Irrsinniger Krieg in Afghanistan ist der kinderlosen Merkel wichtiger al

x 53
 
 
Irrsinniger Krieg in Afghanistan ist der kinderlosen Merkel wichtiger al

Beitrag melden

Eingestellt vonam 07.02.10in Politik via heinzduthel.com

Irrsinniger Krieg in Afghanistan ist der kinderlosen Merkel wichtiger als de Skandal Kinderarmut in Deutschland

Auf heinzduthel.com weiterlesen

168 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Skandal, News Europa/Welt, Krieg, Kinderarmut, Deutschland

 

Kommentare zu Irrsinniger Krieg in Afghanistan ist der kinderlosen Merkel wichtiger al

 

lunapiena41lunapiena41am 13.02.10


Melden
WerbungUnpassendTeil 2

Was helfen 20 Euro mehr Stütze. Wir beruhigen doch nur die Gemüter damit, fördern das Stillhalten ....weil irgendwie reichts schon.

Das ist aber der absolut falsche Weg. Erst wenn sich die Menschen wehren und zwar nicht auf die Strasse gehen für 50 Euro mehr Stütze, was von vielen die noch arbeiten als Bequemlichkeit aufgefasst wird, sondern andere Wege fordern, dann könnte man vielleicht was bewegen.

Was wollen denn die heutigen Bedürftigen ??? Mehr Geld vom Staat um besser leben zu können? Der großteil glaube ich will genau das nicht. Also.. warum kämpfen sie dann nicht für ihre Rechte, sondern jammern und jammern um ein paar Euro mehr in der Tasche zu haben.

Kampf für Menschewürdigkeit sieht bei mir anders aus. Aufstehen und denen da oben mal zeigen wo der Hammer hängt. Das ist natürlich weitaus beschwerlicher als zu weinen und zu sagen, ich brauch 100 Euro mehr für meine Familie. Ich kann die Leute verstehen die arbeiten und sagen, bin ich eigentlich nur noch blöd?

WAS ICH SAGEN WILL, MEHR HARTZ4 ODER MEHR DÜBELGEHALT BRINGT NUR FÜR DÜBELS ETWAS. DER REST DER GESELLSCHAFT WILL ES NICHT

lunapiena41lunapiena41am 13.02.10


Honnylein

Was Gezocke anrichten kann haben wir letztes Jahr am eigegen Leib gespürt. Die Banken haben es vorgemacht. Die Geschichte mit dem Tanker stimmt.

Einen großes ganz dramatisches Beispiel war der Kunststoffmarkt letztes Jahr. Die Opecländer haben den Ölpreis in den Jahren davor so extrem in die Höhe getrieben dass der Preis der Primärkunststoffe in schwindelnde Höhen getrieben wurde. Effekt, was gar nicht mal schlecht war, Recyclingware war sehr gefragt, es gab kein Körnchen auf dem Markt. Die Ware wurde nicht mehr verkauft sondern verteilt.

Im Okt. 2008 kam der Supergau, der schwarze Oktober. Durch die Bankenkrise angefangen in den USA, stoppten die Banken ihre Kredite, fuhren alles auch Vorfinanzierungen auf ein Minimum herunter. Die Opecländer mussten den Ölpreis nach unten regulieren, was natürlich zur Folge hatte das der Kunststoffpreis ebenfalls über Nacht um 50% fiel. Durch dieses Dilemma reagierten die Polychemiefabriken auf der ganzen Welt und schleuderten x tausend Tonnen Materialien auf den Markt. Die Preise täglich noch ein bisschen tiefer. Abfall 50-70% teilweise über Nacht. Viele große Händler auf der Welt verloren über Nacht Millionen.

Recyclingware hätte bzgl. Neuware teurer verkauft werden müssen um die Produktionskosten zu decken. Natürlich funktionierte dies nicht. Risultät xxx Insolvenzen. Diese Tatsache hält bis heute an.

Eine komplette Branche wurde in D und auch anderen EU-Ländern platt gemacht. Unser grüner Punkt in D hat ebenfalls reagiert, aber nicht etwa mit Zuzahlungen zum Recyceln sondern mit Export der Kunststoffabfälle nach China.

Auch die Autoindustrie beeinflusst diese Branche gewaltig. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Das ist einer der vielen Gründe warum wir in Deutschland so ein Dilemma haben.

Ich gebe dir recht, dass Hartz4 Empfänger auch nichts für ihre Lage können, zumindest zum Großteil. Nur das ewige Gejammer über ihre eigene fatale Situation regt mich auf.

lunapiena41lunapiena41am 13.02.10


Snake

Dübelchen ist ein extravaganter Einzelfall. Ein Vorzeigeobjekt im negativen Sinn. Ich habe nicht gesagt das 50% der Harzt4 Empfänger Dübels sind. Ich habe gesagt das 50% der Hartz4 Empfänger nicht wirklich bemüht sind zu arbeiten. Warum auch immer.

Vielleicht das Alter, vielleicht die extrem schlechten Konditionen in ihren Umkreisen.. oder oder oder.

Die Wenigsten sind bereit für einen Job umzuziehen. Die Wenigsten sind wirklich bereit vielleicht für eine gewisse Zeit erschwerte Bedingungen in Kauf zu nehmen. Das habe ich damit gemeint.

"Dübelgehalt" gehört abgeschafft und zwar riguros ohne wenn und aber. In Deutschland ist nicht mal für einen Dübel Platz geschweige denn für mehrerere.

Anbei sende ich noch einen Komentar an Honnylein aus einem anderen Blog um vielleicht meine Sichtweise die durch gewisse sonderbare User immer wieder deformiert wird nochmals zu unterstreichen.

Alter_SackAlter_Sackam 13.02.10


Und wegen solchen Arno Dübels stellt man alle Arbeitslosen unter Generalverdacht und behauptet, 50 % von ihnen würden genauso denken? Wenn man das strafrechtlich betrachtet, müsste man meinen, der Tatbestand der Volksveretztung ist erfüllt.

snake662snake662am 12.02.10


Pedegar, ich glaube was Luna meint ist so ein Typ wie er hier:

LINK

zu sehen ist! Solche faulen Parasiten der Gesellschaft sind es, die einen an seiner Hilfsbereitschaft zweifeln lassen. Und Luna meint, dass es wichtig ist Kindern zu helfen aber solche Blutsauger sollte man einfach sich selbst überlassen, damit diese endlich gezwungen sind für ihren Unterhalt selbst zu sorgen. Bei solchen Arbeitsscheuen gerät auch meine Hilfsbereitschaft an ihre Grenzen. Denn diese Diebe stehlen anderen, wirklich Bedürftigen ihre Unterstützung. Denn wenn man solche Parasiten sieht, sinkt automatisch die Bereitschaft von anderen Menschen zu helfen. Da kann mir jemand erzählen was er will, wenn man dies sieht, vergeht einem alles!!!
Salam - Snake

PedegarPedegaram 12.02.10


@Luna:

1.Die Linken fordern gar keine Zwangsenteignung von Reichen (wieder ein Beispiel von Diffarmierung)

2. Ja, die Linken fordern eine Vermögenssteuer, weil diese ohnehin geltendes - wenn auch ausgesetztes - Recht ist. Vermögenssteuer ist keine Erfindung von Kommunisten...

3. Nein, sozial ist nicht automatisch links, aber links ist automatisch sozial, weil sich die Linke (ich meine nicht die Partei, sondern den gesellschaftspolitischen Flügel) unter anderem darüber definiert. Soziale Gerechtigkeit ist eines ihrer Hauptanliegen.

4. Linke sind nicht deine Feinde und auch nicht die Feinde des Mittelstandes. Es gibt Linke in allen Gesellschaftskreisen - von arm bis reich. "Linke" waren unter anderem dafür verantwortlich, dass du heute von einer Sozialgesetzgebung profitierst und dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber klar verfasste Rechte haben (über deren zeitgemäße Bedeutung man ja gerne streiten darf)

5. Nein, die DDR war kein "linker" Staat, auch wenn sie sich so genannt hat. Sie war ihrem Wesen nach eine autokratische, repressive Gesellschaft mit staatkapitalistischer Wirtschaft.

6. Nein, die Linken streben keine Wiedererrichtung der DDR an.

7. Sozialismus bedeutet nicht, dass man alles allen wegnimmt, sondern dass der Staat die Verteilungshoheit über das Kapital hat und gerecht verteilt. Verstaatlichungen sind keine Erfindungen des kommunistischen Manifests, sondern ein im Rechtssystem der Bundesrepublik Deutschland noch in CDU-Alleinregierungszeiten etabliertes Instrumentarium (CDU 1949: "Schlüsselindustrien sind zu vergesellschaften")

8. Nein, wir wollen nicht die Gesellschaft ins Chaos stürzen, alle enteignen und die Mächtigen guillotinieren, sondern - im Gegenteil - das System vor einem chaotischen Zusammenbruch bewahren, der nach unserem Dafürhalten zwangsläufig beorstehen muss, wenn die Deregulierung der Wirtschaft weiter zunimmt. Der Staat ist zur Regulierung da und macht sich mit dieser Politik überflüssig.

lunapiena41lunapiena41am 12.02.10


Pedegar

diskutieren ist schon ok. Aber du bist genauso persönlich. Wenn du die Zwangsenteignung nicht so meinst, warum sagst du es dann?

Wenn du nicht meinst dass sich eine 14 jährige prostituieren muß um zu überleben, warum sagst du es dann so?

usw.

Du provozierst nicht mich persönlich sondern Menschen die täglich ihren Lebensunterhalt manchmal unter erschwerten Bedingungen verdienen müssen, und genau für diese werde ich immer kämpfen denn sie haben es verdient.

Was ich anprangere sind nicht Hartz4 Empfänger im Allgemeinen ganz im Gegenteil, es gibt viele die meine Hochachtung haben, da sie trotz der Situation ihr Leben und das ihrer Familien im Griff haben.

Nur wenn ich eine Familie sehe, die jammert sie könne ihrem Tobi keine neuen Fußballschuhe kaufen und die Schuhgröße hat sich in 3 Monaten das 2. mal verändert kriege ich Bauchschmerzen.

Es steht ein Flachbildfernseher in überdimenzionaler Größe im Wohnzimmer. Beide Elternteile rauchen wie ein Schlot und fordern dann mehr Hartz4. Sorry dafür bin ich nicht sozial genug eingestellt. Das ist schlichtweg gegenüber der arbeitetenden Bevölkerung eine Frechheit.
Das Gejammer wir können nicht mal ins Schwimmbad ist langsam nicht mehr zu hören. Der Eintritt kostet ca 3 Euro für Erwachsene und die Hälfte für Kinder. Davon müssen Bedürftige sowieso nur die Hälfte bezahlen... Und dafür soll das Geld nicht reichen?

Für mich alles Gejammer auf hohem Niveau, vor allem in Familien mit Kindern. Mit jedem Kind steigt ihr Familieneinkommen, tut es das bei einem arbeitenden Vater auch automatisch?

All diese Dinge sind im Argen.

Alter_SackAlter_Sackam 12.02.10


Man kann sich übrigens ein Foto der Kriegsgräberstätte und auch des Familienmausoleums der Familie Quandt auf Google Earth anschauen. Man braucht nur den Friedhof des Prignitzstädtchens Pritzwalk zu suchen.

Alter_SackAlter_Sackam 12.02.10


Ich werde jetzt einmal ein Beispiel für snakes Aussage :" In den meisten Fällen haben sie dies nicht verdient, sondern nur erschlichen und ergaunert. Und zwar auf dem Schweiss und dem Blut von vielen anderen Menschen." Die meisten kennen die Familie Quandt, aber die wenigsten wissen, wie der Grundstein für deren Reichtum gelegt wurde. Ich habe diesen fur ein paar Tagen erst wieder zu sehen bekommen. Die Quandst stammen aus meiner Heimatstadt, in der ich seit fast drei Jahren wieder leben. Vor ein paar Tagen war ich auf unserem städtischen Friedhof, auf dem sich unsere Familiengrabstellen befinden. Dort gibts unter anderem auch eine ziemlich große Krieggräberstätte mit Gräbern von Gefallenen hauptsächlich des ersten Weltkrieges. Bevor diese restauriert wurde, konnte man auf den Grabsteinen auch das Alter der Gefallenen ablesen. Ganz junge Bengels, teilweise erst 16 oder 17 Jahre alt. Diese Kriegsgräberstätte liegt auf der linken Seite des Hauptweges. Auf der rechten Seite, genau gegenüber, steht das Familienmausoleum der Familie Quandt, die im ersten Weltkrieg Millionen als Textilfabrikanten damit verdienten, dass sie die Uniformen für die auf der anderen Seite des Weges liegenden Gefallenen hergestellt haben. Damit diese sich im grauen Rock des Kaisers für das Wohlergehen auch der Familie Quandt totschießen, von Granaten zerreissen oder mit Gelbkreuz in den Gräben Flanders vergasen lassen konnten. Damit war der Grundstein für das Vermögen einer der reichsten Familien des heutigen Deutschland gelegt. Unter den Nazis ging's dann fleissig weiter über Enteignung jüdischer Betriebe in den bestzten Gebieten und dem Einsatz von KZ-Häftlingen in den Betrieben der Familie Quandt. Und die Familie Quandt ist kein Einzelfall.

MrMalwasMrMalwasam 12.02.10


Snake,
in fast jeder Hinsicht auf Deiner Seite.
Ich denke, das Thema "Organisation und Einigkeit" ist nur noch eine Frage der Zeit.
Jedes der vergangenen Jahrhunderte brachte in Europa eine Person hervor, die mit dem entsprechenden Machtinstinkt, Organistaionstalent, rethorischer Begabung das "Herdentier" Mensch hinter sich vereinigen konnte. Und immer mit dramatischen Auswirkungen auf das europäische Gefüge.
Wo ich allerdings meine Probleme habe, ist das "Abwählen" der Politischen Klasse. Das funktioniert leider nicht. Empfehle dazu mal den Prof. Hans-Herbert v. Arnim: "Das System".
Bei Einzelpersonen mag das noch im gewissen Umfang möglich sein. Bei dem in sich zementierten Parteienfilz ist das so gut wie nicht mehr möglich. Du bekommst keine der etablierten Parteien heute mehr aus dem System heraus, auch wenn die noch so viel Schaden anrichten, wie z.B. die unter Schröder/Müntefering geführte SPD während ihrer Regierungszeit mit den Grünen.
Schau Dir doch bitte mal das populistische Getöse der Grünen an. Gehen heute als sog. Opposition mit Rothscher Lautstärke gegen eine Agenda Zwanzigzehn vor, die sie in der Regierungsverantwortung mit aus der Taufe gehoben haben.
Oder das Gedröhn dieser Partei gegen den Afghanistan-Krieg. Der Herr Fischer hatte als Ex-Außenminister die ersten Bombenwürfe deutscher Tornados im Ausland (Serbien) nach dem Zweiten Weltkrieg mit zu verantworten. Mit zivilen Toten (Kollateralschäden)! Und den Afghaistan-Einsatz haben diese Damen und Herren weiland mit beschlossen. Und keiner der "Wähler" scheint´s zu merken...
Um nochmals abschließend auf die Überschrift einzugehen:
Es ist nicht "die Merkel", es ist die Politische Klasse dieses Landes, welche die dritte Wiederholung deutscher militärischer Aktionen im Ausland innerhalb eines Jahrhunderts zu verantworten hat!

lunapiena41lunapiena41am 12.02.10


Pedegar

das was heute die Linken fordern war früher die SPD. Ich lache mich gleich tod. Wann hat die SPD denn bitte schön Zwangsenteignung von Reichen gefordert, oder Reichensteuer oder ähnliches?

Sozial ist nicht link, link sind deren Politiker die fast ausschließlich Wasser predigen und Wein saufen und genau deshalb gibt es eine derartige Koalition die wir jetzt haben. Es ist schlichtweg eine Trotzreaktion. Sozialgelder müssen erwirtschaftet werden und die Gerechtigkeit fängt damit an, dass Menschen die Arbeiten nicht nur das Gleiche Geld am Monatsende haben dürfen als Hartz4 Empfänger, die sogar immer noch ein bisschen mehr fordern.

Den Elektriker von nebenan interessiert nicht wie viel Geld nach China geht, meist weiß er es auch gar nicht. Aber ihn interessiert sehr wohl wenn sein Nachbar mittags aufsteht und am Monatende unerheblich mehr in der Tasche hat als er. Das kann so nicht weiter gehn.

PedegarPedegaram 12.02.10


Luna, dein Statement war jetzt genau das Gegenteil dessen, was Snake gemeint hat. Denn da fängst du schon wieder an, deine Mitdiskutanten als "linke Radikale" zu verunglimpfen und greifst uns an.

1. was du heute hier als Linksradikal bezeichnest, war vor 20 Jahren noch die Haltung der SPD und in vielen Bereichen sogar geellschaftlicher Konsens. Ich lasse mich nicht als Radikalen bezeichnen - nur weil ich links bin. Und auch nicht, weil ich soziale Gerechtigkeit fordere. Die Sache mit der Zwangsenteignung war eine Provokation - das steht sogar dabei!

2. den Diskussionsfrieden stören nicht diejenigen, die unbequeme Thesen aufstellen, sondern solche Diskussionsteilnehmer wie du, die ständig das Gegenüber persönlich diffarmieren müssen. Das führt zum Unfrieden und zur Uneinigkeit. Das hat Snake gemeint.

Das erinnert mich immer an das Leben des Brian: als die Volksfront von Judäa in der Kanalisation von Jerusalem gegen die Judäische Volksfront kämpft und Brian ruft: "lasst uns doch zusammen ringen!".
Die Antwort: "tun wir doch!"

snake662snake662am 12.02.10


Luna, ich sehe viele Dinge ähnlich. Aber nicht alle! Zum Beispiel sehe ich nicht ein, warum ein Mensch alleine 2, 3 , 4 oder noch mehr Millionen haben soll? In den meisten Fällen haben sie dies nicht verdient, sondern nur erschlichen und ergaunert. Und zwar auf dem Schweiss und dem Blut von vielen anderen Menschen. Und wenn man denen krumme Deals oder Verbrechen nachweisen kann, dann sollte man denen auch von ihren 20 Millionen 19 Millionen wegnehmen. und dieses Geld der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Sicher sollte man im gleichen Atemzuge aber auch Gelder für den Militäretat einfrieren und zum Beispiel die Soldaten aus Afghanistan heimholen. Und - ganz wichtig!!! - Banker und Manager müssten mit ihrem privaten Vermögen haftbar gemacht werden für ihre Fehler! Es kann nicht angehen, dass diese Pfeifen für ihre Fehler auch noch Boni kassieren!
Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir bei UNS anfangen müssen mit Veränderungen!!!
Salam - Snake

PedegarPedegaram 12.02.10


Meine bsicht war lediglich, dich auf das mit der Nase zu stoßen, was du hier manhmal ablässt. Es geht dir nie um die Sache, sondern nur um den Streit und du steigerst dich hysterisch in ein Thema hinein.

Man kann dich provozieren mit Äußerungen zur "Zwangsenteignung" und du lässt dich dadurch provozieren, selbst wenn DABEI STEHT, dass ich dies als Provokation meine.

Mach mal ein bisschen halblang und lass dich nicht so in die Ecke drängen. Persönlich will dir doch keiner ans Leder. ich nervt das ganze nur, weil es ständig vom Thema ablenkt, wenn du so persönlich reagierst. Ich würde lieber ernsthaft mit den Leuten hier diskutieren. Da stört ein solches Verhalten.

lunapiena41lunapiena41am 12.02.10


Lieber MrMalwas

die obengenannten Ausschnitte sind immer Teile von verschiedenen Statements. Hier wird immer die Manipulation der Medien angepriesen. Was tust du hier. Du gibst deine Meinung ab, ohne den kompletten Beitrag gelesen zu haben.

Das ist ähnlich wie wenn man aus der Bibel ein paar Stellen rauspickt oder gar ein paar Suren aus dem Koran und sagt diese Bücher sind veraltet, oder der Koran ist grausam und Frauenverachtend.

Aber Kompliment an Pedegar, er hat durch seine nette Zusammenfassung genau das erreicht, was hier immer angeprangert wird. Andere werden Knechte genannt, weil sie sich ja nur das schöne rauspicken. Was bist dann du oder Andere, die sich durch so einen Beitrag eine Meinung von einem Gesamten bilden.

Meine Hochachtung.

lunapiena41lunapiena41am 12.02.10


Fehlerteufel: wenn die Eltern schon unfähig sind.

lunapiena41lunapiena41am 12.02.10


Snake

gutes Statement. Wäre schön, ist aber leider meistens nicht zu realisieren. Das linke Lager ist sehr verbohrt, fordert sogar Zwangsenteignungen von Reichen und das finde ich nicht in Ordnung.

Ich für meine Person helfe gerne, immer und mit einem gewissen Pflichtgefühl. Dennoch möchte ich nicht von irgendeinem Regime dazu gezwungen werden. So nach dem Motto, Mund halten und zahlen, dass andere meine und die Steuergelder anderer Mitbürger sinnlos verprassen können.

Auch ich prangere unsere Banken an, unsere gieringen Manager, unsere Politik die Gelder für die unmöglichsten Dinge bereitstellt. Vor allem für Krieg und Waffen sollte man kein Geld bereitstellen. Aber Deutschland ist ein Teil der EU kann nicht von heute auf morgen sagen, wir tun was wir wollen. Das wäre gegen sämtliche Gesetze.

Wir haben es hier oftmals mit linken Extremen zu tun, die allen anderen die nicht der selben Meinung sind, Inkompetenz, Dummheit, Blödheit und viele andere nette Bezeichnungen unterstellt.

Solche Linksextreme sind nicht besser als ein rechtes Lager.

Bis jetzt sind die Menschen durch Kapitalismus beschränkt, bei einer linken Regierung wären wir ganz allgemein eingeschränkt, nicht mehr persönlich frei und das braucht keiner. Sozial Demokratisch ja, marxistisch links nein. Leider haben die Sozialdemokraten vergessen war ihre Bezeichnung bedeutet, deshalb haben wir nun das Regierungsdesaster.

Wie du sagst, wenn jeder nur seinen kleinen Teil für eine kleine Verbesserung beitragen würde, wäre schon viel getan.
Aber keiner tut es oder ganz wenige.

Hier werden von den Linken die Suppenküchen angeprangert, aber sicherlich hat dort noch keiner gekocht. Die Tafel ist eine Schande, sagen die Linken. Warum eigentlich? Reiche und Arme gab es immer schon. Wichtig ist doch sich in erster Linie um die Kinder zu kümmern, wenn die Eltern schon nicht unfähig sind. Sie und sie ganz alleine sind die Leidtragenden.

Alles andere kann getrost hinten angestellt werden.

snake662snake662am 11.02.10


Liebe Diskutanten,
wir verlieren uns hier in der Darstellung persönlicher Ansichten und Meinungen,verbalen Grabenkämpfen, welche uns und auch der jetzigen Situation keiner Lösung näher bringen.
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir gut daran tun unser persönliches Handeln besser zu kontrollieren. Denn wenn wir bei UNS anfangen nach Fehlern im Umgang mit anderen Menschen zu suchen, können wir gegen diese ankämpfen und somit - wenigsten im kleinen Rahmen - einen Ansatz zur Verbesserung erkennen lassen. Ausgehend davon, dass der Mensch ein "Herdentier" ist könne wir dann auch von einer gewissen Vorbildwirkung ausgehen. Das wäre doch ein Anfang, oder?
Nochmals meinen Respekt gegenüber allen, die bisher größtenteils vernünftig an dieser Runde teilgenommen haben, was ja durchaus nicht immer der Fall ist. Wenn wir also den kleinen Schritt eines Anfangs bei uns selbst gemacht haben, dann könne wir vielleicht auch den nächsten wagen und gegen Fehler anderer angehen. Ich wiess auch, dass der innere Schweinehund schwer zu überwinden ist. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der erste Schritt immer der schwierigste ist! Ist der erst einmal getan, wird es einfacher.
Gegen die Machenschaften der Mächtigen sind wir nur scheinbar machtlos!!!
Wir haben diese Politiker gewählt, oder?
Wir können sie auch wieder abwählen!
Was uns allen fehlt ist eine bessere Organisation und natürlich mehr Einigkeit. So lange es viele verschiedene Gruppierungen gibt, die jede für sich ihr Süppchen köcheln haben die dort oben den längeren Arm. Wenn wir aber mal alle Vorurteile beseite schieben und vergessen können, dass der eine anders denkt, glaubt, isst oder sich anders anzieht, dann werden wir feststellen, dass wir so verschieden gar nicht sind. Und dann...!!!
Dann können wir auch was ändern. Die da oben sind zwar stark, aber wir sind viele!!!
Salam - Snake

HonnyleinHonnyleinam 11.02.10


Bei Schwabenteufel muss man eine gewisse Duldsamkeit an den Tag legen. Jeder,der nicht seiner Meinung ist,ist mindestens ne Rote Socke,oder Kommunist,obwohl der Herr Schwabenteufel wohl kaum weiss,was ein Kommunist ist.
Sofort denkt er wohl an Josef Stalin,oder seinen Intimfeind Oscar la Fontaine Der Mann hat irgendwie nicht alle Tassen im Schrank!

HonnyleinHonnyleinam 11.02.10


Zu Mr Malewas und Pedgar.
Es ist tatsächlich so wie es ist.Ich hab hier vor kurzem mal geschrieben,das allerbeste was sie(unsere Volkszertreter) weltmeisterlich verstehen,ist, das Auseinander und Gegeneinander Ausspielen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen die wir nun mal bei objektiver Betrachtungsweise nun mal haben. Kurzum Divede et Impera. Und was sagt unser Schlaumeier mit der dreistelligen Zahl hinter seinem User Namen? dahinter: Alles Nonsens!!
Wenn unser Oberschlaumeier das sagt,dann muss das eben von ALLEN verinnerlicht werden.BASTA!!


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren