Die arabischen Länder als Spielball amerikanischer Hegemonialpolitik -

x 40
 
 
Die arabischen Länder als Spielball amerikanischer Hegemonialpolitik -
 
  •  

    x 0
  •  

    x 0
  •  

    x 6
  •  

    x 7
  •  

    x 27

    Beitrag melden

    Eingestellt vonam 20.06.11in Politik via sarsura-syrien.de

    Der arabische Frühling, der in Europa und im Westen so gepriesen wird, hat mehr Schattenseiten als positive Entwicklungen, zumindest bisher.

    Schaut man sich die Region der arabischen Länder an, wird man schnell feststellen, dass einiges im Argen liegt. Tunesien steht kurz vor einer weiteren Revolution, ...

    Auf sarsura-syrien.de weiterlesen

    9 Kommentare

    Kommentare zu Die arabischen Länder als Spielball amerikanischer Hegemonialpolitik -

     

    zero100zero100am 21.06.11


    MrMalwas - auch darum geht es nicht - es geht um eine tendenziöse Darstellung der Vorgänge in Syrien, so wie ich sie von Sarsura nicht kenne. Sie beschreibt das alles so, als wären die USA Schuld an der Misere und Assad der liebevolle Klosterbruder, dem man seine Kutte klauen will. Das ist ganz einfach falsch und wohl keine fundierte Darstellung. Dann soll man bitte auch sagen, dass die 10.000 Flüchtlinge, die die Türkei aufgenommen hat, von der CIA zusammengetrieben worden sind. Und dass die Armee mit Teebeuteln schießt und nur die Rebellen schwere Waffen haben!

    MrMalwasMrMalwasam 21.06.11


    Ic h weiß, das der Herr Rumms-Feld nicht mehr Verteidigungsminister ist. Aber leider liegt das amerikanische Öl noch immer unter nordafrikanischem/arabischem Boden...

    HopalaHopalaam 20.06.11


    Verstehe sasura-syrien! Hass wie auch Liebe sind nun mal von jeher parteiisch. Leider säen die USA , den Hass gegen sich... manchmal selber aus und nähren ihn ab und an auch noch. :-)

    zero100zero100am 20.06.11


    MrMalwas - es geht hier um Syrien und die Darstellung der Ereignisse und die ist alles andere als fundiert! Rumsfeld hat damit überhaupt nichts zu tun - meines Wissens nach ist er nicht mehr Verteidigungsminister.

    MrMalwasMrMalwasam 20.06.11


    Ob es wirklich USA-Hass ist oder nicht doch eher eine fundierte Beschreibung dessen, was sich die "Internationale Staatengemeinschaft"USA in der Vergangenheit geleistet haben, sich in der Gegenwart leisten und in Zukunft sich zu leisten gedenken. Bleibt nur zu hoffen, dass Russland und China so langsam wieder eine Art "militärisches Gleichgewicht" herzustellen in der Lage sind. Rumsfeld hat Klartext gesprochen. Und sollte ein Obama mal abtreten müssen und ein Präsident vom Schlage eines Tschortsch Dabbeljuh das weiße Haus wieder einnehmen, dann Gnade Uns Gott...

    zero100zero100am 20.06.11


    Dass Rumsfeld ein Verbrecher ist, daran zweifelt niemand.

    kalle1233kalle1233am 20.06.11


    Zero ich akzeptiere deine Ansicht, aber auch des Herrn Donald Henry Rumsfeld, ich wäre Froh wenn einer überzeugend sagen würde Rumsfeld und sein Präsident seien keine Beinbahnpolitiker gewesen.

    zero100zero100am 20.06.11


    kalle - ich mag Sarsura sehr sehr gern - auch weil sie recht genau beschreibt, Ahnung hat, die viele Politiker nicht haben - und kein Blatt vor den Mund nimmt . Sie wird uns auch erhalten bleiben. Lies aber mal diesen Artikel genauer durch und alles, was sie in letzter Zeit auch zu Syrien geschrieben hat. Im Moment scheint ein USA-Hass ihren Blick für die Tatsachen etwas zu trüben und sie abgleiten zu lassen in Unsachlichkeit und falsche Darstellung der tatsächlichen Gegebenheiten. Ich habe schon mal kommentiert: Kehr wieder zurück zu einer ausgewogenen Darstellung und vermeide Einseitigkeit!

    kalle1233kalle1233am 20.06.11


    Erst einen schönen dank für diesem Bericht, ganz große Klasse aber wenn die berichte so weiter gehen besteht nicht die Gefahr hier raus zu fliegen? Dazu erinnere ich mich an einen Fernsehbeitragbeitrag von Hans Leyendecker (investigativer Journalist) mit dem früheren Amerikanischen Verteidigungsminister Donald Henry Rumsfeld sinngemäß sagte er wir können nicht die ganze Welt Militärisch besetzen, sie müssen nur das machen was Amerika will. Das sagte er noch im Amt, das Passiert so doch, obwohl es ein neuen Minister und Präsident dort gibt. Ich Wünsche sarsura-syrien.de noch lange hier schreiben zu dürfen, vielleicht könnten euch alle die helfen die einige hier raus geäkelt bzw. gemobbt haben!


    Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

    Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren