Spanien macht’s Griechenland nach – bankrott bis in alle Ewigkeit

x 44
 
 
Spanien macht’s Griechenland nach – bankrott bis in alle Ewigkeit

Beitrag melden


Udo Schulze-Sommerzeit, Ferienzeit – und Spanien zählt noch immer zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Das könnte sich schon bald ändern. Grund ist einmal mehr das liebe Geld. Spanien ist auf dem besten Wege zum Bankrott und dürfte damit in Kürze Griechenland ablösen.

Auf kopp-verlag.de weiterlesen

18 Kommentare

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Wirtschaft Ausland, Spanien, newsletter, Griechenland, crash, bankrott

 

Kommentare zu Spanien macht’s Griechenland nach – bankrott bis in alle Ewigkeit

 

EricRalphEricRalpham 13.09.10


Das ist schon lange so und die Ursprünge liegen in der Nachkriegszeit. Die Nazi-Keule wurde zuletzt von den Griechen eingesetzt und läuft neuerdings auch mal ins Leere, abgesehen von den 64 Mia. Euro für Polen. Das beste Mittel dagegen sind auf lange Sicht V o l k s a b s t i m m u n g e n vor allem zur Ausgabgenseite des Staatshaushaltes. (Direkte Demokratie wie z.B. in der Schweiz)

CarolusMagnusCarolusMagnusam 27.08.10


In Bulgarien wird aller 5 Stunden für eine Stunde der Strom abgestellt
________________

Quelle?

CarolusMagnusCarolusMagnusam 27.08.10


Daß die Arbeitslosen-Zahlen geschönt sind, kann sich wohl keiner vorstellen? Oder doch!

Möglicherweise gibt's heute an der Börse gar einen kleineren Crash! DAX runter.

FabbeleFabbeleam 27.08.10


Ist mal wieder abzuwarten, wann wir wieder zur Kasse gebeten werden.
Das Beste in unserem Land ist ja – Im Ausland wird unser Geld ohne Frage mit vollen Händen verpulvert.Doch für das Eigene Volk besteht kein Handlungsbedarf.
Nur weiter so!

volkergvolkergam 22.08.10


Dem Michel sei es gedankt, der immer noch nicht unter seine Decke vorkommt und die Schlafmütze tauscht.

NeleinloveNeleinloveam 20.08.10


Ja, habe ich auch sehr interessant gefunden, sind wohl die Einzigen.

snake662snake662am 20.08.10


"... dass WIR deiner Intelligenz unwürdig sind" soll es natürlich heissen.

snake662snake662am 20.08.10


Soso, ein "EURO"-Land kann also nicht bankrott gehen?
Da stellt sich mir die Frage: Was ist mit Griechenland?
RKarow, du zeigst uns allen wieder ganz deutlich, dass deiner Intelligenz unwürdig sind.

HonnyleinHonnyleinam 19.08.10


Allig. Lernen kann man von der kleinen Tschechei.
Die hält sich nämlich, ich glaub es war Paragraph 125 an die EU Regeln.
Auch lassen sie sich nicht von der EU vorschreiben, wie ihr Staatswesen auszusehen hat.
Da könnte der Merkel doch mal zur Baumschule gehen!

HonnyleinHonnyleinam 19.08.10


Koop Verlag. Trotzdem ist, Kommentar überflüssig kein Argument. Nun pack mal Butter bei de Fische!!

GauseGauseam 19.08.10


"Wer als Deutscher also Urlaub in Spanien macht, müsste eigentlich Rabatt bekommen. Denn Hotel, Speisen und Erhaltung von Sehenswürdigkeiten haben wir im Vorfeld ja bereits kräftig gesponsert – wenn auch unfreiwillig." -

Also dürfte die ganze Welt alles umsonst von uns Deutschen bekommen, mit Blick auf den 2. Weltkrieg *g

GauseGauseam 19.08.10


Im Prinzip hat er mit dem ersten Abschnitt recht. Pleite gehen kann kein Euro Land, nur die komplette Währungsunion (hurra *g). Dafür haben unsere Bänker Freunde im Bundestag von CDU, FDP und Grüne gesorgt (SPD sicher auch).

GauseGauseam 19.08.10


Könnte man auch falsch verstehen *g

Schwabenteufel1Schwabenteufel1am 19.08.10


Ganz intelligenter Kommentar,Respekt !

NeleinloveNeleinloveam 19.08.10


In Bulgarien wird aller 5 Stunden für eine Stunde der Strom abgestellt, auch für die 300.000 Touristen. Überall das gleiche Bild. In Russland brennt es u. in Pakistan ersäuft man.

Aber die Wirtschaft hat einen extremen Aufschwung u. noch nie gab es so wenig Arbeitslose in Deutschland.

Shaolin77Shaolin77am 19.08.10


Och, wenn dem so ist...Deutschland hilft dann schon, so wie immer.

karlweberkarlweberam 19.08.10


Quelle: Kopp-Verlag...
Kommentar überflüssig.

RKarowRKarowam 19.08.10


Spanien ist nicht bankrott und geht nicht bankrott. Unter anderem deshalb nicht, weil mit dem EURO kein Mitgliedsland bankrott gehen kann. Außerdem hat die BRD Land und Bruttosozialprodukt wie den Produktivfaktor deutscher Bürger, als Hinterlegung der Sicherheit verpfändet! Pleite gehen alle nur, wenn der Dollar pleite geht, da der Euro daran gekoppelt ist!
Spanien kann also nur eine Wertberichtigung vornehmen, wenn der Euro aufgelöst wird und Deutschland wieder Deutschland wird mit eigener Währung, die seiner Wirtschaftskraft entspricht. Und Europa dann eine gemeinsame Handeslwährung in Form des Euro aufrecht erhält im wirtschafltichen Außenverkehr mit Nicht-EU-Mitgliedern,jedoch innerhalb der EU immer eine Anpassung durch Nationalwährungen vornimmt, die der Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes entspricht. Und genau das ist in Vorbereitung!


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren