Herr Sarrazins Thesen und die Antwort - Erneuerbare Zahlungsmittel

x 38
 
 
Herr Sarrazins Thesen und die Antwort - Erneuerbare Zahlungsmittel

Beitrag melden

Eingestellt vonam 02.09.10in Politik via offenes-presseportal.de

Die Politik muss aufgerufen werden dafür zu sorgen, dass reichlich Mittel, mehr als nur nötig, zur Verfügung stehen und diese richtig eingesetzt werden.

Auf offenes-presseportal.de weiterlesen

18 Kommentare

Kommentare zu Herr Sarrazins Thesen und die Antwort - Erneuerbare Zahlungsmittel

 

SilberrueckenSilberrueckenam 06.09.10


Wenn ich mir die Quintessenz dieser Beiträge, aber auch in anderen Blogs, im TV bei Talkrunden und in den Printmedien zu Gemüte ziehe, komme ich nur zu einem Schluss, und Herr Boosbach hat mich neulich darin bestärkt, das Problem muss jetzt in der Politik diskutiert werden,wb1-8 bestärkt mich dabei, damit endlich wieder Ruhe einzieht, der Plepps endlich wieder sein Maul hält und sich auf keinen Fall etwas ändert. In der Politik wurde es schön länger diskutiert, Motto, weckt keine schlafenden Hunde. Jetzt wird es vehemend in der Öffentlichkeit diskutiert, hoffen wir, dass sich ein klein wenig ändert.

MrMalwasMrMalwasam 06.09.10


Leute, wisst Ihr, was hier gespielt wird? hat hier der tote Erich Mielke sein Hand im Spiel?

volkergvolkergam 03.09.10


Meinungsfreiheit in der OMF_BRD live !

FeenzauberFeenzauberam 03.09.10


In meinem Namen nicht!

Alter_SackAlter_Sackam 03.09.10


Ich würde ihn eher "Unterschichtenstadl" nennen, denn die meint er im Grunde wirklich.

wb12365478wb12365478am 03.09.10


Hallo Freunde,

letztendlich glaube ich hier auch in Eurem Namen sprechen zu können, wenn ich sage: "Ganz gleich wie wir alle politisch Ticken, hat Thilo Sarrazani mit "Deutschland schafft sich ab" die perfekte Diskussiongrundlage, die ich je in diesem Lande erlebt habe geliefert".

Sarrazani hat sein Herz ausgeschüttet und das ist bei einem Politiker tatsächlich einmalig. Ganz gleich was da an Mist oder Wahrheiten hervorsprudelte, das kann sich jeder zueigen machen oder mit abscheu darüber reden. Und mit REDEN hat er das geschafff, was die Politiker scheuen wie das Weihwasser. Die öffentliche Diskussion.

"Unsere aller Kanzlerin" für wen von uns sie das ist oder auch nicht ist, wollte diese Diskussion im Keim ersticken. Sie hat wohl geahnt, was da kommt. Ja, das war undemokratischstes handeln, gegen alle demokratischen Geflogenheiten in unserer Verfassung und gegen Demokratie überhaupt. Durch diese Handlung hat Frau Merkel(CDU)ihr wahres Gesicht gezeigt, das da heißt: "Vertuschen und Vernebeln". Das tägliche Brot des Politikers.

Wie kann man nur so geitig wirre Wege gehen, das man glaubt mit dem Rausschmiss von Sarrazin aus der Bundesbank, alles auf unsere Kosten, die jährliches weiterlaufen, das Gehaltes von ca. 180.000 Euro bis 2014, Sarrazin zum Schweigen zu bringen und diese Diskussion zu vermeiden.

Herr Gabriel(SPD), das selbe Couleur, wie kann es anders sein hat sich mit seinem geplanten Rausschmiss von Sarrazin aus der SPD, bei der Basis eine blutige Nase geholt.

Wir sind ein demokratischer und freiheitlicher Staat in dem jeder von uns sagen oder schreiben darf was er für richtig hält, ganz gleich ob da nur Mist oder Wahrheiten produziert.

Ich hatte da eine Idee, die sich jeder mal durchlesen sollte. Mit dieser Idee wird Sarrazin und auch die gesamte undemokratische Politik unser Zeit relativiert.

Download unter: "www.weltversorgungsgesellschaft.de" das ist machbar und es ist das Gegenstück von Sarrazins Thesen.

volkergvolkergam 03.09.10


So weckt die Regierung aus dem Schlaf ! Geht doch ! 4 Wochen Diskussion und dann ist wieder Ruhe beim Migrantenstadl.

lunapiena41lunapiena41am 03.09.10


Sarrazin ist für die Lösung des Problems keinesfalls der richtige Mann. Er schafft sich gerade selbst, zumindest in seiner gehabten Form ab. Trotzdem ist nicht jeder Neuanfang auch gleichzeitig schlecht. Ganz im Gegenteil.

Ich muß MrMalwas recht geben. Was haben wir für eine Demokratie wenn wir soweit sind, dass man egal ob gut oder schlecht, ob richtig oder falsch, ob gefällig oder nicht, es nicht mehr aussprechen darf. Wo soll dies hinführen? Meint die SPD oder die Bundesbank sie täten sich mit dem Ausschluß selbst einen Gefallen? Die Zeche dafür kommt noch.
Wie MrMalwas sagt: "Das hatten wir doch schon in der DDR."

Eines hat Sarrazin auf jeden Fall geschafft. Er hat sich von seinem Job ín der Bundesbank unabhängig gemacht und er hat eine Flut von Diskussionen in unserer Gesellschaft heraufbeschwört. Wenn diese Diskussionen konstruktiv genutzt werden, besteht Hoffnung dass sich in der Zukunft etwas ändert. Sollte man Sarrazins Aktivitäten wieder nur als abscheulich abtun und dem Volk wieder nicht zuhören, werden seine Punkte und sein Buch dazu führen, dass wir schnurstraks in eine rechte Schiene laufen. Das wäre für D fatal. Hoffen wir, dass unsere Politiker den Warnschuss diesmal hören.

MrMalwasMrMalwasam 03.09.10


Der Sarrazin hat bei allen Problemen mit seinem Buch eines geschafft, dass man beginnt sich wieder einmal mit dem Problem der nicht vollzogenen Integration zu befassen. Siehe Wolfgang Bosbach heute morgen im DLF.
Ansonsten finde ich die Kampagne zu Kotzen. Zeigt sie doch zum wiederholten Male auf, in welcher "Demokratie" wir inzwischen angekommen sind.
Dass z.B. bei "Hart aber Fair" 84% der Zuschauer Zustimmung zu dem angesprochenen Problem signalisieren,scheint in der Politischen Klasse niemand zu interessieren.
Nicht "Wir saind das Volk" sondern "Die Da Oben sind das Volk". Und was dort postuliert wird, hat gefälligst gefressen zu werden. Egal ob es "Denen Da Unten" schmeckt oder nicht. Siehe auch "Sparprogramm" der Regierung.
Leute, wenn das Demokratie sein soll, dann hatten wir in der Ex-DDR auch eine Demokratie...

WalterOWalterOam 03.09.10


Guten Morgen,

also - ich frage mich was zur Zeit los ist.
In Deutschland ist es Sarrazin
In Holland ist es der Wilders

Ist es denn erforderlich das solche Menschen im Politgeschend drin rum mauscheln ?

Menschen aus anderen Ländern werder gerufen - um die Drecksarbeiten auszuführen die solche "feinen Pinkel" nicht machen wollen. Aber wenn solche "Typen" wie Sarrazin und Wilders aufmucken, dann wird so mancher wachgerüttelt - ob nun gut oder schlecht (ich finde es sehr schlecht) die Menschheit auf "ihre" Seite zu ziehen.

Na ja, der Sarrazin ist nun hoffentlich weg vom Fenster.
Der Wilders - na der wackelt ja schon lange.

Jahrelang war "Multikulti" angesagt und nun ?

Alter_SackAlter_Sackam 03.09.10


Und meinst du, rehse, dass Sarrazin der richtige Mann ist dieses Problem anzugehen? Fachlich und charakterlich? Immerhin hat er als Finanzsenator in Berlin auch dafür gesorgt, dass die Möglichkeiten zur besseren Integration finanziell ausgedünnt worden sind. Ich denke nicht, dass sein Buch und seine Thesen geeignet sind, dieses Problem wirklich zu lösen. Sicher, er hat es auf provokante, teilweise beleidigende und menschenverachtende Weise in den Mittelpunkt gerückt. Aber löst das die Probleme?

rehserehseam 03.09.10


Nicht neu ist, dass gleich über einen Mann hergefallen wurde, der seine Meinung sagt, auch wenn diese zum Teil falsch ist. Darüber könnte man ja in Ruhe diskutieren, aber das ist in diesem Lande nicht möglich. Nun kommen Migranten und vergleichen sich mit anderen Migranten, was aber nichts an feststehenden Tatsachen ändert. Bei den Türken ist die 3. Generation schlechter integriert als die 2. und diesen Ursachen muss man nachgehen und den Fehler beheben. Natürlich haben wir Gastarbeiter ins Land geholt, aber diese mussten nicht groß angelockt werden, denn sie hatten in Anatolien keine Zukunft. Die Entwicklungshilfe, die der Türkei da gewährt wurde und noch gewährt wird, kann man nicht hoch genug einschätzen.
Ich sehe aber auch passives Verhalten mancher Migranten, die sich auf dem gegenwärtigen Zustand eingerichtet haben und keine Anstalten machen, diesen zu verändern. Mag es auch nur ein kleiner Teil sein, der aufgrund der Ausbildung auch keine Arbeit finden kann, weil es diese in dem Sektor nicht mehr gibt, so ist die Wirkung in der Öffentlichkeit doch verheerend. Ebenso wie bei dem kleinen Anteil der Sozialschmarotzer bei Hartz IV, die die vielen Arbeitssuchenden in ein schlechtes Licht bringen.

ottikleinottikleinam 03.09.10


Mmh -seit vielen Jahren geplante Buch-,also war sein eigenes Hemd näher,wie das Leid anderer,siehe Hartz4.Dieser Mann ist in der Politik groß geworden,hätte schon einiges ändern können,nein das eigene Hemd.Dieser Mann ist genau so wie die anderen Politiker,das Volk soll Verdummt werden.Diese Show ist gemacht um alle von den wirklichen Tatsachen abzuhalten,Machterhalt derMedien-Wirtschaftsbosse-Banker und Politiker.Früher waren es die Juden,heute sind es die Muslime.Ich gehe mit,mit einer großen Diskussion-Volk und Politiker,aber mit Wahrheit und nicht mit so einem falschen Spiel,wie es die Politiker treiben.

wb12365478wb12365478am 03.09.10


Hallo DirkManke,

selbsverständlich bin ich Deiner Meinung, das das ganze Thema öffentlich diskutiert wird. Tut mir leid, dass ich mich hier so ungeschick und falsch ausgedrückz habe.

Und selbstverständlich sollte in der Zukunft (nähere oder weitere)niemand mehr mit irgendwelchen Soziaktransfers belastet werden, das soll nach meiner Meinung für immer aus dieser Welt geschafft werden, da es so nicht funktioniert und auch nie funktionieren wird.

Sehen wir mal von Deutschland ab und schauen in die Welt. Wie und von wem sollten die sozialen Mittel aufgebracht werden um die Menschen einigermaßen leben zu lassen, das ist überhaupt nicht möglich, denn diese Geldmengen können aus dem Bestand überhaupt nicht generiert werden.

Dies ist eigentlich der Grundgedanke, der zu meiner Theorie führte, auf den ersten Blick naiv, kindlich und utopisch erscheinen mag, aber furchtbar einfach in einer weltweiten Vereinbarung zu realisiern wäre.

Was Herrn Sarrazin anbelang verurteile ich diesen Menschen keinesfalls, sonder nur diese unsäglichen genetischen Ausschweifungen, die schon einmal kein gutes Ende nahmen, aber das ist nur ein Teil seiner Aussagen.

Und noch etwas ein Mensch, der nicht mehr wirklich weiß, was Armut bedeutet sollte nicht permanent abschätzig über arme Menschen herfallen, was er immer und immer wieder getan hat, was teils schon Jahre zurück liegt.

DirkMankeDirkMankeam 02.09.10


Das muss nicht in der Politik, sondern in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Was passiert, wenn die Politik unter sich etwas diskutiert, erleben wir doch momentan: Die parteiübergreifend ausdiskutierte Migrations-Strategie geht größtenteils am Willen der Bevölkerung vorbei.
Die leistungsempfangenden Politiker verteilen Leistungen an verschiedenste andere Gruppen von Leistungsempfängern und ignorieren den Willen der Leistungserbringer.
Mir persönlich ist es völlig Wurst, wo jemand herkommt. Wenn aber jemand nicht mit in meine Richtung kommen will, dann will ich auch nicht, dass ich für denjenigen mitarbeiten muss.
Zum Thema "falscher Mann": Wenn man Herrn Sarrazin in den letzten Tagen beobachtet hat, musste man feststellen, dass er erheblich unter Druck steht und sich selbst keinen Gefallen damit tut, sich ständig von allen Seiten angreifen zu lassen. Er ist auch intelligent genug, dass er diese Reaktionen vorher abschätzen konnte. Laut eigener Aussage hat er mit seinem seit vielen Jahren geplanten Buch darauf gewartet, dass er sein Berufsleben nahezu beendet hat und finanziell abgesichert ist. Wenn also in den letzten Jahren ein anderer Autor den Mut gehabt hätte, ein solches Buch zu schreiben, hätte Herr Sarrazin das seine wahrscheinlich gar nicht mehr veröffentlicht. Es hat aber niemand getan - obwohl diese Themen seit vielen Jahren akut sind und sehr viele Menschen seine Meinung teilen.

Alter_SackAlter_Sackam 02.09.10


Natürlich muss es diskutiert werden. Das hätte esschon lange getan werden müssen, ohne Vorbehalte. Nur sollte es nicht dem Strickmuster Sarrazin diskutiert werden. Was jetzt am wenigsten gebraucht wird, ist der Hass, den er mit seinen Tiraden geschürt hat. Und das hat er getan, dazu braucht man nur diverse Kommentare in den Diskussionsrunden hier zu lesen.

wb12365478wb12365478am 02.09.10


Da kann ich auch nur sagen, das Thema muss jetzt in der Politik diskutiert werden.

Alter_SackAlter_Sackam 02.09.10


"Ein großes Meeting des Geistes, Vernunft und der Intelligenz mit Sachverstand" - nur leider ist davon, zumindest hier auf dieser Diskussionsplattform, nicht viel zu merken. Im Gegeneteilt! Sarrazin hat dafür gesorgt, dass Dummheit, Stumpfsinn und Has Oberwasser gewonnen haben. Und deshalb sage ich nochmals zu seinem "Werk" - das richtige Thema, nur der falsche Mann!


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren