Defekter „Blowout Preventer“ vom Meeresgrund geborgen

x 30
 
 
Defekter „Blowout Preventer“ vom Meeresgrund geborgen

Beitrag melden


Rund viereinhalb Monate nach dem Untergang der Bohrinsel „Deepwater Horizon„ im Golf von Mexiko haben die Einsatzkräfte am Wochenende das defekte Absperrventil geborgen. Knapp 30 Stunden benötigten die Ingenieure des Ölkonzerns BP, um den etwa 300 Tonnen schweren „Blowout Preventer“ aus gut 1,5 Kilometern Tiefe vom Meeresgrund an die Wasseroberfläc

Auf epochtimes.de weiterlesen

kommentieren

Ähnliche Beiträge aus den Themenbereichen: Untergang, Panorama, Ölpest, newsletter, BP, bohrinsel

 

Kommentare zu Defekter „Blowout Preventer“ vom Meeresgrund geborgen