Missbrauch in Ettal - Schüler mussten lebendige Molche essen

x 29
 
 
Missbrauch in Ettal - Schüler mussten lebendige Molche essen

Beitrag melden


Der Missbrauchsskandal in katholischen Schulen raubt den Ermittlern im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf: Thomas Pfister, der sich mit den Vorfällen im Kloster Ettal beschäftigt, hat so viele grausige Details gehört, dass er nicht mehr einschlafen konnte. Auch die Beauftragte des Jesuitenordens berichtet Fürchterliches.

Auf morgenpost.de weiterlesen

14 Kommentare

Kommentare zu Missbrauch in Ettal - Schüler mussten lebendige Molche essen

 

NeleinloveNeleinloveam 11.04.10


Nun u. da wird über die Stasi geschimpft. Ich habe nicht annäherndes erlebt in den langen DDR-Jahren u. ich war Kirchentreu, nicht in der Partei.

andreas001andreas001am 11.04.10


Shaolin77
Aufarbeiten der damals erlebten ``Demütigungen´´ ist nicht.
Um so schmerzlicher sind die Erinnerungen die hochkommen, wenn die Fälle, vielleicht endlich ans Licht kommen und man schon fast täglich damit konfrontiert wird.
Ja sicher, warum hatten diese Menschen nicht schon damals Anzeige erstattet...
bei wem, es gab niemand, weder Jugendamt, Polizei oder Eltern die einem Heiminsassen Gehör und Verständnis entgegenbrachten.
Die Täter, waren meist hochangesehene Leute, denen man wie soll ich sagen, ``mehr Glauben´´ schenkte.
Aufarbeiten ? Die Täter sind meist tot, nicht mehr erreichbar, für ein Aufklärendes Gespräch, so dass das Kind von damals nach dem ..warum..hätte fragen können..
Zurück bleibt ein Gefühl der Verzweiflung und Unverständnis über das gewesene.

Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 10.04.10


Tja,ottiklein,Eure Lügen könnt Ihr drehen und winden wie Ihr wollt,sie lassen sich nicht auf dauer verbergen,pech gehabt !

Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 10.04.10


Die gabs bis 1989,ottiklein,da kommst nicht raus !

ottikleinottikleinam 10.04.10


Ich versuche es.Es gab mal Heime Für Schwererziehbare und Krimminelle,da waren auch Jugendliche Straftäter bis ca.1960,die wurden dann aber abgeschafft.Aber sie lernten dort ein Beruf.Dann gab es nur noch Kinderheime.

Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 10.04.10


Ja natürlich otti,ich schreib für Frau Merkel,hab ja sonst nichts zu tun.Könntest Du mir mal erklären,warum es bei Euch, im Arbeiter und Bauernparadies,repuplikweit, Heime für schwer erziehbare und kriminelle Kinder und jugendliche gab ????

ottikleinottikleinam 10.04.10


Schwabi,ich kenne einige die sofort vor ein Gericht kamen und weg waren sie.Volksgenossen kannste du stecken lassen,wir wissen doch für wen du schreibst.

ottikleinottikleinam 10.04.10


Alle Verantwortlichen Aburteilen und Einsperren.Aber auch die das wußten und Verschwiegen haben,ob Politiker oder Papst.

Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 10.04.10


Und das schlimme daran,das ganze ist nicht auf die böse,ehemalige BRD beschrängt,nein,es kommen auch immer mehr Fälle aus DDR Kinderheimen ans Licht,dort waren die Täter keine Pfaffen,sondern brave SED Volksgenossen,mit Parteibuch,und allem drum und dran

writingmailwritingmailam 10.04.10


Auch alte Nazis, die noch heute solcher schwerster Verbrechen überführt werden können, werden abgeurteilt.
Sollte das für andere sadistische Gewaltverbrecher nicht ebenso gelten.
Der einzige Unterschied, die einen betrieben es für wahnsinnigen Staatstotalitarismus die anderen für relgiösen Totalitarismus. Es sollten schnellstens Ermittlungen erfolgen, die mit der Verfolgung bis ins Details die Aburteilung ermöglichen. Das sollte auch bis an die Mixturen eines Mixa reichen und diesen und alle anderen vor allem aus allen Ämtern entfernen.

writingmailwritingmailam 10.04.10


In totalitären Systemen, vor allem Kindern gegenüber, gibt es leider keine Widerstandsmöglichkeit. Deshalb heißt ja der Straftatsbestand auch erschwerend "Unzucht mit Abhängigen" u.a. Das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Diese armen Menschen leiden ein Leben lang darunter.

Alter_SackAlter_Sackam 10.04.10


Stellt euch die Überschrift andersrum vor, das hätte erst ein Geschrei beim NABU, BUND oder Greenpeace gegeben!

NeleinloveNeleinloveam 10.04.10


Völlig unglaubhaft. Solche Massenvergewaltigungen u. keinen Widerstand.

Shaolin77Shaolin77am 10.04.10


Katastrophal! Wie kann man sowas jemals verarbeiten?
Und das ist noch lange nicht alles.


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren