Leinenzwang? Nicht für meinen Hund

x 16
 
 
Leinenzwang? Nicht für meinen Hund

Beitrag melden

Eingestellt von
ich
am 14.04.10in Politik via mopo.de

Seit vier Jahren gibt es ein neues Hundegesetz, aber Herrchen hält sich kaum dran. Die Vierbeiner laufen ohne Leine umher und machen überall hin.

Auf mopo.de weiterlesen

323 Kommentare

Kommentare zu Leinenzwang? Nicht für meinen Hund

 

Der AndereDer Andeream 16.04.10via Hamburger Morgenpost


Ach das ganze gerede bringt doch nix, die einen lieben Hunde und die anderen nicht, bzw. hassen sie. Der eine wird es nie verstehen warum man seinen Hund frei lässt der ander nicht warum jemand Angst vor Hunden hat. Daher wird es immer zu reibereien kommen. Gesetz hin oder her. Ich lasse meinen Hund auch fei laufen, mach aber seine Haufen weg. Und ja ich mach es obwohl ich die Gesetzte mit Leinenzwang kenne, aber an unnötige und dumme Gesetzt sollte man sich eh nicht halten.

DynamicDynamicam 16.04.10via Hamburger Morgenpost


ARTGERECHTE HALTUNG?
VON THOMAS HIRSCHBIEGEL

Die Tasche lebt. Sie ruckelt und zuckelt. Wir sitzen am Nachbartisch in einem bekannten Lokal an der Alster und weichen erschreckt zurück. Doch die attraktive Besitzerin lächelt nur, öffnet den Reißverschluss ein Stückchen, und heraus schaut eine Hundeschnauze. Der Minihund, offenbar ein Chihuahua, will raus. Aber die Taschenbesitzerin macht den Reißverschluss wieder zu, schlürft ungerührt ihren Bordeaux. Wir sind befremdet. Das Hündchen ist zwar ziemlich klein, aber stundenlang in der dunklen Tasche hocken? Ist das artgerechte Haltung?

MOPO-Schreiber unterstützt Tierquälerei! Oder hat er Anzeige erstattet?

BeaglebesitzerBeaglebesitzeram 16.04.10via Hamburger Morgenpost


Nun geht es mal wieder auf die Hunde.Ich zahle Hundesteuer und sammel den Kot auf. Mein Hund hat ein Recht, auf eine artgerechte Haltung, dazu gehört auch der freie Auslauf.
Wenn im Stadtpark die Grillsaison beginnt, die Rasenflächen verkohlt sind, überall Müll und Scherben auf den Wiesen liegen, darüber regt sich keiner auf. Vielleicht sollte da mal drüber berichtet werden. Der Ordnungsdienst kontrolliert die Hundehalter, warum nicht auch mal die Müllverursacher.

skeptikerskeptikeram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Die Hundehalter sind letztlich auf die Toleranz ihrer Mitbürger angewiesen, die nächtliche Ruhestörungen hinnehmen müssen, die durch Gekläffe beim nächtlichen Gassigehen entsteht; die Hundekothaufen hinnehmen müssen, die auf ihren Wegen liegen; die eine - und sei es auch nur eine vermeintliche - Gefährdung ihrer Kinder durch frei laufende Bellos hinnehmen müssen. Einzelne Hundehalter sollten diese Toleranz nicht durch betonte Rücksichtslosigkeit überstrapazieren.

Das könnte zu Zero Toleranz führen, zum Verbot der Hundehaltung in Großstädten. Und das kann niemand wollen, denn ihre Hunde sind häufig die einzigen Gefährten für einsame alte (und i. d. R. rücksichtsvolle) Hundehalter.

Liebling HundLiebling Hundam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Genau - her mit mehr Kontrollen! So funktioniert's. Dann wird alles gut! Viel Spaß, wenn sie Ihren Kindern so die Welt erklären... Boah! Wie wär's mit gegenseitigem Verständnis und Vertrauen? Fragen sie einfach mal den nächsten Hundehalter, ob Ihre Kinder den Hund mal streicheln dürfen - Kinder finden Hund immer super!

Liebling HundLiebling Hundam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Na, wie gut, dass Sie nicht auf dem Land leben... Trotzdem: Ich rufe meinen Hund sofort bei Fuß, sobald ich auch nur kleine Kinder erblicke. Ihre Lösung kann aber nicht sein: Alle Hunde rigoros an die Leine! Autos sind viel gefährlicher für Ihre Kinder, die wollen sie auch nicht abschaffen. Meine beiden Kinder (5+7) sind mit dem Hund aufgewachsen und profitieren in jeder Hinsicht davon. Dass Ihre Kinder gleich brüllen, liegt eher an Ihrem Verhalten. Hysterische Eltern machen mich echt wütend! Zum Glück gibt es auch noch "normale" Menschen, die mit Ihren Kindern zu mir kommen und fragen, ob sie den Hund mal streicheln dürfen - meine Tochter zeigt ihnen dann wie's geht.

pj-hhpj-hham 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Wenn man die Tiere artgerecht halten soll und das aber wg. rechtlicher Vorgaben nicht kann, ist die einzig logische Schlußfolgerung, sich keinen Hund anzuschaffen.

Alles andere ist nämlich Tierquälerei.

Aber soweit denken die selbsternannten "Tierfreunde" ja nicht.

hintenhintenam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


"Weil meine Hündin irgendwelchen Dreck gefressen hat, den jemand auf die Straße geschmissen hat, mußte sie schon einmal drei Tage an den Tropf."

Selber schuld, warum lassen Sie das Tier auch fressen, was auf der Strasse liegt. Bekommt es etwa am Ende nicht genug?

hintenhintenam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Wenn es Gesetz ist, gehören Hunde angeleint, da gibt es nichts zu diskutieren. Dieses Rechtfertigungsgelaber ist schlicht asozial.

Heeler BesitzerHeeler Besitzeram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Ich kann durchaus verstehen, dass viele nicht Hundehalter genervt sind. Ich finde es ebenfalls zum K..tzen, wenn ich beim aufammeln des Pups meines Hundes in den Haufen eines anderen trete, ich mag auch nicht von unbekannten, großen Hunden fröhlich angesprungen werden usw. An diesem Artikel stört mich die Verallgemeinerung und die Ausdrucksweise!!! Alle Hundehalter sind rücksichtslos, lassen ihre Hunde alles beissen was sich bewegt und überall hink..cken.. Nein, dem ist nicht so. Aber das passt nich wirklich in den Artikel, einen Hundehalter zu zeigen der dabei ist einen Pup aufzusammeln, gell?
Schön alle in einen Sack und draufhauen...

SchreibaufSchreibaufam 15.04.10


Ebenso soll man ja auch Tiere möglichst "Artgerecht" halten. Das geht natürlich wunderbar, wenn (auch kleine Hunde) sich nicht mal die Seele aus´m Leib rennen können. Und schon grade aus Protest gegen die Politik und jene die sie machen, wehre ich mich vehemend gegen diese.

HundebesitzerHundebesitzeram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Also ich habe einen Labrador der absolut nix tut und aufs Wort gehorcht da werde ich mich hüten ihn immer und überall anzuleinen weil nur dadurch werden Hunde bissig. Sicher niemand kann die Hand für ein Tier ins Feuer legen aber das kann ich für meinen Nachbarn auch nicht!

vatermithundvatermithundam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


sehe ich das richtig, dass deine kinder schon weinen wenn irgendwo ein hund rumläuft? Was hältst Du denn mal davon, sie ein bisschen mit Hunden vertraut zu machen. Sie sollen natürlich Respekt vor den Tieren haben, aber wenn sie panisch oder gar hysterisch reagieren dann ist das in bestimmten Situationen vielleicht sogar gefährlich (vor mir ist mal ein Kind vom Fahrrad gefallen, weil es sich vor meinem angeleinten, ruhig stehenden Hund erschrocken hat).
Hast Du niemanden mit Hund im Bekanntenkreis?

LeserLeseram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Guten Tag...
Also als Hundebesitzer muß man sich schon einiges gefallen lassen daran hat man sich gewöhnt aber mittlerweile (durch solche Berichte) werden wir selber dann angemault wenn wir mit der Rettungshundestaffel am trainieren sind... Ja es geht nur auf freien Flächen und NEIN es geht nicht an der Leine! Wenn ein Kind verschwunden ist darf es der Hund suchen dann ist es nicht gefährlich dann geht das Miteinander HUND-KINDE KIND-HUND sonst aber leider nie!!!!
Sie zeigen ein Bild wo ein Hund am Kinderspielslatz vorbei (!) läuft, ist das soooo schlimm????

HaHa!HaHa!am 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Liebe Mopo-Leser, bitte schaut Euch das Foto mit dem weißen Hund gut an und lacht mit mir über die Unwissenheit der Reporter. DIESE Hündin pieselt auf den Rasenstreifen (pieseln ist auch in Hamburg glücklicherweise noch erlaubt), ein Hund der ein "großes Geschäft" macht, sitzt anders. Jeder der ein bisschen Hundeverstand hat, sieht das sofort. Aber wenn man Mopo-Reporter ist, muss man wohl nicht unbedingt gut recherchieren können. Schade!

I. StühmerI. Stühmeram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Ihr Artikel ist sehr einseitig. Wie auch in anderen Zeitungen (zuletzt im Abendblatt) wird immer über die Hundehalter hergezogen, die den Hundekot nicht wegräumen.

Niemand schreibt über die Menschen, die Straßen und Parks vermüllen. Sie gefährden nicht zuletzt auch die Hunde. Weil meine Hündin irgendwelchen Dreck gefressen hat, den jemand auf die Straße geschmissen hat, mußte sie schon einmal drei Tage an den Tropf.

Den Stadtpark kann ich als Hundehalter nur noch im Winter besuchen. Im Sommer liegen dort massenhaft für Hunde lebensgefährliche Grillabfälle.

Schade, dass sich die Mopo diesem Populismus anschließt. Noch im letzen Jahr hatte sie über Giftköder berichtet. Nun schürt sie

VaterVateram 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Als Vater zweier Kleinkinder rege ich mich jedes mal auf, wenn Hunde unangeleint durch den Park sprinten und meine Kinder vor Angst anfangen zu weinen. Dann muss man sich noch anhören:"ach der tut doch nichts". Das Problem ist: Das weiß man vorher nicht und die Kinder erst recht nicht. Außerdem können bekanntlich nicht alle Hundehalter ihren Hund richtig einschätzen. Hundescheiße ist zwar auch nicht schön. Das wichtigste ist aber die Gesundheit bzw. das Leben unserer Kinder! Deswegen: Bitte Hunde an die Leine! Und mehr Kontrollen in den Parks und Orten wo sich Kinder aufhalten!

Kommissar RexKommissar Rexam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Its time to Eat the Dog. Geo lesen ihr sog. "Tierfreunde"!

MichaelaMichaelaam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Dumpfe Hetze. Danke. Ich wohne an der Elbe und hatte noch nie Ärger mit Nicht-Hunde-Besitzern. Weil ich meinen Hund zurückrufe, den Kot einsammle und ansonsten den Dialog suche. Die meisten Hundehalter tun dies. Sicherlich gibt es überall Ausnahmen. Das wird man durch kein Gesetz abschaffen. Es sei denn, Sie wollen Menschen abschaffen, die nicht in der Lage sind, Rücksicht zu nehmen. Ich leine meinen Hund nicht an. Der Freilauf an der Elbe, ist der einzige Freilauf ohne Wild. Für Hundebesitzer mit Jagdhunden toll. Ich vermeide es, zu Spitzenzeiten an die Elbe zu gehen. Wie viele Reportagen gab es bisher über die Müllberge an der Elbe?

MatzeMatzeam 15.04.10via Hamburger Morgenpost


Ja, das hat schon Stil, immer schön gegen die Hundebesitzer "keilen". Wie wäre es einmal mit einer Umfrage über rasende Radler im Park? Oder die völlig abgedrehte Laufgruppe? Besser noch die Berichte aus den großen Parks, wo mehr Müll durch Menschen jedes Jahr verbracht wird als die Hunde in Hamburg in 20 Jahren zukoten könnten.
Das Hundegesetz ist im übrigen von Leuten abgesegnet worden die maximal im Zoo Tiere gesehen haben. Just my 2 cents...


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren