Kanadische Polizisten Töten Polen mit Elektroschockern

x 78
 
 
Kanadische Polizisten Töten Polen mit Elektroschockern

Beitrag melden


Als der Pole Robert Dziekanski nach Kanada auswandern wollte wurde er Opfer des Elektroschockers. Der Einwanderer fing an am Flughafen zu randalieren weil er 10 Stunden auf seine Mutter warten musste, ohne hin chon in Panik, da er kurz zuvor zum erstenmal in seinem leben ein Flugzeug betreten hatte.Der Pole starb an den Elektroschocks

Auf t-online.de weiterlesen

28 Kommentare

Kommentare zu Kanadische Polizisten Töten Polen mit Elektroschockern

 

AndelaLopinAndelaLopinam 22.11.07


@"anders": dein kommentar ist wirklich derbe, derbe.... hast du dir das video mal genau angesehen? was ist den los mit dem super-security-staff am airport? sind wir dickless und nur mit ´nem taser ausgestattet? immernoch 9/11 syndrom? irgendwann ist auch mal gut, oder? nur weil unsereins schon geflogen ist, wir in kein land auswandern, dessen sprache wir nicht kennen und womöglich noch keine angst- und panikattacken hatten, heisst es noch lange nicht, dass man so handeln darf. welch armutszeugnis! ich glaube auch nicht, das der mann niemandem aufgefallen ist - immerhin hockt er 10 stunden da rum? reicht es denn nicht einmal mit dem taser zu ballern, oder haben wir es nicht bis in die army geschafft und es reicht nur bis zum flughafenhelfer und wir müssen eben dadurch kompensieren, was an anderer stelle fehlt? er lag doch schon auf dem boden! krank. hier kann man nur wünschen, dass niemanden mit so einem verzerrten weltbild seine kinder durch so einen "unfall" genommen werden könnten.

Allahu_akbaAllahu_akbaam 18.11.07


jupp.. er hätte nicht randalieren sollen.. aber dennoch: 10 Stunden, ohne dass einer einem irgendwie zeigt, wo es raus geht ist doch ganz schön frustrierend..

Und da wir es grad in den ganzen anderen Themen schon haben:

Wo ist denn hier eigentlich der Quotenausländer, der den Kanadiern den pädagogischen Zeigefinger zeigt und sagt "guckt mal, wie das vor 60 Jahren in Deutschland ausuferte"...?
Nein natürlich nicht die armen Kanadier.. Wäre das am Frankfurt Airport passiert, hätten wir wieder Haufenweise solcher Kommentare hier...

RoSig1RoSig1am 18.11.07


Es geht nicht darum, dass du mich nicht töten willst, aber wie willst du mich von weiteren Taten abhalten, ohne dich einer Gefahr auszusetzen?!
Wenn ich deine Wohnung absichtlich demoliere, dann kann ich nicht mit deiner milden Reaktion rechnen (obwohl, anscheinend bei dir schon).

jobusjobusam 17.11.07


@RoSig1
warum willst du mein wohnzimmer demolieren? doch selbst wenn, noch lange kein grund dich zu toeten! ich glaube, trotz grossen verstaendnisses fuer deine position, hier laeuft etwas gewaltig quer.
der pole hat offenbar 10 stunden die klappe gehalten und keine sau hat es interessiert, wo er doch in dieser zeit sonstwas in der tasche haette haben koennen, aber kaum sieht er rot, wird er getoetet ("schiess noch mal").
zur lebenserfahrung: ich kenne sowohl die kanadischen als auch us-amerikanischen flughafen, berufsbedingt. taser sind dort allgegenwaertig, wenn man genau hinsieht. die beschriebene situation kann ich mir schon weniger vorstellen, spaetestens nach 1-2 stunden, die sich eine einzelne person nicht aus dem sicherheitsbereich entfernt, wird man hoeflich zum weitergehen aufgefordert oder muss papiere vorzeigen und wird dorthin begleitet, wo man hingehoert oder hin will. zumindest, wenn man "mutterseelen allein" rumsteht.

RoSig1RoSig1am 17.11.07


@Janus ("Weil man nicht die Sprache spricht und möglicherweise nicht richtig reagiert, darf man also nun getötet werden. Sag mal hast Du sie noch alle?")

Genau diese Einstellung führt auch immer noch zu "Ehrenmorden"... Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!!!!! Wenn er die Sprache nicht kann, umso schlimmer, dass er dort randaliert hat und den Anweisungen, die daraus resultierten nicht Folge leisten konnte. Ich käme auch nie auf die Idee in China zu randalieren!!! Keine Ahnung, was die Bullen mir da zurufen würden!!! Und keiner kann mir sagen, dass Randalieren überraschend nur in Kanada sanktioniert wird...

RoSig1RoSig1am 17.11.07


@jobus: Ich weiß nicht wieviel Lebenserfahrung Sie mitbringen, aber schon mal erlebt, dass Schläger vermeintlich ruhig sind, um im nächsten Augenblick doch wieder durchzudrehen? Hier ist doch eindeutig abzuwägen, zwischen der körperlichen Gesundheit des Auffälligen Polen und der Unversehrheit der Polizisten, die wieder die Rechtstaatlichkeit herstellen müssen. Bei integrem Verhalten des Polen wäre es nie zu dieser tragischen Situation gekommen.

@jobus: Ich lade mich einfach mal bei dir als Gast ein, randaliere ein "wenig" in deinem Wohnzimmer und warte deine Reaktion ab. Bin mal gespannt, wie du mir, ohne dass du Gefahr läufst (mal davon ausgehend, dass du nicht den 112. Dan im Aikido oder sonstwo gemacht hast) von mir noch ein Wangensolo (nur Vergleich, ich bin total friedlich und wäre dazu nicht in der Lage) zu kriegen, Handschellen anlegen willst. Willst du Stunden auf mich einreden, bis ich müde bin und mich freiwillig wegen deines Gequatsches hinlege?

RoSig1RoSig1am 17.11.07


im Übrigen habe ich heute im TV gesehen, dass im Wilden Westen diese Geräte mit Kameras ausgestattet sind, die den Vorgang automatisch aufnehmen. Wer zu unrecht festgenommen wird, hat ja immer noch eine Möglichkeit, Ansprüche daraus geltend zu machen. Ansonsten kann ich mich Stewie80 vollstens anschließen. Die Sicherheit der Polizisten, die ihren Arsch für die Sicherheit der anderen hinhalten muss, geht vor.
Willkür durch Polizei wird durch die Kamera verhindert bzw. selbst blöd derjenige Bulle, der bei Misshandlungen vergisst, dass da Big Brother wacht.

Und nebenbei, egal, ob in Kanada, USA oder Deutschland: Wer so wie die Person im Video randaliert kann doch nicht wirklich davon ausgehen, dass man ihn mit Samthandschuhen anfasst. Da sollte man sich vorher bewusst sein, ob Mittel, die zur Sicherstellung eingesetzt werden, einem schaden oder nicht. So wie es in den Wald reinschallt, so schallt es nun einmal wieder auch raus!

Stewie80Stewie80am 17.11.07


Es war Kanada und nicht der Wilde Westen. Außerdem ist Randalieren am Flughafen kein Kavaliersdelikt.

xYrus02xYrus02am 17.11.07


Was soll ich dazu sagen...wofür halten die sich eigentlich? Der Typ wollte doch nur zu Mutti...

jobusjobusam 17.11.07


liebe leute, wenn ich bei dieser relativ grossen anzahl von toten einen meiner vorredner zitiere "ganz schoen ungefaehrlich", dann ist das sarkastisch gemeint. ich weiss nicht ob das leben eines polizisten mehr wert ist als das eines eingewanderten polen, ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen und bin der letzte der leben gegen anderes leben auf- oder abwertet. das gab es in der deutschen geschichte schoen oefter. es artete immer in verbrechen aus...
fakt ist aber dooch, dass hier offensichtlich ueberreagiert wurde - und - dass der UNBEGRUENDETE einsatz von waffen aller art gegen wie hier wehrlose eher auf falsch verstandene ballerspiele zurueckzufuehren ist. oder?
polizist ist mit sicherheit nicht der traumberuf (auch hierzulande nicht, glaubt es mir).
aber man hat mehr verantwortung als ein "normaler" buerojobber. vielleicht vergleichbar mit einem arzt - fehler darf man nicht machen.
toeten gehoert jedoch nicht zur ersten polizistenpflicht. so oder so!

k-dobsonk-dobsonam 17.11.07


tja dann nehmen sie halt den knüppel statt dem teaser und schlagen dir den schädel ein oder sie nehmen pefferspray und du hast asthma .....

k-dobsonk-dobsonam 17.11.07


peffersprasy und asthma ist mit hoher sicherheit ...... tödlich (macht aber keine so schönen bilder)

ImprimeImprimeam 17.11.07


Also erstens sieht man an den Statistiken, wie gefährlich der Taser ist und wie viele Menschen schon dadurch gestorben sind! Es ist doch egal wie viele dadurch derettet wurden! Menschenleben sind keine mathematische Gleichung!
In dem Fall war es total unnötig den Taser einzusetzen, da der Mann sich beruhigte und versuchte sich zu entfernen als die Polizei kam und in dem Moment wurde dann der Taser eingesetzt! Der Mann war dabei sich zu entfernen!!! Er ist nicht auf die Polizei losgegangen!!! Es hätte vollkommen gereicht ihn einfach ohne Einsatz von Waffen festzunehmen!
Der Mann war seit 10 STUNDEN auf dem Flughafen! Warum ist das niemandem von dem Personal aufgefallen? Warum hat keiner gemerkt wie verloren der Mann war? Und vor allem warum ist ihm niemand zur Hilfe gekommen, bis er nach 10 Stunden in einem fremden Land in Panik geriet???
Meiner Meinung nach war das TOTSCHLAG ohne triftigen Grund!!! Dieser Mensch hätte nicht sterben müssen nur weil man eine Waffe unnötig einsetzt!

DRWKDRWKam 17.11.07


Lieber Stewie80 deine Vorstellung ist abenteuerlich. Du glaubst doch nicht wirklich, dass der Taser gegen bewaffnete Gegner erfolgreich eingesetzt wurde. In 100 % der Fälle wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Die Faser-Besitzer sind alle bewaffnet, und würden selbstverständlich mit konventionellen Waffen auf bewaffnete Gegner schießen.

DRWKDRWKam 17.11.07


Wer in den wilden Westen reist, sollte damit rechnen nicht mehr zurückzukommen. Ein gründlicher Einweisungslehrgang in angepasstes Verhalten als Lebensversicherung sollte normal sein. Es gibt viele "Kleinigkeiten" die nicht beachtet zum Tode führen können.

Stewie80Stewie80am 17.11.07


Bei dieser Statistik fehlt natürlich, wie viele Menschenleben durch den Taser gerettet wurden. Erstens wurde in vielen Fällen der Einsatz der Schusswaffe überflüssig und zweitens sind die Angriffe auf Polizisten, die mit Tasern bewaffnet sind deutlich zurückgegangen, weil Taser eben vorbeugend eingesetzt werden, also schon bevor der Täter nahe genug an die Polizisten ran kommen. Die Sicherheit der Polizei ist wichtiger als die von Randalieren. Und wer selbst der dritten Aufforderung die Hände hoch zu nehmen nicht nachkommt, der muss sich nicht wundern, wenn er sich nen Stromschlag einfängt. Selber schuld kann man da nur sagen.

Stewie80Stewie80am 17.11.07


Sorry, aber die Sicherheit der Polizisten geht hier eindeutig vor. Wer randaliert ist selber schuld und der Typ war völlig durchgedreht. Da muss man mit allem rechnen. Wer Gegenstände durch den Raum wirft ist zu allem fähig. Die Reaktion war natürlich gerechtfertigt. Es gibt genug Idioten, die glauben, die Polizei provozieren zu, oder randalieren zu können. Tasen fesseln abführen, so einfach ist das. Und wer die Erfahrung nicht machen möchte, der sollte sich einfach wie ein zivilisierter Mensch und nicht wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen.

cade2604cade2604am 16.11.07


Also ich denke mal die Reaktion der Sicherheitskräfte war völligst überzogen. Der Mann hatte sichtlich keine Waffe getragen und hatte sich schon weitestgehend ergeben. Ich hoffe die schmeißen die Raus. Denn mal einen Stuhl durch die Gegend zu schmeissen sollte noch lange kein Grund sein einen Menschen mit einem (wenn ich das schon höre ) "harmlosen" Elektroschocker zu malträtieren. Die Sicherheitskräfte sollten eigentlich so ausgebildet werden, das die keine Waffen egal welcher Art benötigen einen sich ergebenden Mann zu überwältigen. Zum Glück sind wir hier in Deutschland wesentlich restriktiver was den Einsatz von Gewalt angeht. Wenn ein Polizist hier so was machen würde hätte er ne schöne Untersuchung vor sich und könnte alles Verlieren. Richtig sag ich nur.

jobusjobusam 16.11.07


...dass in Kanada seit 2003 schon 18 Menschen nach Taser-Einsätzen gestorben sind. Mehr als 150 Todesfälle weltweit ...
GANZ SCHÖN UNGEFÄHRLICH!

RoSig1RoSig1am 16.11.07


@Stewie80: Harmlos ist der Taser aber nur bei gesunden Leuten!! Ob jemand unter (einer versteckten) Herzkrankheit leidet, kann ja nicht ausgeschlossen sein! Aber ich gebe dir recht, der Taser wird (normalerweise) nur dann eingesetzt, wenn der Betroffene den Anweisungen nicht nachkommt. allerdings finde ich, sollte die Bullen verpflichtet sein, jede Festnahme o. ä. zu filmen. Denn ein zu unrecht festgenommer oder misshandelter stehen hohe Schadensersatzforderungen zu!


Um Kommentare zu schreiben musst du eingeloggt sein. Anmelden

Noch kein Profil bei Webnews? Jetzt registrieren