Hartz-IV: Kürzungen der Sozialleistungen geplant

x 105
 
 
Hartz-IV: Kürzungen der Sozialleistungen geplant

Beitrag melden

Eingestellt vonam 26.05.09in Politik via saarbreaker.com

Sozialhilfe-Empfänger müssen sich möglicherweise noch weiter einschränken.Einem Bericht des Informations-Portals Infoparnter.net zufolge, sind bereits für den Zeitpunkt nach der kommenden Bundestagswahl im September 2009 Kürzungen der Sozial-Leistungen nach dem ALG II / Hartz 4 -Gesetz in Planung.Ein CDU-Spitzen-Politiker habe bereits Kürzungen

Auf saarbreaker.com weiterlesen

374 Kommentare

Kommentare zu Hartz-IV: Kürzungen der Sozialleistungen geplant

 

schwanenritterschwanenritteram 09.02.10


Was steht über dem Tor des KZs Buchenwald?
"Arbeit macht frei!"
Für den R. Koch, dem Arbeitgeberpräsidenten Hundt, sowie fast allen FDP und CDU/CSU Politikern, waren diese neoliberalen Nazizeiten, das Paradis.
Im Ernst.
Die Hartz Gesetze, sind nichts anderes als eine Wiederauflage der alten Rassegesetze.

Boxer42Boxer42am 29.01.10


In diesem Forum ist es ja so still geworden, woran liegt das wohl?

Da kann ein R. Koch pöbeln und über die Hintertreppe wieder einen Reichsarbeitsdienst einführen und Hundt & Co die Löhne sittenwidrig absenken wollen, aber "Michel" hat noch immer nichts bemerkt, denn er schläft weiter tief und fest.

Uns Merkel will sich jetzt noch über die Wahlen im Mai in NRW retten, ehe dann der Knüppel aus dem Sack geholt und die Daumenschrauben für Otto-Normalverbraucher sehr sehr fest angezogen werden.

Diese "Marionetten" in Bonn/Berlin sind gekaufte Büttel, sind und bleiben fremden Interessen verpflichtet und daran wird sich nichts ändern, denn "die dummen Kälber wählen alle ihre Metzger selber"!

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 12.01.10


Was versprach der Kohl einst-nach der Wende-
blühende Landschaften. Was haben wir bekommen: Ein Land gezeichnet von zerfallenen Städten und Industrieruinen der vielen Pleitefirmen. Ein Land wo Tafeln und Suppenküchen das Bild der Städte prägen. Selbst die Spareinlagen der Bürger sind verpfändet, den sie dienen als Sicherheit für die Staatsschulden. 1,6 Billionen-steigend....das gabs in Deutschland noch nie!!!Honecker und Mielke hätten sich selber erschossen, wenn die DDR solche Schulden gehabt hätte! Unsere Banken sind nicht schuld -sagte einst die Merkel-jetzt wissen wir es besser-die haben beim Zocken hirnlos mitgemacht. Geldgier ist es, was Banker und Typen wie den Hund auf immer verrücktere Ideen kommen läßt. Der Verstand ist bei denen schon lange im Arsch. Nur nach krankhaftes Raffen nach Geld und Macht ist angesagt. Ob der Rest der Bevölkerung verarmt und der Staat in die Pleite geht, ist denen egal- so weit denken die nicht. Das sind keine Eliten keine klugen Köpfe.Der Staat muss diesen Leuten durch Regelungen und straffe Gesetze ihre Grenzen aufzeigen ansonsten ist der Staat nicht mehr zu retten. Zurzeit erheben die schon wieder die Stimmen, welche die Krise verursacht haben und fordern nach Einsparungen beim Normalverbraucher - für diese Frechheit müsste man euch Teeren und Federn -bei die Türken abschieben.Zum Glück habt ihr genügend Erfüllungsgehilfen, die euch für halbwegs Besoldung und Schmiergelder den Rücken decken, weil sie nicht wissen was sie tun, wenn sie euch in den Arsch kriechen. Nur ist der Staat erst einmal pleite, gibt es auch für diese Leute keine Kohle-dass sollten die bedenken, wenn sie das denn können...

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 12.01.10


Das Neuste von Hartz4 Reformen: Arbeitsgeberpräsident Hund möchte, dass Hartz4 Empfänger mehr dazuverdienen können. Die ersten 200 Euro des Zuverdienstes müssten auf den Regelsatz berechnet werden. Wie blöd ist dieser Mensch!? Und so ein Typ ist der Präsident der Arbeitgeber.Als wenn es solche Arbeit gäbe, wo man deutlich mehr verdienen kann wie 200 Euro. Oder will diese geistig begnadete Herr die wenigen noch vorhandenen gut bezahlten Vollzeitarbeitsplätze auch noch in Billigjobs umwandeln. Nach dem Motto: Da stelle ich zwei oder drei Hatz4 Empfänger ein (400Euro) und schmeiße die Vollzeitkraft raus. Da entfallen sämtliche Sozialleistungen für den Arbeitgeber und wir haben ein Lohnniveau wie in Korea-Nord Korea, denn dem Süden gehts schon besser. Sowie Hartz4 Empfänger deutlich mehr dazuverdienen können, wie das jetzt der Fall ist, würde das Vollzeitjobs vernichten. Es gäbe dann sehr viele Arbeitgeber, die den Jobcntern freie Stellen für Hartz4 Empfänger anbieten würden. Die Hartz4 Empfänger müssten diese Jobs annehmen. Im Gegenzug bekämen dann die Arbeitsagenturen neue Arbeitslose für das Arbeitslosengeld 1 dazu-die welche die Arbeitgeber rausgeschissen hatten, damit die billigen Hartz4 Jobs frei werden. Das sollte sich der Staat gut druchrechnen, denn es würden viele Millionen Lohnsteuergeld verloren gehen -ob die dann durch die 200Euro Einsparung beim ALG 2 aufgewogen werden ist doch fraglich. Selbst für die Arbeitgeber würde das den Binnenumsatz weiter schmälern, weil die Kaufkraft durch den Abbau von Vollzeitjobs zugunsten der Billigjobs über Hartz4 Einbindung weiter zurückginge. Der Herr Hund vertritt sicherlich die Exportindustrie und der ist die Binnenkonjunktur egal. Hauptsache die Exportindustrie bekommt billige Arbeitskräfte und wenn das über die Zulieferer oder Dienstleister für diese zumeist zum Tragen kommt. Dem, auf die Binnenkonjunktur angewiesenen, Mittelstand wurde das auf die Füße fallen.Da sollte die FDP als Mittelstandspartei nicht zustimmen!

lunapiena41lunapiena41am 30.09.09


Das einzige was hier falsch läuft Dr. Kanalreiniger das bist du. Einen schönen Tag.

kucafkucafam 17.08.09


Nun Jungsiegfried,
es möge sein, dass Arbeitskräfte nur Werkzeuge sind, für Unternehmen sind sie in erster Line aber eine Ware! Diese erwerben sie nur wenn sie diese brauchen und sie brauchen diese, auch die überflüssigen! Welche sie aber nicht erwerben müssen. Gepflegt werden diese nicht, wohl wahr, am Leben gelassen schon, denn auch sie werden gebraucht und das nicht nur als Reservearme, zur ständigen Verfügbarkeit, sondern auch als Druckmittel, um die nicht Überflüssigen gefügiger zu machen.
Das die Industrieverbände in ihrem Interesse denken, ist wohl auch wahr, nur ist eben auch ein überflüssiges Werkzeug, immer noch ein Werkzeug! Hartz IV ist in erster Linie auch ein Druckmittel gegen die „Nichtüberflüssigen“.
Was nun die Bundeswehr verteidigt, wer weiß und einmal davon abgesehen das es sich hierbei nicht um „UNSERE“ Bundeswehr handelt, handelt es sich in erster Line um eine Expansionsstreitmacht und das von Beginn an.
Und wie es mit vielen „Werkzeugen“ so ist, sie sind vielseitig einsetzbar, zivil wie militärisch.
Das „Werkzeug“ Mensch hat aber einen entscheidenden Vorteil, gegenüber einem jeden anderen Werkzeug, es verfügt über ein Bewusstsein und ist durchaus in der Lage als Subjekt aktiv zu werden und seinen eigenen Gebrauch, wie auch Missbrauch zu beeinflussen.
Auch ist es nicht Notwendig über strategische Rohstoffe zu verfügen, um Opfer eines Krieges zu werden, nur wie viel Kriege können die Kriegsherren zur gleichen Zeit führen?

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


Arbeitskräfte sind doch nur Werkzeuge für die Unternehmer. Also, warum sollten überflüssige Werkzeuge(Arbeitslose) noch gepflegt werden, wo sie keiner mehr braucht? So denkt man bei den Industrieverbänden-da könnt ihr einen drauf...
Genau so ist es wenn es heißt: Unsere Bundeswehr verteidigt die freiheitliche demokratische Ordnung usw. Also alles hohe Ideale...wenn man näher hinschaut merkt man, dass es wieder nur die Profitintressen der Unternehmen sind, für die unsere Soldaten ihre Ärsche riskieren. Im Irakkrieg ging es ja auch nur ums Öl-die Koreaner können froh sein, dass sie nichts haben...

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


Man müsste mal einen Test machen und alle Politiker in die freie Wirtschaft entlassen unter Aufkündigung aller früheren Beziehungen. Wie lange würde es dauern, bis die Ersten bei hartz4 angelangt wären? Wenn die in ihren Berufen hätten was erreichen können, wären die sicherlich noch dabei und wären nicht in die Politik geflüchtet. Bestes Beispiel der frühere US Präsident Bush. Der hat ertst drei Ölfirmen in die fast Pleite gejaqt(Freunde mussten retten)bevor er in die Politik abgeschoben wurde. Um das Volk zu verarschen brauchs halt keinen Doktortitel-da brauchts nur Dummschwätzen und Schauspielern und große Taschen brauchste an den Hosen wegen der "Spenden".Da fragen sich Leute warum die Angela immer Hosenanzüge trägt-na...weil Röcke keine Taschen haben ...ha...ha ...ha ! Ja der Schröder...der hatte immer große Hosentaschen..da kamen auf der einen Seite Millionen rein(Industriespenden) und auf der anderen Hosentasche zauberte er seine Agenta raus-also musst man auch noch Taschenspieler sein-jedoch können - muss man echt nix-man bekommt alles vorgesagt.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


...noch! Wer sich der Ausbeutung durch Arbeitslosigkeit entzieht, hat auch nicht mehr das Recht seine Ausbeuter wählen zu dürfen.So könnte es zukünftig heißen-nur etwas verschleierter formuliert.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


Die sollten mal lieber ihre Diäten und Sonderfvergünstigungen kürzen. Auch muss nicht jeder der in einer Behörde täglich einmal den Papierkorb leert Beamter sein. Auch kann es nicht sein, dass die, welche sich schon im Arbeitsleben nicht gerade den Arsch aufgerissen haben, auch noch eine fürstliche Altersversorgung bekommen. Fleißige Arbeit zahlt sich aus...hier schon lange nicht mehr. Die Plitiker und Beamte mit den geringsten Arbeitsleistungen sahnen ab- nicht die die täglich in der Industrie den Rücken krumm machen. Die fliegen höchstens raus, wenn sie nicht mehr können oder sich ihr Chef mit dem Firmengeld aus dem Staub gemacht oder an der Börse verzockt hat. Die finden sich dann als Hartz 4 Empfänger wieder und es interessiert keine Sau, dass die zuvor 30 ..40 Jahre durchweg gearbeitet hatten. Für diesen Staat, für seine Politiker und Beamte-die alle von seinen Steeuern leben. Genau diese Schicht von Arbeitern ist es, die zuvor mit ihren Steuern diesen Staat am Leben gehalten haben, die nun weil man sie nicht mehr braucht betteln müssen, damit sie einen kleinen Teil von dem wiederbekommen, was sie zuvor erwirtschaftet hatten.
Ja, da gibt es Politiker die dann behaupten, dass diesen Leuten das Geld noch weiter gekürzt werden sollte. Unsere Plitiker und Beamte sollten sich doch täglich die Frage beantworten, von welchem Geld sie den eigentlich ihre fetten Gehälter bekommen. Sie verbrassen das Geld der Steuerzahler und wenn der Steuerzahler ausfällt und selber mal Hilfe braucht , dann ist das schon zuviel verlangt.Da gibt es tatsächlich Politiker, die behaupten, dass die Arbeitslosen sich schämen müssten dem Staat auf der Tasche zu liegen. Hallo, wann fangt denn ihr an euch zu schämen?-ja ich meine genau diese Gruppe von Menschen, die schon immer vom Geld der Anderen lebt. Natürlich muss ein Staat seine Plitiker und Bediensteten haben-aber dann sollten die vernünftig und ehrlich sein und nicht versuchen, den ehemaligen Steuerzahler in den Arsch zu treten.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


Es gibt Staaten auf dieser Welt, da leben Tausende auf Müllhalten. Das stört weder den eigenen Staat noch die internationalen Menschenrechtsorganisationen. Unsere Millionäre würde es auch nicht stören, wenn bei uns ähnliche Zustände herrschen würden, wenn sie die Milliarden bekämen, die so an Sozialleistungen gespart würden-als Steuergeschenke.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 16.08.09


Alle die von Sozialleistungen leben sollten mal schön zu Wahl gehen. Und sich gut überlegen, wem sie ihre Stimme geben. Wer die Parteieen der Geldhaie wählt muss sich nicht wundern, wenn er vom Fressen ausgeschlossen wird.CDU und FDP sind doch nur die Werkzeuge der Industrieverbände. Und die sagen ganz klar: Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen. Nur, daran sieht man, das diese Leute nicht mehr an die Macht gehören, denn die haben noch nicht bemerkt, dass sie keine Arbeit anbieten können, von der man leben kann!
Es ist nur traurig bereits vor der Wahl zu wissen, dass ausgerechnet die Hartz 4 Empfänger in der Masse nicht wählen gehen. Aus diesem Grunde hat auch keine bürgerliche Partei Respekt vor dieser Gruppe, da sie als Wählerschaft ohnehin keine Bedeutung hat. Ich kann nur sagen: Geht Alle wählen und macht das kreuz an der richtigen Stelle kreuzt die Bürgerlichen aus, damit die mal wach werden und anfangen in euch wider den Mitbürger zu sehen und nicht nur Balast - den man am liebsten los werden möchte!

lunapiena41lunapiena41am 10.08.09


@boxer

was Hartz4 betrifft.. hast du zu 100% meine Zustimmung.

Boxer42Boxer42am 10.08.09


@ Siegfriedphirit

Endlich mal etwas "Richtiges" zu lesen und dazu auch noch gut begründet!!
Leider sind auch hier genügend User am Werk denen an einer ehrlichen und offenen Beschreibung der Schwierigkeiten >verursacht von den Volkszertretern< nicht gelegen ist.
Befassung mit Nichtigkeiten, Ausflüchten und wegtauchen auf Nebenkriegsschauplätze, das ist das was diese Leute wollen, denn die bittere Wahrheit soll und muß verschwiegen werden.
Bitte weiter so und nicht beirren lassen!!!
Ich kann nur ergänzend hinzufügen:
"Weg mit Hartz IV (Agenda 2010), denn das ist ein Verbrechen an Otto-Normalverbraucher!!!"

lunapiena41lunapiena41am 04.08.09


@hitman

sehr gut ich brauch deine Komentare nicht mal mehr löschen das erledigen andere für mich. Daran erkennt man, wie seriös diese sein müssen.

lunapiena41lunapiena41am 03.08.09


Du hast aber nicht übersehen das HARTZ 4 erst vor kurzem erhöht wurde? Was deine Topmanager in den Banken angeht gebe ich dir zu 100% recht.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 03.08.09


Wie mir bekannt ist wurde Hartz4 nach dem Preismodel von 98 berechnet. Seit dieser Zeit ist Alles teurer geworden-also reicht das Geld niemals aus, ein Leben zu bestreiten. Wenn das noch weiter gekürzt werden sollte, dann sehe ich den sozialen Frieden in Gefahr. Auf jeden Fall dürfte die Kriminalität enorm steigen, denn wenn Not herrscht wird geklaut. Vermieter bekommen keine Miete mehr zu sehen usw. Die Damen und Herren von der CDU/CSU sollten das mal bedenken. Auch wenn sie in geschützten Gegenden wohnen,wird der Frusst auch davor keinen Halt machen. Aber wer soll die Rechnung bezahlen, die unsere Top Banker und Manager verursacht haben-nur die Kleinen -von den Ärmsten nehmen sie es-das wollen Christdemokraten sein? Die können froh sein, das sich Gott schon lange von dieser Welt abgewendet hat bzw.die den Scheiß selber erfunden haben - ansonsten müsste sie der Blitz erschlagen.Schafft endlich Arbeitsplätze, dann braucht ihr auch kein Hartz4 mehr. Die Leute würden gerne ihr Geld selber verdienen! Dazu seit ihr aber nicht fähig. Denn dafür würde man Fachleute in den Parteien benötigen. Richtige Fachleute-keine Selbsternannten und Schwätzer.Leute die noch nicht mal die einfachsten Regeln auf eine Skipiste beherrschen sind unsere polit. Führungspersonen. Politiker könnte doch ein neuer Ausbildungsberuf werden: Ein Jahr Schauspielschule -Schwerpunkt, die Rolle der Lüge in der täglichen Partei- Politarbeit,ein Jahr die Rolle des Lobbyismus in der freien Welt, ein jahr, wie verdienen ich dazu über Werbung Spenden Bestechung und dem lukrt. Nebenjob in der Industrie, von dem ich nichts verstehe-aber dennoch gut bezahlt bekomme-für kleine Zugeständnisse-wie Gesetze ,Aufträge oder einfach nur Dulden von ungerechtf.Preiserhöhungen usw.

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 23.07.09


Hallo, es gibt leider in Deutschlang wenige frei Arbeitsplätze-zu wenige! Und die werden sehr schlecht bezahlt. Du -bekannte Unternehmerin- würdest doch auch nur Aufträge annehmen, wo du Gewinn machst. Oder gehe mit gutem Beispiel vorran und stelle Leute ein-was Dir fehlen die Aufträge-kann nicht sein-ach Dir fehlt dann der Profit-eh.. sei doch nicht so -die Anderen sollen doch auch zum Nulltarif schuften. Oder kaufe statt eines Porsches fünf Opel, dann geht es denen auch wieder gut-was Du kannst doch keine Proletenkiste fahren-dann schenke die Deinem Personal. Als Ausgleich läßt Du dir von der ARGE einige kräftige Hartz4 Leute schicken -zuvor läßt Du noch eine Sänfte bauen- die tragen Dich dann wohin Du willst. Auch einen Palmenwedel schwingenden Hartz4er brauchst Du noch, um Dir Kühle zu verschaffen. Der muss dann sagen: Bedenke, Du bist nur ein Mensch! Das ist nur für den Fall, das Du nicht abhebst und dich von Höherer Stelle berufen fühlst-das ist meistens der Anfang vom Ende. Selbsternannte Profeten und Berufene oder dazu Gemachte, hatten wir schon mehr als genug. Da wirste dann mit Hochrufen bedacht-auch wenn Du nur ne Fliege breitgeschlagen hast.Ihr armen Unternehmer!ich kann euch verstehen, wenn ihr lieber Roboter und Computer anschafft, die kosten nur einmal Geld und das setzt ihr noch von der Steuer ab. Die brauchen keinen Lohn,keinen Urlaub usw. Aber bedenkt auch, dass diese Dinger euren produzierten Mist nicht kaufen! Und die Arbeiter aus den billig Lohnländern auch nicht. Wollt ihr Binnenkonjunktur und Absatz und damit Profit, dann müsst ihr Arbeitsplätze schaffen oder soviele Steuern bezahlen, das der Staat gutes Arbeitslosengeld bezahlen kann, damit auch diese Leute konsumieren können. Ihr habt genau die Kuh geschlachtet, die ihr melken wolltet.Ihr seit dabei den Konsumenten abzuschaffen-genau den, der euren produzierten Kram kaufen soll. Wenn der kleine Mann nichts mehr in der Tasche hat und kaufen kann, kommt der tag, wo ihr in die Pleite geht!

SiegfriedphiritSiegfriedphiritam 23.07.09


Das Ganze ist doch eigentlich ein einfaches Wortspiel,was jedoch am Ende zeigt, wo eigentlich die Verantwortung liegt.Die Einen nennen sich Arbeitgeber(Die, welche auf der Sonnenseite unserer Republik sitzen)und die Anderen sind die Arbeitnehmer. Nun zu dem alles sagenden Wortspiel: Der Arbeitnehmer kann doch nur etwas nehmen, wenn er was geboten bekommt. Wenn nichts geboten wird...kann man auch nichts nehmen-klingt simpel aber auch für den Dümmsten einleuchtend.Automatisierung und PC Technik helfen Arbeitsplätze einzusparen, deshalb sind Arbeitslose ein normales Produkt dieses Prozesses. Wo Roboter stehen braucht man keine Menschen.Arbeitslose sind kein Produkt ihrer eigenen Fauelheit sondern ein Produkt des Fortschritts.Man müsste Lohnkosten steuerlich absetzbar machen oder Vollautomaten besteuern,dann würde mancher Unternehmer womöglich wieder Menschen einstellen.Aber es gibt da noch ein Problem:Länder in denen Arbeitskräfte billiger sind als Roboter...Das sind Probleme,die international gelöst werden müssen. Der Staat muss das oberste Machtinstrument sein-es muss der Industrie einen festen Rahmen vorgeben, indem es sich entwickeln kann-ansonsten machen die nur was für ihren Profit und alles Andere ist ihnen egal(Bankenkrise)Der Staat darf dann den Treck wegmachen und für die Schulden stehen die Steuerzahler ein.Wenn der kleine Mann Schulden macht kommt der Gerichtsvollzieher-wenn das ein Manager macht wird er fürstlich abgefunden...die welche die Krise verursacht haben(mit Gewinn) sind auch später die Verdiener,denn genau bei Denen borgt sich der Staat das Geld,um den Banken u.d. Industrie zu helfen.Wir dummen Steuerzahlen zahlen auch diese Rechnung.(Der Bock bekommt die Blumen bezahlt,die er selber zuvor abgefressen hat-toll!!)Nach den Wahlen wird es kaum noch Geld für Soziales geben bei 1,6 Billionen Schulden -zur Erinnerung der Osten wurde 89 wegen seiner Schulden verspottet- als wirtschaftl. Desaster bezeichnet-nur, der hatte ganze 17 Milliarden Schulden.

kucafkucafam 17.06.09


Immerhin, das „Sahnehäubchen“ auf dem Misthaufen, ansonsten hat der Beitrag sicher nichts mit dem eigentlichem Thema zu tun.
Nun, ich bin erfreut, dass meine Erkenntnis Bestätigung findet.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren