Volkswagen bläst Gespräche mit Porsche ab

x 25
 
 
Volkswagen bläst Gespräche mit Porsche ab

Beitrag melden


Der Machtkampf zwischen Volkswagen und Porsche spitzt sich zu. Jetzt hat der Wolfsburger Konzern überraschend die Fusionsgespräche mit dem Sportwagenbauer unterbrochen. Begründung: Es gebe derzeit keine Atmosphäre für konstruktive Gespräche.

Auf spiegel.de weiterlesen

9 Kommentare

Kommentare zu Volkswagen bläst Gespräche mit Porsche ab

 

JK-InfoJK-Infoam 18.05.09


@scooterfan

????

Porsche gehört u.a. den Familien Piech und Porsche.

Porsche besitz 51% der VW AG!

So Pleite waere ich auch gerne.

scooterfanscooterfanam 18.05.09


Die Sache ist doch die: Herr Piech weiss ja , dass Porsche schon so gut wie Pleite ist.Und er weiss auch dass die Wirtschaftskrise noch einige Jahre andauern wird.Zugeben möchte er das natürlich nicht.Und dass er es sich nicht leisten kann sich mit Porsche n faules Ei ins Nest zu legen ist wohl auch klar.Nur direkt ansprechen darf er es natürlich auch nicht, da er sonst der Marke VW schadet.Also wird es so ausgedrückt, dass die Gespräche eben nicht konstruktiv sind, und schon hat es sich für Piech erledigt.

mace-windumace-winduam 17.05.09


Andere im Konzern beteiligte Marken haben nicht durch VW an Qualität gewonnen sonder VW hat durch einige Marken an Qualität gewonnen, siehe Audi, NSU.

JK-InfoJK-Infoam 17.05.09


Ein Herr Piech hat bei Porsche & VW einen erheblichen Einfluss im Aufsichtsrat!

Kann sich einer vorstellen, dass der Kauf der Aktien ohne seine ausdrückliche Zustimmung erfolgt ist?

Das was jetzt läuft, ist doch ein reines "Kasperle-Theater"!

Warum verkauft Herr Wiedekind nicht wieder die VW-Aktien, hat keine Probleme mehr - und Herr Piech keine Bühne ?

zitronezitroneam 17.05.09


Man pokert mit Arbeitsplätzen und spielt so mit Schicksalen einzelner Angestellter. Wie lange soll das noch "gut" gehen?

f5f5am 17.05.09


Keine Atmosphäre für konstruktive Gespräche...So kann man es natürlich auch formulieren, wenn man sich nicht einig geworden ist und die Stimmung auf den Tiefpunkt gesunken ist.

KallekKallekam 17.05.09


Ich bin ebenfalls der Meinung das Porsche nicht an Qualität verlieren sonder eher gewinnen wird, ebenso wie alle anderen im VW Konzern beteiligten Marken.

Yeti65Yeti65am 17.05.09


Wenn man sich Seat oder skoda anschaut, dann sieht man, dass es sich um Win-Win Aktionen handelt. Gut für die Kunden und gut fürs Geschäft.

666666am 17.05.09


das Spritmonster Cayenne ist ebenfalls ein VW-Porsche... nur so nebenbei.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren