung der Meinungsfreiheit.

Fred SchneiderFred Schneideram 03.02.09via Saarbrücker Zeitung


Saarländerin

Ich glaube schon dass Meisterin Zufall bereits bekannt ist, denn die Story mit den Straftatbeständen ist nicht neu.
Wenn sie mit Dummheit, Ignoranz, Arroganz und Mangel an Toleranz an einer Stelle, hauptsächlich die Kommentare von Frau Gudrun Müller meinen, haben sie meine volle Zustimmung. In keinem einzigen Kommentar wurde bisher solch ein flegelhafter Sprachgebrauch gegen ein Kirchen-Oberhaupt verbreitet, wie von Frau Müller.
Ich bin kein Angehöriger einer Religionsgemeinschaft, aber verurteile solche Anmassungen aufs schärfste. Sollten sie mit den Beleidigungen von Frau Müller übereinstimmen, dann muss man sich wirklich schämen Saarländer zu sein.
Des Weiteren bin ich der Auffassung, dass sich Lügen, Unwahrheiten und falsche Aussagen widerlegen lassen. Falls die Meinung und der Bildungsgrad von Frau Müller, evtl. mit ihre Zustimmung, die Mehrheit der Saarländer repräsentieren sollte, dann wird die Saar zum Schandfleck Deutschlands und darüber hinaus.

KopfschüttlerKopfschüttleram 03.02.09via Saarbrücker Zeitung


Das Problem mir dem PC scheint wohl auf Ihrer Seite zu liegen. Vermutlich
durch Ihre "geistige Schüttellähmung"! Zu dumm um die Suchmaschine zu
bedienen. Mme. Veil stand nicht als "Simone Veil" auf der Totenliste, sondern
mit ihrem Mädchennamen, Simone Jacob! Ihre Häftlingnr.: 78651. Sie kam als
16jähriges Mädchen nach Auschwitz. Außerdem hat sie sich nach ihrer Rückkehr
nicht beim 'ministère des anciens combattants' zurückgemeldet. Diese Liste war
schlecht recherchiert, und Zweifel an derselben..... man kennt die Gesetzeslage.
Nachzulesen im "Le nouvel observateur, 5. März 1979, S. 34"!
Immer schön zu sehen wie sich Deppen wie Sie selbst an die Wand fahren, und
damit zeigen, dass sie nur am Pöbeln, Hetzen und Diffamieren anderer inte-
ressiert sind. Eine Diskussion suche Sie doch gar nicht! Wer bezahlt Sie?

SaarländerinSaarländerinam 03.02.09via Saarbrücker Zeitung


Über den Link unter dem Artikel "Meinung - Benedikts Scherbenhaufen" in der Saarbrücker Zeitung bin ich auf diese Seite geraten.
Nach der Lektüre der Kommentare frage ich mich, wo ich hier eigentlich hingeraten bin! Nicht nur, dass kein Thema erkennbar ist - die Beiträge sind -bis auf wenige Ausnahmen- einfach nur unsäglich! Sie sind voll von Unwahrheiten und falschen Behauptungen (oder soll ich besser Lügen sagen?), Beleidigungen etc., erfüllen damit teilweise sogar Straftatbeständen, und das alles womöglich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit! Mit einigen Inhalten sind sogar Straftatbestände erfüllt - wieso werden solche Inhalte überhaupt frei geschaltet?
Soviel Dummheit, Ignoranz, Arroganz und Mangel an Toleranz an einer Stelle - unfassbar! Fehlende (Geschichts-)Bildung mag entschuldbar sein, aber nicht diese Art von Äußerung und Verhalten!
Wenigstens bewirkt der Dialekt, dass der Inhalt von Menschen außerhalb dieses Sprachbereichs kaum verstanden wird!
Gottlob sind die wenigen Kommentatoren nicht repräsentativ für die Mehrheit der Saarländerinnen und Saarländer und deren Meinung und Bildungsgrad! Wäre dem so, würde ich mich schämen, eine zu sein!

KopfschüttlerKopfschüttleram 02.02.09via Saarbrücker Zeitung


@ Kein Katholik
Diese Leute sind fakten- und bildungsresistent, oder auf gut deutsch, Dumm,
Kräftig, Wasserdicht!
Für den Interessierten ein weiteres Bsp. für die Arbeitsweise bestimmter
Kreise:
"Kurt Waldheim - Menschenjagd ohne Beweise"

Unzählige Politiker in der Welt haben Waldheim herabgewürdigt.
Journalisten [...] haben ihn geschmäht. Staatsoberhäupter, Monarchen
wie Präsidenten, ließen sich nicht von Waldheim besuchen. Alle diese
Ehrabschneider müssten jetzt öffentlich sagen: Wir haben bei einer
Lumperei mitgemacht, es tut uns leid. Frankfurter Allgemeine Zeitung
vom 9. Juli 1992.

LINK

Und gleich gehts wieder los: Alles Nazi......

KatholikKatholikam 02.02.09via Saarbrücker Zeitung


Kardinal Lehmann aus Mainz, der bestimmt kein Freund des Vatikans ist, hat bestätigt, dass Williamson seine Äusserungen, bezüglich Holocaust, erst nach der Rehabilitation gemacht hat.
Aber scheinbar ist das hier in der Nazi- und Antipapsthysterie überhaupt nicht von Interesse. Es belegt eigentlich die Dummheit und Uninformiertheit einiger Schreiber.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren