Russland schockt mit neuer Wunder-Rakete

x 46
 
 
Russland schockt mit neuer Wunder-Rakete

Beitrag melden


Russland hat eine neue Interkontinentalrakete am Dienstag erfolgreich getestet. Die Rakete, die mehrere Atomsprengköpfe tragen kann, könne jede Raketenabwehr überwinden und stärke die Abschreckungsfähigkeiten Russland, hieß es in einer Erklärung des Kremls.

Auf rp-online.de weiterlesen

26 Kommentare

Kommentare zu Russland schockt mit neuer Wunder-Rakete

 

hermannkhermannkam 06.06.07


mein lieber zille29 ich denke schwarze politik hilft uns nicht weiter

snapplessnapplesam 06.06.07


Jetzt möchte ich mich auch noch einmal zu Wort melden. Da ja bekannt ist, daß Papa Bush einem der größten Rüstungskonzerne der USA vorsteht, muß man doch nicht besonders darüber nachdenken welche Ziele mit dieser Propaganda verfolgt werden.
In den Kreisen der Hochfinanz sind Politiker nur Marionetten. Es werden absichtlich Krisenherde geschaffen (so wie jetzt auch), erstens um den Menschen Angst zu machen und ihre Politik ebenso wie die Kosten für Rüstungsausgaben zu rechtfertigen und zweitens selbstverständlich um die Aufmerksamkeit von inneren Problemen auf Äußere zu lenken. Hab ich erstmal ein Feindbild geschaffen muß ich nur genügend finden die daran glauben. Das macht man am besten über die Medien, deren Informationen systematisch für solche Ziele eingesetzt werden. Wirkliche Kriege finden schon seit langem nur über die Medien statt. Wir erfahren auch in diesem Konflikt nur das was wir erfahren sollen...

captinecaptineam 06.06.07


Also, 'wütende Polemik' gab es von meiner Seite keine.In einer verdeckten öffentlichen Disskussion ist nicht bekannt, wer sich zu Wort meldet, das gilt auch für dich ich kann mich nicht des Eindruckes erwehren, dass deine gezielt unsachlich und gegen die Russen gerichteten Äusserungen einen Grund haben müssen.
Aber mal ehrlich, wie hätte Bush reagiere müssen, wenn Putin sich gegenüber den USA so verhalten hätte wie Bush das derzeit gegenüber den Russen tut?
Bush hat die Weltöffentlichkeit planmäßig belogen und einen Krieg vom Zaun gebrochen,in dem es nicht nur eine Vielzahl von amerikanischen Toten gibt und nun
bricht dieser Trunkenbold auch noch kurz vor Ende seiner Amtszeit einen völlig unnötigen Konflikt vom Zaun.Ich habe in USA Verwandschaft und weiss wie der
größere Teil der Amerikaner denkt.Am liebsten wäre es denen, wenn Baby Bush heute als übermorgen gehen würde.Und:Als Clinton ging war der USA Haushalt in Ordnung, die Kasse gefüllt und nun nach zwei Amtszeiten von Bush?

zille29zille29am 06.06.07


Nun ja, captine, wütende Polemik führt da wohl nicht weiter. Zur Erinnerung: die Kubakrise kam durch die geplante Stationierung sowjetischer Angriffs-Raketen mit atomaren Sprengköpfen ins rollen und nicht durch Verteidigungstechniken. Zur Beruhigung: Bush ist mir mindestens genauso zuwider wie es Putin ist. In der Beurteilung politischer Abläufe haben Sympathie oder Antipathie aber nun mal keinen Platz. Momentan ist Putin der Brunnenvergifter. Auch die deutsche Politik hat deutlich gemacht, dass die USA keinen Alleingang in der Frage des Abwehrschildes unternehmen dürfen. Eine endgültige Entscheidung ist weder in der EU noch in den USA getroffen worden. Glücklicher weise. Ich halte diese Aktion auch für überflüssig und wahnwitzig. Als Russe würde ich mich auch mit Händen und Füßen dagegen wehren. Hier geht es aber um die Art und Weise, die Verschärfung des politischen Umgangs und eine Vergiftung des politischen Klimas, eben im Stile der sowjetischen Diktaturen.

captinecaptineam 06.06.07


bist du wirklich so naiv oder sehr sehr dumm oder wirst du für deine öffentlichen Äußerungen bezahlt?Selbstverständlich hätte Bush, der Kriegstreiber, das Nachdenken vor das Handeln setzen müssen und Putin auch weiter einbeziehen müssen.Putin hat i.d.Iran Sache bekanntlich aktiv mitgearbeitet. mehrheitlich lehnen die Tschechen Bush's Pläne ebenso wie die politische Oppposition ab.Übrigens, das ganze hatten wir schon einmal.Bist du zu jung um dich an die 'Kuba Krise' zu erinnern oder möchtest du diese bewusst verschweigen?Die Amis, oder besser: Baby-Busch, der weltbelügende Kriegstreiber, hat auch hieraus offensichtlich nichts hinzu gelernt.Busch glaubt offensichtlich, dass sich alle nach ihm zu richten haben und er sich auch weiter, auf der Basis von planmäßigen Lügen,wie der Elefant im Porzellanladen verhalten darf.Aber auch hier muss er umdenken lernen, ebenso wie in seiner Umweltpolitik oder sollen wir uns den weltgrößten Umweltverschmutzer auch weiter zum Vorbild nehmen? N E I N !

zille29zille29am 06.06.07


Erstens müssen Vertreter souveräner Staaten nicht andere Länder vorher um Erlaubnis fragen, wenn sie Gesprächsbesuche planen. Da haben wir das Denken des alten Ostblocks. Tschechien ist kein Satelit der Russischen Konföderation. Zweitens ist dieses Raketenschild zur Verteidigung mit Luft-Luft-Raketen zur Abwehr angreifender Raketen gedacht. Es wird nicht mit Angriffsrakten bestückt. Dann müßten zwei verschiedene Techniken installiert werden, also doppelte Anlage, doppelte Kosten. Drittens gilt die Abwehr einer möglichen Bedrohung aus dem Iran, die in einigen Jahren möglich wäre. Und hier glaube ich Bush ausnahmsweise einmal. Viertens versuchen gerade die EU und die USA sich mit Putin abzustimmen, was er durch sein Imponiergehabe einer Großmacht bisher unmöglich macht. Über Sinn oder Unsinn einer solchen Verteidigungseinrichtung in Europa kann man geteilter Meinung sein, das ändert aber nichts daran, dass Putins Verhalten nicht dem Umgang demokratischer Staaten untereinander entspricht.

captinecaptineam 06.06.07


Nun muss ich mich doch nochmal äußer,ich dachte es ist nicht nötig.Also zille29 und all ihr anderen:Warum schimpft ihr permanent über Putin?Wiso fragt ihr nicht 'Warum muss Putin so handeln?'Bush war gestern, Dienstag, 5.Juni 07 in Tschechien.Was hat Bush dort zu suchen?Bush hätte zuerst mit Putin reden m ü s s e n bevor er z.B. nach Tschechien fliegt.Putin kann und darf sich derartiges nicht gefallen lassen, er ist der Führer des russischen Volkes und es ist auch seine Aufgabe, sein Volk überall und immer zu schützen.Die Führer anderer Völker haben die gleiche Aufgabe, auch Baby-Bush.Stellt Putin mal eben dem amerikanischen Volk einen 'Raketenschild' vor die Haustür ohne sich zuvor mit den Amerikanern abzustimmen?Das amerikanische Volk wird derzeit, nach meiner Kenntnis, nicht von den Russen bedroht, Bush´'s Verhalten hingegen wird von den Russen als Bedrohung verstanden und dass muss nun wirklich aufhören.Die Amis haben zu viele Feuer in unserer Welt angezündet.

zille29zille29am 06.06.07


Irrtum, hier wird nicht abgelenkt, sondern ein neues Problem heraufbeschworen. Putin drohte damit, Russlands Raketen wieder auf Europa zu richten. Wenn er das ernst gemeint hat, dann haben wir wieder ein neues/altes Problem. Es geht nicht nur um die Beziehungen USA/Russland, sondern auch um EU/Russland! Gasprom ist Experte im Erpressen anderer Länder, die von seinen Erdgaslieferungen abhängen. Wir hätten zwar genug Reserven, aber zu welchem Preis und für wie lange? Wie wir uns erinnern, sind die Verträge mit Gasprom eine kleine Hinterlassenschaft des Herrn Schröder.

ingstaingstaam 05.06.07


So kann mann von den wirklichen Problemen im Lande ablenken

captinecaptineam 02.06.07


Zu antipode und hermannk: Ihr habt sicherlich lobenswerte Gedankengänge, diese sind vermutlich auch in der Zukunft leider nicht umsetzbar.Voraussichtlich wird es auch in der Zukunft kluge und weniger kluge Menschen geben und es wird sicherlich fleissige und nicht fleissige Menschen geben und es wird Menschen wie Baby-Bush geben, die die Welt vorsätzlich belügen um erneut einen Krieg anzuzetteln und die immer versuchen werde Vorwände zu finden um andere zu bedrohen( hier aktuell der geplante 'Schutzschild' vor Russlands Haustür).Aus Vietnamm und aktuell der Sache mit EX Juguslavien hat Bush wohl nichts gelernt.Geld zu verdienen ist sicherlich eine sehr gute Sache, aber muss es denn immer mit Bedrohungen anderer und Kriegen sein?Da gibt's
doch sicherlich bessere Möglichkeiten, mit denen dann auch anderen Menschen auf dieser Welt geholfen werden kann.

captinecaptineam 02.06.07


Zu antipode und hermannk: Ihr habt sicherlich lobenswerte Gedankengänge, diese sind vermutlich auch in der Zukunft leider nicht umsetzbar.Voraussichtlich wird es auch in der Zukunft kluge und weniger kluge Menschen geben und es wird sicherlich fleissige und nicht fleissige Menschen geben und es wird Menschen wie Baby-Bush geben, die die Welt vorsätzlich belügen um erneut einen Krieg anzuzetteln und die immer versuchen werde Vorwände zu finden um andere zu bedrohen( hier aktuell der geplante 'Schutzschild' vor Russlands Haustür).Aus Vietnamm und aktuell der Sache mit EX Juguslavien hat Bush wohl nichts gelernt.Geld zu verdienen ist sicherlich eine sehr gute Sache, aber muss es denn immer mit Bedrohungen anderer und Kriegen sein?Da gibt's
doch sicherlich bessere Möglichkeiten, mit denen dann auch anderen Menschen auf dieser Welt geholfen werden kann.

hermannkhermannkam 02.06.07


das wäre sehr schön eine Menschheit ohne grenzen. antipode nur habe ich den zweifel dran ,das wir dafür genug homosapien haben (vernunftbegabter ,selbstdenkender Mensch)

antipodeantipodeam 02.06.07


Die Staatsoberhäupter der Weltmächte sind nur Marionetten der Hochfinanz, die diese an ihren Fäden lenken. Muß das Theater erst ausser Kontrolle geraten und zusammenbrechen, damit wir uns neu organisieren können? Es wird Zeit für die vereinigte Menschheit!

captinecaptineam 01.06.07


sehe ich eben so, was allerdings nicht bedeutet, das Baby-Bush mal eben dem russischen Volk einen Raketengürtel vor die Nase setzen darf, ohne dass der / die verantwortlichen Führer dieses stillschweigend hinnehmen.Putins Reaktion war vorhersehbar und ich denke das Bush dieses sehr wohl einkalkuliert hat.Die Frage stellt sich nun: was soll diese Welt mit einem amerikanischen
Präsidenten der zur Zeit offensichtlich auch gegen sein eigenes Volk regiert anfangen?- Schönes sonniges Wochenende an alle Mitmenschen -

zille29zille29am 01.06.07


Speziell für hermannk: soviel Unsinn in einem Satz unterzubringen ist auch nicht einfach! Gerade Putin hat die beginnende Demokratie in Russland wieder zur Diktatur umgewandelt. Eine Demokratie beinhaltet auch immer die Freiheit des politisch anders denkenden und achtet die Würde des Menschen (Artikel 1 GG). Der Vorwurf der Korruption passt für Russland wie die Faust aufs Auge. In einer Demokratie kommt sie natürlich auch vor, genau wie in jeder anderen Staatsform. Hier wird sie jedoch von unabhängigen Gerichten verfolgt, dort vom Staat wissentlich mitgenutzt, wenn es zum politischen Vorteil gereicht. Wirrköpfe können damit allerdings nichts anfangen.

hermannkhermannkam 01.06.07


wenn ich putin helfen könnte, um weiterhin Präsident zu bleiben so würde ich es tun. er ist vom Typus her ein sehr gerechter mann und kommt mir bitte nicht mit diesem demokratie geschwafel,(demokratie ist auf korruption aufgebaut wird dann langsam zu demokratur und letztendlich zur diktatur)wenn ihr das nicht akzeptiert dann bewegt euren Arsch

snapplessnapplesam 01.06.07


Ihr glaubt doch nicht wirklich, daß diese Inszenierung nicht von langer Hand geplant wurde. Fragt einfach immer: Wem nützt es? Wer verdient daran? Je größer die Angst, um so einfacher kann ich das Geld aus Steuern für die Rüstung rechtfertigen. Wieviele Rüstungskonzerne gibt es eigentlich? Wievielen Menschen auf der Welt gehören diese? Oder arbeiten die vieleicht sogar für beide Seiten?

captinecaptineam 01.06.07


Auch wenn ich nicht der allergrößte Fan von Putin bin, so habe ich sehr viel Verständnis für dieses Handeln.Es kann nicht sein das Baby-Bush die Weld planmäßig belügt und mal eben einen neuen Krieg anzettelt, sich einen Dreck um unsere Umwelt kümmert obwohl er und sein Volk die größten Umweltverschmutzer sind und nun auch noch dem russischen Volk seine Raketen direkt vor die Nase setzen will. Da gibt es sicherlich andere Lösungen.Das Oberhaupt eines Volkes muss sein Volk immer und überall schützen, das gilt auch für die Russen.

goettlgoettlam 01.06.07


Nur ein Wunschdenken das der kalte Krieg jemals endet?

zille29zille29am 01.06.07


Schröders Erzdemokrat Putin rasselt mit dem Säbel, torpediert den G8 Gipfel schon bevor er begonnen hat und unterdrückt jede Opposition. Dieses Machtgehabe ist wohl mehr für die eigenen Leute gedacht, nach dem Motto: "Ich gebe Russland sein Ansehen und seine Machtstellung in der Welt zurück". Russland ist wieder dort, wo es vor Gorbatschow war. Einen neuen Kalten Krieg für Europa kann man daraus allerdings noch nicht ableiten. Nach der Wahl wird sich wohl einiges wieder relativieren.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren