Aachen-Arkaden: Für die ersten Händler wird die Luft dünn

x 2
 
 
Aachen-Arkaden: Für die ersten Händler wird die Luft dünn

Beitrag melden

Eingestellt von
A. Schneid
am 31.03.09in Unterhaltung via an-online.de

Aachen. Die Lage ist kritisch und der Druck groß: Im Laufe des April werden die Entscheidungen, fallen, ob die Aachen-Arkaden eine Zukunft haben. Wenn nicht möglichst kurzfristig neue Mieter gefunden werden, könnte das Schicksal des Einkaufszentrums im Aachener Osten bereits in wenigen Wochen besiegelt sein.

Auf an-online.de weiterlesen

31 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Zukunft, Panorama, Osten, Mieter, luft, Druck

 

Kommentare zu Aachen-Arkaden: Für die ersten Händler wird die Luft dünn

 

Uwe JahnUwe Jahnam 04.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Die Großflächen Mieter die Sie nennen haben alle eine Abteilung mit Spezialisten für Standortplanungen. Diese sagen schon seit langer Zeit nein zu dieser Lage und zu diesem Center. Warum sollten sich die Meinungen ändern? Es ist doch keine Frage der Miethöhe.Eine zugestimmte Sortimenrsänderung ist nicht die Rettung.Es werden noch mehr Insolvenzen vorgeplant.Die Vermietung an die Stadtihält ist clever.Wer hält dafür im nach hinein den Kopf hin?

ThomasThomasam 02.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Wenn jetzt das gesundheitsamt einzieht,dauert es nicht lange und die stadt kauf den ganzen krempel,
dann kommt da noch passamt und weiß der geier rein.
die alten gebäude werden liegen gelassen,hauptsache der bunker bleit wo er is.....für die mieten was die stadt da zahlt könnste schulen und kinderkärten sannieren,aber an unsere kinder denken die ja nicht
da kannste nur noch den kopf schütteln.

in diesem sinne

AlemanneAlemanneam 02.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Der letzte macht das Licht aus, tschö wa.

AsamAsamam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Weg mit dem Konsum, wir brauchen eine neue Welt,
Gefühl statt Klamotten,Elektroschrott und anderen
Unsinn.
Abwrackprämie für die Aachen Arkaden !

PrintenhansPrintenhansam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


TCN schreibt Verluste über Banken ab(Verluste werden über Steuer abgeschrieben), sinnlose Infrastruktur rund um die Akarden wurde von der Stadt finanziert.
Als nächste Stütze zieht das Gesundheitsamt ein, kostet auch dem Steuerzahler wieder überteuerte Mieten. Vielleicht sollte man unter das Gesundheitsamt das horizontale Gewerbe plazieren,
mit Junkee Treff vom Kaiserplatz und extra Polizeistation. VERKEHRSGÜNSTIG liegt ja der teuerste Schallschutz Europas..

RichardRichardam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


@Dicke: Ja, wunderbar, aber passt du denn auch durch die Tür? Oder muss an den Arcaden was eingerissen werden? Duck und wech ...

OlliOlliam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Media Markt. Ich bin doch nicht blöd...
... denn bis nach da oben fahren ist öd!!!

RichardRichardam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


es gibbt bei den Arkaden 2 Kulturen, die Leerkultur drinnen und die Kültür draussen. Beide tragen nicht zu einem posiviten Ergenis bei.

RichardRichardam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


es wurde gemunkelt, dass die Misere der Tatsache zu danken ist, dass es eben *nicht* gelungen ist, den Mediamarkt zum Umzug zu bewegen.

RichardRichardam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Mediamarkt und Saturn tun sich nichts, beides ist Metero, so eineMindesahnung sollte schon sein.

VerbraucherVerbraucheram 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Media-Markt? Umzug? Aachen-Arkaden? Gerüchteküche oder wahr?

huh?huh?am 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


mal stellvertretend für den blödsinn, der hier sonst noch im forum zu finden ist (und ohne hier eine stellung für oder gegen den einkaufspalast zu beziehen): die aachen-arkaden wurden größtenteils mit dem geld privater investoren gebaut. warum sollte da der bürger gefragt werden?

welche kultur ist ansonsten gemeint? die kaufkultur?

huh?huh?am 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


mal stellvertretend für den blödsinn, der hier sonst noch im forum zu finden ist (und ohne hier eine stellung für oder gegen den einkaufspalast zu beziehen): die aachen-arkaden wurden größtenteils mit dem geld privater investoren gebaut. warum sollte da der bürger gefragt werden?

welche kultur ist ansonsten gemeint? die kaufkultur?

W.H.W.H.am 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Die Bürger werden ja leider nicht gefragt. Sonst würden die Millionen ja vielleicht mal für sinnvolle Investitionenn ausgegeben. Zum Glück ist wenigstens das Bauhaus verhindert worden.
Millionen für unsinnige Shopping-Malls und Kultur, die nur eine Minderheit interessiert!! Was hätte man mit diesem Geld alles machen können.
Stichwort: Schulen, Kindergärten usw..

BartBartam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Diese Projekt, welches mehr ein Hirngespinst ist war von vorn herein zum scheitern verurteilt. A) war die Lage, gelinde gesagt, suboptimal gewählt und b) wurde so ein Projekt aus dem Boden gestampft als es derzeit mit der Finanzwirtschaft steil bergab ging. Man muss sich immer nur die Frage stellen "cui boni" und dann erhält man seine Antworten. Damit solche Projekte auch dauerhaft vertretbar bleiben muss erst mal eine gewisse Kaufkraft geschaffen werden. Das jedoch wurde in den letzten Dekaden systematisch vernachlässigt wenn nicht gar gefördert zum Wohle des Aufschwungs, welcher angeblich alle erreicht hat. Guter Witz! Und jetzt wundert man sich allen Ernstes warum die bösen Menschen nicht konsumieren? Ist doch einfach. Wenn man nicht viel Geld zum konsumieren hat sind Luxusartikel das letztes was in der Pyramide lt. Maslow gekauft wird. Luxusartikel kann man nun nicht mal essen. Aber das haben die Damen und Herren die dieses Projekt geplant haben erfolgreich ausblenden können. Wahrscheinlich ging man davon aus, dass es jedem so gut geht wie den Planern. Tja. Falsch gedacht. Jetzt in der Krise - noch nicht mal ganz unten angekommen - möchte man den nächsten Konsumtempel aus dem Boden stampfen. Also wenn man eines verstanden hat dann die Tatsache, dass man den selben Fehler immer und immer wieder machen muss. Positiv betrachtet hat Aachen somit irgendwann viele viele Denkmäler die dann an die "gute alte Zeit" erinnern. Mit einem Bürgerentscheid wäre sowas nicht passiert!

ottoottoam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Wenn der Media-Markt umzieht, wird sich der Saturn freuen. Ausserdem sind auch diese Geschäfte eher auf dem absteigenden Ast, im Internet gibts die meisten Artikel billiger. Ich käme nicht auf die Idee, bis nur wegen des Media-Marktes dahin zu gehen. Diese Malls in Aachen sind doch alle Todgeburten. Auch der Parkplatz am Hirch-Center sieht immer sehr leer aus.

XYXYam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Diletantische Vergabe der Mietflächen: Soweit mir bekannt ist, hat sich Kodi,Teddy oder Zeemann damals beworben aber keine Zusage bekommen mit der Begründung, solche Läden wollte man nicht haben!!! Und jetzt der große Rückzieher????
Eine Lachnummer!!! Linden lässt Grüßen!

BeobachterBeobachteram 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Die mag ich auch nicht - bitte im Sommer nicht mehr wählen; ebenfalls echt gut: bbq´s Kommentar - könnte man so unterschreiben.

Frank MakowskiFrank Makowskiam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Wenn man bedenkt dass in Aachen ein noch größeres Objekt "Die Kaiserplatzgalerie" aus der Erde gestampft werden soll, das sicherlich auch noch einmal Kaufkraft verlagert und für Luftverschlechterung sorgt, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln, über unsere Stadtplaner.

Alternde und aussterbende Bevölkerung und miese Binnenkonjunkturwerte seit einer Dekade sind ein Garant für das Scheitern von Größenwahn.

DickeDickeam 01.04.09via Aachener Zeitungsverlag


Warum kommt denn keiner auf die Idee mal junge Mode für kräftige Frauen anzubieten. Ich höre immer wieder das man für XS alles bekommt aber ab XL kaum etwas . Es muss sich jedmand spezialisieren, das zieht Kunden an.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren