Griechenland-Hilfe: So viel kostet uns die Pleite

x 32
 
 
Griechenland-Hilfe: So viel kostet uns die Pleite

Beitrag melden


Nachdem Griechenland offiziell um finanzielle Hilfe gebeten hat, arbeiten die EU und der internationale Währungsfonds (IWF) im Schnellverfahren an der Umsetzung. Mit bis zu 45 Milliarden Euro soll den Griechen unter die Arme gegriffen werden. Der IWF steuert 15 Milliarden Euro bei, die EU insgesamt 30 Milliarden. Deutschland trägt dabei mit acht Mi

Auf t-online.de weiterlesen

7 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Politische news, Milliarden, Hilfe, Griechenland, EU, Deutschland

 

Kommentare zu Griechenland-Hilfe: So viel kostet uns die Pleite

 

MrMalwasMrMalwasam 25.04.10


karlweber,
das Geld kommt von der deutschen steuerzahlenden Melkkuh mit den immer schlaffer werdenden Zitzen. Das kommt von Einsparungen im Bereich Kinder-und Jugendarbeit, das kommt von der mit Sicherheit weiteren Anhebung der indirekten Steuern, das kommt von der Kürzung im Kommunaletat, von der Kürzung im Bildungs-und Kulturbereich, von Nullrunden bei den Rentnern.
Man kann die Deutschen doch im Interesse der festgefahrenen Brüsseler Karre noch weiter auspressen. Die mucken eh nicht auf. Gehen mit Gesang und unter wehenden Fahnen zur nächsten freiheitlich-demokratischen Stimmviehzählung. Täterätä und Bumsvallera!
Und dann kommen natürlich irgendwann Forderungen aus dem II.Weltkrieg auf. Man weiß doch, dass die deutsche Politik mit Zahlungen "Immer Bereit" ist. Wird auch im Jahr 2045, zum hundertsten Jahrestag des Zusammenbruchs von Nazideutschland noch so sein, dass irgendein Land eine Forderung aufmacht. Und wenn es dann Deutschland noch geben sollte, wird selbstverständlich gezahlt. Keine Frage!
Und da wir ja in der "Europäischen Gemeinschaft" von Freunden nur so umzingelt sind, zahlt man doppelt gerne.
Es dürfen gern auch 16 Milliarden sein. Oder 24 Milliarden.
Da wir wirtschaftlich, sozial und kulturell noch nicht ganz im Paläolithikum des 21. Jahrhunderts angekommen sind, ist doch aus der aussterbenden "Deutschen Bevölkerung" immer noch etwas herauszuholen

SilberrueckenSilberrueckenam 25.04.10


Ich kann ihn ja nicht leiden, sicher allgemein schon festgestellt worden, aber wenn Hr. Sinn mit der Halskrause öffentlich bekannt gibt, dass Griechenland ein Fass ohne Boden ist und wir noch ganr nicht wissen, was auf uns zu kommt, scheint er von der Wahrheit nicht weit weg zu liegen. Aber die Ursachen liegen wahrscheinlich in der Feststellung von nele, wir sollen wieder mal die deutschen Banken retten, die immer Geld in Hellas hinein gepumpt haben und jetzt ihre Felle wegschwimmen sehen.
Und nun werden die Griechen noch fresch und arrogant. Habe heute gegen Mittag eine Sendung gesehen, in der dortige Volksgenosse aus Hellas die Ursachen für ihre Probleme in der fehlenden Entschuldigung der Deutschen für den WK II sehen. Nicht in den üppigen Renten, besonders der jetzt streikenden Beamten und anderer Schichten des superfleißigen Volkes. Man könnte ko... Meine Meinung Griechenland den Griechen, deutsche Steuergelder den Deutschen. Und wem dass nicht passt, kann seine "Rhodos", "Akropolis" und wie die Kneipen alle heißen, dicht machen und heimkehren ins gelobte Hellas. Ich habe mich definitiv für nichts zu entschuldigen, auch wenn dass ein Mittdreißger im TV behauptet.

NeleinloveNeleinloveam 25.04.10


Keiner tut in dieser Welt mehr was für lau. Warum wird wohl geholfen? Ganz einfach, weil die deutschen Banken mit enormen Krediten in Griechenland stecken, insbesondere auch die Deutsche Bank.

karlweberkarlweberam 24.04.10


Das Geld wird Deutschland wohl abschreiben müssen.
Viel Geld. Je nachdem: 10-20 Prozent der jährlichen
Ausgaben im Bundeshaushalt für Arbeit und Soziales.
Die bisher ungeschmälert zur Herstellung eines "armen
Volkes" dienen konnten. Wo dieses Geld nur hergekommen ist?

josef74josef74am 24.04.10


Lange dauerts ja nicht mehr.

ottikleinottikleinam 24.04.10


Keiner,da diese Regierung ja unbedingt ein armes Volk haben will,läßt sich besser unterdrücken.

josef74josef74am 24.04.10


Der Wohlfahrtsstaat Deutschland springt mal wieder für Andere in die Bresche.
Wenn die Griechen ihre Schulden nicht zurück zahlen, wer hilft dann Deutschland??


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren